Neujahrsvorsätze So hältst du deine Vorsätze für 2020 ein!

So klappt's mit den Neujahrsvorsätzen!
Neujahrsvorsätze zu fassen ist schön, sie auch einzuhalten schöner. © Jakob Owens / Unsplash

Mehr Sport, gesünder essen oder abnehmen: Alle Jahre wieder fasst du zu Silvester gute Vorsätze – mit diesen Tipps packst du sie 2020 alle

Ganz nach dem Motto "New year, new me" machst du jedes Jahr kurz vor Silvester eine schöne Liste mit Dingen, die du gern umsetzen würdest. Da stehen dann so gängige Dinge drauf wie "mehr Sport treiben" oder "gesünder essen". Diese hochgesteckten Ziele zum Jahreswechsel hältst du ungefähr 2 Wochen eisern durch, manchmal auch etwas länger.

Meistens sind die guten Vorsätze aber schon am 5. Januar vergessen und du erinnerst dich erst Mitte April oder im im Sommer wieder daran, wenn dir die Rechnung des Fitnessstudios ins Mailpostfach flattert, nachdem du gerade eine Fertigpizza aus dem Ofen geholt hast und dir klar wird du nur dreimal dort trainieren warst. Uppsi! Tja, gute Vorsätze sind schon etwas Tolles, man müsste sich nur dran halten.

Wie geht man Neujahrsvorsätze richtig an?

Ein Leben ändert sich selten über Nacht. Lang gepflegte Gewohnheiten lassen sich leider nicht von heute auf morgen ablegen – nein, auch nicht wenn morgen der 1. Januar ist. Life change ist ein Prozess, den du richtig planen und konstant vorantreiben musst.

Theoretisch könntest du auch im Juli oder September anfangen, deine Ziele zu verfolgen. Aber es stimmt schon: Zu keinem Zeitpunkt bist du motivierter, dein Leben komplett umzukrempeln, als zu Beginn des neuen Jahres. Dem Jahresbeginn wohnt ein besonderer Zauber inne und die leise Hoffnung, dass diesmal alles anders wird. Diese Motivation solltest du nutzen! Damit diesmal wirklich alles anders wird, gehen wir es gemeinsam richtig an!

Ein klares, auf dich maßgeschneidertes Ziel ist das A und O für den Erfolg. © Fizkes / Shutterstock.com

Mit unseren Coaches wird 2020 dein Jahr

Nobodys perfect! Jeder Mensch braucht manchmal einen kleinen Tritt in den Hintern, um Vorsätze auch durchzuziehen. Wer könnte dich bei deinen sportlichen Zielen besser beraten, als unsere Women's-Health-Coaches?

Wir haben also bei unseren Trainerinnen Marie Steffen (Athletik) und Uli Glöckner (Crossfit) nachgehakt, wie sie an ihren Zielen dranbleiben und was sie sich für das neue Jahr vorgenommen haben.

Wie findet man die richtigen Neujahrsvorsätze?

Zuspitzen und individualisieren! Gesund leben, abnehmen, fit werden – das alles klingt total abstrakt und ist wenig individuell. Und damit auch nicht greifbar für dich. Das sorgt dafür, dass die Vorsätze langsam verblassen: Sie haben keine wirkliche Bedeutung für dich. Genau deshalb ist es wichtig, dass du den für dich passenden, möglichst konkreten Vorsatz findest, zum Beispiel "5 Kilo abnehmen" oder "kein Zucker mehr" oder "10 Kilometer laufen". Doch wie klappt das?

Marie Steffen sagt: "Ein ganz wichtiger Punkt bei der Implementierung von Gewohnheiten ist, dass sie für dich realistisch und umsetzbar sind." Sprich: Nicht zu hohe Ziele stecken! Gehe nie auch von deinem persönlichen Leistungsmaximum aus: "Plane deine Neujahrsvorsätze so, dass du immer noch aufstocken kannst und nicht sofort aus Frust die Lust verlierst. Wer clever ist, startet langsam, aber steigert konstant." Also: Wenn du 10 Kilometer laufen willst, aber erst 5 schaffst, setzt dir zunächst 7 als Ziel.

Was auch hilft: Das Endziel immer vor Augen haben – so weißt du immer, worauf du hinarbeitest! Auch wichtig: Keine Aufgaben wählen, zu denen du dich immer selbst zwingen musst. "Sie sollten dich zu Beginn am besten keine zu große Überwindung kosten."

Unsere Empfehlung
Trainingsplan für den ersten 30-Minuten-Lauf
Einstieg ins Lauf-Training Mit Top-Trainingsplan 30 Minuten am Stück laufen
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?

Neujahrsvorsätze: So motivierst du dich für den Sport

Gesünder leben und mehr Sport machen, schön und gut. Wäre da nicht das Problem mit dem Alltag und der Motivation... Wer einen Fulltime-Job hat plus, wie Crossfit-Talent Uli Glöckner ein Baby, findet im Alltag dann meist noch schwieriger Zeit und Kraft für Workouts.

Die neugebackene Mama weiß aber: "Sport ist und war schon immer super wichtig für mich und ist aus meinem Leben nicht wegzudenken. Mich auszupowern ist der beste Ausgleich – und das Gefühl nach einem Workout macht mich auch als Mama noch süchtig. Sport ist jetzt eben Zeit nur für mich." Motivation verloren? Dann bewerte Sport nicht als Aufgabe, sondern als Belohnung. Versuche, das Training als Selfcare zu sehen. Als Zeit nur für dich, deinen Körper und deine Gesundheit.

Und auch Athletik-Trainerin Marie Steffen weiß: "Um die Motivation zu behalten ist es superwichtig eine feste Routine zu kreieren. Sobald man einen klaren Ablauf hat, kann der Körper sich darauf einstellen." Somit wird das Training keine Frage mehr des inneren Schweinehunds , sondern ein ganz normaler Punkt auf deinem Tagesplan. Maries Tipp: "Speichere das gute Gefühl nach dem Sport ab: Stolz, Kraft, Glücksgefühle. All das wird dich motivieren, regelmäßig zu trainieren."

Vorsätze klein halten, dann langsam steigern: Der beste Weg zum Ziel. © Fizkes / Shutterstock.com

Wie bleibe ich bei der Ernährung am Ball?

Am Anfang, besonders über die freien Tage, fällt es leichter, sich etwas Frisches, Gesundes zu kochen. Wenn der Alltag wieder Einzug hält und du dich abends zum Herd schleppst, ist die Motivation schon wesentlich geringer. Darum ist es auch hier wichtig, nah an deinen Alltagsgewohnheiten und -möglichkeiten zu bleiben. Also sieh zu, dass du dir früh einen Fundus aus schnellen, einfachen Rezepten zusammenstellst, die du magst und für die du auch stets Zutaten vorrätig hast, um dir problemlos fix etwas zubereiten kannst.

Eine andere Möglichkeit, deine Ernährung gesünder zu gestalten, ohne in der Woche allzu lange kochen zu müssen, ist Meal Prep: Du lochst am Wochenende in großen mengen vor, packst alles in den Kühlschrank oder in die Tiefkühle und wärmst es dir über die Werktage auf. So kochst du zwar einmal länger, aber den Rest der Zeit kannst du wie bei der Tiefkühlpizza vorgehen: Auspacken, aufwärmen, reinhauen.

Das sind die Neujahrsvorsätze unserer Coaches

Fit, trainiert und gesund: Unsere Coaches haben einen rundum ausgewogenen Lifestyle. Aber keine Sorge, auch sie haben noch Vorsätze. Welche das sind haben sie uns verraten.

Uli Glöckner beispielsweise will jetzt nach der Geburt im neuem Jahr langsam wieder durchstarten. "Mein Training wird 2020 immer mit verschiedenen Beckenbodenübungen und bewusstem Atmen starten. Der Rest ist dann fast wie früher ganzkörperorientiert und sehr abwechslungsreich, wie es beim CrossFit üblich ist. Meine zweite Sporteinheit ist dann ein langer Spaziergang mit meiner Tochter."

Auch Marie Steffen hat im kommenden Jahr Vorsätze auf ihrer Liste: "Mein persönliches sportliches Ziel 2020 ist es weiter an meinen Handstand-Variationen zu arbeiten. Ich bin sehr nah an einem freien Handstand-Push-Up dran. Dazu möchte ich im Bereich Ernährung mehr dazulernen, vor allem was das Thema Hormone und Training angeht."

Du siehst, auch Fitness-Profis gehen die Ziele nie aus! Mehr Tipps und Anregungen für typische Neujahrsvorsätze, z. B. Abnehmen oder nicht mehr rauchen, findest du übrigens in unserem Special "Neustart 2020". Viel Erfolg!

Neujahrsvorsätze sind super, aber sie werden nur Realität, wenn du sie nicht zu hoch ansetzt! Finde einen Weg, der deine persönlichen Gewohnheiten und deine Vorgeschichte berücksichtigt, dann wird 2020 dein Jahr!

Unsere Empfehlung
Ernährungsplan zum Abnehmen Abnehmen in 12 Wochen
Hier können Sie sich den kompletten Plan downloaden – funktioniert auf allen Geräten. Also, worauf warten Sie noch?

26.12.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft