Intime Erkundung: Was Frauen über Sex wissen sollten

02.02.2013 , Autor:Christiane Kolb
© WomensHealth.de

Frauen mit positiver Einstellung zum eigenen Intimbereich fühlen sich in ihrer Haut wohler, sind im Bett experimentierfreudiger und kommen leichter zum Höhepunkt
Weibliche Lust: Erforschen Sie Ihr Lustzentrum
Zoom inRatingComment

Vagina und Klitoris Erforschen Sie Ihren Intimbereich

Nehmen Sie sich einen Spiegel zur Hand und lernen Sie Ihren Intimbereich kennen


Lassen Sie uns gleich eins der größten Missverständnisse aufklären: Die Vagina oder auch Scheide ist nicht das, was Sie sehen, wenn Sie nackt vor einem Spiegel stehen. Denn tatsächlich sehen kann man nur die Vulva, den äußeren Teil, der mit Schamhaar bedeckt ist – oder nicht, wenn Sie ihn rasieren oder mit Wachs enthaaren.

Stellen Sie sich das Ganze als preisgekrönte Filmcrew vor: Da gibt es klassische Nebendarsteller wie die Vulva, aber auch die Superstars wie die Klitoris und den G-Punkt. Diese zwei Diven sind nur dazu da, Ihre sexuellen Wünsche zu erfüllen. Um allerdings eine oscarreife Leistung aus ihnen herauszukitzeln, müssen Sie den beiden (wie das bei kapriziösen Stars so ist) sehr viel Liebe und Aufmerksamkeit schenken.

Also, gönnen Sie sich etwas Zeit für sich. Schließen Sie die Schlafzimmertür ab, ziehen Sie den Slip aus und nehmen Sie einen kleinen Spiegel in die Hand. Schon auf den ersten Blick erkennen Sie nun, auch ohne die Beine zu spreizen, den Scham- oder Venushügel und die mit Haut bedeckten großen Schamlippen. Deren festes, fetthaltiges Gewebe dient dazu, die Vagina zu schützen.

Expertin Herbenick: "Auch wenn dort kaum Lustsensoren sitzen, kann man die Klitoris mit sanftem Streicheln der äußeren Scham wunderbar auf Sex vorbereiten." Wenn Sie jetzt die großen äußeren Schamlippen sanft etwas spreizen, sehen Sie die kleinen Schamlippen, haarlos, voller Blutgefäße, mit kleinen Drüsen, die aussehen wie Hügelchen. Sie halten die Schamlippen feucht, damit sie sich, wenn es drauf ankommt, leichter teilen lassen. Aber diese Drüsen sind nicht alleine dafür zuständig: Am Scheideneingang seitlich hinter den kleinen Schamlippen liegen die Bartholinschen Drüsen, deren Öffnungen so winzig sind, dass man sie mit bloßem Auge nicht erkennt. Sie befeuchten die Scheidenöffnung bei Erregung, produzieren aber wenig Feuchtigkeit auf einmal – ein Grund, warum viele Frauen ein längeres Vorspiel benötigen.

1 / 14 | Gehen Sie auf Entdeckungstour - © Shutterstock
1 / 14 | Gehen Sie auf Entdeckungstour - © Shutterstock
Weibliche Lust: Die Klitoris ist das Kraftwerk des Orgasmus
Zoom inRatingComment

