Entlassen Mann ohne Job – und jetzt?

Mann ohne Job – und jetzt?
Unterstützen Sie ihn bei der neuen Jobsuche, aber setzen Sie ihn nicht unter Druck © Shutterstock

Mein Mann wurde entlassen und kommt sich nun völlig nutzlos vor. Was kann ich tun, um ihm zu helfen?

Regina A., Hildesheim

Sprechen Sie mit ihm

Unser Mann vom Dienst, Andreas Stumpf, rät: "Autsch, das wird ein hartes Stück Arbeit. Wichtig ist, dass Sie jetzt nicht nur über Probleme reden. Ermutigen Sie ihn stattdessen dazu, die freie Zeit zu nutzen – etwa um Dinge anzugehen, die er schon immer tun wollte. Zum Beispiel endlich den Sushi-Kochkurs zu machen, Spanisch zu lernen oder wieder mit Squashspielen anzufangen.

Setzen Sie ihn nicht unter Druck

Das Gefühl, aktiv zu sein, wird ihm dabei helfen, nach vorn zu schauen. Und was die Jobsuche angeht: Es schadet nicht, ihm ab und an eine interessante Stellenanzeige zu mailen. Aber fragen Sie ihn bitte nicht ständig, ob er die Bewerbung schon abgeschickt hat — das setzt ihn nur unter Druck. Grundsätzlich gilt: Je mehr Sie ihn spüren lassen, dass Sie an ihn glauben, umso mehr glaubt er an sich selbst. Und das wird sich auch bei seinen Vorstellungsgesprächen bezahlt machen."

25.10.2013| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft