Darum ist Sonnencreme wirklich wichtig Wow, was diese Sonnencremes alles können

Sie treiben am liebsten draußen Sport? Neigen zu Pickeln, Lichtallergie oder Pigmentflecken? Mit diesen neuen Sonnencremes schützen Sie sich optimal

Hautpflege im Sommer Ist es wirklich so wichtig, Sonnencreme zu benutzen?

Gisele Bündchen verwirrt mal wieder alle. Das Top-Model mit dem Faible für Bio-Beauty behauptet, sie verwende lieber keine Sonnencreme statt sich mit chemischen Filtern einzuschmieren. Schenken Sie ihr keinen Glauben! Denn Fakt ist: Ungeschützt dürfen wir nur 10 bis 15 Minuten in die Sonne, danach verbrennt die Haut. „Mineralischer Sonnenschutz ist nicht besser oder schlechter als chemische Filter“, sagt Dr. Alexandra Ogilvie, Dermatologin aus München. Minera­lische Filter reflektieren das Licht, dabei wird Titanoxid und Zinkoxid so fein verarbeitet, dass es kaum eine Weißfärbung auf der Haut hinterlässt. Chemische Filter dringen in die Haut ein und wandeln UV-Strahlen in Wärmestrahlen um, so können diese keinen Schaden anrichten.

Mineralischer Sonnenschutz ist nicht besser oder schlechter als chemische Filter

Fast alle namhaften europäischen Hersteller kombinieren beide Filter in ihren Produkten. „So kommen Sonnencremes mit weniger Filtersubstanzen und Inhaltsstoffen aus“, sagt die Expertin. „Die Verträglichkeit wird dadurch viel besser.“ Die besten Sonnencremes kommen ohnehin aus Europa. Grund dafür sind die Gesetze: In Europa fallen diese Produkte unter die Kosmetikverordnung, in Amerika oder Asien prüfen sie die Gesundheitsbehörden. Und die brauchen ewig für ihre Genehmigungen, sodass dort Cremes mit veralteten Formeln auf dem Markt sind. Hier zu Lande haben die Hersteller viel mehr Spielraum für Innova­tionen bei LSF und Textur. Dadurch nehmen auch Sonnen­allergien deutlich ab. Zusätzlich steckt in vielen Sonnenprodukten ein Infrarotschutz. Forscher sind sich zwar noch nicht ganz einig, ob er wirklich notwendig ist, schließlich wird Infrarotlicht auch medizinisch genutzt. Fest steht, dass die Strahlen ins Unterhautfettgewebe eindringen, die Kollagenfasern abbauen und die Hautalterung fördern können. Schützend wirkt hier ein Cocktail aus ­Radikalfängern, weil Infrarot oxidativen Stress auslöst. Die beste Mischung liefern Vitamin E und C, Q10 und Traubenkernöl. Der gesunde Mix kann unserer Haut in keinem Fall schaden.

Nur nicht geizen mit der Sonnencreme

Sie müssen lecker riechen, sich gut verteilen lassen, nicht kleben und schnell einziehen: Wir wissen ziemlich genau, was wir wollen. Und trotzdem benutzen wir Sonnenprodukte zu selten und tragen sie vor allem nicht dick genug auf. Studien brachten ans Licht, dass wir im Schnitt nur ein Viertel (!) der vorgeschriebenen Crememenge verwenden. Viel zu wenig! Wer zum Beispiel aus Sparsamkeit bei LSF 50 nur die Hälfte der empfohlenen Menge cremt, hat nicht etwa LSF 25 auf der Haut, sondern nur 7. Darum sollten Sie sich merken: Die perfekte Portion fürs Gesicht ist ein gut gefüllter Teelöffel, für den ganzen Körper 30 ml. Die 200-ml-Tube hält also maximal eine Urlaubs­woche. Greifen Sie sicherheitshalber immer zu hohen Lichtschutzfaktoren. Forscher haben zudem festgestellt, dass wir uns an den Übergängen zum Bikini sehr sparsam bis gar nicht einschmieren, ganz einfach deshalb, weil wir fürchten, den Stoff zu ruinieren.

Das sollten Sie bei Sonnenschutz zum Aufsprühen beachten

Wer lieber sprüht statt cremt, muss die erfrischende Flüssigkeit trotzdem anständig ver­reiben, trocknen lassen und ein zweites Mal aufsprühen. So gelingt der flächendeckende Schutz am besten. „Je nach individueller Hautfarbe und Stärke der Sonnenstrahlen reicht selbst Lichtschutzfaktor 50 nicht für den ganzen Tag aus“, sagt die Hautärztin. „Zudem­ verwischt der Sonnenschutz durch die Kleidung, ­Reibung oder das Baden. Nachcremen ist immer zu empfehlen.“ Das gilt auch fürs Gesicht, weil durch Sport und Schweiß der Sonnenschutz schnell flöten geht. Wichtig: „Achten Sie auf die Sonnenterrassen an Nase, Stirn, Kinn und Schlüsselbeinen“, sagt die Expertin. Auch die Ohren gehören zu den vergessenen Pflegefällen, die Folge sind schmerzhafte Sonnenbrände. Dr. Ogilvie: „Den UV-Schutz auf den Lippen müssen Sie mehrfach täglich neu auftragen, er kommt immer unter den Lippenstift.“

Hautschutz bildet sich im Schatten

Kurz ein kleiner Ausflug in die Dermatologie: Die Haut bräunt, um sich vor aggressiven UV-Strahlen zu schützen. Dann legen sich dunkle Pigmente wie ein Schirm schützend über die Zellen. Wenn wir aber zu lange oder ungeschützt in der Sonne liegen, entstehen Entzündungen. Das Tückische daran: Wir bemerken sie nicht sofort, die Verbrennung taucht erst 4 bis 8 Stunden später auf. Auch wenn unsere ge­niale Haut das einzige Organ ist, das sich selbst reparieren kann, kann sich durch Sonnenbrände die DNA der Hautzellen verändern. Sie können mutieren und Tumore bilden. Also ab in den Schatten! Dort werden Sie genauso braun wie in der prallen Sonne, es dauert nur etwas länger. Weil die Haut viel weniger Stress hat, gehen die dunklen Pigmente aber nicht so schnell verloren. Meiden Sie vor allem die Mittagssonne und legen Sie eine Siesta ein. Wichtig zu wissen: Weil Sonnenstrahlen streuen und reflektieren, kann die UV-Dosis am Wasser bis zu 80 Prozent verstärkt werden. Heller Sand tut sein Übriges. Und falls Sie diesen Sommer in den Bergen unterwegs sind — tragen Sie den Schutz dick auf: Pro 1000 Höhenmeter nimmt die Intensität der UV-Strahlen um bis zu 20 Prozent zu.

Auf den nächsten Seiten stellen wir Ihnen die neuesten Multi-Talente in Sachen Sonnenschutz vor!

Mineralische Sonnen-Filter Bio Sonnencreme von Lavera

Für Puristen: Hier kommen ausschließlich mineralische Filter zum Einsatz: Titanoxid und ­Zinkoxid werden dabei so fein gemahlen, dass sie bei LSF 30 zwar nicht pastös auf der Haut liegen, sie aber ein bisschen heller erscheinen lassen. Der wasserfeste Schutz ist perfekt für empfindliche Menschen und auch Kleinkinder.

Sonnencreme LSF 30 von Lavera, 75 ml um 8 Euro

Optimaler Sonnenschutz für Sportlerinnen UV-Schutz auf Wasserbasis von ISDIN

Der Fotoprotector ISDIN Fusion Water ist der idealer Sonnenschutz für Outdoor-Sportlerinnen. Die Konsistenz basiert auf Wasser und eignet sich gut als Make-Up Grundlage: Sie ist unsichtbar, frisch, leicht aufzutragen, zieht sofort ein und macht die Haut angenehm weich. Dank ‚Safe-eye‘-Technologie brennt sie nicht in den Augen, wenn sie mit Schweiß vermischt während des Sports ins Auge tropft. Bei längeren Trainingseinheiten kann auch auf nasser Haut nachgecremt werden. Mit SPF von 50 + sorgt sie für hohen Schutz und dank Anti-Aging Wirkstoffen wie Hyaluronsäure und Vitamin E für ein gutes Hautgefühl.

50 ml Fotoprotector ISDIN Fusion Water für das Gesicht kosten zirka 21,90 €

Sonnencreme für das Gesicht Sonnenpflege mit Bräunungsverstärker von Ultrasun

Für mehr Bräune: Sonniger Teint auch für empfindliche Haut: Diese Sonnenpflege enthält einen Bräunungsverstärker. So bekommt unsere Haut eine gesunde Farbe, wird gleichzeitig mit UV- und Infrarotfiltern gut geschützt und dank des Anti-Age-Wirkstoffs Ectoin vor Sonnenschäden bewahrt.

Face Tan Activator SPF 30 von Ultrasun, 50 ml um 26 Euro

Feuchtigkeit-Kick für trockene und empfindliche Haut Sonnenschutz mit Anti-Aging-Wirkung

Die angenehm leichte, intensive Feuchtigkeit spendende Hyaluron Sonnenpflege von medipharma cosmetics pflegt, glättet und regeneriert die Haut schon während des Sonnenbadens. Die hohe Hyaluron-Konzentration sorgt gemeinsam mit einem Anti-Aging-Wirkkomplex sowie Vitamin E vorzeitiger Hautalterung durch Hitzestress vor. Die schnell einziehenden, nicht fettenden Cremes gibt mit LSF 30 und 50+, sowohl speziell für das Gesicht als auch für den Körper. Ohne Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Parabene und Mineralöle!

Hyaluron Sonnenpflege von medipharma gibt es in der Apotheke, 50 ml Gesichtspflege kosten zirka 19,95 €

Duftet und schützt Aroma Sonnenöl von Rituals

Für Extra-Pflege: Das Sonnenöl will mit seinen Aromen für einen unvergesslichen Sommer sorgen: Es duftet köstlich nach Lotus und weißem Tee. Natürliche Öle pflegen die Haut, ziehen schnell ein und bilden nicht nur einen ­schönen Schimmer, sie verstärken sogar noch die Sommerbräune.

The Ritual of Karma Sun Protection Body Oil LSF 30 von Rituals, 150 ml um 18 Euro

Bio Sonnencreme Wasserfester Sonnenschutz von Bioderma

Für Gestylte: Alle, die im Sommer gerne eine Grundierung benutzen, können mit dieser Sonnenpflege ihren Teint ausgleichen. Die wasserfeste Creme ohne Parabene und Duftstoffe zieht schnell ein und hinterlässt ein mattes Finish. Das ­Ectoin in dem Fluid fängt Radikale, Mannitol wirkt hautstraffend.

Photoderm max Aquafluid SPF 50+ von Bioderma, 40 ml um 18 Euro

Sonnencreme für Frauen mit Sommersprossen Sonnenschutz mit farbausgleichenden Pigmenten von Vichy

Für Fleckige: Klar, ein paar Sommersprossen sind niedlich. Aber wenn sie sich flächendeckend ausbreiten oder sogar hormonell bedingt an Stirn und Wangen zeigen, hilft nur ein guter Sonnenschutz. In dieser Tagespflege sorgen zusätzlich farbausgleichende Pigmente für einen getönten, ebenmäßigen Teint.

Idéal Soleil Anti-Pigmentflecken LSF 50+ von Vichy, 50 ml um 20 Euro

Kühlender Sprühnebel mit Lichtschutz Sonnenspray speziell für sportliche Frauen von Lancaster

Für Sportliche: Dieses erfrischende Spray soll länger halten als jeglicher anderer Sonnenschutz. Dahinter steckt eine sogenannte Protection in Motion-Innovation, die dafür Sorge trägt, dass der LSF bei jeder Aktivität auf der Haut bleibt, ganz egal ob wir schwitzen oder schwimmen.

Sun sport cooling ­invisible body mist. SPF 50 von Lancaster, 200 ml um 35 Euro

Über-Make-Up-Sonnenschutz Sonnenspray für sensible Haut von Garnier

Für Sensible: Das Spray mit LSF 50 spendet reichlich Feuchtigkeit und kann einfach zwischendurch über Gesicht und Make-up gesprüht werden. Perfekt für sonnenempfindliche Haut, mit zusätzlichem Schutz vor Umwelteinflüssen und Infrarotstrahlen.

Sensitive Expert + Feuchtigkeitsspendendes Schutzspray für das Gesicht von Garnier Ambre Solaire, 75 ml um 6 Euro

Schutz für die Hautbarriere Sonnencreme für Neurodermitiker von Leti AT4

Neu in Apotheken ist eine Creme, deren Inhaltsstoffe den Aufbau der Hautbarriere unterstützen – das ist auch für Neurodermitiker gut. Es darf nichts von außen in die Haut eindringen. Neben ­einem hohen LSF ohne Weißeleffekt wird die Haut vor Reizfaktoren wie Schweiß, Bakterien, Chlor und Abgasen geschützt. Karité-Extrakt fängt freie Radikale ab.

