Haarpflege Hausmittel für schönes Haar

Wie Sie mit Essig, Gelatine oder Sahne jedes Haarproblem natürlich mit Hausmitteln lösen

Natürliche Farbverstärker und Glanzbringer Essig lässt das Haar glänzen

Eine Essigspülung bringt Glanz in Ihr Haar

Für natürlichen Glanz sorgt nach der Wäsche eine Essigspülung: 100 ml Essig mit 500 ml Wasser mischen und übers Haar geben.

Natürliche Farbverstärker und Glanzbringer Kamille macht Blond noch blonder

Eine Kamille-Kur wirkt wie ein Blondierungsmittel

Übergießen Sie 6-8 Kamilleteebeutel mit 1 l kochendem Wasser. Lassen Sie den Sud abkühlen und nehmen Sie die Teebeutel heraus. Verteilen Sie die Flüssigkeit auf den Haaren und lassen Sie das Haar am besten in der Sonne trocknen. Machen Sie anschließend eine pflegende Haarkur, denn Kamille strapaziert die Haare – wenn auch nicht so stark wie synthetische Blondierungs- und Färbemittel.

Natürliche Farbverstärker und Glanzbringer Helle Strähnen mit Zitrone

Frisch gepresster Zitronensaft hellt Ihr Blond auf

Zitrone hat eine noch stärkere Bleichwirkung als Kamille: Frisch gepressten Zitronensaft mit einem feinzinkigen Kamm auf einzelne Haarsträhnen geben und einwirken lassen. Nach maximal 60 Min. sollten Sie den Zitronensaft auswaschen und danach eine Haarkur verwenden – die Zitronensäure greift nämlich das Haar an. Tipp: Wenn Sie während der Einwirkzeit in die Sonne gehen, ist der Blond-Effekt noch stärker.

Highlights für dunkle Haare Schwarzer Tee zaubert warme Reflexe in braunes Haar

Schwarzer Tee ist nicht nur zum Trinken da

3 Teebeutel Schwarztee mit 200 ml Wasser aufbrühen, dann abkühlen und ziehen lassen. Am besten unter der Dusche ins gewaschene Haar geben, mit einer Plastikhaube und einem Handtuch absichern und 30 Min. einwirken lassen. Anschließend mit kaltem Wasser ausspülen.

Keratin-Behandlung Glatte Haare ohne Glätteisen

Was steckt hinter dem Trendbegriff "Brazilian Blowout"? Was ist eine Keratin-Behandlung? Unsere Friseur-Expertin steht Rede und Antwort, und Kollegin Natalie wagt den Selbstversuch

Glanzloses Haar Grüntee gibt dem Haar Glanz und Schutz

Mit Grüntee wirken Sie stumpfem Haar entgegen

Grüner Tee ist nicht nur gesund, wenn man ihn trinkt. Durch seine Inhaltsstoffe macht er auch das Haar schön glänzend und gleicht Strukturschäden aus. Außerdem ist er ein guter Schutz gegen freie Radikale, beugt also zum Beispiel Sonnenschäden vor. Übergießen Sie dafür 2 Beutel Grüntee mit 200 ml kochendem Wasser, dann 15 Min. ziehen und abkühlen lassen. Ins frisch gewaschene Haar geben und nicht ausspülen.

Schutz für gefärbtes Haar Farbschutz mit Avocado

Bei gefärbtem Haar ist eine Avocado-Kur hilfreich

Avocado ist ein prima Farbschutz für gefärbte und getönte Haare. Für eine Avocado-Kur das Fruchtfleisch herausschälen, in Stücke schneiden und mit einer Gabel zerdrücken. Die Masse mit einem Becher Sahne verrühren und im feuchten Haar verteilen. Die Intensivpflege 15–20 Min. einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser und etwas Shampoo auswaschen und gründlich spülen.

Fettiges Haar Heilerde entfettet das Haar

Wenden Sie täglich eine Spülung aus Heilerde an

Heilerde gilt als eines der besten Mittel gegen fettige Haare. Für eine Haarkur brauchen Sie etwa 10 EL Heilerde und 200 ml Wasser. Rühren Sie daraus einen dicken Brei an. Auf der Kopfhaut verteilen und 10–20 Min. einwirken lassen. Anschließend mit lauwarmem Wasser ausspülen. Wenn Sie die Heilerde stärker verdünnen (etwa 2 EL auf 500 ml Wasser), haben Sie eine prima Spülung, die Sie täglich anwenden können.

Fettiges Haar Salbei und Minze regulieren die Talgproduktion

Kräuterspülungen helfen Ihnen, wenn Sie zu fettigem Haar neigen

Diese beiden Kräuterspülungen hemmen die Talgproduktion und geben dem Haar gleichzeitig Glanz:

• 500 ml lauwarmes Wasser mit 2 EL Apfelessig und 2 Tropfen Salbeiöl mischen. Das frisch gewaschene Haar damit spülen, ohne hinterher nochmal nachzuspülen.

