Paula Lambert ist Deutschlands bekannteste Sex-Expertin. © Seven.One Audio/Andreas Zitt
Sex

Paula Lambert: Selbstliebe in schwierigen Zeiten

Liebe dich selbst Paula Lambert: Warum alle mehr masturbieren sollten

Eigene Bedürfnisse kennen, dich gut fühlen im eigenen Körper, sexuell offener sein – aber wie? Deutschlands bekannteste Sex-und Beziehungsexpertin Paula Lambert gibt Tipps für mehr Selbstliebe – im Leben und im Bett

Paula Lambert hilft als Sex- und Beziehungs-Expertin, unter anderem in ihrer Show "Paula kommt" auf SIXX, vielen Frauen und Männern dabei, offener und freier mit ihrer Sexualität umzugehen. Dabei spielen Themen wie sexuelle Freiheit und Selbstliebe eine große Rolle – zwei Dinge, die wichtig sind und besonders bei dem Thema Selbstbefriedigung eine enge Verbindung haben.

Wie du dich selbstbewusster in der Welt bewegst, warum wir mehr über Selbstbefriedigung sprechen müssen und wie du bei Laune bleibst, auch wenn das aktuelle Weltgeschehen dir den Blick auf das Positive vernebelt, verrät dir die Ratgeber-Autorin (u. a. "Geh schon mal in dich, das Glück kommt dann nach") Paula exklusiv im Interview.

Sind Frauen dank des Body-Positivity-Trends inzwischen zufriedener mit sich und ihrem Körper?

Paula Lambert: "Ich glaube, dass das 'Body Positivity Movement' unglaublich viel Gutes getan hat. Es löst das Grundproblem aber nicht: Die Art, wie wir Körper bewerten und wahrnehmen. Social Media macht einiges kaputt. Dort werden immer noch bestimmte Schönheitsideale propagiert, die als erstrebenswert gelten. Solange die Bilder der Hadid-Schwestern als nachahmenswert wahrgenommen werden, bleibt es schwer für die Selbstliebe. Wir müssen dahin kommen, dass es viele unterschiedliche Ideale auf Social Media gibt."

Woher nimmst du dein Selbstbewusstsein?

Paula Lambert: "Mit dem Selbstbewusstsein, das ich jetzt habe, bin ich nicht geboren, das habe ich mir hart erlebt. Das Witzige daran ist, dass ich mich selbst nicht wirklich als selbstbewusst bezeichnen würde, besonders was meine Innen-Wahrnehmung betrifft. Hin und wieder stelle ich dann doch fest: Hey, ich bin selbstbewusst!"

Kannst du uns 3 Tipps für mehr Selbstbewusstsein geben?

Du kannst an deiner Selbstwahrnehmung und Selbstfürsorge arbeiten, so wie Paula. Das sind ihre 3 Erfolgsstrategien:

1. Das Problem erkennen

Viele Menschen denken ja, irgendwas sei falsch an ihnen. Das Einzige, was da vielleicht falsch ist, ist die eigene Wahrnehmung. Gut, das ist leicht daher gesagt, weil wir ja genau mit diesem Selbstbild aufwachsen. Entweder vermitteln die Eltern dir von Anfang an ein falsches Bild oder es gab in der Schule mal blöde Erfahrungen. Am besten, schaust du dir mal genauer an, in welcher Situation sich dieses minderwertige Selbstbild zeigt und wie es dein tägliches Leben beeinflusst.

2. Horche in dich hinein: Wie möchtest du dich fühlen?

Wie ist deine Idealvorstellung deiner inneren Gefühlslage? Hast du einmal für dich erkannt, wie du dich fühlen möchtest, dann verändert sich dein Umfeld automatisch. Du bist nämlich nicht deine negativen Gefühle. Wenn diese kommen, akzeptiere sie, aber verliere dich nicht in ihnen, sondern lass sie ziehen und zieh dafür positive Gefühle an.

