Er will nicht heiraten 9 Anzeichen, dass er Sie nicht heiraten wird

Bevor Sie im entscheidenden Moment allein dastehen, schauen Sie sich Ihren Traummann einmal genauer an. © ch_ch / Shutterstock.com

Sie warten sehnsüchtig auf einen Antrag, aber er kommt nicht in die Puschen? Bevor Sie ewig warten, lesen Sie mal unsere ultimative Heiratsverweigerer-Checkliste

Den Traum in Weiß hatten Sie doch auch schon, oder? Selbst wenn Sie nicht zu den Frauen gehören, die beim Thema "Hochzeit" gleich feuchte Augen bekommen, selbst wenn Sie den ganzen Firlefanz wie Kutsche, Schleppe und Tauben für völlig überbewertet halten – sobald eine Beziehung etwas ernster wird, fragen auch Sie sich früher oder später: Ist er der Typ zum Heiraten? Auch Männern sind diese Gedanken nicht fremd. Aber sie halten damit gern sehr hinterm Berg. Ob ein Mann zu diesem Schritt bereit ist, lässt sich oft schwer feststellen. Leider ist der Hochzeitsantrag traditionell Männersache. Sie können natürlich fragen, ob er Sie nicht mal fragen will – aber das verdirbt irgendwie die Romantik. Auch ein Antrag der Frau ist immer noch nicht gern gesehen (wieso eigentlich?). Wenn er also die Frage einfach nicht stellt, und Sie auch sonst unsicher sind, ob er überhaupt der Richtige zum Heiraten ist, sollten Sie unsere Checkliste studieren. Hier finden Sie 9 ziemlich sichere Anzeichen dafür, dass er (noch) nicht bereit ist, Sie zu ehelichen. Eines allein ist noch kein Drama – aber wenn gleich mehrere Signale zutreffen, sollten Sie die Beziehung noch einmal überdenken.

1. Er kann (oder will) keine wichtigen Entscheidungen treffen

Männer, die sich schon im Alltag bei Kleinigkeiten nur schwer entscheiden können, sind auch kein allzu verlässliches Heiratsmaterial. Wenn er zum Beispiel beruflich öfter mal in der Luft hängt oder sich nicht dazu entschließen kann, wo er eigentlich am liebsten wohnen möchte und auch sonst nicht unbedingt ein Bündel an Entscheidungsfreude ist, dann kennt er sich offenbar selbst noch nicht richtig. Wie soll sich ein solcher Mann erst zu so etwas Stabilem wie einer Ehe entscheiden können? In dieser Situation hilft es nicht, ihn unter Druck zu setzen. Aber Sie müssen sich fragen, ob sich sein Verhalten noch ändern wird – und ob Sie noch so lange warten wollen.

Er baut gerne Luftschlösser, aber in all seinen Träumen haben Sie keinen Platz? Ein schlechtes Zeichen © ch_ch / Shutterstock.com
2. Er will nicht heiraten, wenn er seine Zukunft ohne Sie plant

Männerträume sind gerne groß. In 10 Jahren will er Chef einer Riesenfirma sein, inklusive Luxusapartment und Segelboot. Oder er schwärmt davon nach Brasilien auszuwandern, eine Strandbar zu eröffnen und den lieben langen Tag zu surfen. Ganz egal welche Traumschlösser Ihr Liebster auch bauen mag – es fragt sich: Kommen Sie darin vor? Redet er von "wir" oder bloß von sich? Und wenn er "wir" sagt – interessiert ihn, was Sie darüber denken? Fragt er Sie, was Sie von Brasilien halten und ob Sie auch Lust auf Surfen haben? Selbst wenn seine Träumereien absolut unrealistisch sein mögen – sie sind häufig ein untrügliches Zeichen dafür, ob er Sie in seine Zukunft einplant oder er sich viel lieber als einsamer Wolf oder womöglich mit einer ganz anderen Partnerin an seiner Seite sieht.

3. Er fragt auch nicht nach Ihren Langzeitzielen

Ein Mann, der sein Leben mit Ihnen plant, interessiert sich für Ihre Träume und Vorstellungen. Schließlich will er wissen, ob er darin Platz hat, wo es Überschneidungen gibt, wo eventuell Kompromisse eingegangen werden müssen. Nicht falsch verstehen: Er muss nicht jedes einzelne Detail erfragen, aber wenn er kein Interesse an Ihrer Zukunft zeigt, sieht er sich höchstwahrscheinlich auch nicht dort. Auf einen Heiratsantrag werden Sie bei solch einem Mann mit Sicherheit lange warten.

4. Er kann nicht mit Konflikten umgehen

Beziehungen sind harte Arbeit und ja, Streitereien passieren nun einmal. Aber wenn sie sich zanken, dreht er dann gleich komplett durch oder versucht erst ruhig zu erklären, was ihn stört? Geht es ihm um die Lösung des Problems, oder nur darum, seinen Ärger loszuwerden? Vertraut er sich Ihnen an, wenn er aufgebracht ist oder schließt er Sie aus? Bedenken Sie: Wenn schon kleinste Unstimmigkeiten reichen, um daraus einen Riesenstreit anzuzetteln, bedeutet das nichts Gutes für größere Konflikte, die weitaus schwerwiegendere Themen behandeln, wie sie in einer Ehe üblich sind. Und mit jemandem, der aus jeder Mücke so einen Elefanten macht, möchten vielleicht auch Sie nicht verheiratet sein.

