Anämie: Das hilft gegen Blutarmut

Müde, schlapp und blass um die Nase? Dahinter könnte eine Blutarmut - auch Anämie genannt - stecken. Wir erklären, wie Blutarmut entsteht und was Sie dagegen tun können

Was ist Anämie? Die Ursachen für Blutarmut

Wenn der Sauerstofftransport im Blut ins Stocken gerät, weil zu wenig Hämoglobin vorhanden ist, sprechen wir von Blutarmut. "Eine Anämie ist ein Krankheitszeichen und entsteht durch einen Mangel an roten Blutkörperchen", erklärt Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann, Medizinischer Leiter der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO). Rote Blutkörperchen (Erythrozyten) werden im Knochenmark gebildet und transportieren den Sauerstoff durch die Blutbahn. Um zu reifen benötigen die Erythrozyten Botenstoffe und weitere Bausteine. Drei dieser Bausteine kann der Körper nicht selbst produzieren: Eisen, Folsäure und Vitamin B12. Sie müssen folglich über die Nahrung aufgenommen werden.

Wie stellt man Anämie fest? Diagnose der Blutarmut

Schon bei einer Routineuntersuchung beim Arzt, bei der dem Patienten Blut abgenommen wird, kann eine Anämie festgestellt werden. Dafür reicht bereits ein kleines Blutbild, bei dem die entscheidenden Blutwerte Hämoglobin und Erythrozyten ausgwertet werden.

Warum entsteht Anämie? Die Ursachen der Blutarmut

Prof. Dr. Wörmann erklärt: "Häufige Ursachen einer Anämie sind ein akuter oder chronischer Blutverlust, ein Mangel an Nährstoffen oder eine Störung der Bildung roter Blutkörperchen."

Wer leidet an Anämie? Die häufigsten Betroffenen der Blutarmut

Junge Frauen sind durch die Regelblutung besonders betroffen. Erhöhtes Risiko besteht auch für Schwangere, da der Eisenbedarf während der Schwangerschaft zusätzlich steigt.

Symptome bei Anämie? Kopfschmerzen, Schwindel, Blässe

"Oft bemerkt zunächst das Umfeld, dass man häufiger blass und weniger belastbar ist", sagt Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann. Wenn die Belastbarkeit deutlich abnimmt (beispielsweise beim einfachen Treppensteigen) und man unter Luftnot leidet, könnte eine Anämie dahinterstecken. Aber auch Schwindelgefühl, starkes Herzklopfen und Kopfschmerzen sind Symptome von Blutarmut.

Symptome bei Anämie? Nährstoffmangel verhindern durch ausgewogene Ernährung

Wer unter einem Nährstoffmangel leidet, sollte darauf achten, dass er sich ausgewogen ernährt. Auf den nächsten Bildern zeigen wir Ihnen, welche Lebensmittel Prof. Dr. med. Bernhard Wörmann bei einer Blutarmut empfiehlt, um die 3 wichtigen Bausteine Eisen, Folsäure und Vitamin B12 durch die Nahrung aufzunehmen.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Leber

Leber enthält besonders viel Eisen. Kalbsleber enthält 7,9mg pro 100g, Schweineleber sogar 22,1mg pro 100g.*

Die UGB (Vereine für Unabhängige Gesundheitsberatung in Europa) empfiehlt Frauen im Alter von 18 bis 50 Jahren 15 mg Eisen pro Tag zu sich zu nehmen. Schwangere sind mit 30 mg Eisen täglich gut versorgt und Stillende mit 20 mg.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Kakaopulver

100 g Kakaopulver enthalten 10 g Eisen.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Sojabohnen

Sojabohnen enthalten 8,6 g Eisen pro 100 g.

Übrigens: "Eisenmangel kann durch die Messung des Ferritin-Wertes im Blut nachgewiesen werden. Der Ferritin-Wert gibt einen sehr guten Überblick über die im Körper vorhandenen Eisenspeicher des Patienten", erläutert Prof. Wörmann.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Sonnenblumenkerne

100 g Sonnenblumenkerne enthalten 6,3 g Eisen.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Leberwurst

Leberwurst enthält 5,3 g Eisen pro 100 g

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Haferflocken

100 g Haferflocken enthalten 4,6 g Eisen.
http://www.dgho-onkopedia.de/de/onkopedia/leitlinien/eisenmangel-und-eisenmangelanaemie

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Spinat

1 Gramm (g) entspricht 1.000.000 Mikrogramm (µg).Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 400 µg Folsäure für Erwachsene und 600 µg Folsäure für Schwangere und Stillende.

Spinat enthält 4,1 g Eisen pro 100 g. Spinat enthält zusätzlich viel Folsäure: nämlich 145µg pro 100g.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Rindfleisch

100 g Rindfleisch enthalten 3,2 g Eisen.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Schweinefleisch

100 g Schweinefleisch enthalten 3 g Eisen.

Lebensmittel mit hohem Eisengehalt Geflügelfleisch

100 g Geflügelfleisch enthalten rund 2,6 g Eisen.

Lebensmittel mit hohem Folsäuregehalt Spargel

100 g Spargel enthalten 108 µg Folsäure pro 100 g.

Lebensmittel mit hohem Folsäuregehalt Bohnen

100 g Bohnen enthalten 44µg Folsäure pro 100 g.

Lebensmittel mit hohem Folsäuregehalt Erbsen

100 g Erbsen enthalten 151 µg Folsäure.

Lebensmittel mit hohem Folsäuregehalt Linsen

100 g Linsen enthalten 168 µg Folsäure.

Lebensmittel mit Vitamin B12 Frühstücks-Müsli

Frühstücks-Müsli enthält Vitamin B12.

Wörmann: "Viele Frühstücksprodukte, wie zum Beispiel Müsli, sind oft mit Vitamin B12 angereichert."

03.11.2015| Marleen Lohse © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App