Grillrezepte So kosten Sie die Grillsaison richtig aus!

Sie grillen immer nur Würstchen? Wie laaaaangweilig! Unsere 20 Grillrezepte bringen Abwechslung auf den Rost – von Hähnchen-Burger bis Thunfisch-Spieß

Mit diesen 20 Grillrezepten wird Ihr BBQ ein Erfolg

Kaum etwas passt besser zur warmen Jahreszeit als ein BBQ mit guten Freunden. Bei Ihnen landen immer nur Würstchen auf dem Grill? Gäääähn! Oder vormarinierte Steaks aus dem Discounter? Ein absolutes No-Go finden wir. Solche Fertigprodukte sind zwar praktisch, wenn spontan gegrillt wird und es schnell gehen muss, doch leider sind sie auch vollgepackt mit verstecktem Zucker und Zusatzstoffen, wie künstliche Aromen.

Darum haben wir zahlreiche Grillrezepte für Sie zusammengestellt, die für Abwechslung auf dem Rost sorgen Mit den richtigen Zutaten verleihen Sie Ihrem Essen – egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – einen einzigartigen Geschmack, der Sie Standard-Grillprodukte vom Supermarkt schnell vergessen lässt.

Leckere Grillrezepte mit Fleisch

BBQ und Fleisch gehört für Sie einfach zusammen? Da sind Sie nicht allein: Bratwurst, Steaks und Co. sind wahre Grill-Klassiker. Doch die Gefahr bei altbewährten Produkten ist, dass sie schnell öde werden. Zeit, neue Zutaten mit ins Spiel zu bringen!

Probieren Sie zum Beispiel einen leckeren Spieß mit Rindfleisch oder unseren großartigen Chicken-Burger. Es darf bei Ihnen ruhig ein wenig exotischer sein? Dann sollten Sie auf jeden Fall Ihre Putenbrust mit fruchtiger Ananas kombinieren! Mit unseren Grillrezepten werden Fleischliebhaber Freudensprünge machen!

Fisch zu grillen ist kompliziert? Quatsch!

Fisch hat großes Feinschmecker-Potential, denn wer Forelle, Dorade oder Thunfisch richtig würzt, hat eine absolute Delikatesse auf dem Grill. Und gesund ist das auch noch: denn fettreiche Sorten wie Lachs haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem gut für Ihr Herz und Ihren Blutdruck sind.

Als Filet ist Ihnen Fisch zu lahm? Dann grillen Sie doch einfach den ganzen Fisch im eigenen Saft, so wird er wunderbar zart. Alternativ könnten wir Ihnen auch unseren Lachs-Burger oder die leckeren Thunfischspieße empfehlen. Garnelen, Calamares & Co. lassen sich übrigens auch prima grillen.

Jetzt kann es losgehen: Schmeißen Sie den Grill an! Die richtigen Rezepte haben Sie ja nun, um Ihre Freunde beim nächsten BBQ in Staunen zu versetzen. Wir wünschen einen guten Appetit!

Hähnchen-Burger mit Ananas

Ananas kann viel mehr als nur den Obstsalat exotischer machen oder ein trauriges Deko-Dasein am Rande eines Cocktailglases zu fristen. Sie kann auch Burger aufpeppen und ihnen den gewissen Aloha-Effekt verleihen. Lecker!

Zutaten für 2 Stück(e)
  • 2 Stücke Hähnchenbrust (Filet à 150 Gramm)
  • 120 ml Teriyaki-Sauce
  • 2 Scheiben Gouda
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 mittelgroße(s) Brötchen
  • 1/2 Schote Jalapeños (geschnitten)
  • 1/2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
Zubereitung Hähnchen-Burger mit Ananas

  1. Die Hähnchenbrustfilets in der Teriyaki-Sauce marinieren und im verschlossenen Beutel in den Kühlschrank legen. Damit sich das Aroma gut entfalten kann, sollten die Filets 12 Stunden dort ruhen — nur ganz ausnahmsweise reicht auch eine halbe Stunde.
  2. Werfen Sie den Grill an, und platzieren Sie die abgetropften Filets darauf. Nach ungefähr 5 Minuten wenden und mit einer Scheibe Gouda belegen. Sobald der Käse geschmolzen ist, können Sie das Fleisch herunternehmen.
  3. Grillen Sie nun die Ananasscheiben und die aufgeschnittenen Brötchenhälften etwa 2 Minuten lang auf jeder Seite. Anschließend können Sie die Burger bauen. Bestreichen Sie dafür die Brötchen mit ein bisschen Teriyaki-Sauce, und belegen Sie sie anschließend mit je einer Scheibe Fleisch, einer Scheibe Ananas, Zwiebelringen und ein paar Jalapeño-Scheiben.

