Must-Haves: 9 Trendteile für den Frühling

Damit sind Sie modisch up to date!
Mit einem lässigen Trench modisches Statement setzen © Kseniia Perminova / Shutterstock.com

Spring is Coming! Für die neue Saison zeigen wir Ihnen, welche der neuesten, flysten Trends Sie jetzt dringend brauchen und welche Klassiker den Weg zurück in Ihren Kleiderschrank finden sollten

Der Saisonswechsel steht an. 2017 geben vor allem 2 Trends den Ton an: Vielfalt und Schnelligkeit. Viele Design-Häuser sind schon auf den Zug des "See-Now-Buy-Now"-Konzepts aufgesprungen. "See-Now-Buy-Now"-Kollektionen (Tommy Hilfiger x Gigi Hadid) gibt es nach der Runway-Show direkt im Laden oder online für Kunden zu kaufen. Damit passt sich auch die Mode dem immer schneller werdenden Konsumrausch an. Designer präsentieren sich dieses Jahr näher dem Konsumenten als je zuvor, ihre Shows werden von "echten Menschen" gelaufen (J.Crew), sie zeigen sich politisch, umweltbetont und vor allem frei. Das Trend-Spektrum zeigt Farbenvielfalt, hard-soft Kontraste, Praktikables wie Cargo-Pants und Athleisure Wear, spielt mit sexy Lingerie-Effekten, neckt mit überdimensionalen oder Mikro-Accessoires und lässt sich scheinbar ungern festnageln. Um den Überblick zu behalten, stellen wir Ihnen die 9 wichtigsten und tragbarsten Trends für den Frühling vor.

1. Der neue Trench

Mit einem guten Trench kann man eben nichts falsch machen, manchmal wirkt das Outfit dann eben ein wenig "safe". Der Trenchmantel zählt zu den klassischeren Teilen im Schrank. Seine Neuerfindung, durch extreme Akzentuierung von Größe, Form und Details wie breite Gürtel oder Ärmel in Überlänge, macht ihn jetzt allerdings zum absoluten Hingucker und Fashion-Statement. U.a. gesehen bei Marni und Michael Kors.

    2. Das durchsichtige Kleid

    Dieser Look feiert die Weiblichkeit in ihrer Vollendung. Es geht darum den Körper mit Tüll, Spitze und Peek-A-Boo-Effekt in Szene zu setzen. Lingerie bleibt also und verwandelt sich in wunderschöne, hauchzarte Kleider. Natürlich darf jeder selbst entscheiden, wie viel Haut gezeigt wird, mit stilsicherem Layering, Unterwäsche unter oder über dem Kleid wird das Outfit tragbar. Perfekt für Spring-Events wie romantische Gartenpartys.

      3. Das gestreifte Top

      Auch hier keine Überraschung: Marine und Nautic Style kommen alle Jahre wieder zur Spring-Summer Saison zurück. Dieses Mal feiern wir vor allem Seaside Stripes, sprich Streifen, die uns an die Küste, das Meer und im Strandkorb liegen erinnern. Diagonale dünne Streifen werden mit nautischen Motiven und dickeren Blockstripes kombiniert. Lena Hoschek zeigt wie's geht. Seemann, ahoi!

        4. Der breite Taillengürtel

        Die Kombi aus Korsage und breitem Gürtel macht sich wunderbar über all den Oversize-Jacken und Pullis der Saison, wie auch bei Isabel Marants Kollektion. Die Taillengürtel von Fenty Puma by Rhianna erinnern eher an den Waist-Trainer der Stars und mausern sich mit aufwendiger Schnürung zum Mittelpunkt der Outfits. Der Effekt einer Wespentallie lässt sich mit 2 Ledergürteln nebeneinander oder Doppelknotung und -bindung mehrer Bänder easy nachmachen.

          5. Der Pantsuit in Khaki

          Hurra, Khaki bleibt! Jedoch passt sich der Trend mehr an die moderne Working-Mum und Fashionista an. Das bedeutet mehr Funktionales, mehr Hosenbeine und praktikable Jumpsuits. Die werden als stylische Cargopants mit viel Schnürung und großen Taschen getragen. Oder wie wäre es mit dem frischen, gelbgrünen Farbton Greenery zur Abwechslung von Khaki? Greenery ist nämlich Pantone-Farbton des Jahres.

            6. Die Over-Oversize Bag

            Ein Trend für die Befürworterin der "Alles-muss-mit-Handtasche". Die XXL-Bag wird zum Star des Outfits durch lässiges offen lassen und unter den Arm klemmen. Nicht zu voll machen, sonst müssen Sie schleppen! Gesehen u.a. bei Loewe und Balenciaga. Gegentrend sind die Mikro-Bags von Valentino, in die noch nicht mal ein Smartphone passt, sondern nur das Allernotwendigste: Kreditkarte und Lippenstift. Tipp: Die Minis lassen sich gut als Schmuck-Ersatz um den Hals tragen.

              7. Die Patches Jeans

              Yeah, hello 90ies! Patches waren auch im Herbst präsent, aber jetzt setzen Alexander McQueen und Dolce & Gabbana noch mal einen drauf. Ganz im Folklore- und Nomaden-Trend werden die Looks über und über mit Patches, Tassels, Knöpfen und Deko behängt. Die Aufnäher lassen sich schön mit Denim kombinieren.

                8. Die Jacke mit XXL-Ärmeln

                Wow, was für Schultern! Jetzt kommen sie groß raus, denn egal ob durch extravagante Formen oder One-Shoulder Cutouts liegt der Fokus auf Schulterhöhe. Wir sehen runde Schultern u.a. bei Jil Sander und Jacquemus, Überlänge bei Sonia Rykiel, 80er Puff-Ärmel bei Simone Rocha und Shoulderpads bei Marc Jacobs und beides zusammen gibt's bei Saint Laurent. Außerdem können wir uns freuen, denn Trompetenärmel bleiben im Trend, sie wachsen nur in ihrer Länge.

                  9. Der komplette Flower-Look

                  Florale Prints sind natürlich in jedem Frühling aktuell. Diese Saison ist volle Blüte angesagt! Wir sehen Blumen im Haar, auf Schuhen, Taschen und Accessoires. Dolce & Gabbana zeigt stolze Königinnen mit roten Lippen und Kronen auf dem Runway. Bei Chanel laufen Prinzessinnen in Glitzer und Rüschen und ganze Outfits erinnern an überdimensionale Rosenblüten. Alexander McQueen verbindet den Trend mit Leder, Patches und hauchzarten Stoffen und setzt eine punkige Blumenfee in Szene.

                  27.02.2017| Elenia Wolf © womenshealth.de
                  Sponsored Section
                  Aktuelles Heft
                  Personal_Trainer App