Was Männer beim Sex denken Jacob Lund / Shutterstock.com
Sex

Daran denken Männer beim Sex

Kopfkino beim Mann Daran denken Männer wirklich beim Sex

Du fragst dich, was ihm durch den Kopf geht, wenn es im Bett zur Sache geht? Selbst schuld. Nein, Spaß beiseite: Hier kommen ein paar (nicht repräsentative) Antworten

Wir Frauen können den Kopf beim Sex oft nicht abschalten: Was macht er da? Ist der Herd aus? Könnte er mal ein bisschen mehr Gas geben? Kennen wir ja alle, diese (oder ähnliche) Gedanken.

Jetzt kommt die gute Nachricht: Auch einem Mann geht so einiges durch den Kopf, während er mit dir schläft. Und, Überraschung: Es ist gar nicht so unähnlich!

Wir haben Bekannte, Leser von MensHealth.de und die Kollegen vom Männermagazin gefragt, was sie so denken, wenn es zur Sache geht. Und damit die Beichten auch wirklich ehrlich und schonungslos sind, haben wir Anonymität garantiert. Macht aber nichts: Aufschlussreich sind die Geständnisse auch so!

8 Dinge, die ihm beim Sex durch den Kopf gehen

Was Männer beim Sex denken
Jacob Lund / Shutterstock.com
Auch Männern geht beim Sex so einiges durch den Kopf. Und, Überraschung: Manches davon kreist tatsächlich um sein Können ... spannend!

1. "Warum stöhnt sie nicht wie die Frauen im Porno?“

Okay, er will also, dass du stöhnst. Naja, Pornos haben eben oft wenig mit der Realität zu tun. Da sind Frauen oft so laut, als gäbe es einen heimlichen Pornostar-Stöhn-Award zu gewinnen. Es erweckt beim Zuschauer den Eindruck, als wären Frauen durch jede kleinste Berührung in Ekstase zu bringen. US-Forscher der Emory University konnten nachweisen, dass 75 Prozent aller Frauen ihr lustvolles Stöhnen nur simulieren. Und zwar vor allem aus einem Grund: Weil sie annehmen, dass der Partner auf Stöhnen steht. Tja nun.

2. "Gefällt ihr, wie ich sie da unten reibe?"

Viele Männer tappen beim Kontakt mit dem weiblichen Körper immer noch im Dunkeln. Es funktioniert ja auch alles ganz anders als bei den Kerlen. Da hilft nur: Massive Aufklärungsmaßnahmen. Es in Worte zu fassen fällt dir schwer? Dann führe ihm vor, wie du gestreichelt und angefasst werden möchtest – er muss es dann nur noch nachmachen.

"Dass ein guter Liebhaber nicht vom Himmel fällt, ist vielen nicht klar“, so Dr. Jörg Signerski-Krieger von der sexualmedizinischen Ambulanz der Uni Göttingen. Er vergleicht Sex mit dem Tanzen: "Obwohl man die richtigen Schritte im Kopf hat, muss man mit dem Partner üben. Und fähig sein, sich der Musik hinzugeben.“ Und wenn er eher langsam lernt, lies das hier: 7 Gründe, warum wir es uns lieber selbst machen.

3. "Ob Bayern den Stürmer wirklich kauft?“

Der ist wohl nicht ganz bei der Sache. Aber das zeigt: Auch Männer können oft nicht richtig abschalten. Es zeigt aber auch: Sein Mental Load ist eindeutig kleiner. Das solltest du ändern.

4. "Wieder muss ich alles machen ...“

Ist er einfach nur faul, oder ist da etwas dran? Viele Männer nervt es tatsächlich, wenn ihnen immer die aktive Rolle zugeschoben wird. Sie wollen gar keine dominanten Lover sein. Warum also nicht mal in die Reiterstellung wechseln? Da kann er passiv genießen, und du hast viel bessere Kontrolle über deinen Orgasmus.

5. "Hat ihr Ex es ihr besser besorgt?“

Ach, das beschäftigt ihn? Darum solltest du eher nicht mit einem Mann über verflossene Liebhaber reden. "Es gibt keinen guten Grund, warum der Partner die komplette Sexhistorie kennen sollte“, sagt US-Sex-Expertin Dr. Emily Morse. Falls er weiter bohrt: Frage ihn, warum er das wissen will. Morse: "Kann er das nicht erklären, könnte es ein Warnsignal sein: Unsichere Männer sind oft übermäßig und grundlos eifersüchtig sowie besitzergreifend.“ Oder anders gesagt: nichts für dich!

6. "Wann kommt sie denn endlich?"

Tja, gute Frage. Der Grund könnte bei zu wenig Aufklärung wie unter Punkt 2 liegen. Da muss er nochmal ran.

7. "Oje, komme ich zu früh?“

Das beschäftigt viele Männer, typischer Leistungsdruck, daran ist das stundenlange Geratter in Pornos nicht unbeteiligt. "Manche glauben sogar, sie müssten es 45 Minuten bringen.“ Dabei sind 5 bis 8 Minuten Koitus der Durchschnitt. Sollte das tatsächlich ein Thema sein, hilft nur reden. Druck rausnehmen, gemeinsam probieren, wie es für euch beide besser klappt.

8. "Ist er groß genug?“

Auch hier geht es um Druck, der zum Teil durch Porno-Vorbilder entsteht: "Viele sind verunsichert, ob ihr Penis groß genug ist. Dabei ist meist alles normal.“ Oft geht es aber eher um Zweifel an Männlichkeit und Selbstwert. Auch hier hilft nur reden, rückversichern, lieben. Hat er tiefe Zweifel, ist eher ein Therapeut als ein Chirurg gefragt. "Man kann nicht das Selbstwertgefühl des anderen ändern. Es muss aus ihm selbst kommen.“

Ist ja ganz spannend, woran Männer beim Sex denken. Aber lasse dich von den Gedanken der Kerle bloß nicht verunsichern. Denn beim Sex gilt sowieso: Weniger denken, mehr spüren und einfach machen!

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Love Sex Die meisten Frauen befriedigen sich 2- bis 3-mal pro Woche selbst Solo-Sex 5 aufregende Toys für noch besseren Solo-Sex