Photoshop Tutorial: Bilder bearbeiten mit Photoshop

09.02.2012 , Autor:Raphaela Baur
© WomensHealth.de

Wenn Sie der Pickel am Kinn, der gelbstichige Himmel oder die breite Hüfte auf dem Bikinibild vom letzten Urlaub stören, finden Sie hier Tipps, wie Sie Ihren Bildern den letzten Schliff verpassen
Erste grundsätzliche Einstellungen
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Erste Schritte und grundsätzliche Einstellungen

Bildbearbeitungsprogramme gibt es wie Sand am Meer, doch Profis schwören nach wie vor auf Photoshop von Adobe


Für die Vollversion reicht es wohl nicht, mal schnell Ihr Sparschwein zu schlachten, denn Sie ist mit rund 1000 Euro kein Schnäppchen. Studenten und Schüler kommen besser weg, mit entsprechendem Nachweis gibt es die Vollversion für sie billiger.
Aber auch die abgespeckte Version Photoshop Elements ist für den Hausgebrauch völlig ausreichend und mit rund 100 Euro auch erschwinglich.
In unserem kleinen Tutorial erleichtern wir Photoshop-Anfängern den Einstieg in die große weite Welt der Bildbearbeitung und Profitricks. Und so beginnen Sie:

Grundsätzliche Einstellungen: Stellen Sie sicher, dass zu Beginn der Fotoretusche alle wichtigen Fenster, mit denen Sie arbeiten werden, geöffnet sind. Über den Menüpunkt Fenster sollten Sie auf jeden Fall die Fenster Ebenen, Optionen, Werkzeuge und  Protokoll öffnen, dies wird Ihnen die Arbeit erleichtern. 

1 / 9 | Eine kleine Starthilfe - © Photoshop/Shutterstock
1 / 9 | Eine kleine Starthilfe - © Photoshop/Shutterstock
Einführung in die Werkzeugleiste
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Werkzeugleiste kurz erklärt:

Ihr Werkzeugkasten für die Bildbearbeitung ist das lange schmale Fenster am linken Bildrand, das alle benutzbaren Werkzeuge anzeigt. Hier finden Sie alle wichtigen Tools die Sie brauchen, um Ihren Bildern den letzten Schliff zu geben


Verschieben-Werkzeug: Lässt Sie ausgewählte Objekte oder ganze Bilder verschieben, drehen, ziehen

Freisteller- Werkzeug: Bildausschnitt mit Größenangabe wählbar, schneidet Bild auf bestimmte Größe zu

Reparatur-Pinsel: Hilft, kleine Makel zu entfernen oder Unebenheiten in der Struktur zu glätten

Weichzeichner-Werkzeug: Macht bearbeiteten Bereich leicht unscharf, harte Kanten oder Strukturen können so abgeschwächt werden

Text- Werkzeug: Lässt Sie Text einfügen und bearbeiten, Schriftart und –größe kann bei aktiviertem Werkzeug in der Optionenleiste eingestellt werden

Farbauswahl-Werkzeug: Wählt Farbe mit der mit Hilfe des Pinsels gemalt werden kann. Wird ein Bildteil ausgeschnitten, erscheint die Hintergrundfarbe (also die Farbe des untenliegenden Quadrats)

2 / 9 | Einführung in die Werkzeuge - © Adobe Photoshop
2 / 9 | Einführung in die Werkzeuge - © Adobe Photoshop
Freistellen
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Bildausschnitt freistellen

Auf dem Foto ist viel zu viel Himmel zu sehen oder es hat sich mal wieder irgendein Störenfried ins Bild geschoben? Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie nur den Bildausschnitt wählen, den Sie wirklich haben wollen


Mit dem Freistellungswerkzeug kann der passende Bildausschnitt ausgewählt und freigestellt werden.

  1. Freistellungswerkzeug durch Klick aktivieren. Oben in der Leiste kann man nun die Größe aussuchen. Mit Rechtsklick in das Auswahlfeld wählt man zwischen Pixel oder cm. zB 10x15 cm. Die Auflösung sollte 300 Pixel pro Zentimeter betragen, besonders dann, wenn Sie die Bilder noch drucken möchten.
  2. Bildausschnitt wählen, durch ziehen der Ecken nachjustieren.
  3. Mit Enter-Taste bestätigen, dies stellt den gewünschten Bildausschnitt frei

 Tipp: Wählen sie keinen zu kleinen Ausschnitt, das Bild wird sonst schnell unscharf

3 / 9 | So wählen Sie den gwünschten Bildausschnitt - © Photoshop/Shutterstock
3 / 9 | So wählen Sie den gwünschten Bildausschnitt - © Photoshop/Shutterstock
Farb- und Tonwertkorrektur
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Tonwert- und Farbkorrektur

Die Tonwertkorrektur kann die Farbqualität eines Bildes enorm beeinflussen. Es ist eines der einfachsten Methoden, um seinem Bild mehr Tiefe und Farbbrillanz zu verleihen.


  1. In  der Menüleiste unter Bild-> Anpassen->Tonwertkorrektur. Das Histogramm, also der schwarze Berg, hilft dabei, Helligkeit und Kontrast des Bildes einzustellen. Unter dem Histogramm können mit dem kleinen schwarzen Schieberegler die dunklen Bereiche und mit dem kleinen weißen Schieberegler die hellen Bereiche des Bildes verstärkt werden. Am besten so lange rumspielen, bis es einem gefällt.

Auch die automatische Tonwertkorrektur erzielt manchmal ordentliche Ergebnisse.

  1. Wenn Sie mit der Farbe unzufrieden sind, sie also zu grell oder zu schwach ist, können Sie durch Bild-> Anpassen -> Farbton/Sättigung die Sättigung entweder verringern, bis hin zum schwarz/weiß-Bild, oder verstärken. Möchten Sie zum Beispiel einen blauen Himmel rot färben, verändern Sie mit dem Regler Farbton so lange den Farbton, bis der Himmel die gewünschte Farbe hat.

4 / 9 | Geben Sie Ihren Bildern den letzten Schliff - © Photoshop/Shutterstock
4 / 9 | Geben Sie Ihren Bildern den letzten Schliff - © Photoshop/Shutterstock
Text einfügen
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Text einfügen

Ein Schriftzug macht aus einem normalen Foto schnell eine witzige Grußkarte. Wie sie am einfachsten Text einfügen, erfahren Sie hier


Um Text einfügen zu können, erstellen Sie als erstes eine neue Ebene. Das geht im Ebenenfenster mit dem kleinen Quadrat neben dem Mülleimer am unteren Rand.

  1. Mit dem Textwerkzeug, gekennzeichnet mit einem T in der Werkzeugleiste, ziehen Sie sich ein Fenster ungefähr dort, wo später der Text hin soll. Beim Aktivieren des Textwerkzeugs werden in der Optionenleiste Auswahlmöglichkeiten zu Schriftart, Schriftgröße und Stil gegeben. Die gewünschte Farbe kann über das Rechteck in der Optionenleiste gewählt werden. Durch Klick auf das Rechteck öffnet sich das Farbauswahlfenster, hier einfach gewünschte Farbe auswählen und mit OK bestätigen.
  2. Gewünschten Text in das Textfenster einfügen und mit dem Häkchen in der Optionsleiste bestätigen. Sollte der Text nicht am gewünschten Platz sein, kann er nun mit dem Verschieben-Werkzeug an die richtige Stelle geschoben werden. Um nachträglich etwas zu ändern, einfach mit dem Textwerkzeug wieder in den Text hineinklicken, um ihn zu aktivieren.

5 / 9 | Kurze Texte oder Schriftzüge verwandeln Fotos ruckzuck in Grußkarten oder Titelbilder fürs Fotoalbum - © Photoshop/Shutterstock
5 / 9 | Kurze Texte oder Schriftzüge verwandeln Fotos ruckzuck in Grußkarten oder Titelbilder fürs Fotoalbum - © Photoshop/Shutterstock
Schöne Haut durch ein paar Klicks
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Schöne Haut zaubern

Wer den kleinen Pickel am Kinn oder den Leberfleck auf der Nase verschwinden lassen will, hat mit Photoshop die besten Chancen auf Babypopo-Haut


Am besten duplizieren Sie zuerst das Bild, wenn die Retusche nicht gefällt, löscht man diese Ebene wieder und beginnt einfach von vorn. Um die Hintergrundebene zu duplizieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Hintergrundeben im Ebenenfenster und wählen Sie Ebene duplizieren.

  1. Wählen Sie den Reparatur-Pinsel in der Werkzeugleiste aus und stellen Sie die Größe des Pinsels so ein, dass er die Unreinheit abdeckt. Bei Rechtsklick auf das Bild öffnet sich ein Fenster, in dem der Hauptdurchmesser des Pinsels eingestellt werden kann.
  2. Mit gedrückter Alt-Taste (der Mauszeiger verwandelt sich in eine Zielscheibe) auf ein Stück „saubere“ Haut mit ähnlicher Farbe und Helligkeit wie den Makel klicken, mit der man die Unreinheit überdecken möchte. Die Alt-Taste wieder loslassen und auf die Unreinheit klicken. Photoshop verrechnet die beiden Bildteile miteinander und lässt die Leberflecke/Pickel/Sommersprossen verschwinden.
  3. Um die Haut weiter zu glätten, wählen Sie in der Werkzeugleiste das Weichzeichnerwerkzeug und in der Optionsleiste eine Stärke von ca 40 Prozent. Überfahren Sie mit gedrückter rechter Maustaste alle großen Flächen, also Wangen, Kinn und Stirn mit dem Weichzeichner. Aber darauf achten, dass nicht versehentlich Augen, Nase oder Mund mit weichgezeichnet werden, das wirkt schnell verschwommen und unscharf.

6 / 9 | Entfernen Sie kleine Makel und lassen Sie ihre Haut strahlen - © Photoshop/Shutterstock
6 / 9 | Entfernen Sie kleine Makel und lassen Sie ihre Haut strahlen - © Photoshop/Shutterstock
Verschlanken am Pc - eigentlich ganz einfach
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Taille verschmälern und Nase verkleinern

Wer mit seiner Figur auf diesem einen Bikinibild nicht 100 prozentig zufrieden ist oder seine Nase schmaler einfach schöner findet, kann zumindest auf dem Foto ein wenig nachhelfen.


  1. In der Menü-Leiste auf Filter klicken und den Verflüssigen-Filter öffnen. das Bild öffnet sich in einem neuen Fenster. Links in der Werkzeugleiste das Fixierungsmasken-Werkzeug auswählen und alle Bereiche übermalen, die nicht verändert werden sollen. Die rote Farbe fixiert temporär zum Beispiel den Hintergrund oder den Mund, der in seiner ursprünglichen Form bleiben soll.
  2. Das Vorwärts-Krümmen-Werkzeug aktivieren und einen relativ große Pinselgröße einstellen. Nun können mit dem Werkzeug Bildteile verkrümmt werden. Mit dem Pinsel an die rechte Seite der Taille oder Nase klicken und mit gedrückter Maustaste langsam nach links schieben. Wichtig: nur kleine Veränderungen vornehmen, sonst sieht es schnell unnatürlich aus.
  3. Mit dem Zusammenziehen-Werkzeug nun auf Nasenspitze oder Bauchmitte mehrmals kurz klicken, um das Volumen zu verringern. Abschließend mit OK bestätigen.
  4. Tipp: Mit dem Rekonstruktions-Werkzeug können veränderte Bildteile, die nicht gefallen, in ihre ursprüngliche Form zurückverwandelt werden.

7 / 9 | Nehmen Sie Korrekturen vor wie die Profis - © Photoshop/Shutterstock
7 / 9 | Nehmen Sie Korrekturen vor wie die Profis - © Photoshop/Shutterstock
Richtig gespeichert ist halb gewonnen
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Richtig speichern

Photoshop bietet eine Vielzahl an Speichermöglichkeiten, für den normalen Gebrauch sind jedoch nur zwei wirklich wichtig. Lesen Sie hier, auf was Sie beim Speichern achten müssen


  1. Das photoshopeigene .psd Format speichert die Datei mit allen Ebenen, die Sie im Bildbearbeitungsprozess erstellt haben. Das .psd-Format ist das richtige, wenn Sie das Bild später noch weiter bearbeiten möchten. Der Nachteil hierbei ist, dass die Datei nur auf PCs mit Photoshop geöffnet werden kann. Zudem ist die Datei unter Umständen sehr groß, da viele Informationen gespeichert werden müssen.
  2. Das gängigste Bildformat ist .jpg. Hier werden alle Ebenen zu einer zusammengefasst, sodass eine spätere Änderung nicht mehr möglich ist. Photoshop bietet Ihnen beim Speichern im .jpeg-Format verschiedene Qualitätsstufen. Wenn Sie die Bilder möglicherweise noch entwickeln möchten, sollten Sie auf jeden Fall die Qualitätsstufe 8=hoch wählen.

8 / 9 | Richtig gespeichert ist halb gewonnen - © Photoshop/Shutterstock
8 / 9 | Richtig gespeichert ist halb gewonnen - © Photoshop/Shutterstock
Wichtige Tastatur-Kürzel
Zoom inRatingComment

Photoshop Tutorial Wichtige Tastatur-Kürzel

Wer die richtigen Shortcuts kennt, kann schneller arbeiten und vermeidet unnötige Klicks. Deshalb kommen hier die wichtigsten Tastatur-Kürzel für Photoshop:


  1. Speichern unter: Strg+Shift+S
  2. Drucken: Strg+P
  3. Letzte Anwendung rückgängig machen: Strg+Z
  4. Tonwertkorrektur: Strg+L
  5. Helligkeit/Kontrast, Farbton/Sättigung: Strg+U
  6. Neue Ebene: Strg+Shift+N
  7. Einzoomen/Auszoomen: Alt+Scroll-Rad
  8. Verschieben-Werkzeug: V
  9. Weichzeichner- Werkzeug: R
  10. Freisteller- Werkzeug: C
  11. Reparatur-Pinsel-Werkzeug: J
  12. Text- Werkzeug: T

9 / 9 | Die besten Shortcuts für schnelleres Arbeiten - © Shutterstock
9 / 9 | Die besten Shortcuts für schnelleres Arbeiten - © Shutterstock
Erste grundsätzliche Einstellungen Einführung in die Werkzeugleiste Freistellen Farb- und Tonwertkorrektur
Text einfügen Schöne Haut durch ein paar Klicks Verschlanken am Pc - eigentlich ganz einfach Richtig gespeichert ist halb gewonnen
Wichtige Tastatur-Kürzel
Teilen

Rezept des Tages
Gefülltes Schweinefilet mit Spargel
Zart, würzig, lecker: So gelingt Ihnen spielend unser gefülltes Schwei ...mehr
Community
Blogs