• Eine Handvoll Minzeblätter oder alternativ 3 Teebeutel mit 1 l Wasser übergießen. Langsam zum Kochen bringen, 1 Stunde ziehen und dabei abkühlen lassen. Das Ganze filtern, 1 l Apfelessig hinzugeben und das frisch gewaschene Haar damit spülen, ohne hinterher nachzuspülen.

Feines Haar Gelatine bringt Volumen ins Haar

Geben Sie Gelatine in Ihr Shampoo

Wenn Sie Ihrem feinen Haar mehr Volumen und Griff verleihen wollen, sollten Sie Gelatine ausprobieren. Sie bindet Feuchtigkeit und kräftigt das Haar. Geben Sie bei der Haarwäsche 1 EL Gelatinepulver zum Shampoo und waschen Sie die Haare mit dieser Mischung wie gewohnt. Alternativ können Sie das Gelatinepulver auch in Ihre übliche Spülung oder Haarkur geben.

Trockenes, strapaziertes Haar Sahne-Zitronen Haarkur

Die Sahne-Zitronen-Kur macht Ihr trockenes Haar wieder geschmeidig

Verleiht Ihrem Haar Feuchtigkeit, Glanz und Geschmeidigkeit: Pressen Sie eine Zitrone aus und vermischen Sie den Saft mit 3 TL Sojaöl und 4 EL süßer Sahne. Nach der Haarwäsche ins Haar massieren, danach eine Plastikhaube und ein warmes Handtuch um den Kopf legen. Die Kur für 10 Min. einwirken lassen. Waschen Sie die Haare hinterher gut mit etwas Shampoo aus. Anschließend wie gewohnt trocknen und frisieren.

Trockenes, strapaziertes Haar Banane repariert Haarschäden

Bananen sind auch für die Haare gesund

Eine Wohltat für trockenes und strapaziertes Haar: Zerdrücken Sie eine reife Banane und mischen Sie ein paar Tropfen Mandelöl unter. Diese Mischung in die Kopfhaut einmassieren, 15 Min. einwirken lassen, danach mit lauwarmem Wasser gründlich ausspülen.

Trockenes, strapaziertes Haar Honig gegen brüchiges Haar

Honig und Eigelb beruhigen strapaziertes Haar

1 EL flüssigen Honig mit 1 Eigelb mischen. Den Brei in die strapazierten Haarpartien geben und 15 Min. einwirken lassen. Anschließend mit möglichst kaltem Wasser ausspülen, damit das Ei nicht gerinnt. Ein kalter Guss oder eine Essigspülung als Abschluss sorgen dafür, dass sich die Schuppenschicht zusammenzieht und das Haar gesund glänzt.

Trockenes, strapaziertes Haar Öl gegen Spliss

Gegen Spliss wirken einige Tropfen Öl

Bei splissigen Enden kann kaltgepresstes Weizenkeim- oder Mandelöl helfen (Olivenöl lieber nicht verwenden – es beschwert die Haare zu stark). Einige Tropfen zwischen den Fingerspitzen verreiben und sanft in die Enden massieren.

Schuppiges Haar Thymian bei fettigem Haar und Schuppen

Massieren Sie eine Thymianspülung in die Kopfhaut ein

Wirkt Pilzen und Keimen entgegen und reguliert die Talgproduktion. Übergießen Sie einen TL Thymian mit einer Tasse kochendem Wasser. Anschließend abkühlen lassen und filtern. Nach der Haarwäsche sanft in die Kopfhaut einmassieren. Hinterher nicht nachspülen, damit die Kräuterspülung ihre Wirkung entfalten kann.

Schuppiges Haar Kapuzinerkresse gegen Schuppen

Kapuzinerkresse regt die Durchblutung Ihrer Kopfhaut an

Wirkt Entzündungen entgegen und fördert die Durchblutung der Kopfhaut: 2 Händevoll Kapuzinerkresse in kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und eine Viertelstunde leise köcheln lassen. Durch ein Sieb gießen und nach dem Haarewaschen als letztes Spülwasser verwenden.

Schuppiges Haar Brennnessel für eine gesunde Kopfhaut

Eine Brennnesselkur hilft Ihnen bei schuppigem Haar

Die Brennnesselkur stärkt Kopfhaut und Haarboden und die Haare werden glänzend und gut frisierbar: 200 ml Apfelessig erhitzen (nicht kochen!) und damit eine Tasse Brennnesselblätter übergießen. Den Sud 15 Min. ziehen und abkühlen lassen. Die noch lauwarme Mixtur nach der Haarwäsche über den Kopf gießen und gut in Haar und Kopfhaut einmassieren – hinterher nicht ausspülen.

16.10.2013| Uta König © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App