3. Setze deine Ziele in die Tat um

Wenn du dir große Ziele setzt, dann richtest du auch dein Leben danach aus. Das läuft beim Selbstbewusstsein ganz genauso. Guck dir an, wie du vom Leben behandelt werden möchtest und sorge dafür, dass du dir Umstände erschaffst, in denen das möglich ist. Das bedeutet: Grenzen setzen, Nein sagen, sich zurückziehen, wenn Menschen dich nicht gut behandeln oder dir deine Energie rauben. Hier gilt die "Kleine Schritte nach vorne"-Regel. Hab Geduld mit dir, es kann nicht alles auf Anhieb klappen.

Welche Rolle spielt Körperakzeptanz beim Sex?

Paula Lambert: "Interessante Geschichte: Momentan bin ich nicht in der Topform meines Lebens. Ich hab aber einen Mann an meiner Seite, der völlig feiert, wie ich aussehe. Das sorgt nicht dafür, dass ich aufhören möchte, an mir zu arbeiten. Er steigert aber mein Ich-Gefühl wahnsinnig. Problem daran ist: Die Bestätigung kommt von außen, die muss aber von innen kommen.

Ich habe dann irgendwann angefangen, jedes Gramm an mir verstehen zu lernen. Gerade wenn man zu viel oder zu wenig Essen zu sich nimmt, ist das eine Form der Kompensation. Betrachte die Gründe auch mal mit Mitgefühl: Ich brauchte gerade diese Kontrolle, oder diesen Kontrollverlust, um mich vor Problem XY zu schützen. Wie kann ich mein Leben so ausrichten, dass ich diese Kompensation nicht mehr brauche? Letztendlich ist die Körperakzeptanz harte Arbeit, da brauchen wir nicht drumherum zu reden. Aber es ist möglich."

Was führt deiner Meinung nach dazu, dass Frauen sich selbstbewusster im Bett fühlen?

Paula Lambert: "Die Arbeit für mehr Selbstbewusstsein beim Sex muss substanziell sein. Schöne Unterwäsche ist dabei nur die Kirsche on Top. Wir sind alle Menschen. Menschen haben das Recht, glücklich zu sein. Eigentlich ist das ja nicht zu viel verlangt. Natürlich können andere Menschen einen auch happy machen, aber die wichtigste Person für dein Glück bist du selbst. Man darf nicht den Fehler machen und glauben, dass wenn man von außen viel Zuspruch bekommt, die Probleme im Inneren gelöst sind. Dann ist man jemand, der Beziehungen führt, um geliebt zu werden."

Siehst du einen Zusammenhang zwischen Selbstliebe und Selbstbefriedigung?

Paula Lambert: "Klar. Wenn du dich selbst nie anfassen magst, warum solltest du dann glauben, dass es jemand anderes will? Menschen, die häufiger masturbieren, sind einfach mehr in-touch mit sich selbst, im wahrsten Sinne des Wortes. Darum ist es gerade für Frauen super wichtig, zu verstehen, wie der Körper funktioniert: Was mag ich gerne? Wie fühlt sich mein Körper an? Auch für die eigene Sexualität ist Masturbation super wichtig, sonst hast du doch keine Ahnung, was du wirklich willst."

(Pssst! Mehr zur Selbstbefriedigung liest du hier und hier.)

Wieso überlassen es immer noch viele Frauen ihrem Partner, sie sexuell zu erfüllen?

Paula Lambert: "Weil Frauen das so gelernt haben. Der Mann ist die gottähnliche Kreatur, der die Frau endlich zum Orgasmus bringt. Das ist natürlich ein Narrativ des Patriarchats. Selbst herauszufinden, was man im Bett gerne hat, ist so wahnsinnig wichtig. Diese mangelnde Kommunikation über Masturbation führt dazu, dass so wenige Frauen durch Penetration zum Orgasmus kommen. Die liegen dann da und denken, das gehört so. Das ist haarsträubend! Diese Misskommunikation ist ein kulturelles Problem der westlichen Welt. In anderen Ländern gilt es als schändlich, wenn der Mann seine Frau nicht zum Kommen bringt. Hier ist das irgendwie so akzeptiert."

Wieso weiß manchmal noch nicht mal die beste Freundin, ob Frau es sich selbst macht?

