Flirt-Tipps für Frauen Wie du erfolgreich flirtest und dabei auch noch Spaß hast

Vergessen Sie alle Flirttipps
Mit etwas Glück wird aus "zusammen etwas trinken" mehr. © Jacob Lund / Shutterstock.com

Unsere Autorin ist genervt von den Tipps selbsternannter Flirt-Experten. Mit einer Begegnung auf Augenhöhe haben die nämlich meist wenig zu tun. So klappt's besser

Ob auf der Party, an der Käsetheke oder bei Tinder – Flirten macht Spaß, erfordert aber auch Fingerspitzengefühl. Dabei ist eines ganz wichtig: Nur weil du ihm gefallen willst, musst du dich ihm nicht gefällig machen.

Die gängigen Flirt-Tipps von selbsternannten "Expert*innen" hören sich da allerdings ganz anders an: "Trage Rot, spiele mit deinen Haaren, lege ihm die Hand auf den Arm und gebe ihm Recht, dann wird er sich ganz sicher in dich verlieben." Echt jetzt? Da kannst du als selbstbewusste Frau doch nur müde lächeln.

Spannende Frage in dem Zusammenhang: Wann hast du das letzte Mal bewusst und aktiv jemanden angeflirtet? Der erste Schritt beim Kennenlernen ist längst nicht mehr nur Männersache. Aber wie sprichst du einen Mann, der dir gefällt, am besten an – ohne dir dabei blöd vorzukommen? Wir haben hier einige wichtige Ratschläge für dich.

Was ist Flirten überhaupt?

Erstes Problem: Was ist Flirten? Musst du wie im alten Hollywoodfilm immer wieder hin- und wegschauen, die Wimpern kokett senken und lächeln, lächeln, lächeln? Oder wie im neueren Hollywood-Film das Objekt deiner Begierde mit einem kecken Spruch begrüßen? Im Duden heißt es zum Flirten: "jemandem durch ein bestimmtes Verhalten, durch Gesten, Blicke oder scherzhafte Worte seine Zuneigung bekunden und auf diese Weise eine erotische Beziehung anzubahnen suchen".

Wow, Erotik im Duden, das geht ja ganz schön zur Sache! Gesten, Blicke, Worte: So weit, so klar. Aber muss ein Flirt wirklich immer auf das Eine hinauslaufen? Das ist schon der erste Fehler! Flirten ist ein unverbindliches und absolut spontanes Spiel.

Wenn du mit dem Kellner scherzt, der dir deinen Drink bringt, oder ein paar nette Worte mit deinem Sitznachbarn im Zug wechselst, willst du damit ja nicht immer gleich die Möglichkeit einer Beziehung ausloten. Manchmal treffen sich zwei Blicke, ihr grinst euch an, redet kurz, und es entsteht dieses gewisse Knistern, diese besondere Dynamik. Daraus kann mehr werden, muss aber nicht. Lass dir nicht einreden, da gebe es irgendeine "Verbindung" zwischen euch. Ein kurzer Flirt verpflichtet zu nichts. Du hast jedes Recht, es beim Grinsen zu belassen.

Anfassen ist okay, aber erst wenn die Dinge zwischen euch klar sind. © Jacob Lund / Shutterstock.com

Wann beginnt ein Flirt?

Gerade nach #metoo hieß es oft, man dürfe ja gar nicht mehr flirten. Das ist natürlich Quatsch. So ist auch gar nicht die Frage, wo der Flirt beginnt, sondern wo er endet. Der Anfang kann so sein wie oben beschrieben: locker, leicht beiläufig.

Dann ist es die Frage von Ort, Zeit, Gelegenheit und natürlich der Wünsche der Beteiligten. Wenn alles passt, kann sich aus dem ersten Lächeln ein Gespräch und daraus später mehr ergeben. Aber nichts davon verpflichtet zu irgendwas. Du kannst jederzeit abbrechen und gehen.

Woran merke ich, dass er mit mir flirtet?

Das Reizvolle beim Flirten ist ja, dass nicht sofort klar ist, was daraus wird. Dass kein großes Schild aufgestellt wird, auf dem steht: "Achtung, das ist ein Flirt!" Aber er müsste sich schon SEHR ungeschickt anstellen, damit du nicht merkst, dass er mit Ihnen flirtet.

Schaue dir zunächst an, was mit dir passiert, wenn dir ein Mann gefällt und du mit ihm flirtest: Du bekommst erhöhten Puls, wirst vielleicht ein bisschen nervös, hast dieses Dauerlächeln ins Gesicht gemeißelt, willst gerne immer mehr mit ihm reden und Zeit verbringen...

