Ju Jutsu Sanfte Verteidigung mit Ju Jutsu

Die Lehre des Ju Jutsu: Nutzen Sie die Kraft des Gegners für sich selbst © Liukov / Shutterstock.com

Ju Jutsu verbindet verschiedene Kampfkünste zu einem effektiven Ganzkörpertraining, bei dem auch kleinere und weniger kräftige Frauen lernen, sich effektiv zur Wehr zu setzen

Was ist Ju Jutsu?

Ju Jutsu ist der "Zehnkampf des Kampfsports", der jeweils die effektivsten Elemente aus Judo, Karate, Jiu Jitsu und Aikido zu einer modernen Kampfkunst vereint. 1967 wurde sie für die deutsche Polizei als stiloffene und waffenlose Selbstverteidigung entwickelt. Durch die vielen Einflüsse gibt es auch unzählige Techniken, die sich in verschiedene Gebiete aufteilen:

  • Schläge und Tritte
  • Hebel und Würfe
  • Bodenarbeit
  • Waffenabwehr
  • Fallschule

Ziel ist es, nicht durch eigene Kraft, sondern vor allem durch die des Gegners den anderen zu besiegen. Man übt die Techniken so intensiv, dass sie automatisiert werden, und verbessert nicht nur die körperliche, sondern auch die mentale Belastbarkeit.

Was ist der Unterschied zwischen Ju Jutsu und Jiu Jitsu?

Obwohl sie sehr ähnlich klingen und eng miteinander verwandt sind, sind Ju Jutsu und Jiu Jitsu unterschiedliche Sportarten. Jiu Jitsu ist eine jahrhundertealte Kampfkunst aus Ostasien, die sich von kraftabhängigen Techniken losgesagt hat. Sie ist Grundlage für viele spätere Sportarten wie Judo, Karate oder Krav Maga. Ju Jutsu ist dagegen sehr jung, kraftvoller und offener im Stil.

Wie geht Ju Jutsu?

Obwohl in Deutschland entwickelt, orientiert sich die Kampfsportart sehr an ihren asiatischen Wurzeln. Es gibt die typischen weißen Trainingsanzüge und verschiedene Grade (Kyus und Dans) mit jeweiligen Gürtelfarben. Auch die Begriffe sind mehrheitlich japanisch.

Das Training vergleicht die Frauenreferentin des Deutschen Ju Jutsu Verbandes Fatma Keckstein mit einem Tanz. "Am Anfang lernt man die Grundschritte. Mit der Zeit kann man dann immer neue, komplexe Bewegungen einbauen." Die Intensität kann man mit dem Trainingspartner zusammen bestimmen: Sie wollen sich auspowern? Dann suchen Sie sich jemanden mit dem gleichen Ziel. Sie wollen es etwas ruhiger angehen lassen? Auch dafür wird sich jemand finden.

Ein großer Bestandteil ist aber auch das Geistige: "Man lernt immer wieder Neues und entwickelt sich immer weiter", so Keckstein. Auch wird man mit den Jahren immer sensibler für seine Mitmenschen und Umgebung.

Was ist das Besondere am Ju Jutsu?

Einzigartig ist beim Ju Jutsu der enge Kontakt mit Sicherheitsbeamten, die in ihrer Ausbildung die Kampfsportart gelernt haben und sie später selbst trainieren. So haben die Techniken stets einen hohen Realitätsbezug und Sie lernen von Polizisten das richtige Verhalten in Notwehrsituationen.

Doch obwohl das alles recht ernst klingt, sind die Ju Jutsuka sehr respektvoll und freundlich. "Die, die beim Ju Jutsu bleiben, haben vor allem Spaß daran, neue Bewegungen zu lernen zu kombinieren. Außerdem lernt man, auf seine Mitmenschen zu achten, um ihnen beim Training nicht wehzutun.", sagt Keckstein. Eigentlich seien die meisten Ju Jutsuka wie große Kinder, die sich raufen wollen und Spaß an Bewegung haben.

Warum ist Ju Jutsu für Frauen geeignet?

Es gibt nur wenige andere Kampfsportarten, die der Selbstverteidigung mehr Beachtung schenken als Ju Jutsu. Es beinhaltet Angriffsformen und Verteidigungstechniken, von denen besonders Frauen – insbesondere kleinere und weniger kräftige – profitieren, da sie nicht auf der reinen Körperkraft aufbauen. Sie lernen hier die verschiedenen Schmerzpunkte eines Körpers und verschiedene, sehr effektive Hebel. Gleichzeitig verbessern Sie Ihre Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Je länger und intensiver Sie sich mit dieser Sportart auseinandersetzen, umso besser lernen Sie die eigenen Stärken und Schwächen kennen.

Ein weiterer Vorteil: Beim Ju Jutsu wird immer und immer wieder das Fallen geübt, bis es zum Reflex wird. Damit verletzt man sich auch seltener, wenn man im Alltag stürzt.

Wo kann man Ju Jutsu lernen?

In Deutschland betreiben etwa 55.000 Menschen Ju Jutsu, Vereine gibt es fast überall. Für eine Schnupperstunde müssen Sie nichts mitbringen als Sportklamotten. Eine spätere Vereinsmitgliedschaft kostet etwa 20 Euro im Monat, ein professioneller Trainingsanzug mit Gürtel rund 60. Wenn Sie engagiert trainieren, haben Sie die ersten Grundlagen schon nach etwa einem halben Jahr drauf.

Vielseitiger geht’s nicht. Der gesamte Körper wird gleichermaßen trainiert und Sie bekommen hier einen Rundumschlag an allen möglichen Kampfformen. Ideal für alle, die lernen wollen sich zu verteidigen, die Wahrnehmung für den eigenen Geist und die Umgebung schulen möchten, und dabei viel Spaß haben wollen.

20.09.2013| Tove Marla Hortmann © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App