Sexuelle Befriedigung Die Klitoris sorgt für den Höhepunkt

Sie ist der heimliche Star Ihres Intimbereichs: die Klitoris


Der nächste Stopover ist die Klitoris. Der stolze rosa Knubbel am oberen Ende der kleinen Schamlippen ist ungefähr so groß wie der Radierer am Ende eines Bleistiftes. Einzige Existenzberechtigung der Klitoris ist die sexuelle Befriedigung. Madame hat Nerven – um genau zu sein enden hier rund 8000 Nervenbahnen. Sie ist die Körperstelle mit der größten Nervendichte, mit immerhin doppelt so vielen Nervenenden wie an der Eichel des Penis. Das macht die Klitoris ausgesprochen empfindlich, aber das wissen Sie ja. Was Sie vielleicht noch nicht wissen, ist, dass die Klitoris Arme hat. "In Wirklichkeit ist der kleine Knopf nur die Spitze dieses Organs", sagt Herbenick. Der gut versteckte Rest der Lustzentrale besitzt zusätzlich 2 Schwellkörper, die in etwa aussehen wie Griffe einer Wünschelrute und ungefähr 7 Zentimeter entlang der Scheidenwand nach innen ragen. Dies gibt der Klitoris eine enorme Reichweite, zumal sich ihre Schwellkörper bei Erregung mit Blut füllen. "Sie ist das Kraftwerk des Orgasmus", sagt US-Forscher Ian Kerner, "eben weil die Klitoris mit allen wichtigen Strukturen der Vagina verbunden ist."

2 / 14 | Je besser Frauen ihren eigenen Körper kennen, desto intensiver können sie auch ihre Lust erleben - © Shutterstock
2 / 14 | Je besser Frauen ihren eigenen Körper kennen, desto intensiver können sie auch ihre Lust erleben - © Shutterstock
Weibliche Lust: Stimulieren Sie Ihren Power-Punkt
Zoom inRatingComment

Richtige Stimulation Spielanleitung für die Klitoris

Mit der richtigen Stimulation bringt Ihre Klitoris Ihnen Lust auf den Punkt


Der beste Weg, die Klitoris glücklich zu machen, ist eine direkte, gleichmäßige Stimulation mit der Hand oder dem Mund. Es gibt jedoch auch Sexstellungen, die sie liebt, beispielsweise solche, in denen sie obenauf ist, oder eine Variante der Missionarsstellung. Dazu dringt er (oben) normal ein und hebt sich dann weiter in Richtung Kopfende des Bettes, bis der Penisschaft engen Kontakt zur Klitoris hat. Experten sprechen von der koitalen Ausrichtungstechnik, wichtiger als die Bezeichnung ist aber, dass es sich gut anfühlt, weil für mehr Reibung am Power-Punkt gesorgt wird. Bewegt sich der Mann dann noch kreisförmig, statt nur zu stoßen, stimuliert das die Klitoris noch mehr. Manchmal wird der Druck aber auch der besten Perle zu viel – ihr Starlet zieht sich dann unter den Schutz der Klitorisvorhaut zurück. Manche Frauen berichten, dass sich eine direkte Stimulation dann unangenehm anfühlt, überreizt, beinahe wie ein kleiner Elektroschock. Damit zeigt Ihr Körper, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, wo die Vagina ins Zentrum der sexuellen Energie rücken sollte (falls Sie nicht schon vorher extreme Lust darauf hatten). Der 8 bis 15 Zentimeter tiefe Kanal kann, was seine Nervenendungen betrifft, dem Vergleich mit der Klitoris zwar nicht standhalten, dennoch hat auch die Vagina einiges zu bieten: Auf den ersten Zentimetern liegen hunderte von Nervenenden – die bescheren Ihnen gute Gefühle. Um diesen vorderen Teil zu stimulieren, sollte Ihr Partner kürzere, flachere Stöße probieren.

3 / 14 | Wenn Sie die Spielregeln beachten, können Sie Ihre Klitoris glücklich machen - © Shutterstock
3 / 14 | Wenn Sie die Spielregeln beachten, können Sie Ihre Klitoris glücklich machen - © Shutterstock
Weibliche Lust: Finden Sie den G-Punkt in Teamarbeit
Zoom inRatingComment

Richtige Stimulation Geheimtipp G-Punkt

Niemand weiß, ob der G-Punkt wirklich existiert. Finden Sie es heraus!


