Im Herbst fit werden: Ihr 8 Wochen TrailFit Programm

Sponsored Content
Warum wir viel häufiger draußen trainieren sollten
Nichts wie raus! Im Herbst macht Outdoor-Sport erst richtig Spaß. © PR

Zu nass, zu kalt, zu dunkel? Schluss mit den Ausreden! Im Herbst macht Sport an der frischen Luft erst richtig Spaß. Dieses Trainingsprogramm bringt Sie fit durch den Herbst

Ausreden gibt es viele, aber Wetter ist die schlechteste. Dennoch fallen viele in ein Motivationstief, sobald es draußen kühl und ungemütlich wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich vom Herbstblues nicht die Sportlaune verderben lassen und trotz Matsch und Regen beim Outdoor-Sport richtig in Fahrt kommen.

So sieht Ihr 8 Wochen TrailFit Programm für diesen Herbst aus

Tag/ Woche

1 & 2

3 & 4

5 & 6

7 & 8

Dienstag

Feierabend-Spaziergang

Zu Fuß zur Arbeit

Joggen

Mit dem Rad zur Arbeit

Donnerstag

Workout A

Workout B

Workout C

Workout D

Samstag/Sonntag

Outdoor-Abenteuer Trekkingtour

Outdoor-Abenteuer Hochseilgarten

Outdoor-Abenteuer Radtour

Outdoor-Abenteuer City-Hiking

Feierabend-Spaziergang

Ihr Fitnessprogramm für diesen Herbst startet ganz ruhig. Nehmen Sie sich nach der Arbeit einfach mal ein bisschen Zeit, um in der Natur vom stressigen Alltag abzuschalten. Egal, ob es regnet oder zuhause noch so viele To-Do's warten. 30 Minuten an der frischen Luft lassen Sie runterkommen und helfen die Gedanken zu ordnen. Weiterer Pluspunkt: Im Herbst sind Wiesen und Wälder besonders farbenprächtig. Vielleicht inspirieren Sie die leuchtenden Farben, das raschelnde Laub und die frische Abendluft ja sogar zum Kastanien sammeln.

Mit dem Rad oder zu Fuß zur Arbeit

Für gewöhnlich nehmen Sie Bus und Bahn oder das Auto, um zur Arbeit zu fahren? Das ist zwar bequem und zeitsparend, aber nicht wirklich innovativ und häufig sogar nervtötend. Wer sich bereits am Morgen durch den dichten Stadtverkehr quält, seine Energie bei der Suche nach einem Parkplatz verpulvert oder sich über die Körperausdünstungen der Sitznachbarn im Bus aufregt, kommt mit Sicherheit gestresster im Büro an als jemand, der sich für eine Alternativroute mit dem Rad entscheidet. Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2016 fühlen sich immerhin 3 von 10 Befragten gestresst, wenn Sie Wege per Bus, Bahn oder Auto durch den Verkehr zurücklegen müssen.

© KEEN



Wenn Sie bereits am Morgen massig Punkte auf Ihr Fit-Konto einzahlen wollen, sollten Sie in den nächsten Wochen unbedingt einmal eine unserer 4 Alternativen ausprobieren. Vorausgesetzt, Sie wählen Ihre Route entsprechend. Statt an der vielbefahrenen Hauptstraße entlangzuradeln, wählen Sie lieber den Abstecher durch den nahegelegenen Park. Das dauert vielleicht länger, bringt Sie aber sicherlich entspannter ans Ziel. Wer das Glück hat, eine Dusche im Büro zu haben, kann selbstverständlich auch den Weg zur Arbeit mit der Joggingrunde verbinden. Vorteil: Ihr Workout haben Sie bereits hinter sich, wenn die Kollegen noch beim Frühstück sitzen. Voraussetzung, dass Sie auch richtig Lust auf den morgendlichen Marsch haben, ist das richtige Schuhwerk. Und nein, Sie müssen nicht gleich die Wanderschuhe schnüren. Leichte Trail-Boots wie beispielsweise die Women Terradora Mid WP von Keen tun ihren Job hier beispielsweise wunderbar.

Workout A – D

Wir haben insgesamt 4 Workouts für Sie zusammengestellt, die Sie in den kommenden 8 Wochen begleiten sollen. Jedes Workout ist so konzipiert, dass Sie es ganz bequem und ohne zusätzliches Equipment überall durchführen können. Dabei handelt es sich jeweils um einen Zirkel aus 5 Übungen, die Sie nacheinander für je 60 Sekunden durchlaufen. Heißt: Sie machen so viele Wiederholungen einer Übung, wie Sie in 60 Sekunden schaffen. Danach wechseln Sie sofort zur nächsten Übungen. Insgesamt durchlaufen Sie jeden Zirkel 3-mal. Zwischen den Zirkeln dürfen Sie sich je 1 Minute Pause gönnen. Hier geht's zu den detaillierten Übungsbeschreibungen ...

Trekkingtour

Die Zeiten, in denen wir uns strikt gegen die Wandertour mit den Eltern am Wochenende gesträubt haben, sind zum Glück vorbei und wir haben die Vorteile vom Streifen durch die Natur erkannt.

Egal, ob wir uns für eine Tagestour entscheiden oder das ganze Wochenende einplanen und mit Zelt und Schlafsack losziehen – Trekking macht irre viel Spaß, schon allein, weil Käsebrote doppelt gut schmecken, wenn man sie auf Baumstümpfen sitzend verputzt und weil wir so gerne die alte Wanderkarte rauskramen, statt uns vom Navi leiten zu lassen.

Außerdem: Am Ende eines ausgiebigen Wandertages wissen wir, welche Kilometer wir abgerissen und was wir somit geschafft haben. Ein großartiges Gefühl! Ein gut sitzender Rucksack, der cleveren Stauraum bietet und einiges aushält, ist bei einer Trekkingtour übrigens Pflicht. Super geeignet ist beispielsweise der Kaipak 28 von Fjällräven. Apropos: Wer schnell Blasen an den Füßen bekommt, sollte einmal Folgendes austesten: Neo Ballistol funktioniert bestens als präventives Hausmittel gegen Blasen, Scheuerstellen und Hornhaut. Mit dem Pflegeöl lassen sich außerdem super die müden Waden am Abend massieren.

Hochseilgarten

Von wegen Kinderkram! Hochseilgärten gehören zu den absoluten Top-Ausflugszielen, wenn es darum geht, ein bisschen Adrenalin im Freien auszuschütten. Inzwischen gibt es unzählige Hochseilgärten in der gesamten Republik mit den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden (einen guten Überblick der diversen Hochseilgärten gibt es übrigens auf hochseilgarten-verzeichnis.de). Heißt: Selbst gut Trainierte finden hier genügend Herausforderung und Erfolgserlebnisse inklusive Endorphin-Ausschüttung. Ein Muss für eine Tour durch den Hochseilgarten sind Schuhe, die unsere Knöchel schützen, perfekt sitzen und die genügend Grip haben. Auch hier dürften die Women Terradora Mid WP von Keen ihren Job bestens machen.

© KEEN
11.09.2017| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App