Wie steht's mit ihm? Gut, seinen Puls kannst du jetzt nicht fühlen. Aber alle anderen Merkmale kannst du ganz gut überprüfen., vor allem das Dauergrinsen und die Tatsache, dass er sich einfach nicht lösen kann, fallen auf. Na? Wenn es bei ihm ähnlich ist: Weitermachen!

Flirten in einer Beziehung: geht das?

Natürlich! Eine kleine Provokation, ein kurzer Schlagabtausch, liebevolles Necken, aber auch Komplimente und Schmeicheleien – all das macht gute Laune und ist in einer guten Partnerschaft sogar unabdingbar.

Aber wie sieht es mit anderen aus? Ist Fremd-Flirten ein absolutes No-Go? Das kommt natürlich auf den Deal mit deinem Partner an. Sind Eifersuchtsdramen ausgeschlossen, kann ein kleiner, unverbindlicher Flirt dein Selbstbewusstsein stärken – und das kann ja nie schaden. Achtung: Das ist kein Freifahrtschein, um alles und jeden hemmungslos anzubaggern. Bewahre Haltung.

Welche Flirt-Tipps funktionieren gar nicht?

Es gibt einige Flirt-Tipps, die kommen direkt aus der Hölle. Wenn es ums Flirten geht, fühlen sich sogenannte Flirt-Coaches immer wieder berufen, die Welt mit den schlimmsten Ratschlägen zu belehren. Sie beruhen meist auf üblen Rollenklischees aus dem vergangenen Jahrtausend und füllen Websites, Magazine und ganze Bücher.

Solche Ratschläge können kaum ernst gemeint sein, sie begegnen uns aber doch immer wieder. Darum hier meine Top 7 der schlimmsten Flirt-Tipps, mit denen du garantiert alles falsch machst:

1. "Sei ein Star, mach dich rar / Willst du gelten, mach dich selten"

Solche Allüren funktionieren nicht mal bei Stars selbst. Schaue dir an, wie einsam die oft sind! Ganz im Ernst: Wenn du jemanden magst, zeige es ihm auch – und zwar direkt. Du musst dich ihm ja nicht gleich an den Hals werfen.

2. "Immer Super-Make-up, top gekleidet"

Klar, ungeduscht und verschwitzt willst du deinem Traummann vielleicht nicht zum ersten Mal begegnen – aber wenn er wirklich so toll ist, mag er dich auch dann. Jeder Tipp, der dir rät, dich anders als normal zu verhalten, zu kleiden oder zu schminken, sollte direkt hinterfragt werden. Denn du willst ja als du selbst gemocht und geliebt werden. Verkleiden ist für Karneval.

3. "Sex sells"

Großer Ausschnitt, kurzer Rock, gewagte Stilettos – ganz ehrlich: Männer, die nur darauf abfahren, willst du doch gar nicht erst kennenlernen.

4. "Der erste Schritt ist Männersache"

Dann kannst du unter Umständen lange warten, und musst dich in der Zeit mit vielen Falschen rumschlagen. Diese Vorstellung stammt aus der gleichen Zeit wie: "Frauen gehören an den Herd".

5. "Männer immer schräg von unten anschauen"

Das soll angeblich süß und verletzlich wirken. Ah ja. Alle, die weder süß, noch verletzlich, noch wie ein Huhn wirken wollen, sollten diesen Tipp schleunigst wieder vergessen. Schaue ihm gerade in die Augen. Das muss er aushalten, sonst ist er eh der Falsche.

6. Jede Art von "Strategie für den perfekten Flirt"

Dass es die gar nicht geben kann, haben wir hoffentlich schon geklärt – und einstudierte Strategien wirken sowieso komplett hölzern.

7. "Beiße dir auf die Lippe“

Schlimm. Vergiss das! Genau wie: Mit der Zunge über die Lippe fahren, Brust rausrecken, am kleinen Finger lutschen. Du bist eine moderne Frau auf der Suche nach einem Flirt, kein paarungswilliges Weibchen auf der Suche nach einem Begatter.

8. "Suche Körperkontakt"

Solche Tipps sind der Grund, warum du als Frau keinem Mann mehr unverbindlich mal die Hand auf den Arm legen kannst. Weil der das dann gleich als "Sex-Signal" deutet (die gleichen "Flirt-Experten" schreiben ja auch für Männer). Also, lass das lieber, zumindest so lange, bis du sicher bist, dass du auch von ihm angefasst werden willst.

Er ist ein Charmeur? Solange er sich benehmen kann... © Jacob Lund / Shutterstock.com

Welche Flirt-Tipps funktionieren denn nun?