 

  • Kalorien (kcal): 319
  • Fett: 8g
  • Eiweiß: 15g
  • Kohlenhydrate: 49g

Chicken-Wings vom Grill

Wenn Asiaten grillen, kommen teilweise exotische Dinge auf den Rost Es gibt jedoch auch Grillklassiker, die in China so beliebt sind wie anderswo auf der Welt, zum Beispiel Chicken-Wings. Bereiten Sie die mal nach folgendem, leckerem Rezept zu

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 Ingwer (2 cm groß)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 Stangen Frühlingszwiebel(n)
  • 4 TL Hoisin-Sauce
  • 3 TL Wasser (warm)
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Schwarzer Pfeffer (frisch aus der Mühle)
  • 1 TL Salz
  • 16 mittelgroße(s) Chicken Wings
Zubereitung Chicken-Wings vom Grill

  1. Für die Marinade Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln fein hacken und mit dem Rest der Zutaten (außer den Wings) in einer Schüssel vermengen.
  2. Hähnchenflügel unter kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen. Flügelspitzen entfernen (sie verbrennen rasch auf dem Grill) und die Wings 30 Minuten in der Marinade liegen lassen.
  3. Im Anschluss jeweils 3 Flügel auf 2 (!) Spieße schieben (so lassen sich die Wings besser und gleichmäßiger Wenden). Bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten grillen, bis das Fleisch gar und die Haut knusprig ist. Zwischendurch bepinseln Sie es öfter mal mit Marinade. Am besten grillen Sie die Flügel auf Alufolie oder in einer Aluschale, damit keine Marinade in die Glut tropft.
  4. Und falls Sie einen Grill mit Deckel haben, schließen Sie ihn – dann garen die Wings noch schneller.
  5. Spieße anschließend in eine feuerfeste Form geben, restliche Hoisin-Marinade drübergießen. Kurz vor dem Servieren stellen Sie die Form dann noch einmal für 2 bis 3 Minuten auf den Grill.

  • Perfekt dazu: unser Sellerie-Salat auf chinesische Art
  • Kalorien (kcal): 365
  • Fett: 25g
  • Eiweiß: 31g
  • Kohlenhydrate: 6g

Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

In eine gute Marinade kommt kein Salz, da es dem Fleisch bereits vor dem Kochen die Flüssigkeit entzieht und es dadurch trocken wird. Daher ganz zum Schluss oder sogar erst auf dem Teller salzen

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (BIO)
  • 3 Zweige Minze (frisch)
  • 4 Zweige Koriander (frisch)
  • 150 ml Kokosmilch
  • 4 Hähnchenbrust (Filets a 200 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 mittelgroße(s) Ananas
  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
  • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot)
  • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Schote Jalapeños
Zubereitung Marinierte Hähnchenbrust mit tropischer Grill-Salsa

  1. Für die Marinade die Schale der Limette abreiben, den Saft auspressen und in eine flache Schüssel geben. Minze und Koriander waschen, klein hacken und mit der Kokosmilch dazugeben. Alles gut verrühren. Hähnchenbrüste in die Marinade legen und 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Salsa die Ananas schälen und in Ringe schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Ananasringe bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 bis 5 Minuten braten und auf einem Küchenbrett etwas abkühlen lassen.
  3. Hähnchen aus dem Kühlschrank holen, Marinade abtropfen lassen. Olivenöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch etwa 4 bis 5 Minuten von jeder Seite braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf einem Brett abkühlen lassen.
  4. Avocado, Paprika, Zwiebel und Ananas in sehr kleine Würfel schneiden, Lauchzwiebel, Koriander, Minze und Jalapeño fein hacken. Alles in einer Schüssel zu einer Salsa vermengen. Abgeriebene Schale und Saft der Limette dazugeben. Jeweils ein Stück Hähnchenbrust auf einem Teller mit der Salsa servieren.

