Verliebtsein: Die Chemie der Liebe

30.09.2013 , Autor:Christiane Kolb
© Women's Health

Liebesforscher erklären, was hinter Schmetterlingen im Bauch und der rosaroten Brille wirklich steckt. Wann die Gefühle Achterbahn fahren und wieso die Chemie im wahrsten Sinne des Wortes stimmen muss
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Blick
Zoom inRatingComment

Der erste Blick Sie haben ihn entdeckt. Da schau her!

Der Typ da hinten an der Bar sieht aber gut as. Coole Pose, süßes Lächeln. Hm. Sie beobachten ihn aus den Augenwinkeln. Oh, er Sie auch! Als Ihre Blicke sich treffen, haben Sie Schmetterlinge im Bauch


Ganz schön schnell, oder? Aber das muss so sein: Unser Gehirn braucht gerade mal eine fünftel Sekunde, um uns die volle Dosis der Verliebtheitshormone zu verpassen. Was wir als aufregendes Kribbeln spüren, ist in Wahrheit nichts anderes als eine normale chemische Reaktion. "Es ist eine Folge der Aktivierung einzelner Gehirnregionen", erklärt Stephanie Ortigue, Professorin für Psychologie und Neurowissenschaften an der Universität Genf. Nüchtern betrachtet ist es der Hormoncocktail aus Adrenalin und Dopamin, der uns das berauschende Gefühl der Verliebtheit beschert.

Tipp: Zwei Dinge sollten Sie dennoch beachten: Studien belegen, dass wir unser Gegenüber attraktiver bewerten, wenn die Situation aufregend und die Herzfrequenz dadurch höher ist. Das erklärt, warum wir eher ein Auge auf den Skilehrer im Urlaub und den DJ bei einer durchtanzten Nacht werfen als sonst. Und: Rund um den Eisprung bevorzugen Frauen männlicher aussehende Kerle. Die jedoch sind weniger treu alllen anderen Tagen fliegt.

1 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Blick - © Shutterstock
1 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Blick - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kontakt
Zoom inRatingComment

Der erste Kontakt Beim Flirt kommt er auf den Prüfstand

Er kommt auf Sie zu - und Ihr Körper wappnet sich dafür. Er schießt jetzt mehr Testosteron durch Ihre Adern, was Sie mutiger macht


Übrigens ist es nicht so, dass er gerade die Zügel in der Hand hält, weil er auf Sie zugeht. Studien zeigen nämlich, dass sich Männer nur dann trauen, eine Frau anzusprechen, wenn sie durch ihre Blicke und Gesten eindeutig dazu ermutigt wurden. Beim Flirt geht es nicht mehr nur um die Optik (die haben Sie ja schon für lecker befunden). Es geht darum, ob sein verbales und nonverbales Verhalten der Liebesprüfung standhält. Geht er zu schnell zu weit und zeigt er keinerlei Interesse für Ihr Leben, bricht der Körper das Programm "Verlieben" ab, und dann heißt es: Der Nächste bitte.

Tipp: Halten Sie ihn nicht für egoistisch, wenn er viel von sich erzählt: Je öfter ein Mann "ich" sagt, desto interessierter ist er an Ihnen. Denn damit will er nur beweisen, dass Ihr Interesse an ihm auch wirklich berechtigt ist.

2 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kontakt - © Shutterstock
2 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kontakt - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Verabredung
Zoom inRatingComment

Die erste Verabredung Ganz auf Liebe eingestellt

Heute Abend treffen Sie sich zum ersten Mal zu zweit, und Ihre Aufgeregtheit steigert sich ins Grenzenlose, je näher das Date rückt