Na, zu viel negativer Input? Okay. Für alle, die dringend ein paar sinnvolle Tipps fürs Flirten brauchen, verrate ich hier meine 5 ehrlichsten Flirt-Ratschläge:

1. Sei authentisch und du selbst!

Klingt nach Plattitüde, es ist aber was dran! Und es ist schwieriger, als es sich anhört, denn dafür musst du vor allem eins: Aufhören zu grübeln. Wenn es um etwas geht, das uns wichtig ist, neigen wir dazu, die Dinge zu zerdenken.

Siehst du zum Beispiel diesen einen Mann, der dir gefällt, beginnt dein Gedankenkarussell schon, seine Kreise zu drehen. Du überlegst: "Na los, Kopf, spuck einen Spruch aus, der charmant und ein bisschen frech ist und den Typen im Bestfall direkt von mir überzeugt!"

So ein Quatsch! Der erste Satz, den du sonst zu jemandem sagst, ist selten besonders originell – und das ist völlig okay! Ein "Hallo!" reicht meist. Oder auch ein "Cooles Shirt!" (Wenn es halbwegs cool ist.) Viel wichtiger ist, dass du dabei offen und freundlich auftrittst und wirklich Lust hast, dich zu unterhalten.

2. Sei ein bisschen mutig!

Vor einiger Zeit saß ich im Zug, habe ein Buch gelesen und konnte mir an manchen Stellen das Grinsen nicht verkneifen. Als ich aussteigen musste, machte mir mein Sitznachbar Platz, schaute mir in die Augen und sagte: "Du lächelst so schön!". Ja, etwas sehr direkt vielleicht. Aber: Den ganzen Tag danach hatte ich gute Laune, war aber auch ein bisschen baff.

Viel zu selten begegnet uns eine so ehrliche Direktheit. Seitdem versuche ich, mir daran ein Beispiel zu nehmen und einfach mal zu sagen, wenn mir etwas gefällt. Denn Komplimente machen wir oft nur dann, wenn wir uns etwas davon versprechen.

Meiner! Erfolg beim Flirt ist machbar. © Jacob Lund / Shutterstock.com

3. Nimm dich nicht zu wichtig!

Wahrscheinlich sagt dir der Begriff "Planetariums-Gefühl" nichts – den habe ich mir nämlich ausgedacht. Immer, wenn ich früher im Planetarium war, habe ich mich danach ganz klein und unbedeutend gefühlt. Dasselbe, wenn ich nachts mit der Bahn durch die Stadt fahre, und mir klar wird, dass hinter jedem erleuchteten Fenster ein Mensch sitzt, dessen Leben genauso wichtig ist wie meines und der ganz ähnliche Probleme, Gedanken und Gefühle hat.

Diese Erkenntnis – so banal sie eigentlich ist – kann überwältigend sein, sollte aber dazu inspirieren, uns nicht so wichtig zu nehmen. Konsequenz fürs Flirten:

4. Versuche irgendwie, locker zu bleiben!

Wenn es richtig gefunkt hat, erstmal keine Gedanken machen, sondern genießen! © Jacob Lund / Shutterstock.com

Flirten ist kein Leistungssport. Ja, es gibt dabei viel zu gewinnen. Aber die Erfahrung zeigt doch, dass es dabei mehr zugeht wie in der Lotterie als beim Wettkampf. Also entspanne dich, nimm den Druck raus. Du möchtest einen süßen Typen ansprechen und bekommst kein Wort heraus – who cares? Dann klappt es eben beim nächsten Mal. Wenn du dich aber jetzt verkrampfst, fällt dir genau das beim nächsten süßen Typen als erstes wieder ein, und das wird dich sicher nicht entspannen.

5. Vergiss alle Flirttipps!

Ja, das ist jetzt und an dieser Stelle mehr als widersprüchlich, trotzdem: Vergiss alles, was du jemals übers Flirten gelesen, gesehen oder gehört hast. Ja, im Endeffekt auch alle meine Tipps bis auf diesen letzten.

Denn: Da wir alle unterschiedlich sind, kann es keine Flirt-Richtlinien geben. Vertraue darauf, was sich gut anfühlt und dir Spaß macht. Flirten lebt davon, ungeplant und unverbindlich zu entstehen – daher sind Strategien und Tipps eher hinderlich als hilfreich.

Flirten kann jede! Ist doch egal, was genau Flirten ist oder wie es am besten funktioniert. Ein Patent-Rezept gibt es nicht! Wenn es dir Spaß macht und ein gutes Gefühl gibt, dann solltest du es auf jeden Fall öfter probieren – und dafür alle Flirt-Tipps in den Wind schießen!

31.05.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft