Hohe Schuhe zaubern schöne, lange Beine. Pressmaster/ Shutterstock.com

Hohe Schuhe: So bleiben deine Füße gesund

Hohe Schuhe So behältst du schmerzfreie, gesunde Füße trotz High Heels

High Heels zaubern himmlisch lange Beine, können aber auch höllische Schmerzen verursachen. So bleiben deine Füße trotz hoher Hacken fit

Dank der fortschreitenden Impfungen und niedrigen Inzidenzien können wir uns wieder verabreden, sogar erste Partys finden statt, und damit die lang ersehnten Gelegenheiten, bei denen wir endlich die bequemen, schon leicht schmuddelig gewordenen Home-Office-Socken gegen unsere geliebten High Heels tauschen können.

Dass hohe Absätze den Füßen nicht gut tun, weiß zwar jede Frau, viele haben es jedoch über die Lockdown-Monate verdrängt. Nach den ersten, harten Office-Stunden in High Heels oder einer durchtanzten Nacht auf hohen Hacken kommt dann schmerzhaft die Erinnerung: Hohe Hacken können am Ende des Tages heftige Fußschmerzen hinterlassen.

Tipp: Du hast Lust dich endlich mal wieder aufzustylen und auzugehen, doch dir fehlen die passenden Heels dafür? Gar kein Problem. Bei mirapodo findest du garantiert die richtigen High Heels für deine Bedürfnisse. Ob klassische schwarze Pumps, oder feurig-rote Lack-Heels – der Abend gehört dir! Stöber dich hier bei mirapodo durch.

Doch es gibt Mittel und Wege, wie du deine Füße trotz High Heels vor Schmerzen und langfristigen Verformungen schützt. Was du dafür tun kannst, klären wir hier mit der Hilfe von Expertinnen.

Welche gesundheitlichen Folgen hat das Tragen hoher Absätze?

Keine lebensgefährlichen, also: Nur die Ruhe! "Auch ich trage bei bestimmten Anlässen hohe Schuhe“, sagt die Münchener Orthopädin und zertifizierte Fuß- und Sprunggelenkschirurgin Dr. Imke Fröhlich, "Hohe Schuhe haben durchaus Vorteile. Viele Frauen strahlen mit High Heels mehr Selbstbewusstsein aus. Auch beobachten wir bei ihren Trägerinnen eine aufrechtere Körperhaltung." Doch die Folgen für die Füße sind weit weniger schön als die langen Beine, die hohe Absätze zaubern können.

"Durch zu langes oder zu häufiges Tragen von hohen Schuhen kann es zu reversiblen als auch irreversiblen Veränderungen der Füße sowie des gesamten Bewegungsapparates kommen", warnt die Expertin, "Das ist wie bei allen unnatürlichen Haltungsformen, die man über einen zu langen Zeitraum einnimmt."

Denn der menschliche Fuß ist eigentlich nicht für das Gehen auf dem Fußballen gedacht, wie es bei hohen Schuhen der Fall ist. Trägst du High Heels, neigt sich der Fuß ab dem Sprunggelenk nach vorne, um der unnatürlichen Haltung entgegenzusteuern. Damit du nicht vorne überfällst, sind Knie und Hüfte zudem leicht gebeugt und einwärts gedreht.

Partnerangebot: Proteinpulver mit Collagen
Das neue Nahrungsergänzungsmittel "Triple Perform" stärkt durch den Einsatz des Proteins Collagen die Muskeln und Bänder von Sportlern. Eine gute Collagen-Versorgung kann die Leistungsfähigkeit steigern und bei Gelenkproblemen helfen. Hier "Triple Perform" ausprobieren.

Die häufigsten Folgen von High Heels für die Rücken- und Fußgesundheit:

  • Fußschäden: Nach langem Gehen in hohen Schuhen kann ein Hallux Valgus (zu Deutsch: Ballenzeh) entstehen. Das hift bei Hallux Valgus. Belastest du den Vorfuß übermäßig, wie es bei hohen Schuhen der Fall ist, wandert der erste Mittelfußknochen mit seinem Köpfchen zum inneren Fußrand. Dadurch wird der vordere Teil des Fußes breiter. Gleichzeitig knickt die Großzehe im mittleren Teil nach außen und nähert sich vorn den mittleren Zehen an. Das kann verdammt weh tun und hübsch ist es auch nicht. "Dadurch, dass Frauen ein schwächeres Bindegewebe haben als Männer, sind ihre Füße häufiger vom Hallux Valgus betroffen", so die Orthopädin.
  • Rückenschmerzen: Übermäßiges Tragen von High Heels kann zu Veränderungen der kleinen Wirbelgelenke führen. Um aufrecht in hohen Schuhen stehen zu können, gehst du automatisch ins Hohlkreuz, sodass es in allen Wirbelsäulenbereichen zu Fehlstellungen oder Fehlhaltungen kommen kann. Auch Bänder und Sehnen wie zum Beispiel die Achillessehne können sich verkürzen. Die Expertin rät, regelmäßig Rücken-Gymnastik zu machen und sich ausreichend zu bewegen. "Das sind die besten Mittel gegen Rückenschmerzen", so Fröhlich.

Was hilft gegen Schmerzen nach dem Tragen von High Heels?

Wenn du trotz gelegentlicher Schmerzen nicht auf deine Pumps verzichten willst, gibt es ein paar hilfreiche Gegenmaßnahmen:

    1. Fußgymnastik: "Fußgymnastik ist das A und O, um Schäden vorzubeugen. Denn bereits entstandene, strukturelle Veränderungen des Fußes können nur schwer behandelt werden", weiß die Orthopädin.
    2. Fußpflege: Von High Heels geschundene Füße brauchen besondere Pflege. Massiere deine Füße nach einer langen Partynacht, am besten sofort, nachdem du deine Schuhe ausgezogen hast. Auch das sanfte Rollen über eine Igelball tut der Fußmuskulatur gut. Fußbäder sind ebenfalls zu empfehlen: Bade die Füße rund 10 Minuten in einem belebenden Badezusatz und trockne sie danach gut ab. Tipp: Reibe mit einer Peelingcreme sanft deine Füße ein, sodass sich keine Hornhaut bilden kann. Und: Nägel schneiden nicht vergessen! Sonst wachsen deine Zehennägel schmerzhaft ein.
    3. Barfuß laufen: Gehe, so oft es geht, barfuß, sodass sich deine Zehen abwechseln auseinander spreizen und wieder einkrallen können. Zudem sollt man jegliche Schuhe, egal ob hoch oder flach, ausziehen, sobald der Boden es erlaubt. "Barfuß gehen ist das beste Training für die Fußmuskulatur", so die Expertin.
    4. Einlagen: In deinen "normalen" Schuhen solltest du deine Füße mit orthopädischen Einlagen verwöhnen, sie stützen deine Füße optimal und helfen so bei der Regeneration. Tipp: Maßgefertigte Einlagen online bestellen, z.B. bei craftsoles.de

5 Übungen, um Fußschmerzen zu lindern und vorzubeugen

  • Den Fuß langsam und bewusst abrollen.
  • Die Zehen auseinander spreizen.
  • Die Zehen nach oben strecken und gleichzeitig die Ferse in den Boden drücken.
  • Greife mit den Zehen nach etwas, zum Beispiel einem Bleistift. Oder versuche, mit den Füßen ein Blatt Papier zu zerreißen.
  • Stelle dich zwischendurch gleichmäßig auf die Ferse und den Vorfuß, so dass du die natürliche, ausgeglichene Fußbelastung nicht verlernst.

Wie laufe ich am besten mit hohen Absätzen?

Let’s Dance-Moderatorin Sylvie Meis, die von Berufs wegen häufig Pumps trägt, ist das Gehen auf hohen Schuhen vor allem Übungssache: "Trainiere damit zu gehen, gerade vor einem wichtigen Event. Denke nicht: 'Och ja, das wird schon gut gehen‘. Tu dir selbst den Gefallen und gehe da kein Risiko ein." Das gilt vor allem, wenn du die Schuhe selten trägst oder ein neues Modell ergattert hast.

Die wichtigsten Tipps zum Trainieren mit und Tragen von High Heels:

  • Auf eine gute Haltung achten: Bauch rein, Brust raus und den Scheitel zur Decke richten! Damit wirkst du in hohen Schuhen nicht nur noch größer, sondern beugen auch Fehlhaltungen gezielt vor. "Trage Zuhause etwa eine Stunde lang deine hohen Schuhen und schaue dabei in den Spiegel", rät High Heels-Expertin Meis. "Frage dich selbstkritisch: Wie präsentiere ich mich und vor allem, kontrolliere deine Körperhaltung."
  • Auf kleine Schritte achten: "Man sollte in hohen Absätzen keine großen Schritte machen", rät Dr. Fröhlich. Und gehe vorausschauend, denn das Umknicken in hohe Schuhen ist gefährlicher als mit flachen Tretern. Natürlich sollst du dich in den hohen Schuhen wohlfühlen, aber Sylvie Meis sagt auch ganz nüchtern: "Man muss akzeptieren, dass das Tragen von High Heels manchmal nicht ganz bequem ist."

Du siehst: Hohe Absätze sind zwar ungesund, aber selbst die Orthopädin trägt sie. Achte auf regelmäßige Fußgymnastik und deine Körperhaltung, und lege bei neuen Modellen ein paar Übungsrunden vor dem Spiegel ein, dann ist dir ein gelungener, weniger schmerzhafter Auftritt in deinen geliebten High Heels sicher.

8 Fakten über High Heels
Accessoires
Nie wieder umknicken
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite