Die meisten Frauen befriedigen sich 2- bis 3-mal pro Woche selbst Pshevlotskyy Oleksandr / Shutterstock.com
Sex

Solo-Sex: 5 Toys für noch mehr Spaß

Solo-Sex 5 aufregende Toys für noch besseren Solo-Sex

Am schönsten ist Sex doch mit einer Person, die du wirklich liebst: du selbst! Diese 7 Benefits der Selbstbefriedigung sind Grund genug, nie mehr damit aufzuhören

Beim Masturbieren kannst du dich deiner eigenen Lust und Befriedigung hingeben. Während du dich komplett auf dich selbst konzentrierst, lernst du nicht nur deinen Körper besser kennen und kannst dich auf deine Gefühle besinnen. Vielmehr hat Solo-Sex viele weitere positive Auswirkungen auf deine Gesundheit – doch dazu später mehr.

Jetzt geht es erstmal um deinen Höhepunkt, und wie du dort hin kommst. Denn jede Frau tickt anders und hat unterschiedliche Vorlieben. Für alle versuchen wir, dir das richtige Zubehör zu bieten:

5 Toys für erfüllenden Solo-Sex

Wir haben 5 Toys rausgesucht, die deinen Solo-Sex befeuern und die du unbedingt ausprobieren solltest. Denn selbst die unscheinbaren Dinge können dir zu einem Orgasmus wie aus einen Bilderbuch verhelfen.

Wichtig: Es macht am meisten Spaß, wenn es richtig flutscht. Daher verwendest du am besten ein hautfreundliches Gleitgel. Übrigens kannst du das Gleitgel vorher in ein Gefäß mit warmen Wasser stellen. So kommt es auf Körpertemperatur und fühlt sich nicht so kühl an. Auch nicht schlecht: das stimulierende On Arousal Öl von Sensuva. Bereits 1 bis 2 Tropfen reichen aus, um dein Lustempfinden für bis zu 45 Minuten zu steigern.

1. Rabbit-Vibrator mit Wärmefunktion

Rabbit-Vibrator mit Wärmefunktion
Hersteller

Hier bestellen: Rabbit-Vibrator mit Wärmefunktion, 39,99 €

Dieser Vibrator verwöhnt dich gleich doppelt: Während der gebogene Schaft deinen G-Punkt stimuliert, betört die hasenohrförmige Spitze (daher auch der Name Rabbit-Vibrator) gleichzeitig deine Klitoris. Dank der Wärmefunktion und der unterschiedlichen Dicke des Vibrators, bekommst du das ausfüllende wohltuende Gefühl, das man normalerweise nur beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner hat.

2. Druckwellen-Vibrator

Womanizer DUO Auflagevibrator mit Druckwellen
Hersteller

Hier bestellen: Druckwellen-Vibrator Womanizer DUO, 199 €

Die aktuell neueste Technologie auf dem Markt, die dich zum Überkochen bringen wird: Druckwellen. Der Vibrator stimuliert die Klitoris berührungslos. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Du ziehst du Schamlippen leicht auseinander, so dass du den Stimulationskopf auf den Kitzler setzen kannst. Schaltest du den Vibrator an, startet die sanfte Saugfunktion, die du mit 12 Intensitätsstufen individuell einstellen kannst. Durch die berührungslose Stimulation wird deine Klitoris nicht überreizt, sondern mit Druckluft umspielt. Führt du den Vibrator zusätzlich ein, erlebst du dank der 12 Vibrationsstufen und 10 Vibrationsmuster zusätzlich eine sinnliche Stimulation des G-Punkts.

