Schmerzempfinden: Wegschauen schützt vor Schmerzen

15.05.2012 , Autor:Marlene Borchardt
© WomensHealth.de

Angst vor der Spritze beim Arzt? Schauen Sie einfach nicht hin, wenn's piekst – dann tut's auch weniger weh

Vergrößerte Ansicht
Spritze: Wegschauen schützt vor Schmerzen
Bloß nicht hinsehen! Beim Blutabnehmen keine schlechte Idee. Immerhin sollen wir den Schmerz der Nadel dann weniger spüren © Shutterstock
Seite drucken
Ø 2.9 | 123 Bewertungen

Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

"Augen zu und durch!" ist offenbar kein schlechter Rat, wenn es darum geht, eine unangenehme Situation möglichst schmerzfrei hinter sich zu bringen. Forscher der Charité Berlin und des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf haben jetzt nämlich herausgefunden: Wer bei Impfung oder Blutabnahme einfach nicht hinschaut, leidet auch weniger.

Außerdem würden wir weniger Schmerz empfinden, wenn uns der Arzt vorher versichern würde, dass es nur ein ganz kleiner Pieks sei. Wohingegen uns die Warnung "Achtung, gleich tut's weh" derart in Alarmbereitschaft versetze, dass wir den anschließenden Schmerz tatsächlich schlimmer wahrnehmen würden.

Rezept des Tages
Gegrilltes Lamm mit frischem Minzpüree
Dieses zarte Lämmchen schmeckt nicht nur an Ostern mehr
Community
Blogs