Urban Running:  Schweizer Städte im Laufschritt Schweiz Tourismus
6 Bilder

Run the Cities: Urbanes Laufen in der Schweiz

Basel, Genf, Lugano und Zürich – ein Lauf-Paradies Urban Running: Schweizer Städte im Laufschritt

Die Schweizer Traum-Städte Basel, Genf, Lugano und Zürich joggend erkunden? Klar, so lassen sich Natur und Kultur perfekt stressfrei verbinden, und dein Fitness-Programm hast du auch schon hinter dir

Klassisches Sightseeing im Hop-On-/Hop-Off-Bus ist dir zu öde? Dann kram die Joggingschuhe hervor und starte deine persönliche Tour de Suisse: Run The Cities! In deinem Tempo erkundest du allein, mit deinem Partner oder mit sportlichen Freunden die Schönheit von Basel, Genf, Lugano und Zürich.

Die vier aufregenden Schweizer Städte bestechen durch ihre kurzen Wege und die Nähe zur Natur. Nie ist ein erfrischender See oder Fluss weit, grüne Parks wechseln sich ab mit moderner Architektur. Kultur und Geschichte allerorten. Laufen ist die schönste Art, die Swiss Cities zu entdecken. Auf diese Weise siehst du mehr, bist aber nicht zu schnell, um das Schöne zu übersehen. Für jede der vier Städte kannst du aus drei Routen wählen, je nach deinem Jogging-Level: Folge einer 5-, 10- oder 15-Kilometer-Strecke einfach per Strava – oder gar allen drei. Was die Städte auszeichnet? Mach dich bereit.

Basel: Stadt der Kunst – spannend, voller Kontraste, am Rhein

Wir starten die Tour de Suisse im deutschsprachigen Norden: Basel ist Kultur pur. Die Heimatstadt der internationalen Kunstmesse Art Basel bietet mit 40 Museen die höchste Museumsdichte des Landes. Die international renommierten Kunstmuseen, das Sinfonieorchester sowie zahlreiche Galerien und Kleintheater führst du dir zu Gemüte, wenn deine Beine sich von einem Lauf erholen.

Die 5-km-Route bietet dir einen bunten Mix. Hier rennst du durch angesagte Industrieviertel, entlang des Rhein-Ufers sowie durch den surrealen Holzpark Klybeck. Mit Cafés, Restaurants und viel Platz für junge Kunst und freie Gedanken ist der Park eine Welt zwischen Mad Max und Burning Man.

Abenteuerliche Überfahrt über den Rhein

Eins der Highlights der 10-km-Runde ist die Aussicht beim Münster über ganz Basel. Von Kleinbasel über den Rhein zum Münster kommst du übrigens mit einem ganz speziellen Gefährt. Mit einer kleinen Personenfähre, die lediglich durch ein Stahlseil und durch die Strömung des Wassers angetrieben wird.

Die längste Route führt dich direkt ins Grüne, weg vom Zentrum. Der Rhein und die Natur werden dich erden. Neben den international renommierten Kunsthäusern Fondation Beyeler und dem Tinguely Museum ist das Warteck-Silo mit seiner ganz eigenen Treppe Teil der Runde. Wer einmal direkt über dem Wasser essen will, sollte im Rheinbad Breite im Restaurant Le Rhin Bleu speisen.

Genf: Stadt des Friedens – international, Heimat des Jet d'eau

Direkt an der Grenze zu Frankreich liegt Genf – die internationalste Stadt des Landes mit ihren 1001 Annehmlichkeiten. Die Wiege der Uhrmacherkunst und Heimat von Schokoladenherstellern hat die Energie einer Großstadt und die Ruhe eines kleinen Ortes. Der Jet d’eau, eine 140 Meter hohe Wasserfontäne, ist das Wahrzeichen und allgegenwärtig.

Die kürzeste Strecke führt Läuferinnen und Läufer am Genfersee entlang zum Place de Nations, wo der Broken Chair steht. Er ist ein Symbol des Friedens. Gleich dahinter befindet sich das europäische Hauptquartier der UNO. Jetzt wird dir klar, warum Genf auch die Stadt des Friedens genannt wird. Weiter rennst du durch den Botanischen Garten, der mehr als 16.000 Pflanzenarten beheimatet. An den Bains des Pâquis kannst du zum Abschluss schwimmen, die Sicht auf die Altstadt genießen oder ein Fondue probieren.

Schweiz Tourismus
Der Pontons du quai de Cologny ist eine gigantische Holzplattform, die im Genfersee schwimmt.

Wo sich Flüsse malerisch begegnen

Ein Highlight der 10-km-Runde ist La Jonction, ein Ort, wo sich zwei Flüsse begegnen und für eine kurze Distanz nebeneinander herfließen. Die milchige Arve trifft hier auf die karibisch blaue Rhône. Das Naturphänomen ist von oben, vom Viadukt aus, am schönsten zu beobachten. Von der Natur geht es zur Kultur – zum Grand Théatre de Genève. Und von dort vorbei am MAMCO, dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, nach Carouge. Erholung findest du am Plage des Eaux-Vives: Der Sandstrand erstreckt sich über 400 Meter. Doch es wartet noch ein Höhepunkt; der Pontons du quai de Cologny. Der gigantische Holzring mit einem Durchmesser von 40 Metern schwimmt im Genfersee. Einmal rundherum rennen und dann über das Wasser zur Stadt schauen: Selten bist du dem Himmel so nah.