"Verliebte spüren die gleichen Symptome wie bei einer Angstreaktion. Der Körper wird in Alarmbereitschaft versetzt", erklärt Adrian C. Borges, Chefarzt der Kardiologie im Helios-Klinikum Emil von Behring in Berlin. Das heißt konkret: Herzklopfen, feuchte Hände und ein trockener Mund sind in so einer Situation völlig normal. Auch wenn Sie es nicht so prickelnd finden, was Adrenalin und Noradrenalin in Ihren Adern veranstalten, macht der Ausnahmezustand durchaus Sinn, weil Sie jetzt besonders aufmerksam für alle Zeichen sind, die der Mann sendet. Wenn beim ersten Date alles glattgeht, erleben Sie nun die herrlichsten Gefühle: Für Verliebtheit sorgen ein Mehr an Dopamin und ein erniedrigter Serotoninspiegel, der die Hemmschwelle für riskante Aktionen sinken lässt. Kein Wunder also, dass Sie bereit sind, die verrücktesten Dinge mit ihm zu tun: nackt im See baden oder die Nacht durchtanzen, obwohl Sie am nächsten Tag arbeiten müssen zum Beispiel. Für Außenstehende wirken Verliebte oft verrückt – und sie haben recht. Denn das Gehirn zeigt jetzt tatsächlich Ähnlichkeiten mit dem von Suchtkranken: "Der erste Zustand leidenschaftlicher Verliebtheit ist wie ein Drogenrausch", sagt Manfred Hassebrauck, Professor für Sozialpsychologie an der Bergischen Universität in Wuppertal und Autor des Buches "Alles über die Liebe" (MVG Verlag, um 15 Euro). Trotzdem ist es ratsam, die Vernunft nicht ganz auszuschalten. Nehmen wir doch mal dieses Beispiel: Im Moment bewundern Sie ihn dafür, dass er schon Chef ist. Aber können Sie auch dauerhaft damit leben, dass für ihn die Karriere an erster Stelle steht und er bis spät in die Nacht schuftet? "Häufig scheitern Beziehungen genau an den Dingen, die wir anfangs toll fanden", warnt Liebesforscher Hassebrauck. Wappnen sollten Sie sich deshalb auch vor der sogenannten Fatal attraction, die bedeutet, dass man einen neuen Partner anfangs gerade deshalb attraktiv findet, weil er so anders ist als man selbst. Doch genau das kann später zum Problem und sogar zum Trennungsgrund werden: "Für eine dauerhafte Beziehung ist es wichtig, in grundsätzlichen Themen übereinzustimmen", so der Experte. Ihr Neuer mag keine Kinder? Dann wird Ihr Traum von einer Familie mit ihm nicht in Erfüllung gehen. Das klingt hart und passt nicht zu der romantischen Stimmung, in der Sie sind? Nehmen Sie es sich trotzdem zu Herzen.

Tipp: Suchen Sie nach Ähnlichkeiten, das schützt Sie langfristig vor Herzschmerz. Und vergessen Sie das alte Sprichwort "Gegensätze ziehen sich an". "Gleich und gleich gesellt sich gern" stimmt – das belegen sogar Studien.

3 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Verabredung - © Shutterstock
3 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Verabredung - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kuss
Zoom inRatingComment

Der erste Kuss Sie tauschen wichtige Basisdaten aus

Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen einen Mann dann attraktiv finden, wenn sein Immunsystem dem eigenen nicht zu sehr ähnelt. Der Grund ist reine Biologie: Partner mit möglichst unterschiedlichem Genmaterial bekommen den gesündesten Nachwuchs


Bewusst können wir das natürlich nicht erkennen, unterbewusst finden wir es aber über seinen Geruch heraus – und seinen Geschmack beim Küssen. Unser Körper signalisiert uns dann schon, ob er das Richtige ist. Aber Achtung! Frauen, die die Pille nehmen, können sich darauf nicht hundertprozentig verlassen, denn die künstlichen Hormone verändern die Geruchswahrnehmung!

Tipp: Wenn seine Art zu küssen zwar okay ist, aber definitiv nicht wow, lassen Sie es lieber gleich. Es muss von Anfang an super sein, denn sonst reicht es nicht fürs Leben – ach was, nicht einmal für die nächste Minute!