Die günstige Alternative: Satisfyer Pro 2 von eis.de, 39,99 €

3. Multifunktionsvibrator

Multifunktiosnvibrator satisfyer mit 33 Anwendungsmöglichkeiten
Hersteller

Hier bestellen: Multifunktionsvibrator 'Endless Fun', 29,99 €

Das Tolle am Multifunktionsvibrator: Deiner Lust und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. In diesem Toy verstecken sich insgesamt 3 kraftvolle Motoren. Die sitzen am Ende des voluminösen Schafts sowie in den beweglichen Armen. Die Vibrationen lassen sich voneinander getrennt steuern, sodass du dich genau auf die Stellen konzentrieren kannst, die du stimulieren möchtest. Mit 33 Anwendungsmöglichkeiten, bleiben keine Wünsche offen. So kannst du nicht nur den Schaft einführen oder deinen Kitzler und die Schamlippen mit den Ärmchen massieren, sondern auch deine Brustwarzen verwöhnen. Weiterer Pluspunkt: Das Toy eignet sich auch hervorragend zum Partner-Sex, beispielsweise zur doppelten Penetration oder zum Verwöhnen deiner sensibelsten Stellen.

4. Vagina-Pumpe

Die Vaginapumpe sorgt dafür, dass jede Berührung intensiver ist
Hersteller

Hier bestellen: Vagina-Pumpe von Seven Creations, 38,99 €

Die Vagina-Pumpe sorgt mit einem leichten Unterdruck dafür, dass dein Intimbereich intensiv durchblutet und somit empfindlicher wird. Dafür platziert du die Saugschale einfach auf deinem Schambereich und saugst die Luft mit der Handpumpe raus. Zudem kannst du ein kleines Vibrationsbullet in die Schale einsetzen, dass dich zusätzlich mit 7 Vibrationsprogrammen verwöhnt.

Wusstest du, dass es sogar wissenschaftlich erwiesene gesunde Nebenwirkungen der Selbstbefriedigung gibt? Wir haben Studien gewälzt und mit Experten gesprochen und liefern dir hier die besten Gründe für Solo-Sex, die über gute Gefühle und tolles Kopfkino hinausgehen, doch dazu später mehr.

5. Analvibrator

Analvibrator  mit breiter Basis für einen sicheren Genuss
Hersteller

Hier bestellen: Analvibrator, 14 cm, 29,99 €

Wusstest du, dass der Anus eine erogene Zone ist, die besonders empfindlich auf Stimulation reagiert und dich zum Orgasmus bringen kann? Das liegt an den unzähligen Nerven, die ihn umgeben. Durch die Berührung mit den Fingern oder einem Toy kannst du deinen Orgasmus so mal ganz anders erleben. Der Analvibrator mit 2 Motoren stimuliert dich mit summender Vibration. Der wellenförmige Schaft aus glattem Silikon fühlt sich beim Einführen zudem besonders angenehm an. Verwendest du vorher eine Analdusche, musst du dir zudem keine Sorgen um unerwünschte Überraschungen machen.

Warum ist Masturbation gesund?

Wie bereits angedeutet, hat Masturbation zahlreiche positive Auswirkungen. Dr. Kurt Seikowski, Vorsitzender der Gesellschaft für Sexualwissenschaft aus Leipzig fasst zusammen: "Sexuelle Aktivität stärkt das Immun- und das Herz-Kreislauf-System und kann einige akute Beschwerden lindern." (Das gilt übrigens auch für Sex: Warum Sex so irre gesund ist.) Du bist noch nicht überzeugt? Hier sind 7 weitere gute Gründe für dich, regelmäßig zu masturbieren:

1. Solo-Sex hebt die Laune

Es allein zu tun, kann tatsächlich negative Gefühle reduzieren, und zwar nachhaltig. Laut einer Untersuchung der Universität Basel haben Frauen, die einen niedrigen Oxytocinspiegel besitzen, ein erhöhtes Risiko, eine Wochenbettdepression zu bekommen. Wenig Wohlfühlhormon, größere Gefahr, sich schlecht zu fühlen.

Klingt logisch, oder? Da jeder Orgasmus mit einer Ausschüttung von Extra-Oxytocin verbunden ist, bedeutet mehr Lust auch weniger schlechte Gefühle für dich.

2. Selbstbefriedigung stärkt dein Gesundheitsbewusstsein

Oder sind Frauen, die masturbieren, einfach körperbewusster? Egal, jedenfalls zeigte eine im "The Journal of Sexual Medicine" publizierte Studie, dass Frauen, die einen Vibrator benutzen, regelmäßiger zum Gynäkologen gehen und sich häufiger selbst untersuchen als Frauen, die das Spielzeug nicht nutzen.

Und nein: Es ging dabei nicht um Unfälle! Offensichtlich sind sich Frauen, die sich mit derlei Dingen beschäftigen, der Wichtigkeit ihrer sexuellen Gesundheit stärker bewusst.

3. Masturbation stärkt dein Becken

Regelmäßige Höhepunkte stärken mit den dabei auftretende Muskelkontraktionen auch deinen Beckenboden. Das besondere an der Selbstbefriedigung: Frauen kommen mindestens doppelt so häufig wie beim Sex mit dem Partner. Perfektes Training also. Und die Kontraktionen können sogar Inkontinenz vorbeugen und vermindern.

4. Du schläfst tiefer nach dem Höhepunkt

Der kleine Akt an und für sich hilft dir bei der Nachtruhe. Du schläfst dadurch zum Beispiel besser ein. Sexualmediziner Professor Uwe Hartmann von der Medizinischen Hochschule Hannover beobachtete in einer Studie vor allem bei Frauen einen starken Anstieg des Prolaktinspiegels nach dem Höhepunkt. Dieses Hormon macht müde – und der höhere Hormonspiegel hielt bis etwa eine Stunde nach dem Orgasmus an. Da schläfst du schon längst selig, oder?

Außerdem weist Cindy M. Meston, Leiterin des Sexual Psychophysiology Laboratory der University of Texas, auf einen anderen Effekt hin: "Die Endorphine, die den Stress abbauen, bereiten den Körper ideal auf den Schlaf vor".

Nach dem Orgasmus steigt der Prolaktinspiegel an
Pshevlotskyy Oleksandr / Shutterstock.com
Nach dem Orgasmus steigt der Prolaktinspiegel an und macht dich ganz müde.

5. Selbstbefriedigung kann vor Bakterien schützen

Ist das nicht toll? Eine Masturbation stärkt deine Abwehr gegen Keime! Laut Anthony Santella, Forscher an der University of Sydney in Australien, liegt es nahe, dass die Vergrößerung des Gebärmutterhalses (Cervix) bei Erregung auch den schützenden Schleim am Gewebe aktiviert und Bakterien ausschwemmt, was das Risiko einer Blasenentzündung verringern soll.

6. Masturbieren lindert Schmerzen

Durch die Lust im Alleingang kannst du auch deine Schmerzempfindlichkeit senken. Das "Journal of Sex Research" berichtet: Einer Untersuchung zufolge blockt vaginale Stimulation die sogenannte "Substanz P", einen Neurotransmitter.

Vielleicht ist das ein Grund, warum einige Frauen während ihrer Tage masturbieren, um Bauchkrämpfe zu mindern. Wahrscheinlich helfen auch hier die Endorphine, die während des Orgasmus freigesetzt werden.

7. Selbstbefriedigung ist ein natürlicher Hormon-Booster

Nicht nur dein subjektives Stimmungsbild ist besser: Jedes Lusterlebnis bringt die Östrogenproduktion in Gang, danach sind die entsprechenden Hormonwerte höher. Mehr davon wirkt beruhigend, positiv aufs Immunsystem – und erhöht die nächste Lust auf Lust. Ach ja: So masturbieren Frauen am liebsten.

Eigentlich hast du gar nicht wirklich noch einen oder mehrere Gründe gebraucht, um dich selbst zu befriedigen, oder? Aber vielleicht haben diese neuen Fakten dich ja doch davon überzeugt, öfter mal selbst Hand anzulegen. Viel Vergnügen!

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite