Food Lieblinge 7 leckere Produkt-Neuheiten für Foodies

Ein Highlight diesen Monats: gesunde Raw.-Schoki
Schoki darf bei unseren Food-Lieblingen nicht fehlen © sergey causelove / Shutterstock.com

Unsere Food-Redakteurin Kathleen stellt Ihre aktuellen Food-Lieblinge vor und die sind in diesem Monat mehr als nur lecker: Dank sozialer Marken, wie share und nucao, unterstützen Sie auch Menschen in Not und die Umwelt

1. #noms: Protein-Flapjacks von Hafervoll

Ein großer Fan von Müsli-Riegeln war ich ehrlich gesagt noch nie, denn so richtig gesund sind die Teile meistens nicht. Ganz anders: die leckeren Flapjacks von Hafervoll. Die kleinen, gebackenen "Müsli-Kuchen" mit Ursprung in England kommen ganz ohne ungesunde Zusätze und Zucker aus. Mittlerweile hat das Startup zahlreiche verschiedene Sorten im Angebot.

Hmmm, lecker dieser Protein-Flapjack
Zum Reinsetzen: Der Kokos-Protein Flapjack von Hafervoll © PR

Ganz neu sind aber die sommerlichen Riegel-Kreationen "Protein Kokos" und "Protein Orange Ingwer", in die ich mich sofort verliebt habe. Vor allem der Kokos-Flapjack hat es mir angetan! Weitermachen, Leute – ich freu mich auf viele neue Sorten!

2. Helfen nach dem 1+1 Prinzip mit share

Auf share bin ich zum ersten Mal bei dm aufmerksam geworden und natürlich habe ich sofort zugegriffen. Warum? Ganz einfach: Für jedes verkaufte Mineralwasser, jeden Nuss-Riegel oder jede (vegane) Seife bekommen Menschen in Not ein gleichwertiges Produkt gratis – so funktioniert das sogenannte 1+1 Prinzip. Die Produkte wurden auch ganz bewusst gewählt, denn sie stehen für die Grundbedürfnisse Trinken, Essen und Hygiene.

Gutes tun mit Share
Produkt kaufen und Menschen in Not helfen – so funktioniert das 1+1 Prinzip von share © Viktor Strasse

Der Hintergrund: Millionen von Menschen weltweit haben weder Zugang zu sauberem Trinkwasser, noch genügend Nahrung oder gar Hygieneartikel – dank share kann jeder von uns etwas dagegen tun. Mit Hilfe eines Tracking-Codes auf den Verpackungen lässt sich verfolgen, in welchem Teil der Welt Ihre Hilfe dann ankommt. Nur sieben Wochen nach Verkaufsstart der share-Produkte wurden bereits sechs Brunnen in Liberia gemeinsam mit "Aktion gegen den Hunger" fertiggestellt, weitere Brunnen sind in Planung.

Aktuell gibt es die Produkte schon in über 5000 Rewe- und dm-Filialen. Das Sortiment soll weiter ausgebaut werden, um noch mehr Menschen helfen zu können. Ich bin auf jeden Fall dabei.

3. Smoothies von Froozeo

Wenn ich einen Smoothie trinken will, schnippel ich ein wenig Obst und Gemüse klein, haue das Ganze in den Mixer und kippe Wasser dazu – fertig. Das Problem ist nur: Manchmal ist der Obstkorb einfach leer und im Gemüsefach tummeln sich nur noch drei schrumplige Radieschen und labbriger Salat.

Die Lösung: Einen Smoothie-Cup von Froozeo aus dem Tiefkühlfach holen, Wasser bis zur Markierung hinzufügen und mixen. Kein Schneiden, keine Wartezeit und vor allem keine Zusatzstoffe oder extra Zucker.

Die leckeren Sorten von Froozeo
Blitzschneller Smoothie aus dem Tiefkühlfach © PR

Alle Zutaten sind aus biologischer und nachhaltiger Landwirtschaft und wurden schonend schockgefrostet, dadurch werden die Nährstoffe optimal erhalten. Mein absoluter Favorit: Maracuja & Kokosnuss.

4. Kalorienarmer Ketchup von Xucker

"Mein Name ist Kathleen und ich bin süchtig nach Ketchup." Diese Aussage hätte vor ein paar Jahren tatsächlich von mir stammen können. Mittlerweile bin ich aber "clean" und ertränke mein Essen nicht mehr in der roten Sauce.

Endlich ein Light-Ketchup, der auch schmeckt!

Als Food-Redakteurin bei Women’s Health würde ich da wohl auch komische Blicke von meinen Kollegen ernten. Als Xucker jedoch zwei Ketchup-Varianten launchte, musste ich die aber natürlich testen – ist ja schließlich mein Job. Und was soll ich sagen? Ich könnte glatt wieder rückfällig werden.

Der Light-Ketchup ist mit Xylit beziehungsweise Erythrit statt Zucker gesüßt, wodurch man 30 bis 60 Prozent der Kalorien im Vergleich zu herkömmlichem Ketchup spart. Das schmeckt dem (Ex) Ketchup-Junkie!

5. Büro-Snack: Raw-Schoki von nucao

Endlich ein gesunder Schokoriegel, den man guten Gewissen verputzen kann: nucao ist nämlich eine natürliche Low Carb-Alternative zu all den ungesunden Snacks in den Supermarktregalen. Die veganen Riegel aus Rohkakao und Hanfsamen werden ausschließlich mit getrocknetem Kokosblütennektar gesüßt – von Zusatzstoffen und Industriezucker keine Spur.

Die leckere Raw-Schoki von nucao
Nicht nur schön anzusehen: die vier Sorten von nucao © PR

Aktuell gibt es vier verschiedene Sorten: Haselnuss, Kokos-Zimt, Berberitzen-Beere und Espresso. Der verwendete Rohkakao aus Peru stammt aus fairem Handel. Jeder Riegel ist zu 100 Prozent Bio, natürlich, vegan, low carb und gehüllt in eine umweltfreundliche – aber stylische – Verpackung aus kompostierbarer Folie und recycelbarem Karton.

Ach und übrigens: Für jeden verkauften Riegel pflanzt das deutsche Startup zusammen mit edenproject.com einen Baum in Madagaskar, Haiti oder Nepal, um dort die Aufforstung der Wälder zu unterstützen.

6. Fitness-Ernährung leicht gemacht dank Reishunger

Das Startup Reishunger hat nicht nur ein wahnsinnig tolles Packungsdesign (oder???), sondern auch ein vorbildliches Konzept: Hier bekommt man Bio-Reis zu fairen Preisen durch direkte Handelswege mit den Reisbauern.

Die Fitness-Box von Reishunger
Wir haben Reishunger! © PR

Neben Klassikern, wie Basmati und Jasmin-Reis, gibt es bei Reishunger auch ungewöhnliche Reissorten, wie roten Reis, Sadri Reis oder Mochi Reis. Hülsenfrüchte, Risotto-Fertigmischungen, Reiskocher sowie Themen-und Rezept-Boxen erweitern das Sortiment.

Ich hatte mich – natürlich passend zur Women’s Health – für die Fitness-Box zum Testen entschieden, mit fünf verschiedene Reis- und Getreidesorten: Weißer Quinoa, Basmati-Reis, Vollkorn-Coucous, Reis-Suppe mit Hülsenfrüchten und Roter Reis – ein super Mix. Wer nicht auf Anhieb weiß, was er mit den Zutaten anfangen soll, bekommt auf www.reishunger.de natürlich auch Rezeptideen.

7. Hmmmm, Hummus von Obela

Hummus mache ich eigentlich am liebsten selbst. Der Kichererbsen-Dip ist einfach unschlagbar lecker und ist dabei noch gesund – eine top Kombi! Aber manchmal fehlt einem einfach die Zeit, wenn es mal schnell gehen muss. In so einem "Notfall" greife ich zum Fertigprodukt, wie dem fix und fertigen Hummus von Obela.

Hummus geht einfach immer – vor allem der von Obela

Das Geile: Die haben nicht nur den klassischen Hummus im Sortiment, sondern auch noch viere andere, wahnsinnig leckere Sorten:

  • Hummus mit gerösteten Pinienkernen
  • Hummus mit sonnengetrockneten Tomaten
  • Hummus orientalische Art
  • Hummus mit geröstetem Knoblauch

Ich habe sie alle gegessen. Mehrmals. Und ich kann mich immer noch nicht entscheiden, welche Sorte die Beste ist. Meine Empfehlung: Selber mal alles durchprobieren!

Das sind meine aktuellen Produkt-Empfehlungen. Welche neuen Produkte haben Ihr Foodie-Herz in letzter Zeit höher schlagen lassen?

06.06.2018| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App