Wenn er viel ohne Sie plant und sich in mehreren Punkten von Ihrem Leben abgrenzt, will er vielleicht kein gemeinsames. © ch_ch / Shutterstock.com

5. Er meidet Ihre Familie

Nicht jedes Grünkohlessen Ihrer Tante sollte kriegsentscheidend sein, wenn es darum geht, ob er sich genügend einbringt. Aber wenn jeder Besuch bei Ihren Eltern oder Ihrer Familie zu Diskussionen oder Streitereien führt, wenn er diese Situationen aktiv umschifft und meidet, dann wird es schwierig. Keine Frage, wer sich für einen Partner entscheidet, muss nicht seine komplette Familie lieben. Aber an dem Spruch, dass man die Familie des Anderen wohl oder übel irgendwie "mitheiratet", ist tatsächlich etwas Wahres dran. Letztlich ist eine Hochzeit nicht nur ein Familienfest – sie verbindet zwei Familien auf ganz besondere Weise. Sie macht viele Leute zu Schwagers und Schwiegers. Das muss wenigstens für Sie als Brautleute denkbar sein.

6. Ein Mann will nicht heiraten, wenn er gemeinsames Wirtschaften scheut

Sie leben zusammen, teilen Tisch und Bett, fahren gemeinsam in den Urlaub, teilen quasi ihr ganzen Leben miteinander, aber wenn es ans Bezahlen geht, besteht er kategorisch auf 50:50? Dass eine Beziehung (auch in finanzieller Hinsicht) im Idealfall ausgeglichen sein sollte, ist sicherlich richtig. Was aber ist, wenn einer von Ihnen seinen Job verlieren sollte? Würde der Andere ohne mit der Wimper zu zucken sofort aushelfen und für seinen Partner einspringen – auch wenn er das Geld auf ungewisse Zeit nicht zurück bekäme? Diese Frage sollten Sie sich in einer Beziehung ernsthaft stellen. Ob Sie selbst dazu bereit wären und ob Sie glauben, dass der Partner ebenso handeln würde. Ein wichtiges Indiz, wenn Sie bereits gemeinsam wirtschaften: Spricht er größere Anschaffungen mit Ihnen ab oder kauft er das neue Motorrad einfach, ohne Sie vorher zu informieren? Die Rechtfertigung für solche Alleingänge im Nachhinein lautet nicht selten "Wieso? Ist doch auch mein Geld!" Damit hat er zwar Recht, aber was ist, wenn dadurch nun der gemeinsame Urlaub nicht mehr finanzierbar ist? Fakt ist auch, dass eine gemeinsame Zukunft heißt, dass auch finanzielle Dinge gemeinschaftlich besprochen werden – da ist es auch ganz egal, wer vielleicht mehr verdient.

Er will keinen Kontakt zu Ihrer Familie und Ihren Freundinnen, hält Sie auch aus seinen Kreisen heraus? Gar nicht gut. © ch_ch / Shutterstock.com

7. Er hält Ihre Freunde auf Abstand

Sie zu akzeptieren bedeutet auch Ihr Umfeld zu akzeptieren. Das soll nicht heißen, dass er Ihre beste Freundin genauso toll finden muss wie Sie oder dass er sich mit Kritik an Ihrem Freundeskreis grundsätzlich zurückhalten muss. Wenn die Sympathie allerdings komplett ausbleibt und er es gar nicht erst versucht Ihre Freunde besser kennenzulernen, dann sollten Sie sich ernsthaft fragen, ob er wirklich der Richtige für etwas Festes ist.

8. Er steht vor seinen Freunden nicht zu Ihnen

Keine Frage: Keine Frau sollte von ihrem Partner verlangen, bei seinem Männerabend dabei sein zu können. Auch dass beide Partner jeweils ihren Freundeskreis haben und gewisse Konstellationen einfach nicht "passen", ist sicherlich das Normalste der Welt. Haben Sie allerdings das Gefühl, dass Ihr Freund Sie ganz bewusst ausschließt, Ihnen permanent das Gefühl vermittelt, irgendwie nicht dazuzugehören, Sie im schlimmsten Fall vielleicht sogar verleugnet, tut das nicht nur weh, sondern ist ein ziemlich sicheres Zeichen dafür, dass er der Falsche ist.

Nicht jede Kleinigkeit gehört auf die Goldwaage. Ein bisschen kalte Füße darf er schon haben. © ch_ch / Shutterstock.com

9. Er kritisiert häufig Kleinigkeiten

Er mag es nicht, dass Sie öfter Make-up tragen? Er ist kein Fan davon, dass Sie sich manchmal frei nehmen, um mit Ihren Freunden mehr Zeit zu verbringen? Oder es stört ihn, dass Sie so häufig mit Ihrer Schwester telefonieren? Wenn er ununterbrochen sein Missfallen über kleine Dinge äußert, dann kann er mit den größeren erst recht nicht umgehen. Sie finden mit Sicherheit noch jemand Geeigneten, beziehungsweise jemanden, der einfach besser zu Ihnen und Ihren Träumen passt.

Niemand sollte es irgendwem übel nehmen, wenn er oder sie beim Thema Heiraten ein wenig kalte Füße bekommt. Aber wenn Ihnen mehrere dieser Anzeichen bekannt vorkommen, könnte es sein, dass Sie die Beziehung noch einmal überdenken sollten. So oder so, es scheint Anlass für ein klärendes Gespräch zu geben. Dabei geht es zunächst gar nicht um das Thema Heiraten, sondern um die Frage, ob Sie sich ein Leben zu zweit vorstellen können.

30.08.2018| Cornelia Holzbauer © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft