Doppelt hält besser: 5 Gründe, gemeinsam zu laufen

Mit einer guten Freundin und Trainingspartnerin macht Laufen nochmehr Spaß © Uber Images / Shutterstock.com

Ob Laufanfängerin oder Streckenchefin – Gesellschaft bei der Laufrunde bringt eine Menge Vorteile mit sich. Wir präsentieren Ihnen 6 gute Gründe, warum Sie die nächsten Kilometer am besten mit einer Laufpartnerin absolvieren

Einsames Dahintrotten auf den immergleichen Strecken, der tägliche Kampf mit dem inneren Schweinehund, ausgelutschte Playlists – alleine laufen ist nicht einfach. Die Lösung: eine Laufpartnerin. Denn zusammen läuft es sich nicht nur einfacher, im Team bezwingen Sie auch Schweinehund und Routine!

1. Gemeinsames Lauferlebnis

Klar, alleine laufen kann entspannend sein, wann konnten wir schon das letzte mal den eigenen Gedanken nachgehen und den Alltag ausblenden? Aber auch das wird irgendwann öde – schließlich geht auch die beste Playlist irgendwann auf den Wecker und Selbstgespräche sind auch anstrengend – man kennt die eigenen Antworten ja schon. Mit einer Laufpartnerin bringen Sie neuen Schwung auf die Strecke. Sie treiben miteinander Sport, können wichtige Zeit miteinander verbringen und den Lauf nutzen, um einfach zu quatschen.

2. Feste Verabredungen fürs Laufen

Sie kennen das bestimmt auch: Aus der geplanten Laufrunde nach Feierabend wird – mal wieder – eine Sofasitzung mit der Lieblingsserie. Und wieder gewinnt der innere Schweinehund. Dagegen hilft eine feste Verabredung. Denn der Termin mit sich selbst kann recht einfach und ohne schlechtes Gewissen verschoben werden, aber die beste Freundin lässt sich nicht so einfach versetzen. Am besten überzeugen Sie Ihre hartnäckigste Freundin, mit Ihnen zu laufen – denn so ist garantiert, dass Sie dieses Mal erst nach der Laufrunde auf dem Sofa landen.

Sport verbindet uns noch mehr mit unserer besten Freundin © NinaMalyna / Shutterstock.com

3. Gegenseitig motivieren

Ob es darum geht, überhaupt aus dem Haus zu gehen oder darum, auf der Laufstrecke die letzten Reserven zu mobilisieren: Mit der richtigen Laufpartnerin ist beides kein Problem! Denn wenn Sie und Ihre Freundin am selben Strang ziehen, kann Sie nichts aufhalten. Sie peppeln einander auf, falls der Frust mal etwas größer ist oder spornen sich auf den letzten hundert Metern an, die bisherige Bestzeit zu knacken. Sie schmieden eifrig Laufpläne, suchen neue Strecken, Ihre Freundin sorgt dafür, dass Sie beide das Tempo halten und im Ziel ankommen? Dann ergänzen sie sich perfekt und bringen es durch die ergänzenden Qualitäten ganz weit!

4. Das richtige Tempo sprechen

Sie sind eher die schweigsame Läuferin und konzentrieren sich ständig auf Ihre Atmung? Dann sind Sie eventuell zu schnell unterwegs. Das optimale Lauftempo finden Sie, indem Sie dabei sprechen. Und um seltsame Blicke von Fremden zu vermeiden, weil Sie Selbstgespräche führen, ist eine Trainingspartnerin genau das Richtige! Ob Sie hin und wieder einen kleinen Plausch einschieben oder den gesamten Lauf über miteinander quatschen: Laufen Sie im richtigen Tempo und Sie kommen nicht aus der Puste!

5. Fortschritte mit der Freundin

Mit der Freundin gelingt vieles, das uns alleinee rstmal unmöglich erscheint. Sie spornt uns an, wenn wir eine Pause einlegen wollen und peppelt uns auf, wenn wir mal nicht in Form sind. Dafür lieben wir sie einfach. Und auch Wissenschaftler sind vom Teamkonzept überzeugt: Forscher der Oxford Universität fanden 2015 in einer Studie heraus, dass Sport bei mittlerer Belastung in einer Gruppe uns nicht nur einander sozial näher bringt, sondern sich auch positiv auf die Leistung auswirkt. Fürs Laufen mit der Freundein bedeutet das: Wir laufen nicht nur schneller oder länger, wir vertiefen auch noch unsere bestehende Freundschaft – doppelt gut!

15.03.2017| Michel Gandon © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App