Paula Lambert: "Ja, weil du es ihr nicht sagst! Dazu ist die Unterhaltung über Selbstbefriedigung immer noch zu schambehaftet. Dann kommt irgendwann der Zauber des Älterwerdens, man fängt an darüber zu reden. Die Kommunikation unter Frauen verändert sich mit dem Alter."

Inwieweit kann Masturbation mich auch persönlich weiterbringen?

Paula Lambert: "Erstens, wer hat was gegen einen Orgasmus? Zweitens, Orgasmen machen schöne Gesichtshaut und dazu lernt man sich auch noch besser kennen. Du hast bessere Laune, dein Immunsystem wird gestärkt... Ich kann an Masturbation nur Positives finden."

Viele Frauen kommen nie. Wie gelingt der Einstieg in die Welt der Selbstbefriedigung mit Happy End?

Paula Lambert: "Viele haben auch diese Scheu, weil sie nicht wissen, wie sie anfangen sollen. Es gibt ganz viele Masturbation-Anleitungen im Netz, unter anderem bei YouPorn. Das Anschauen von Pornos sehe ich nicht als Gesamtlösung. Es gibt aber Plattformen für Frauen wie Femtasy, die mit Hörgeschichten und erotischer Literatur verführen, oder Cheex, ein Video-on-Demand-Anbieter für ästhetischen Pornos speziell für Frauen. Wer sich alleine erkunden möchte, kann sich durchaus andere Hilfsmittel dazunehmen."

Die Redaktion schlägt vor, mal diese hier auszuprobieren:

Der Satisfyer Pro 2 sorgt für heiße Stunden
Hersteller
Einsteigerinnen können mit dem Satisfyer in die Welt der Druckwellenorgasmen eintauchen.

Hier bestellen: Satisfyer Pro 2

Rabbit-Vibrator mit Wärmefunktion
Hersteller
Du kannst oder willst dich beim Toykauf nicht zwischen vaginaler und klitoraler Stimulation entscheiden? Musst du zum Glück auch nicht. Kombi-Vibratoren, wie dieser Rabbit Vibrator, können beides.

Hier bestellen: Satisfyer Pro G-Spot Rabbit

Ist Masturbation in einer festen Beziehung erlaubt?

Paula Lambert: "Klar, unbedingt! Viele Frauen schreiben mir deswegen noch immer und fragen: 'Mein Mann befriedigt sich selbst, liebt er mich nicht?' Häh?! Da gibt es gar keinen Zusammenhang, meiner Meinung nach. Selbstliebe sollte zur guten Bürgerpflicht gehören. Do it, Leute, egal in welchem Beziehungsstatus!"

Wie kann ich positiv auf mich und die Welt blicken, obwohl gerade so viel Schlimmes passiert?

Paula Lambert: "Was uns gerade so überwältigt, ist das Gefühl, dass wir nichts tun können. Wie Rehe im Scheinwerferlicht. Mein Trick: Micro Happiness. Ich schaue, was ich in meinem näheren Umfeld machen kann, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Darauf zu achten, liebevoll zu anderen Menschen zu sein, auch zu denen, die man nicht kennt. Stück für Stück das eigene Verhalten reflektieren und überlegen, was man besser machen könnte, hilft gegen die Ohnmacht."

Hast du einen Trick, wie ich an einem miesen Tag sofort mehr Selbstliebe zulassen kann und mich besser fühle?

Paula Lambert: "Schreib dir auf, was du alles Gutes gemacht hast in der letzten Woche. Was ist dir gut gelungen? Worüber hast du dich besonders gefreut?"

Selbstbefriedigung für mehr Selbstliebe, Micro Happiness gegen Weltschmerz: Dank Paula Lamberts Tipps hast du den Schlüssel zum eigenen Glück in deiner Hand. Jetzt liegt es an dir zuzugreifen!

Frau neben Spiegel mit Blume
Seelenfutter
Die meisten Frauen befriedigen sich 2- bis 3-mal pro Woche selbst
Sex
So steigerst du deine Sexlust
Sex
Zur Startseite
Love Sex So finden Sie den passenden Vibrator Vibratoren im Vergleich So findest du den perfekten Vibrator