 

  • Kalorien (kcal): 364
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 21g

Thunfisch-Spieße

Ob pur als Snack oder als leckerer Hauptgang in Kombination mit Reis: Diese Thunfisch-Spieße bringen einen Hauch von Asien in jede Küche

Zutaten für 8 Portion(en)
  • 1 TL Erdnussöl
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 1 EL Lauch (gehackt)
  • 1 EL Ingwer (frisch, gehackt)
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (entsaftet)
  • 1 EL Chilisauce
  • 450 g Frischer Thunfisch (Filet, frisch, in 8 langen Streifen)
Zubereitung Thunfisch-Spieße

  1. Weichen Sie 8 Holzspieße mindestens 20 Minuten lang in kaltem Wasser ein – wichtig, damit sie später nicht verbrennen.
  2. Dann beginnen Sie mit der Soße: dafür Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Braten Sie Ingwer und Knoblauch etwa 1 Minute lang leicht an. Geben Sie Erdnussbutter, Kokosmilch und Sojasoße hinzu. Lassen Sie das Ganze bei niedriger Hitze 10 Minuten köcheln. Zum Schluss Chilisoße und Limettensaft dazu geben.
  3. Bringen Sie den Grill in Gang oder heizen Sie eine Grillpfanne vor. Schieben Sie die Fischstreifen auf die eingeweichten Spieße und pinseln Sie jeden vollständig mit der Soße ein. Danach von beiden Seiten ungefähr 2 Minuten braten oder grillen, so dass sie außen knusprig und braun, innen aber noch rosa sind. Zuletzt mit dem Lauch garnieren und mit der restlichen Soße (als Dip) servieren.

  • Kalorien (kcal): 190
  • Fett: 13g
  • Eiweiß: 15g
  • Kohlenhydrate: 3g

Gegrillter Red Snapper in Zitronen-Dill-Marinade

Fisch vom Grill ist eine ganz besondere Delikatesse: Probieren Sie es aus und Sie werden nie wieder zu Würstchen greifen, versprochen!

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 2 Bund Dill
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 4 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 3 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio)
  • 1 TL Olivenöl
  • 1.3 kg Red Snapper (küchenfertig)
Zubereitung Gegrillter Red Snapper in Zitronen-Dill-Marinade

  1. Dillspitzen abzupfen, Knoblauch schälen und vierteln, Frühlingszwiebeln putzen und grob hacken. 2/3 der Zitronen auspressen, die Schale dazureiben und alles mit dem Pürierstab zu einer glatten Masse ver­arbeiten. ⅓ davon abnehmen, das Öl einrühren. Den Rest der Zitronen in Spalten schneiden.
  2. Den Fisch auf ein Stück Backpapier legen (so groß, dass es später 2-mal um den Fisch geschlagen werden kann). Den Schnapper nun mit der Hälfte der Kräutermischung von innen einreiben und ihn an den dicksten Stellen der beiden Außenseiten je 3-mal einritzen. Zum Schluss die restliche Kräutermischung auf der Haut verteilen.
  3. Das Backpapier doppelt um den Fisch wickeln und am Rand zusammenfalten, damit es geschlossen bleibt.
  4. Auf einem nicht mehr zu heißen Grill 15 Minuten von jeder Seite grillen, bis das Fleisch weiß ist und sich gut von der Gräte löst. Dann den Fisch vom Grill nehmen und noch gut 5 Minuten im Papier ruhen lassen. Mit Zitronenspalten servieren.

  • Kalorien (kcal): 117
  • Fett: 6g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 11g

Bulgogi (“Feuerfleisch”)

Die würzigen Rindfleischstreifen sind ein absoluter Klassiker der koreanischen Grillkunst. In der Regel wird das Ganze über Holzkohle erhitzt, doch lässt es sich auch ohne große Probleme und schnell in geselliger Runde um den Elektrogrill auf dem Wohnzimmertisch zubereiten. In dem Fall kann sich jeder Gast seine Happen aussuchen und auf den Grill legen.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2-3 Köpfe Romana-Salat (Herzen)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 3 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n)
  • 4 EL Sojasauce
  • 4 TL Zucker
  • 1 TL Sesamöl
  • 600 g Rindfleisch (aus der Lende)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Sesam
Zubereitung Bulgogi (“Feuerfleisch”)

  1. Den Salat vorsichtig Blatt für Blatt auseinandernehmen, dann waschen, trocken tupfen oder schleudern und beiseitestellen. Die Blätter nicht zerkleinern.
  2. Für die Marinade Knoblauchzehen, Frühlingszwiebeln und die Chilischote fein hacken und anschließend alles mit Zucker, Sojasoße und Sesamöl in einer großen Schüssel vermengen.
  3. Fleisch in etwa 0,5 Zentimeter dünne Scheibchen und diese wiederum in Streifen schneiden. Dann etwa 1 Stunde marinieren.
  4. Grillschale aus Alu mit Öl einpinseln und auf dem Grill heiß werden lassen. Dann das Fleisch aus der Marinade nehmen, in der Schale 1 bis 2 Minuten lang unter Wenden scharf anbraten. Es sollte außen bereits knusprig sein, innen aber noch etwas rot.
  5. Am Ende mit ein wenig Sesam bestreuen. Fleischhäppchen einzeln auf Salatblätter legen und einrollen. Bulgogi mit den Fingern essen.

  • Kalorien (kcal): 475
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 45g
  • Kohlenhydrate: 10g

Gegrillte Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer

Jeder Deutsche kennt Gyros, die beliebteste aller griechischen Grillspezialitäten. Das Spektrum dessen, was die Südeuropäer auf den Rost legen, ist geradezu phänomenal, so beispielsweise Bifteki (Hackbraten), Souflaki (Spieße), Koteletts oder Leber. Und selbstverständlich grillen sie auch Fisch – im Mittelmeer wimmelt es von Sardinen, den kleinen Leckerbissen, von denen man nie genug kriegen kann. Hier ein Rezept zum Nachmachen:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1 kg Sardinen (frisch oder TK)
  • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • Lorbeer (frisch)
Zubereitung Gegrillte Sardinen-Spieße mit Zitrone und Lorbeer

  1. Falls TK-Fische: diese antauen lassen, unter fließend Kaltwasser abspülen.
  2. Auf je 2 stabile Spieße 2 bis 3 Fische stecken (1 Spieß unterhalb des Kopfes, 1 Spieß vorm Schwanz). Zitronen in dünne Scheiben schneiden und mit Lorbeerblättern zwischen dem Fisch auf die Spieße schieben.
  3. 5 bis 8 Minuten auf den Grill, mäßige Hitze, öfter wenden.

  • Perfekt dazu: Zaziki
  • Kalorien (kcal): 353
  • Fett: 14g
  • Eiweiß: 56g
  • Kohlenhydrate: 2g

Gegrillte Garnelen mit Cocktailsoße

Ein Steak grillen kann ja jeder. Bieten Sie Ihren Gästen einen Grillschmaus der Extraklasse und verwöhnen Sie sie mit unseren gegrillten Garnelen

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 100 g Salz
  • 100 g Zucker
  • 24 mittelgroße(s) Garnelen (geschält)
  • 6 EL Ketchup
  • 4 Holzspieße
  • 0.5 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Saft)
  • 1 EL Tafel-Meerrettich
  • 1 TL Sambal Oelek
  • Pfeffer
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 6 Blätter Lorbeer
  • 0.5 TL Pimentbeeren
  • 0.5 TL Senfkörner
  • 4 Nelke(n)
  • 1 EL Selleriesamen
  • 0.5 TL Kardamom
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Ingwerpulver
Zubereitung Gegrillte Garnelen mit Cocktailsoße
  • Für die Cocktailsoße:
  1. Ketchup, Zitronensaft, Meerrettich und die Sambal Oelek miteinander vermengen.
  2. Tipp: Alternativ zu Sambal Oelek können Sie auch Sriracha-Soße oder eine andere scharfe Soße verwenden.
  • Für die Gewürzmischung:
  1. Die Pfeffer- und Senfkörner, Lorbeerblätter, Nelken, Pimentbeeren und Kardamom sowie die Selleriesamen im Mörser zerstoßen.
  2. Rest der Gewürze hinzugeben, alles vermischen.
  • Für die Garnelen:
  1. 500 ml Wasser, Salz und Zucker in einen Topf geben, erhitzen und umrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Danach abkühlen lassen.
  2. Die Garnelen in das Salz-Zucker-Wasser geben, 30 Minuten lang ziehen lassen. Auf keinen Fall länger, sonst werden sie zu salzig!
  3. Grill anheizen. Zitrone halbieren oder vierteln. Garnelen aus dem Wasser nehmen, mit Küchenpapier abtupfen. Mit dem Gewürzmix einreiben, vorsichtig auf Holzspieße schieben, zusammen mit Zitronen auf den Rost legen.
  4. Garnelen von jeder Seite etwa 2 Minuten grillen, bis sie rosafarben und leicht gebräunt sind. Die Zitronen grillen, bis sie Grillstreifen zeigen. Dann alles auf einer großen Platte anrichten und mit Cocktailsoße garnieren.

  • Kalorien (kcal): 166
  • Fett: 2g
  • Eiweiß: 2g
  • Kohlenhydrate: 37g

Gegrilltes Hähnchen auf geschmortem Caesar Salad

Sie wollen richtig dicke Fleischstücke auf den Rost legen? Dann ist indirektes Grillen ideal. Voraussetzung: ein Grill mit Deckel, der eher wie ein Backofen funktioniert. Dauert zwar, aber das Resultat ist die Mühe wert.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 Kopf Römersalat
  • 0.5 mittelgroße(s) Baguette
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 50 g Parmesan
  • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Saft)
  • 2 EL Rotweinessig
  • 1 TL Mayonnaise
  • 2 mittelgroße(s) Anchovis
  • 1 TL Worcestersauce
  • 50 ml Öl
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 kg Ganzes Hähnchen
  • 2 mittelgroße(s) Limette(n) (Saft)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Chilipulver
  • 50 g Griechischer Joghurt
  • 1 Schote Chili (entkernt)
  • 1 Dose Bier
  • Koriander
  • Salz
Zubereitung Gegrilltes Hähnchen auf geschmortem Caesar Salad
  • Wichtig: Sie brauchen einen Grill mit Deckel und ein Thermometer!
  • Für den Caesar Salad:
  1. Salatköpfe halbieren, Baguette in Scheiben schneiden. Alles mit Öl beträufeln und auf den heißen Grill legen.
  2. Salat mit der Schnittseite nach unten 4 Minuten grillen, bis die Blätter schmoren.
  3. Das Brot von jeder Seite 2 Minuten bräunen, danach mit halbierten Knoblauchzehen einreiben. Käse obendrauf.
  • Für das Dressing:
  1. Tipp: Für milden Geschmack die Anchovis 10 Minuten lang in Milch einlegen.
  2. Knoblauchzehe hacken, zusammen mit Essig, Zitronensaft, Mayonnaise, Pfeffer, Anchovis, Worcester-Soße pürieren.
  3. Währenddessen vorsichtig Öl hineinträufeln, bis Sie alles zu einer cremigen Mischung vermengt haben.
  • Für das Hähnchen:
  1. Geflügel mit der Hälfte des Limettensaftes, 3 gehackten Knoblauchzehen, Chilipulver, Salz und Pfeffer in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und schütteln. Mindestens eine, maximal 4 Stunden in den Kühlschrank legen.
  2. Den restlichen Knoblauch hacken, mit der anderen Hälfte des Limettensaftes, Jogurt, Mayonnaise, Koriander und der Chilischote in einem Mixer zu einer grünen Soße verquirlen.
  3. Bier öffnen, ein bisschen davon abtrinken. Hähnchen aus dem Beutel nehmen, mit den Schenkeln nach unten über die Dose stülpen. Vogel und Bier sollten alleine stehen. Beides auf einen verschließbaren Barbecue-Grill stellen und den Deckel vorsichtig zuklappen.
  4. Dann 35 bis 45 Minuten bei mittlerer Hitze grillen, bis Saft aus den Hähnchenschenkeln austritt oder Sie mit einem Thermometer im Inneren der Schenkel 75 bis 80 Grad messen.
  5. Dose entfernen, das Hähnchen 10 Minuten auf dem Grill ruhen lassen. Während es dort gart, verdampft in seinem Innern das Bier und hinterlässt im Fleisch einen würzigen, saftigen Geschmack. Danach den Vogel zerteilen, die Portionen auf 4 Teller geben und mit jeweils einem Klecks von der grünen Soße toppen. Auch den geschmorten Salat verteilen und mit Dressing beträufeln. Parmesan in Stücke hobeln und über den Salat streuen. Danach alles zusammen mit Knoblauchbrot servieren.