4 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kuss - © Shutterstock
4 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kuss - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Sex
Zoom inRatingComment

Der erste Sex Jetzt geht es Ihnen wirklich nah

Es war höchste Zeit. Und eine Offenbarung. Während Sie sich nach dem Höhepunkt an ihn kuscheln, können Sie dem Liebeshormon Oxytocin praktisch bei der Arbeit zuschauen


Oxytocin wird beim Sex ausgeschüttet und bindet die Liebenden aneinander. Nach dem Orgasmus fühlen sich die Beteiligten einander besonders nah und geborgen, was eine tiefe Vertrauensbasis schafft.

Tipp: Vorsicht bei One-Night-Stands: Die Bindungshormone wirken auch hier. Sind sie allerdings nur einseitig, ist Herzschmerz vorprogrammiert. Außerdem macht sexuelle Leidenschaft blind für innere Wer: Frisch verliebte sehen den Partner nach dem Sex viel positiver, als er eigentlich ist. Setzen Sie also zwischendurch die rosa Brille ruhig mal ab.

5 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Sex - © Shutterstock
5 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Sex - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Zeit als Paar
Zoom inRatingComment

Die erste Zeit als Paar Aus Verliebtheit wird Liebe

Leider verflüchtigt sich der Überschuss der Liebeshormone im Laufe des ersten Beziehungsjahres – und mit ihnen die Leidenschaft


"Sie erreicht irgendwann einen Höhepunkt, dann nimmt sie wieder ab", sagt Paarforscher Hassebrauck. Schade, aber das ist nur zu unserem Besten: "Auf Dauer sind die körpereigenen Opiate, die extreme Verliebtheit hervorrufen, nicht gesund." Trotzdem folgt nun eine riskante Zeit für die junge Beziehung, weil Sie klarer sehen – leider auch die schlechten Seiten des Partners. Jetzt sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie die nächsten Jahre mit jemandem verbringen möchten, der schnarcht oder Diskussionen lieber aus dem Weg geht. Haben Sie sich aber quasi zum zweiten Mal für ihn entschieden, sind die Aussichten gut. Denn nun wechseln Sie von dem Wildwasser der Verliebtheit ins Fahrwasser einer sicheren Liebe: "Aus Leidenschaft werden nun emotionale Nähe, tiefes Vertrauen und Verlässlichkeit", so Hassebrauck. Und das ist mehr wert als jedes Kribbeln im Bauch.

Tipp: Trauern Sie den Schmetterlingen nicht nach, genießen Sie, dass nicht mehr Drama, sondern Dauerhaftigkeit angesagt ist.

6 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Zeit als Paar - © Shutterstock
6 / 6 | Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Zeit als Paar - © Shutterstock
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Blick Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kontakt Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Verabredung Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Kuss
Die 6 Stufen der Verliebtheit: Der erste Sex Die 6 Stufen der Verliebtheit: Die erste Zeit als Paar
Teilen
Schlagworte

Flirten

Rezept des Tages
Wassermelonen-Sorbet
Wassermelonen sind pur schon eine Wucht, aber probieren Sie die süße S ...mehr
Mitmachen
Umfragen

Kommt er häufig zu früh?

Kommt er häufig zu früh?

2 Sekunden, 2 Minuten oder die ganze Nacht? Wie schaut es mit dem Durchhaltevermögen Ihres Partners unter der Bettdecke aus? Verraten Sie es uns in unserer Umfrage

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online Tests

Testen Sie Ihre Beziehung

 

Heute sind Sie noch so ein schönes Pärchen, jeder beneidet Sie um Ihre Beziehung – aber wer weiß schon, wie lange das gut gehen kann? Unsere Tests für Sie und Ihren Schatz verraten Ihnen, ob Ihre Beziehung dauerhaft Bestand haben kann

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Community
Blogs