Nüsse, Öle & Co. Lebensmittel mit Vitamin E

Vitamin E schützt die Körperzellen und sorgt für schöne Haut. Mit diesen Vitamin E-reichen Lebensmitteln decken Sie die Tagesdosis von 12 Milligramm

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Haselnüsse

Eine Portion Haselnüsse (40 Gramm) deckt mit 10,5 Gramm bereits Ihren Tagesbedarf an Vitamin E

Haselnüsse enthalten nicht nur große Mengen an Vitamin E, welches unseren Körper als Antioxidans vor zellschädigenden, freien Radikalen schützt, sondern auch viele wichtige Mineralstoffe wie Calcium, Zink, Magnesium, Phosphor und Eisen. Haselnüsse enthalten leider auch viel Fett, dabei handelt es sich allerdings um gute, ungesättigte Fettsäuren.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Sonnenblumenöl

100 Gramm Sonnenblumenöl enthalten rekordverdächtige 63 Milligramm Milligramm Vitamin E. Ein Esslöffel liefert ganze 7,6 Milligramm des Vitamins

Neben einer großen Menge Vitamin E (pro Esslöffel mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs) enthält Sonnenblumenöl die essentielle – also lebenswichtige – Linolsäure, eine gesunden Omega-6-Fettsäure. Das Verhältnis von Omega- 6 zu Omega-3 Fettsäuren im Sonnenblumenöl ist jedoch nicht ideal, daher sollte neben Sonnenblumenöl, auch Rapsöl in der Küche zum Einsatz kommen, denn im Endeffekt sorgt Sonnenblumenöl für eine negative Vitamin E-Bilanz im Körper.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Schwarze Johannisbeeren

Eine Portion Schwarze Johannisbeeren (125 Gramm) enthalten rund 2,4 Milligramm Vitamin E

Schwarze Johannisbeeren sind echte Gesundheits-Booster. Die schwarzen Beeren liefern neben reichlich Vitaminen auch Kalium, Calcium, Phosphor und Eisen. Das enthaltene Pektin – ein Ballaststoff – und die Fruchtsäuren kurbeln zudem Ihre Verdauung ordentlich an.
Doch damit nicht genug: Schwarze Johannisbeeren sind besonders reich an Anthocyanen, sogenannten sekundären Pflanzenstoffen, die – wie das reichlich enthaltene Vitamin E – im Körper antioxidativ wirken und Infektionen, aber auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs vorbeugen können.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Süßkartoffeln

100 Gramm Süßkartoffeln enthalten 4,6 Milligramm Vitamin E

Süßkartoffeln sind wahre Nährstoffbomben: Neben dem Zellschutzvitamin "Vitamin E", füllen Süßkartoffeln mit Ihrem Gehalt an Kalium & Co die körpereigenen Vorräte von aktiven Anti-Stress-Mineralstoffen wieder auf.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Rapsöl

100 Gramm Rapsöl enthalten satte 23 Milligramm Vitamin E. Ein Esslöffel liefert immerhin noch 2,8 Milligramm

Rapsöl zählt nicht nur aufgrund seines enormen Vitamin E-Gehalts, sondern vor allem wegen seiner positiven Fettsäurenzusammensetzung zu den gesündesten Ölen in der Küche. Der hohe Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und das günstige Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren, machen Rapsöl so gesund.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Mango

Eine Mango (circa 250 Gramm) liefert immerhin 2,6 Milligramm Vitamin E

Neben fast 3 Milligramm Vitamin E, enthalten Mangos auch große Mengen an Calcium, Eisen, Vitamin C und B-Vitaminen. Der süße Exot kann zudem mit einem hohen Gehalt an Provitamin A aufwarten. Die Inhaltstsoffe der Mango fördern dadurch die Hauterneuerung, beruhigen Darm und Kreislauf und können Stress abbauen.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Mandeln

Eine Portion Mandeln (40 Gramm) enthalten satte 10,4 Milligramm Vitamin E

Vitamine, Ballaststoffe und viele gesunde, ungesätttigte Fettsäuren: Mandeln gehören aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe täglich auf den Speiseplan. Schon eine Portion Mandeln von 40 Gramm enthalten 10,4 Milligramm Vitamin E und decken damit fast Ihren gesamten Tagesbedarfs an Vitamin E. Mandeln enhalten darüber hinaus vor allem Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor und B-Vitamine. Wer täglich eine Handvoll Mandeln knabbert, soll sogar weniger Appetit auf Kohlenhydrate haben.

Pflanzliche Vitamin E-Lieferanten Rote Paprika

Eine rote Paprika (150 Gramm) enthält ganze 4,4 Milligramm Vitamin E

Auch gelbe und grüne Paprika liefern reichlich Vitamin E – aber der Spitzenreiter ist eindeutig die rote Paprika. Eine rote Paprika von rund 150 Gramm enthält stattliche 4,4 Milligramm Vitamin und deckt damit fast die Hälfte Ihres Tagesbedarfs. Die bunten Schoten sind außerdem fettfrei, kalorienarm und reich an Vitamin C. Schon eine mittelgroße Paprika enthält ein Viertel des empfohlenen Tagesbedarfs an Vitamin C.

Tierische Vitamin E-Lieferanten Lachs

Eine Portion Lachs (150 Gramm) enthält 3,3 Milligramm Vitamin E

Lachs enthält neben dem zellschützenden Vitamin E viele ungesättigte – also gesunde – Fettsäuren, wie die Omega-3-Fettsäuren, die sich unter anderem positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Das hochwertige Eiweiß des Fettfischs ist zudem besonders hochwertig und leicht verdaulich. Mit einer Portion Lachs am Tag decken Sie übrigens ein Drittel Ihres Tagesbedarfs an Vitamin E.

Tierische Vitamin E-Lieferanten Forelle

Eine Portion Forelle (150 Gramm) liefert immerhin 2,6 Milligramm Vitamin E

Das weiße, zarte Fleisch der Forelle enthält neben Vitamin E vor allem die Vitamine A, B12 und D und ist reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren. Die Forelle ist zudem sehr kalorien- und fettarm und lässt sich auf vielfältige Art und Weise zubereiten.

Wofür benötigt der Körper Vitamin E? Woran merke ich, dass ich an einem Vitamin E-Mangel leide? Diese und viele weitere Fragen zu Vitamin E, klären wir in unserem "Vitamin E-Basiswissen".

08.02.2016| Kathleen Schmidt © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App