Nutella selber machen Das einfachste (und leckerste) Rezept für selbst gemachte Nutella

Nutella selber herstellen – so leicht geht’s
Nutella lässt sich super schnell und einfach herstellen – wir zeigen Ihnen, wie! © kobeza / Shutterstock.com

Nutella einfach kaufen? Wie langweilig! Viel gesünder (und viiiiel leckerer) ist diese selbst gemachte Version des Frühstücks-Klassikers. Warnhinweis beachten: Könnte süchtig machen!

Hand auf’s Herz, Mädels: Wer hat nicht schon einmal bei Stress, Liebeskummer oder einfach nur aus Langeweile zum Nutella-Glas gegriffen und wollte mit einem Löffel nur "ein bisschen" naschen? Und plötzlich hat man das halbe Glas geleert. Das sollten Sie nicht zur Gewohnheit werden lassen, denn: Der süße Frühstücks-Klassiker hat zwar großes Suchtpotential, doch in Sachen Nährwerte und Zutaten nicht viel zu bieten.

Nutella besteht zu einem großen Teil aus Zucker und enthält außerdem schädliches Palmöl © PR

Wer (immer noch) glaubt, dass die Nuss-Creme zum größten Teil tatsächlich aus Nüssen besteht, der irrt gewaltig. Die spielen mit einem Anteil von nur 13 Prozent nämlich eine eher untergeordnete Rolle. Genau wie Kakao. Das zeigt auch die Grafik der Verbraucherzentrale (siehe Bild), die bereits vor einigen Jahren für Aufsehen sorgen. Die Hauptzutaten, die zusammen mehr als die Hälfte des Nutella-Glases ausmachen, sind Zucker und Palmöl. Nehmen wir regelmäßig zu viel von beidem zu uns, wirkt sich das negativ auf unsere Gesundheit aus.

Zucker: Die süße Gefahr aus dem Nutella-Glas

Allein in einem Glas Nutella stecken ganze 78 Würfel Zucker – doppelt so viel wie in einer Flasche Cola! Zucker liefert unserem Körper zwar schnelle Energie, in Form von weißem Industrie-Zucker hat er aber keine weiteren Benefits für den Körper in petto. Das Gegenteil ist der Fall: Wer langfristig zu viel Zucker isst, muss mit ernsthaften gesundheitlichen Konsequenzen rechnen. Denn der Körper kann nicht mehr einwandfrei funktionieren, wenn er mit Zucker überschwemmt wird.

Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes können die Folge sein. Diabetes und Übergewicht führen wiederum zu Ablagerungen und Verkalkungen in den Wänden der großen Blutgefäße und damit bald zu Durchblutungsstörungen. Und all dies erhöht wiederum Ihr Herzinfarkt-Risiko.

Palmöl schädigt Gesundheit und Klima

Nutella alle? Dann machen Sie das nächste Glas selbst!
Nutella mal wieder alle? Dann machen Sie das nächste Glas am besten selbst © Sviat Studio / Shutterstock.com

Nach Zucker, ist Palmöl die mengenmäßig (zweit)häufigste Zutat in Nutella. Palmöl klingt vom Namen her aber doch irgendwie gesund, so wie Kokosöl, oder? Schön wär’s! Palmöl ist ein Pflanzenöl und wird aus Ölpalmen gewonnen. Diese brauchen zum Wachsen feucht-warmes Klima und werden deshalb in den Gebieten des Regenwalds angebaut. Für die Industrie ist Palmfett der perfekte Rohstoff: Es ist viel billiger als andere Fette und lässt sich durch seine chemischen Eigenschaften leicht verarbeiten, beispielsweise bewirkt der hohe Schmelzpunkt Streichfähigkeit und Geschmeidigkeit. So auch in Nutella.

Der Regenwald muss aufgrund der großen Nachfrage immer mehr Palmöl-Plantagen weichen und der Lebensraum vieler Tierarten, wie Schimpansen, verschwindet. Durch die Rodung der Bäume für das Anpflanzen von Ölpalmen wird viel Kohlenstoffdioxid freigesetzt – einer der Hauptfaktoren des Klimawandels.

