Beziehung ohne Liebe Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit dem Falschen

Wenn er "ganz okay" ist und "echt sehr nett", aber eben nicht total super, nagen die Zweifel. © Hrecheniuk Oleksii / Shutterstock.com

Knistern und Funken? Fehlanzeige! Warum Sie manchmal zu lange den falschen Traumprinzen daten und wie Sie damit aufhören

Lieben Sie den Falschen? Oder auch: Sind Sie mit dem Falschen zusammen, lieben ihn aber gar nicht? Natürlich merken Sie, wenn Sie es mit einem totalen Idioten, einem Schläger oder einem üblen Chauvi zu tun haben. Und wissen, was dann zu tun ist: Adios, Amore! Aber manchmal ist es nicht so einfach. Wie oft haben Sie über Wochen, vielleicht sogar Monate einen Mann gedatet, obwohl Sie wussten, dass er nicht perfekt passt? Wie oft hat ein Mister 80 Prozent Ihnen die Zeit gestohlen?

Viel zu häufig stürzen Frauen sich in kurzzeitige Beziehungen mit Männern, mit denen sie sich eigentlich nicht mehr vorstellen können als einen Kaffee und einen Quickie auf der Couch. Und dabei gaukeln sie sich vor, dass er vielleicht doch der Mann ist, der sie irgendwie glücklich macht.

Für eine gewisse Zeit können diese halbherzigen Beziehungen recht gut funktionieren, aber auf Dauer ist es einfach verschwendete Zeit – Zeit, in der Sie vielleicht den „Richtigen“ verpassen, weil Sie Ihre Augen auf den Falschen richten. Wir sagen Ihnen wie Sie erkennen, dass Sie Ihre Zeit mit dem Falschen vertrödeln, warum das passiert und wie Sie das ändern können.

Ist es tatsächlich Zuneigung oder nur Anlehnungsbedürfnis? © Hrecheniuk Oleksii / Shutterstock.com

Was sind Anzeichen, dass ich Zweifel an der Beziehung habe?

Kurze Antwort: Das merken Sie schon. Lange Antwort: Wenn Sie erst kurze Zeit zusammen sind, aber sich bei Ihnen schon viele Punkte ergeben, an denen Sie an ihm oder Ihren Gefühlen für ihn zweifeln, ist das ein Warnsignal. Wenn Ihr Herz nicht jedes Mal hopst, wenn Sie ihn wiedersehen, sondern höchstens müde zuckt, ist das ebenfalls kein gutes Zeichen. Natürlich ist es auch ein wenig eine Typfrage, aber wenn Sie in den ersten 3 Monaten nicht das meiste uneingeschränkt super finden, was er tut, ist das schon ein bisschen der Anfang vom Ende.

Es kann passieren, dass Sie sich innerlich mit dem halben Traumprinz zufrieden geben. Dann heißt es oft: „Im Großen und Ganzen ist es ja doch irgendwie schön“ oder „Irgendetwas gibt es schließlich immer zu meckern“. Das ist aber Mist.

Wann soll ich nicht auf meine Zweifel hören?

Es ist ein schwieriges Feld. Es ist durchaus möglich, dass Sie mit einem Mann zusammen sind, der gut für Sie ist, der Sie ehrlich liebt und der auch Ihnen viel bedeutet oder bedeuten könnte. Nur stehen eben andere Dinge im Weg, die verhindern, dass Sie das sehen. Darum sollten Sie zunächst überprüfen, ob Ihre Zweifel gar nicht Ihre sind, sondern von außen kommen.

Haben Sie zum Beispiel das Gefühl, einen "besseren" Mann zu verpassen, weil Sie täglich das "Angebot" bei Instagram, Tinder & Co. sehen? Vergleichen Sie Ihr Leben mit dem von Freunden oder gar von Prominenten und deren "tollen" Beziehungen? Dann sollten Sie vorsichtig sein und zunächst mal alles ausblenden, was nichts direkt mit Ihrem Leben zu tun hat. Gehen Sie mal einen halben Tag allein spazieren oder fahren Sie eine Woche weg, ohne sich all diesen Einflüssen auszusetzen, und urteilen dann darüber, wie Sie zu diesem Mann stehen. Erst wenn Sie in dieser Freiheit aufatmen und ihn nicht vermissen, ist an Ihren Zweifeln etwas dran.

Warum bleibe ich in einer unglücklichen Beziehung hängen?

Es gibt verschiedene Gründe, der häufigste ist wahrscheinlich Bequemlichkeit. Solange der Typ Sie nicht wirklich nervt, Ihnen ab und zu etwas Gutes kocht und so wunderbar Ihren Nacken massiert, gibt es keinen offensichtlichen Grund, ihn in den Wind zu schießen. Und das wäre ja auch mit einigen unbequemen Diskussionen verbunden.

Immerhin haben Sie sich bereits mehrere Monate mit einem Mann getroffen, hatten Sex und haben ihm intime Dinge anvertraut. Es stellt sich irgendwann unvermeidlich die Gewohnheit ein. Aber auch andere Gründe spielen eine Rolle:

1. Die Hormone mischen mit

Eigentlich haben Sie Zweifel an der Beziehung, aber dann fallen Sie ihm doch immer wieder in die Arme. Warum? Nun, es stimmt schon, dass Sie Opfer Ihrer Hormone sind. Bei intimer Zweisamkeit fahren die Hormone Achterbahn und Sie sind nicht Sie selbst. Das Kuschelhormon Oxytocin, das Ihr Körper bei Nähe und Berührungen ausschüttet, sorgt dafür, dass Sie sich näher verbunden fühlen. Außerdem werden beim Schmusen Botenstoffe ausgeschüttet, die sich beruhigend auf Ihr Wohlbefinden auswirken und Stress reduzieren. Auch Angstzustände sollen durch Kuscheln, Umarmungen und Nähe gemindert werden.

Nähe und Intimität bringen immer Ihre Hormone in Bewegung, und die gaukeln Ihnen gern Liebe vor. © Hrecheniuk Oleksii / Shutterstock.com

Sollten Sie also auf Sex verzichten, wenn es nicht die große Liebe ist? Nein, dafür macht er zu viel Spaß. Versuchen Sie die rosarote Brille lieber zu umgehen, indem Sie sich schon vorher eine kurze Liste mit Eigenschaften anfertigen, die Ihr Traumprinz mitbringen sollte. Natürlich sollte es kein Ausschlusskriterium sein, wenn ein potenzieller Kandidat einen Punkt auf Ihrer Wunschliste nicht erfüllt. Die Liste soll Ihnen aber zumindest als kleiner Spickzettel dienen, um den Kerl vorab auf sein Traummann-Potenzial zu überprüfen.

2. Der Halo-Effekt täuscht Sie

Der Halo-Effekt kommt aus der Sozialpsychologie und spielt unserer Wahrnehmung einen fiesen Streich. Dabei wird eine positive Eigenschaft einer Person mit weniger guten Eigenschaften zusammenhängend wahrgenommen und dadurch unbewusst auch positiv bewertet. So kann es zum Beispiel sein, dass Sie auf einen besonders attraktiven Mann treffen und dann ganz automatisch annehmen, dass er besonders charmant und aufmerksam ist. Lassen Sie sich nicht durch eine überragende Eigenschaft über seine Makel hinwegtäuschen.

Vielleicht sind da ja doch noch ein paar Bauchschmetterlinge irgendwo... © Hrecheniuk Oleksii / Shutterstock.com

3. Sie belügen sich selbst

Wenn Menschen eines können, dann ist es, sich Dinge schönreden. Nur belügen Sie sich damit manchmal leider selbst. Sie reden sich ein, dass er – wenn auch nicht perfekt – womöglich doch der Richtige sei, weil Sie Angst haben allein zu sein oder tatsächlich denken, keinen Besseren abzubekommen. Machen Sie sich nichts vor: Alleinsein ist nicht das tollste Gefühl. Aber Ihre Zeit mit dem falschen Mann zu verschwenden und dann womöglich die Liebe Ihres Lebens zu verpassen, ist auch nicht besser.

Hören Sie auf, sich einzureden, dass Ihre Fast-Beziehung zu diesem Kerl irgendwann auf wundersame Weise zur ganz großen Liebe wird. Gerade zu Beginn sollte doch eigentlich alles perfekt sein: keine Zweifel, Dauergrinsen und 1000 Schmetterlinge im Bauch. Fängt es aber schon mit Problemen an, machen Sie am besten sofort eine Kehrtwende. Denn: Läuft Ihnen der Richtige über den Weg, brauchen Sie sich nichts schönzureden. Denn dann ist alles schön. Ist es das nicht, verabschieden Sie sich von ihn. Sie werden schon nicht als einsame Katzenfrau enden.

Woran erkenne ich, dass er der Falsche ist?

Keine Sorge, Sie müssen jetzt keine ellenlangen Fragenbögen beantworten. Um herauszufinden, ob er der Mann ist, mit dem Sie alt werden möchten und den Schleier der rosa-roten Brille zu umgehen, beantworten Sie für sich selbst einfach diese 5 Fragen:

  1. Kann ich mir eine gemeinsame Zukunft mit ihm vorstellen (nicht in Wochen, sondern in Jahren)?
  2. Weist er die Verhaltensweisen und Eigenschaften auf, die mir wichtig sind?
  3. Ecken und Kanten hat jeder, aber kann ich mit seinen gut leben?
  4. Behandelt er mich so, wie ich es verdiene?
  5. Bin ich mit ihm glücklich, oder ist es bloß seine Nähe und Zuneigung, die mir gefällt?

Wenn Sie alle diese Fragen mit "Ja" beantworten können, sieht es gut für eine Beziehung aus. Je seltener Sie bejahen bzw. je länger Sie vor der Antwort überlegen müssen, desto unwahrscheinlicher ist das große Liebesglück.

Aber eigentlich ist er ja doch ganz süß... © Hrecheniuk Oleksii / Shutterstock.com

Was mache ich, wenn ich mit dem Falschen zusammen bin?

Na, Schluss! Hand aufs Herz: Wollen Sie Funken, Kribbeln, wackelige Knie und alle anderen Signale der Verliebtheit? Oder wollen Sie sich mit einer Beziehung zufriedengeben, die irgendwie halbwegs funktioniert, immerhin niemandem wehtut und zusammen Fernsehen ist ja auch was wert? Bevor Sie sich in eine Sackgasse manövrieren, oder tatsächlich in einer unglücklichen Beziehung landen, prüfen Sie, ob er wirklich der Mann ist, den Sie die nächsten Jahre neben sich sehen. Ist Ihre Antwort nein: Dann nichts wie weg!

Wichtig: Machen Sie ihm keinen Vorwurf. Er kann ja auch nichts dafür, dass er nicht Ihr Traumtyp ist. Er leidet womöglich mehr als Sie, vielleicht ist er richtig verliebt. Sprechen Sie offen mit ihm darüber, sobald Sie Klarheit haben. Auch er hat kein Interesse an einer Beziehung, in der er die Notlösung ist. Natürlich kann es sein, dass es ihn hart trifft, aber hier gilt wie so oft: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Die ganz große Liebe erkennen Sie sofort. Ob Sie mit dem Falschen Ihre Zeit verplempern, ist schon schwieriger. Aber wenn Sie sich selbst unsere wichtigen Fragen stellen, kommen Sie schon dahinter. Hören Sie auf Ihr Herz!

03.04.2019| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section