Jetzt können Sie den Handspiegel zur Seite legen. Denn noch tiefer im Geheimen liegt der zweite Trumpf für die weibliche Lust: der G-Punkt. Im Grunde eher eine Zone, etwa 5 Zentimeter entfernt vom Eingang an der vorderen Scheidenwand mit einem Durchmesser von rund 2 Zentimetern, gerippt wie eine Walnuss. Nicht jede Frau kann sein Potenzial ausreizen, aber wenn, dann: Bingo! Das Ergebnis nennt man vaginalen Orgasmus – im Unterschied zum klitoralen, an der Klitorisspitze ausgelösten. "Unter Experten ist der G-Punkt umstritten, weil es kein stichhaltigen Beweise dafür gibt", sagt Gynäkologe Dr. Sven Jürgens von der Beckenbodenklinik Hamburg. "Ich denke jedoch, dass dort tatsächlich ein sehr stimulationsfähiges Gebiet liegt, auch weil die Klitoris als nach innen gerichtetes Organ bis in diese Zone reicht. Zudem verlaufen hier viele Nervenbahnen." Da der G-Punkt in einem festeren Gewebe liegt, kann er einen etwas handfesteren Umgang vertragen. Überhaupt spüren Sie dort vielleicht erst etwas, wenn Sie erregt sind – dann schwillt er nämlich an. Den G-Punkt erreichen Sie in Teamarbeit: Entweder dringt der Mann von hinten ein (dann trifft ihn der Penis perfekt), oder Zungen- und Fingerfertigkeit sind gefragt. "Ihr Partner stimuliert die Klitoris mit dem Mund, während er mit den Fingern den G-Punkt von innen rhythmisch reibt", rät Sex-Autor Kerner. Daher besitzen die meisten Vibratoren einen Klitoris-Stimulator und einen für den G-Punkt. So kommt dann alles zusammen: Der gemischte Orgasmus ist der größte Rausch. Aber nur keinen Stress, wenn Sie noch keinen vaginalen oder in beiden Zentren gezündeten Höhepunkt hatten. "Viele Frauen finden, der G-Punkt verstärkt den Orgasmus", so Kerner, "doch wenige können die Empfindungen scharf trennen." Letztlich gilt für guten Sex immer: forschen und experimentieren.

4 / 14 | Entdecken Sie den G-Punkt - © Shutterstock
4 / 14 | Entdecken Sie den G-Punkt - © Shutterstock
Weibliche Lust: Intimoperationen liegen im Trend
Zoom inRatingComment

Der Intimbereich unter der Lupe Was Experten zu Intimoperation sagen

Intimoperationen sind im Trend


Schönheitsoperationen an der Scham werden immer häufiger nachgefragt. "Das liegt darin begründet, dass zunehmend Bilder rasierter weiblicher Genitalien in den Medien kursieren. Es hat sich eine neue Schönheitsnorm etabliert", sagt Psychologin Dr. Ada Borkenhagen, die zum Thema Schönheitsoperationen an der Universität in Leipzig forscht. "Dieser Mode entsprechend soll der Intimbereich aussehen wie auf den – oft retuschierten – Fotos." Also wie bei jungen Mädchen, bei denen die großen Schamlippen die kleinen verdecken und alles perfekt symmetrisch ist. Das Problem ist: "Nur die Hälfte der Frauen entspricht dieser Mode körperlich."

5 / 14 | Keine Sorge - ihr Intimbereich muss nicht der aktuellen Mode entsprechen - © Shutterstock
5 / 14 | Keine Sorge - ihr Intimbereich muss nicht der aktuellen Mode entsprechen - © Shutterstock
Weibliche Lust: Durch die Rasur sieht man genauer hin
Zoom inRatingComment

Der Intimbereich unter der Lupe Die Intimrasur bringt es oftmals erst ans Licht

Experten raten nicht immer zur Intimoperation


Auch Dr. Sven Jürgens, Chirurg an der Beckenbodenklinik Hamburg, beobachtet, dass die Rasur den weiblichen Intimbereich ins Rampenlicht rückt. "Erst dann fällt mancher Frau auf, dass ihre Schamlippen vielleicht ausgeprägter oder stärker gefältelt sind." Er operiert aber nur, wenn eine Funktionsstörung vorliegt: "Das heißt, wenn eine Frau im Alltag oder beim Sex dadurch beeinträchtigt ist. Dann kommt übrigens auch die Krankenkasse für die Operation auf." Das ist etwa der Fall, wenn eine Schamlippe beim Sex in die Scheide gezogen wird, wehtut, sich entzündet oder beim Radfahren stört. " Oder wenn eine Gebärmutter- oder Blasensenkung vorliegt. Dann klagen die Frauen oft über das Gefühl, etwas läge falsch, oder sie haben Probleme mit Blase oder Darm." Manche haben auch Schmerzen durch Geburtsnarben oder ein störendes Weitegefühl beim Sex.

6 / 14 | Durch die Rasur rückt der Intimbereich ins Rampenlicht - © Shutterstock
6 / 14 | Durch die Rasur rückt der Intimbereich ins Rampenlicht - © Shutterstock
Weibliche Lust: Die Schamlippenverkleinerung ist der häufigste Eingriff
Zoom inRatingComment

Der Intimbereich unter der Lupe Was an Schamlippen und Vagina geschnippelt wird

Um das Aussehen des Intimbereichs zu verändern, wird zum Skalpell gegriffen


Der häufigste operative Eingriff ist die Schamlippenverkleinerung mit Hilfe von Laser oder Skalpell. "Nach diesem ambulanten Eingriff kann man nach 2 bis 3 Tagen arbeiten, nach 6 Wochen sind die Wunden verheilt. Sex ist, abhängig vom Schmerzempfinden, schon vorher möglich", erklärt Jürgens. Bei einer Scheidenstraffung dagegen muss man im Anschluss 3 bis 4 Tage in der Klinik und 14 Tage zu Hause bleiben.

7 / 14 | Denken Sie gut über eine Intimoperation nach - © Shutterstock
7 / 14 | Denken Sie gut über eine Intimoperation nach - © Shutterstock
Weibliche Lust: Viele ästhetische Eingriffe sind unnötig
Zoom inRatingComment

Der Intimbereich unter der Lupe Die Risiken von Intimoperationen

Intimoperationen können immer auch Nebenwirkungen haben


"Natürlich kann es ein Libidokiller sein, wenn eine Frau sich im Bett unvorteilhaft fühlt", sagt Jürgens. Er rät allerdings nur bei großem Leidensdruck zur Operation, denn: "Der möglichen ästhetischen Verbesserung steht immer das Risiko einer neuen Beeinträchtigung durch Narben entgegen. Das lohnt sich nur, wenn man ein echtes anatomisches Problem hat." Und er ist sich sicher: "Viele ästhetische Eingriffe im Intimbereich würden gar nicht stattfinden, wenn Frauen sich besser kennen würden."

8 / 14 | Nur bei echten anatomischen Problemen ist eine Intimoperation wirklich sinnvoll - © Shutterstock
8 / 14 | Nur bei echten anatomischen Problemen ist eine Intimoperation wirklich sinnvoll - © Shutterstock
Weibliche Lust: Rasieren Sie sich nur, wenn Sie sich mit Haaren unwohl fühlen
Zoom inRatingComment

Schamhaar-Frisur Wissenswertes zur Intimrasur

Ein rasierter Intimbereich ist nicht automatisch eine Garantie für Oralsex


Jede 2. deutsche Frau rasiert ihren Intimbereich, unter den 18- bis 25-Jährigen sind es sogar zwei Drittel, das besagt eine Studie von Elmar Brähler, Professor für Medizinische Psychologie an der Universität Leipzig und Autor des Buches "Intimmodifikationen" (Psychosozial-Verlag, um 20 Euro). Eine US-Untersuchung zeigte darüber hinaus, dass Frauen mit einer rasierten Scham im Durchschnitt öfter oral befriedigt werden. Dennoch garantiert ein Termin im Brazilian-Waxing-Studio nicht automatisch mehr Spaß im Bett. Die Studienleiterin Dr. Debby Herbenick mutmaßt: "Unsere Studienergebnisse könnten auch darauf hindeuten, dass Frauen, die oral befriedigt werden möchten, den Intimbereich regelmäßig darauf vorbereiten und den Mann öfter dazu auffordern, weil sie sich sicherer fühlen, wenn keine Haare im Weg sind." Kein seriöser Forscher auf der Welt würde zudem bestätigen, dass Frauen mit natürlicher Frisur weniger sexuelles Vergnügen empfinden. "Mit weniger Haar fühlt sich die Stimulation einfach nur anders an", sagt Herbenick, "manche mögen die zarte Berührung an ein paar Härchen lieber, andere Streicheleinheiten auf nackter Haut." Und Professor Brähler fügt hinzu: "Mit der Schamfrisur sollte es jeder so halten, wie er sich am wohlsten fühlt – nicht so, wie es ein Modetrend diktiert."

9 / 14 | Jede zweite deutsche Frau mag es untenrum lieber haarfrei – andere lassen es sprießen - © Shutterstock
9 / 14 | Jede zweite deutsche Frau mag es untenrum lieber haarfrei – andere lassen es sprießen - © Shutterstock
Weibliche Lust: Ein gesunder Intimbereich riecht nicht komisch
Zoom inRatingComment

Mythos Intimbereich 4 Vagina-Lügen auf einen Blick

Mythos 1: "Da unten riecht es schlecht"


Dieses Märchen hindert viele Frauen daran, ihre Scham zu mögen und sich selbstbewusst dem Oralsex hinzugeben. "Eine gesunde Scheide riecht nicht komisch", sagt Cosima Vieth, Gynäkologin aus Hamburg. "Im Gegenteil, der leicht süßliche Moschusduft ist biologisch so angelegt, dass er Männer erregt." Jede Frau hat einen anderen Geruch, der je nach Ernährung und Wetter etwas variiert. Es ist gut, den eigenen Duft zu kennen, denn riecht es unangenehm fischig, könnte dies ein Zeichen für eine bakterielle Infektion sein.

10 / 14 | Ihre Scheide duftet zwar nicht nach Rosen, aber auch nicht unangenehm - © Shutterstock
10 / 14 | Ihre Scheide duftet zwar nicht nach Rosen, aber auch nicht unangenehm - © Shutterstock
Weibliche Lust: Kein Intimbereich sieht aus wie der andere
Zoom inRatingComment

Mythos Intimbereich 4 Vagina-Lügen auf einen Blick

Mythos 2: "Sieht doch bei allen gleich aus"


Eindeutig: nein. Es gibt eine Menge Variation in Farbe, Symmetrie und Haarwuchs. Die größten Unterschiede finden sich bei den Schamlippen: "Meiner Erfahrung nach überragen bei einem Großteil der Frauen die inneren Schamlippen die äußeren", so Vieth. "Und ebenso oft sind sie nicht symmetrisch: Eine ist größer als die andere."

11 / 14 | Jede Frau sieht unterhalb der Gürtellinie ganz anders aus - © Shutterstock
11 / 14 | Jede Frau sieht unterhalb der Gürtellinie ganz anders aus - © Shutterstock
Weibliche Lust: Die Wahrnehmung der Vagina hängt mit der Feuchtigkeit zusammen
Zoom inRatingComment

Mythos Intimbereich 4 Vagina-Lügen auf einen Blick

Mythos 3: "Eine Frau kann zu eng oder weit sein"


Nur wenn eine Frau Jungfrau ist, extrem schmal gebaut oder schwere Geburten hinter sich hat, kann eins von beiden zutreffen. Die Wahrnehmung von eng oder weit hängt beim Sex fast immer mit Feuchtigkeit zusammen. Zu trocken wirkt eng, zu feucht erscheint einem weit. Lösung: einerseits eine Tube Gleitgel am Bett, andererseits ein Handtuch, mit dem man den Penis abtrocknet.

12 / 14 | Die Wahrnehmung von zu weit oder zu eng ist meist eine Frage der Feuchtigkeit - © Shutterstock
12 / 14 | Die Wahrnehmung von zu weit oder zu eng ist meist eine Frage der Feuchtigkeit - © Shutterstock
Weibliche Lust: Keine Angst - es kann nichts verloren gehen
Zoom inRatingComment

Mythos Intimbereich 4 Vagina-Lügen auf einen Blick

Mythos 4: "So tief, dass was darin verloren geht"


"Vielleicht hat manche Frau dieses Gefühl, weil das Ende der Vagina im Vergleich zu den ersten Zentimetern des Vaginalkanals nur wenig sensible Nervenenden besitzt", sagt Vieth. Aber nein, nach bis zu 15 Zentimetern ist Schluss. Und durch die Mini-Öffnung des Gebärmutterhalses ganz am Ende der Vagina kann gerade mal ein Spermium schlüpfen. Alles andere muss draußen bleiben. Zum Glück.

13 / 14 | Keine Angst – nichts und niemand kann in Ihrer Vagina verloren gehen - © Shutterstock
13 / 14 | Keine Angst – nichts und niemand kann in Ihrer Vagina verloren gehen - © Shutterstock
Zoom inRatingComment

Liebestöter Die No-Gos im Bett

Jetzt kennen Sie die Theorie, wie Sie es machen sollen. Wir haben nachgefragt, was unserer Leserinnen gar nicht gerne im Bett erleben würden


14 / 14 |
14 / 14 |
Weibliche Lust: Erforschen Sie Ihr Lustzentrum Weibliche Lust: Die Klitoris ist das Kraftwerk des Orgasmus Weibliche Lust: Stimulieren Sie Ihren Power-Punkt Weibliche Lust: Finden Sie den G-Punkt in Teamarbeit
Weibliche Lust: Intimoperationen liegen im Trend Weibliche Lust: Durch die Rasur sieht man genauer hin Weibliche Lust: Die Schamlippenverkleinerung ist der häufigste Eingriff Weibliche Lust: Viele ästhetische Eingriffe sind unnötig
Weibliche Lust: Rasieren Sie sich nur, wenn Sie sich mit Haaren unwohl fühlen Weibliche Lust: Ein gesunder Intimbereich riecht nicht komisch Weibliche Lust: Kein Intimbereich sieht aus wie der andere Weibliche Lust: Die Wahrnehmung der Vagina hängt mit der Feuchtigkeit zusammen
Weibliche Lust: Keine Angst - es kann nichts verloren gehen Women's Health fragt nach: Welche sind die absoluten No-Gos im Bett?
Teilen
Schlagworte

Enthaarung im Intimbereich, Intimrasur

Rezept des Tages
Auberginen-Ricotta-Lasagne
Auberginen-Ricotta-Lasagne
Gemüse – wie die Aubergine – ist abwechslungsreicher, als viele denke ... mehr
Mitmachen
Gewinnspiele

Laufoutfit von NEW BALANCE gewinnen

 New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

So starten Sie perfekt ausgestattet in den Laufherbst: New Balance verlost ein Running-Outfit mit Shirt, Jacke und Hose

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Kommt er häufig zu früh?

Kommt er häufig zu früh?

2 Sekunden, 2 Minuten oder die ganze Nacht? Wie schaut es mit dem Durchhaltevermögen Ihres Partners unter der Bettdecke aus? Verraten Sie es uns in unserer Umfrage

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Online Tests

Testen Sie Ihre Beziehung

 

Heute sind Sie noch so ein schönes Pärchen, jeder beneidet Sie um Ihre Beziehung – aber wer weiß schon, wie lange das gut gehen kann? Unsere Tests für Sie und Ihren Schatz verraten Ihnen, ob Ihre Beziehung dauerhaft Bestand haben kann

JETZT MITMACHEN
alle Online-Tests
Community
Blogs