  • Kalorien (kcal): 1841
  • Fett: 138g
  • Eiweiß: 110g
  • Kohlenhydrate: 33g

Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

Wir präsentieren: Das feurigste Rindfleischgericht der Welt! Lassen Sie es sich schmecken

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 250 ml Tomatensaft
  • 1 TL Tabasco
  • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
  • 1 Meerrettich
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 150 g Rindersteak(s)
  • 12 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
Zubereitung Würzig mariniertes Rindersteak mit Frühlingszwiebeln vom Grill

  1. Zuerst die Marinade zubereiten: Dazu Tomatensaft, Tabasco und Worcestersoße in einer kleinen Schüssel vermengen. Zitrone auspressen, den Saft unterrühren. Dann den Meerrettich schälen, fein reiben und ungefähr einen Esslöffel davon in die Schüssel geben. Anschließend Knoblauch fein hacken und ebenfalls beimischen.
  2. Das Rindfleisch mit Küchenkrepp vorsichtig abtupfen. Nicht waschen, da das Fleisch ansonsten an Aroma verliert. Dann in eine Auflaufform legen und gleichmäßig mit der vorbereiteten Marinade bestreichen. Form mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. (Um ein besonders intensives Aroma zu erzeugen, können Sie die Marinade sogar bis zu 12 Stunden einwirken lassen).In der Zwischenzeit feuern Sie schon den Grill an.
  3. Das Rindfleisch entnehmen, die überschüssige Marinade mit Küchenkrepp abtupfen. Legen Sie das Fleisch für 4 Minuten auf den Rost, dann wenden. Nach weiteren 4 Minuten ist die Garstufe medium erreicht, das heißt: außen gebräunt, innen noch rosa.
  4. Nehmen Sie das Steak vom Grill, wickeln Sie es in Alufolie ein und lassen Sie es 5 Minuten ruhen – dann entfaltet sich das Röstaroma perfekt. Die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, danach auf den Grill legen. Das Fleisch nach der Ruhepause mit einem scharfen Messer in etwa fingerdicke Streifen zerschneiden, pfeffern und mit den Zwiebeln auf zwei Tellern sofort servieren.

  • Kalorien (kcal): 197
  • Fett: 7g
  • Eiweiß: 23g
  • Kohlenhydrate: 13g

Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

Seefisch wie Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Sie sind wichtig für fitte Blutgefäße und senken bei Ihrer Pumpe das Infarkt-Risiko

Zutaten für 4 Stück(e)
  • 4 Stange Frühlingszwiebel(n)
  • 500 g Räucherlachs
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 50 g Paniermehl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 TL Chilisauce (etwa Sriracha-Sauce)
  • 2 EL Teriyaki-Sauce
  • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
  • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
  • 100 g Chinakohl
  • 100 g Rotkohl
Zubereitung Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

  1. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Mit Lachs (als Tatar klein geschnitten), Ei, Semmelbrösel, Soja-und Chili-Soße in einer Schüssel vermengen. Dann mit der Hand 4 Klopse formen.
  2. Wenn sie auseinanderfallen, mehr Semmelbrösel hinzugeben. Oberseite der Buletten mit Teriyaki-Soße bestreichen und mit der Soßenseite nach unten etwa 4 Minuten grillen oder braten, bis sich der Burger fest anfühlt und leicht vom Rost/Pfanne lösen lässt.
  3. Die andere Seite mit Teriyaki-Soße bestreichen, wenden und weitere 4 Minuten braten, bis der Lachs gar ist. Das Brötchen halbieren und auf dem Grill (oder Grillfunktion im Ofen) bräunen.
  4. Brötchen-Unterhälften mit den Lachsklopsen belegen und ein letztes Mal mit Teriyaki-Soße bestreichen. Möhren und die Kohlsorten in Streifen hobeln und zum Garnieren verwenden. Deckel drauf, fertig!