Wenn du dich für die längste Route entscheidest, läufst du aus der Stadt heraus in die Satellitenstadt Le Lignon. Das längste Wohnhaus der Schweiz gilt als Ikone für inländische Baukunst der Nachkriegszeit. Beim Rennen durch die Großsiedlung fühlt man sich ganz klein und staunt über den futuristischen Bau.

Lugano: Stadt im Süden – mediterran, sonnig, entspannend

Nach dem Westen ruft der Süden. Lugano war schon immer ein Sehnsuchtsort. Das hat zum einen mit dem mediterranen Klima zu tun, das zum Dolcefarniente einlädt, zum Nichtstun und Genießen, zum anderen mit den lokalen Spezialitäten. Für Essen wird nach den Runs genügend Zeit sein. Zuvor rennen Läuferinnen und Läufer über bunte Plätze, vorbei an Cafés und durch Wälder zu einzigartigen Aussichtspunkten.

Der schweißtreibendste Weg dorthin ist mit Sicherheit der Anstieg zum Hausberg Monte Bré auf der mittleren Runde. Die Sicht auf die Bucht von Lugano ist jeden Tropfen der Mühe wert. Zur Belohnung gönnst du dir ein Eis bei der Gelateria Veneta und flanierst vorbei an Olivenhainen zum Fischerdörfchen Gandria.

Mediterranes Flair in der verkehrsfreien Altstadt

Die halb so lange Strecke führt dich schön am Lago di Lugano entlang, bevor du die volle Dröhnung Italianità bekommst. Die verkehrsfreie historische Altstadt mit ihren Plätzen, lomardischen Bauten und Cafés versprüht mediterranes Flair. Renne über die Piazza della Riforma und unter den Bögen der Einkaufsstraße Via Nassa hindurch wieder zum See. Dort steht das imposante LAC (Lugano Arte e Cultura). Das moderne Haus ist das kulturelle Zentrum der Stadt.

Bei der längsten Route läufst du vom Berg San Salvatore in wohltuender Ruhe downhill. Die Vielfalt und Farben der Pflanzen im Botanischen Park San Grato suchen ihresgleichen. Gönn dir auch eine Verschnaufpause im Dorf Carona. Es wird auch das Dorf der Künstler genannt und thront hoch oben über dem Lago di Lugano. Der Schluss der Route ist im malerischen Morcote. Das Dorf gehört zu den schönsten der Schweiz.

Zürich: Stadt am Wasser – kosmopolitisch, pulsierend, jung

Zum Abschluss der Tour de Suisse geht es zurück in den Norden: Zürich ist die größte und wohl auch vielfältigste Stadt des Landes, seit Jahren gehört sie zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität der Welt. Die kosmopolitische City am Wasser verbindet Stadtleben mit ursprünglicher Natur. Von den Ufern der Limmat bis zum Gipfel des Uetlibergs: Läuferinnen und Läufer lieben Zürich des vielen Grüns wegen.

Die 15-km-Route beginnt mitten in der Stadt und führt dann steil hoch zum Chäferberg. Die Anstrengung lohnt sich, die Aussicht über ganz Zürich bis zum See ist unbezahlbar. Danach rennst du lange der glasklaren Limmat entlang. Der Fluss hat etwas Magisches. Beim ViCAFE zwischen dem Prime Tower und den Viadukt-Bögen gibt es feinen Kaffee. Perfekt für eine wohlverdiente Pause. Die Abkühlung beim Flussschwimmen ist der krönende Abschluss.

Schweiz Tourismus
Aus der Stadt startest du steil hoch zum Chäferberg. Die Anstrengung lohnt sich, die Aussicht über ganz Zürich bis zum See ist unbezahlbar.

Authentisch mitten durch die City

Die 5-km-Route führt durch das urbane Zürich. Hier lernst du Ecken kennen, die in keinem Reiseführer stehen, die aber bei den Locals populär sind. Die Route startet und endet beim Lochergut. Die Bäckeranlage, ein grüner Park, ist Teil davon – ebenso das Ausgangsviertel Langstraße und das aufstrebende Quartier Europaallee. Kurz vor der Ziellinie läufst du am Bullingerplatz vorbei. Dieser ist an schönen Sommerabenden rappelvoll. Nicht zuletzt, weil hier die Abendsonne am längsten scheint.

Einen tollen Ausblick auf die Stadt hast du auf der mittleren Runde bei der Universität mit der Polyterrasse. Weiter läufst du zum Kunsthaus, durch die Altstadt und an den See. Die restliche Strecke ist reich an Kontrasten: Belvoir-Park, Bahnhofstrasse, Lindenhof.

Abonniere den Newsletter und bleibe stets auf dem Laufenden.

Oder verschaffe dir auf Instagram und Facebook Eindrücke:
@myswitzerlandde
#VerliebtindieSchweiz

Zur Startseite
Fitness Fitness Diese Lauftipps machen dich fit Warum wir laufen: 4 Läufer erzählen von ihrer Leidenschaft​