Sonnenhüte Diese 5 Hüte schützen vor der Sonne

Sommerhüte für Frauen
Federleichte Strohhüte mit breiter Krempe sind diesen Sommer schwer angesagt © isa_ozdere / Shutterstock.com

Ob als lässiges Style-Upgrade oder als Schutz vor der Sonne – Diese 5 Trendhüte sind das i-Tüpfelchen für den perfekten Sommerlook

Ob Sie Ihrem Look den letzten Schliff verpassen wollen oder alles darauf aufbauen: Die aktuellen Sommerhüte funktionieren sowohl als lässiges Add-on als auch absolutes Eyecatcher-Item. XXL-Strohvariante, cooles Visor-Cap oder trendiger Elbsegler? Unter den angesagten Kopfbedeckungen der Saison ist für jeden Geschmack und Style etwas dabei.

Von den angesagten Sommerhüten profitiert nicht nur Ihr Outfit – die Benefits der Accessoires reichen in der heißen Saison noch viel weiter. Sommerhüte schützen den Scheitel und die sensible Kopfhaut vor direkter Sonneneinstrahlung und dienen gleichzeitig als Schattenspender in der allgegenwärtigen Hitze. Außerdem sparen sie wertvolle Zeit: Der Bad Hair-Day kann noch so schlimm sein und schwüle Luft ruhig mit dem fiesesten Frizz nerven – Hut drauf, Problem gelöst. Welche Modelle uns in diesem Sommer den Kopf verdreht haben? Diese 5:

1. Strohhüte sind der Insta-Trend für den Sommer

Ganz klar der Eyecatcher unter den Sommerhüten in dieser Saison: Strohhüte mit übergroßer Krempe. Das wohl berühmteste Beispiel ist das Modell von Jacquemus, das schon glatt als Kunstwerk durchgeht. Kaum ein Sommerhut hat mehr Traumstrände dieser Welt bereist oder ist öfter auf Instagram vertreten. Alltagstauglichere und budgetfreundlichere Modelle gibt’s aber auch an jeder Strandpromenade – mit etwas Glück finden Sie dort sogar ein Unikat, das Sie bestimmt nicht 100 Mal auf Instagram wiederentdecken. Ob zum Maxikleid, Playsuit oder Badeanzug: Als wahrer Styling-Allrounder lässt sich der unkomplizierte Sommerhut universell kombinieren und sammelt dadurch noch mehr Pluspunkte.

2. Ballonmützen für French Flair ohne Frankreichurlaub

Oh, là là! Vor dem Stil der Franzosen ziehen wir einfach immer unseren Hut. Um auch in den heißen Monaten unserem Look einen Hauch French-Flair verpassen zu können, gibt es die klassischen Ballonmützen für den Sommer aus leichteren Stoffen. Zu Jeansshorts, Top und luftigem Kaftan sind die Sommerhüte très chic – und eine sowohl praktische als auch stylische Möglichkeit, im Urlaub selbst bei einem Citytrip einen kühlen Kopf zu bewahren. Hübsch dazu: Locker geflochtene Haare.

3. Visors für einen coolen 90er-Look

Die Neunziger sind zurück! Welche Sommerhüte bei der großen Welcome-back-Party am heftigsten mitfeiern? Ganz klar: Visors! Was bei Tennisspielern und Golfern einst zum Equipment gehörte, legten High Fashion Brands wie Dior und Burberry für ihre diesjährigen Spring/Summer-Kollektionen neu auf. Und unsere liebsten Fast-Fashion-Brands ziehen nach. Gut, die Schirmmützen polarisieren, können aber richtig gestylt durchaus cool aussehen. Wer sich an das Trendteil wagt, trägt es entweder zur 90er-Jahre-Gedächtnis-Frisur, dem hohen Pferdeschwanz. Oder aber als Stilbruch mit zurückgenommenem Haar im Wet-Look. Dazu passt ein sportliches Outfit. Holen Sie doch direkt auch Ihre alte Radlerhose aus dem „Wird bestimmt mal wieder in sein“-Fundus.

4. Fedora-Hüte mit Sechziger-Flair

Wenn wir uns schon von anderen Jahrzehnten inspirieren lassen, kann ein Blick in Richtung der 60er auch nicht schaden. Was wir da ins Auge fassen? Den Fedora. Mit seiner lässig nach unten gebogenen Krempe und den typischen zwei Dellen an der Vorderseite, sieht er einfach verdammt cool aus – und das nicht nur an Sean Connery als James Bond. Wir sind uns fast sicher: Mit weißem Shirt, Boyfriend-Jeans und Oversize-Blazer aus Leinen steht er an uns sogar noch besser aus. Unter der breiten Filzkrempe noch ganz nonchalant Out-of-Bed-Hair hervorblitzen lassen und fertig ist der Look. Ganz klar ein heißer Anwärter auf den ersten Platz unserer liebsten Sommerhüte.

5. Bucket Hats feiern ihr Comeback

Da ist uns noch ein Trend ins Netz gegangen, der uns schon bekannt vorkam: Bucket Hats, die Anglerhüte aus den frühen 2000ern erleben gerade ein Comeback. Was sie auszeichnet: kurze Schlappkrempe, bunte Farben, auffällige Muster, außergewöhnliche Materialien. Praktisch: Die Krempe lässt sich so weit ins Gesicht ziehen, dass die sensible Haut um die Augen optimal geschützt ist und Sie sich sogar die Sonnenbrille sparen können. Wer dagegen befürchtet, unter den trendigen Sommerhüten nichts mitzubekommen, und etwas Mut mitbringt, lässt sich von der durchsichtigen PVC-Variante inspirieren, die Chanel für diese Saison präsentierte…

So finden Sie den Sommerhut, der zu Ihnen passt

"Habe ich ein Hutgesicht?" – eine Frage, die sich wahrscheinlich jede Frau stellt, die einen Sommerhut kaufen will. Die Entscheidung ist im wahrsten Sinne Kopfsache. Die Kopfbedeckung sollte idealerweise einen Kontrast zum Gesicht bilden. Heißt im Klartext: Während Frauen mit rundem Gesicht eher kantige Hüte mit einem hohen, kantigen Kopfteil wie den Fedora wählen sollten, passen zu markanten Zügen Hüte mit gerundetem Kopfteil und breiter, runder Krempe wie zum Beispiel ein Strohhut. Probieren Sie sich einfach durchs Sortiment und schauen Sie, womit Sie sich wohlfühlen. Wichtig: Der Hut muss perfekt passen. Ihre Hutgröße finden Sie heraus, indem Sie ein Maßband auf Höhe der Augenbrauen um den Kopf führen, um den Umfang in Zentimetern zu ermitteln. Auch bei den übergroßen Styles müssen die Proportionen stimmen.

Ob Sie sich an eines der Trend-Teile trauen oder in einen Klassiker investieren: Sie haben bei der Wahl – ganz klar – den Hut auf und wissen am besten, was zu Ihnen passt.

02.08.2018| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section