Zudem ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein hoher Konsum von Palmöl das Krebsrisiko steigert. Wenn man das Fett erhitzt, können Stoffe entstehen, die als krebserregend gelten. In Tierversuchen wurde gezeigt, dass die Stoffe ab einem gewissen Grad Tumore hervorrufen. Außerdem wirken sich die Fettsäuren im Öl negativ auf die Blutfettwettwerte aus, was ebenfalls zu Diabetes führen kann.

Gesunde Nutella-Alternativen ohne Palmöl

Zum Glück gibt es mittlerweile gute Alternativen zur palmölhaltigen Schoko-Creme. Diese enthalten zwar nicht unbedingt weniger Zucker, aber schmecken dafür (fast) genauso gut wie das Original. Einige sind zudem vegan und/oder fair gehandelt.

  1. Nocciolata von Rigoni di Asiago, z.B. über Rewe
  2. Schakalode von Vantastic Foods z.B. über www.alles-vegetarisch.de
  3. Raw Coconut Cacao Bliss von Artisana z.B. über www.iHerb.com
  4. Chufella von Govinda, z. B. über www.govinda-natur.de/ shop

Unser Favorit: Die italienische Nuss-Nougat-Creme „Nocciolata“ von Rigoni di Asiago. Der Name kommt von dem italienischen Wort „Nocciolato“, was so viel bedeutet wie Haselnussschokolade. Und die Haselnüsse schmeckt man. Alle Inhaltsstoffe sind Bio und die Variante kommt zudem mit Sonnenblumenöl statt dem schädlichen Palmöl aus. Wir finden: den höheren Preis zahlt man gerne für das gute Gewissen.

So machen Sie Nutella ganz einfach selbst

Das einfachste Nutella-Rezept der Welt
Das einfachste und schnellste DIY Nutella-Rezept ever © Justyna Pankowska / Shutterstock.com

Wer gerne in der Küche herum experimentiert, sollte dringend unser Rezept für selbst gemachte Nutella ausprobieren. Bei unserer Recherche sind wir auf zahlreiche Nutella-Rezepte gestoßen und wollten jedes davon am liebsten sofort ausprobieren. Das Problem: In fast allen Rezepten steht, dass man für die Herstellung einen leistungsstarken Mixer oder Food Processor benötigt. Damit macht man nämlich aus frischen Haselnüssen seine Nutella-Basis-Creme. Klingt super, stellt sich nur die Frage: Wer hat so ein Ding tatsächlich zu Hause? In unserer Redaktion jedenfalls niemand. Darum haben wir ein Nutella-Rezept entwickelt, welches auch ohne Mixer & Co. funktioniert.

Voilà: Hier kommt das schnellste Nutella-Rezept der Welt – mit leckeren Haselnuss-Crunchies. Gaaaanz genauso wie Nutella schmeckt unser Aufstrich zwar nicht, aber dafür ist er frei von Palmöl und enthält weniger Zucker.

Zutaten für ein 300 Gramm Nutella-Glas:

  • 200 g braunes Mandelmus*
  • 2 EL Rapsöl
  • 4 TL Puderzucker
  • 4 TL Backkakao
  • 30 g Haselnüsse

1. Mandelmus mit dem Öl vermengen, Puderzucker und Backkakao nacheinander einrühren und gut verteilen, so dass keine Klümpchen entstehen.

2. Für die Crunchies: Haselnüsse hacken (je größer, desto crunchiger) und fettfrei für einige Minuten in einer beschichteten Pfanne anrösten. Noch warm zur Creme geben und vermengen, fertig! Kühl stellen.

*Wer Haselnussmus bekommt, kann natürlich auch das als Basis verwenden. Es ist meist aber schon gesüß (z.B. mit Datteln), daher müssen Sie dann auch kaum extra Zucker dazu geben.

Fazit: Lohnt es sich, Nutella selber zu machen?

Nutella selber zu machen ist nicht schwer – aber zugegen: nicht ganz billig. Denn allein für ein Glas Mandelmus muss man tief in die Tasche greifen. Wir wollen Ihnen Ihre heiß geliebte Nutella ja aber auch gar nicht madig machen oder vom Brötchen streichen. Aber vielleicht bringt eine DIY-Nutella mal ein wenig Abwechslung auf den Frühstückstisch. Und wenn man dabei noch Zucker spart und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt zu, dann schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

20.07.2017| Ricarda Röhrs, Kathleen Schmidt-Prange © womenshealth.de
Aktuelles Heft