Defense SPF 50+ von Leti At4, 100 ml um 25 Euro

Wasserfester Lichtschutz Transparentes Sonnenspray von Eucerin

Für Eilige: Vor allem Eincreme-Muffel freuen sich über dieses Aerosol mit dem um 360 Grad drehbaren Sprühkopf – so können Sie flexibel den ganzen Körper mit Sonnenschutz eindieseln, ohne einmal abzusetzen. Der wasserfeste Schutz klebt nicht und wird besonders schnell von der Haut absorbiert.

Dry Touch Sun Spray Transparent LSF 50 von Eucerin, 200 ml um 21 €

Damit die Farbe erhalten bleibt Extra-Sonnenschutz für das Tattoo von TattooMed

Tattoos benötigen immer den höchstmöglichen LSF. Neuerdings gibt es sogar Cremes, die speziell für die Tattoo-Pflege entwickelt wurden. Sie schützen mit einer Kombination aus chemischen und organischen Filtern die farbigen Pigmente in der tieferen Hautschicht noch besser.

Sun Protection LSF 50 von ­TattooMed, 100 ml um 19 €

Mattierende Sonnenpflege Sonnencreme für fettige Haut von A-Derma

Eine auf Pflanzenwirkstoffen basierende Sonnenpflege bietet Cremes für verschiedene Hauttypen an. Bei fettiger Haut kann ein mattierendes Fluid die Hauttalgproduktion mit Glutaminsäure in Balance halten. Kieselsäure absorbiert überschüssigen Talg, Vitamin E fängt freie Radikale. Die Kombination aus 4 verschiedenen ­Filtern ist besonders hautverträglich, wasserfest und zieht gut ein.

Mattierendes Fluid LSF 50+ von A-Derma Protect AC, 40 ml um 16 Euro

Für sensible Haut UV-Breitbandfilter von Avène

Ideal für unterwegs: Die kleinen Pocket-Tuben enthalten maximalen UV-Breitbandschutz und hohe Verträglichkeit in angenehmer Textur. Neben den UVA und UVB-Filtern sorgt Pro-Tocopherol, eine extrem photostabile Form von Vitamin E, für die Neutralisation freier Radikale auf der Haut. Und die orangene Farbe der Tuben macht zudem einfach gute Sommer-Sonnen-Laune.

30 ml Eau Thermale Avène Reflexe Solaire SPF 50+ kosten zirka 7,99 €

Lichtschutz im Handtaschenformat Sonnenschutz-Fluid bei Problemhaut von La Roche-Posay

Das ultra-leichte, nicht fettende Fluid von La Roche-Posay empfehlen Hautärzt bevorzugt Frauen mit Hautproblemen wie Pickeln, Akne, Rosazea und Sonnenallergie. In dem praktischen, kleinen Flakon steckt eine optimierte Version des Filtersystems Mexoplex mit einem sehr hohem UVA- und UVB-Schutz, der auch lichtempfindliche Haut optimal abschirmt. Die Wirkstoffkombi aus Zinkgluconat, Perlite und Silizium zieht schnell ein und hinterlässt keine weißen Rückstände. Passt in jede Handtasche.

50 ml Anthelios XL Ultra-leichtes Fluid 50+ von La Roche-Posay kosten zirka 19,90 €

Sonnenschutz und After Sun Pflege Phytoactives Anti-Aging Serum von Dr. Timm Golueke

Einen hochwertigen Extraschutz für die Haut im Sommer enthält das Phytoactive Royal Fern Anti-Aging Serum von Dr. Timm Golueke. Das leichte, angenehm erfrischend wirkende Serum enthält neben Hyaluronsäure und Vitamin C Farnextrakte. Farne gehören zu den ersten Pflanzen, die sich vor Jahrtausenden aus dem Meer kommend auf dem Festland entwickelten, seitdem Umweltbelastungen trotzen und sich durch eine enorme Resistenz gegenüber Sonnenlicht auszeichnen. Das aus rein biologischen Naturstoffen bestehende Serum wirkt anti-entzündlich, schützt vor den Folgen von Umweltbelastung und hemmt die Pigmentbildung sowie den Kollagen- und Elastinabbau – ideal für die Pflege nach sonnigen Strandtagen.

Phytoactive Royal Fern Anti-Aging Serum von Dr. Timm Golueke, 30 ml kosten zirka 250 €

05.04.2017| Bettina Koch, Christine Naefeke © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App