"/>
Kochboxen von Kochzauber, Kochhaus & Co. im Praxis-Check

Kochboxen im Vergleich Kochbox von Kochhaus im Test

19.02.2015 , Autor:Kathleen Schmidt
© WomensHealth.de

Im Kochhaus kann man entweder direkt reinspazieren und sich ein "Rezept" mitnehmen oder es sich nach Hause liefern lassen

Vergrößerte Ansicht
Kochbox Kochhaus Test: Kochbox von Kochhaus im Test
Die Box von Kochhaus im Women' Health Praxis-Check © PR
Seite drucken
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Gesund kochen, Gesunde Ernährung

DIE KOCHBOXEN

Bei Kochhaus kann man seine Kochbox ganz individuell zusammenstellen. Es ist auch nicht die Rede von "Kochboxen" sondern von einem Sorglos-Abo, welches man je nach Bedarf wählen kann: 

Abo-Typ für … Personen  Preis Abo
2 P. / 4 P.
Preis pro Gericht
2 P. / 4. P.  
2-Gerichte-Paket 2 oder 4 ab 31 € / 52 € 7,75 € / 6,50 €
3-Gerichte-Paket 2 oder 4 ab 40 € / 70 € 6,66 € / 5,83 €
4-Gerichte-Paket 2 oder 4 ab 49 € / 88 € 6,12 € / 5,50 €
5-Gerichte-Paket 2 oder 4 ab 57 € / 101 € 5,70 € / 5,05 €

Das Abo hat keine Mindestlaufzeit und kann innerhalb von 1 Tag gekündigt werden. Rezepte können kurzfristig noch ausgetauscht werden und das Abo kann z.B. in der Urlaubszeit problemlos unterbrochen werden. Wer in einer der Großstädte wohnt, in denen es ein Kochhaus gibt (Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Köln, Münster, Regensburg) hat Glück gehabt, denn hier erfolgt die Lieferung der Kochbox nach Wunsch am Mo oder Do zwischen 18 und 20 Uhr mittels Kurier und ohne Aufpreis. In Städten, in denen es noch kein Kochhaus gibt, gelten abweichende Preise und Zeiten. 

Testbeispiel: Durch die Eingabe der Postleitzahl kann man testen, welchen Aufschlag Abo-Kunden aus anderen Städten zahlen müssten. Wir testen probehalber mit der PLZ von Dresden. Für ein 2-Gerichte-Paket für 2 Personen zahlt der Dresdner dann 38 € (7 € Aufschlag). Bei einem 5-Gerichte-Paket erhöht sich der Zuschlag dann noch auf satte 11 € (68 € statt 57 €). 

DIE GERICHTE

Bei Kochhaus kann man im Abo zwischen 18 verschiedenen Gerichten aus den Katergorien Vorspeisen, Suppen & Salate (4), Pasta & Risotto (6), Fleisch (4), Fisch & Vegetarisch (2) sowie Nachspeisen (2) wählen. Die Rezepte werden regelmäßig aktualisiert. Drei Tage vor der Abo-Lieferung bekommt man per Mail einen Rezeptvorschlag von Kochhaus. Wem der Vorschlag nicht gefällt, stellt sich aus den 18 Gerichten einfach selber seine Wunsch-Box zusammen. 

Passend zu den Rezepten werden ansprechend aufbereitete Rezeptflyer mitgeliefert, auf denen Schritt für Schritt (plus Bebilderung der Schritte) die Zubereitung erklärt ist. Toll bei dem Konzept, dass man sich z.B. mit dem 3-Gerichte-Abo wöchentlich ein leckeres 3-Gänge-Menü zusammenstellen kann und nicht nur 3 einzelne Hauptgerichte. 

Plus: Alle Gerichte kann man auch einzeln im Kochhaus selbst kaufen oder sich liefern lassen – völlig ohne Abo. Dabei kann man nicht nur zwischen 2 oder 4 Personen wählen, sondern sogar bis 12. Aber: Gerichte mit Fisch oder Eis werden von Kochhaus nur bei Kurier in eine der Kochhaus-Städte geschickt. Alle anderen können die Rezepte laus Haltbarkeitsgründen eider nicht bestellen. Das ist zwar schade, aber im Prinzip die richtige Entscheidung im Interesse aller Beteiligten. Unser Test-Essen bestehend aus Vor- und Hauptspeise sowie Dessert ist auf den ersten Blick günstiger wenn man es einzeln bestellt und nicht im Abo (27 € statt 31 €), aber wer kein Abo hat, bekommt auch die Versandkosten nicht geschenkt und muss nochmal für die Kurierlieferung 7,90 € bezahlen – so lohnt sich das Abo dann doch. 

DER ZUTATEN-CHECK

Wenn man sich sein Rezept auf der Homepage anschaut, sieht man direkt, welche Zutaten mitgeliefert werden und welche Basiszutaten man zu Hause bereit haben sollte. Die einzelnen Gerichte kommen separat verpackt in einer großen Tüte an. Top – denn da muss man nicht lange hin und her sortieren und schauen, welche Zutat jetzt zu welchem Rezept gehört. Das gelieferte Hähnchenbrustfilet kam zwar nicht in einer Kühltasche, aber mit einem kleinen, echten Eisblock, der unter der Verpackung angebracht war. Alle Zutaten waren bereits clever vorportioniert und praktisch, nicht zu groß verpackt. An Basiszutaten im Haus brauchte man kaum etwas, in unserem Fall lediglich Salz, Zucker, ein Pflanzenöl und Weißweinessig. Sogar Eier und Honig, welche in anderen Boxen nicht mitgeliefert werden, waren hier dabei. Welche Basiszutaten man benötigt, sieht man gleich beim Bestellen – denn Sie sind extra neben dem Rezept angegeben. 

Das Hähnchen war nicht Bio, dafür hervorrangend verpackt und von guter Qualität. Bio war hingegen zum Beispiel die Sahne für das Dessert sowie der Tofu für das Hauptgericht. Insgesamt sahen alle Zutaten, vom Fleisch bis hin zum Blattspinat oder der Knoblauchzehe frisch und qualitativ wirklich sehr hochwertig aus. 

KOCHHAUS IM PRAXIS-CHECK

Test-Essen 1: Glasnudelsalat mit Sojasprossen, Limette und in Sambal Manis marinierter Hühnchenbrust


Vergrößerte Ansicht
Glasnudelsalat mit Sojasprossen, Limette und in Sambal Manis marinierter Hühnchenbrust

Vorspeise von Kochhaus

© PR

Der Glasnudelsalat ist wirklich leicht nachkochen, da außer dem Hähnchen nichts gebraten oder gebacken werden muss. Die Portion war eigentlich für 2 Leute ausgelegt, aber im Endeffekt hätten auch gut 4 Personen davon satt werden können. Die Limetten-Marinade ist wirklich außergewöhnlich und lecker, passt toll zu den Glasnudeln und dem Hähnchen. 

Test-Essen 2: Honig Stir-Fry mit Udonnudeln, Blattspinat und knusprigem Sesam-Tofu


Vergrößerte Ansicht
Honig Stir-Fry mit Udonnudeln, Blattspinat und knusprigem Sesam-Tofu

Hauptgericht von Kochhaus

© PR

Das Hauptgericht im Test überzeugte uns sowohl mit seiner Kreativität als auch dem Geschmack. Der Bio-Tofu in der herzhaften Soja-Honig-Marinade mit Sesam harmonierte klasse mit den leckeren Udon-Nudeln, die schon nach wenigen Minuten gar waren – also keine langen Wartezeiten! Der Blattspinat war knackig und wirkte frisch, hier gibt es von unserer Seite aus keine Kritikpunkte. 

Test-Essen 3: Dunkles Schokoladen-Blitzmousse mit frischer Physalis im Schokoladenüberzug


Vergrößerte Ansicht
Dunkles Schokoladen-Blitzmousse mit frischer Physalis im Schokoladenüberzug

Dessert von Kochhaus

© PR

Schoki schmelzen, Sahne schlagen und zack, war das Mousse auch schon fertig. Na ja, ein paar Zwischenschritte waren schon noch nötig, aber der Name "Blitzmousse" ist durchaus gerechtfertigt. Geschmacklich ein Traum, da das Mousse einfach wunderbar cremig und vollmundig schokoladig schmeckte. Top!

Mehr Infos unter www.kochhaus.de

Unsere Autorin zeigt Ihnen auf ihrem persönlichen Blog nicht (!), wie die Gerichte der Kochbox aussehen sollen, sondern wie sie nach dem Kochen tatsächlich aussahen. Hier geht's zum Blog-Beitrag
Rezept des Tages
Wildreis-Salat
Wildreis-Salat
Wildreis hat weniger Fett und Kalorien als gewöhnlicher Reis, aber daf ... mehr


Partner

Mitmachen
Gewinnspiele

Einfach klicken und mitmachen!

Der Adventskalender für Frauen 2013

24 Tage mit tollen Gewinnen für tolle Frauen – mit Reisen, Unterhaltungselektronik, Sportbekleidung und viele andere wertvolle Preise. Bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein Türchen für Sie

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Community
Blogs