  • Kalorien (kcal): 602
  • Fett: 28g
  • Eiweiß: 46g
  • Kohlenhydrate: 42g

Lamm-Zucchinispieße

Spieße überzeugen durch ihre Vielfältigkeit und gerade Lammfleisch stellt eine aromatische Alternative zu Schwein oder Rind dar. Zusammen mit Gemüse und Kräutern ist so ein Spieß leckerer als jedes Steak oder Kotelett. Heizen Sie schon mal den Grill an!

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 750 g Lammfleisch (in Würfel geschnitten)
  • 450 g Zucchini (in 2cm dicke Scheiben geschnitten)
  • 3 EL Olivenöl (natives, extra)
  • 1 TL Oregano (getrocknet)
  • 1 Zehe Knoblauch (gehackt)
  • 2 Handvoll Lorbeerblätter (frisch)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Lamm-Zucchinispieße

  1. Bringen Sie den Grill auf eine mittlere Temperatur, platzieren Sie den Rost etwa 10 Zentimeter über der Glut beziehungsweise der Flamme.
  2. Vermischen Sie das Öl, den Oregano, Knoblauch, Salz und Pfeffer miteinander. Mit dieser Mixtur reiben Sie die Fleisch- und Zucchinistückchen gleichmäßig ein. Danach schieben Sie immer abwechselnd ein Fleischstück, ein Zucchinischeibchen und ein Lorbeerblatt auf den Spieß. Falls Ihnen dabei ein Blättchen entzwei geht, klemmen Sie das Bruchstück einfach zwischen Zucchini- und Fleischstückchen ein.
  3. Grillen Sie die Spieße von jeder Seite ungefähr 2 bis 5 Minuten lang – je nachdem, ob Ihre Party- Gäste das Fleisch gerne halb (medium) oder lieber ganz durchgebraten (well done) genießen wollen.
  • Tipp: Frische Kräuter verleihen Fleisch beim Grillen ein unschlagbares Aroma. Nach appetitlichen Lorbeerblättern schauen Sie sich am besten auf einem Wochenmarkt um. Im frischen Zustand sind sie grün, glänzen und muten ein bisschen ledern an. Sie bestechen durch ein wesentlich intensiveres Aroma als getrocknete Blätter und passen perfekt zu Lamm. Zur Not tut es natürlich auch die Trockenware. Die Lorbeerblätter sind übrigens NICHT zum Verzehr geeignet!
  • Noch intensiver wird der Geschmack übrigens, wenn Sie das Lammfleisch und die Zucchinischeiben über Nacht in der Marinade einlegen.
  • Kalorien (kcal): 106
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 3g
  • Kohlenhydrate: 3g

Puten-Ananas-Päckchen vom Grill

Exotische Ananas und Kokosmilch treffen auf Pute und Paprika – eine brasilianische Liaison

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 600 g Kartoffel(n) (gegarte)
  • 125 g Kräuterbutter
  • 400 g Putenbrust
  • 2 mittelgroße(s) Paprika
  • 1 mittelgroße(s) Ananas
  • 100 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
Zubereitung Puten-Ananas-Päckchen vom Grill

  1. Kartoffeln pellen und mit der Hälfte der Kräuterbutter vermischen. Putenfilet waschen, trocken tupfen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Paprikaschoten halbieren, putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Ananas schälen, vierteln, den Strunk herausschneiden und die Ananas in Stücke schneiden. Restliche Kräuterbutter mit Kokosmilch verrühren, mit Putenfilet, Paprikaschoten und Ananas vermischen und auf 4 ausreichend großen Stücken Alufolie verteilen.
  3. Alufolie verschließen und mit Kartoffeln auf einer Grillschale ca. 20 Minuten auf dem Grill garen, dabei die Kartoffeln gelegentlich wenden.

  • Kalorien (kcal): 620
  • Fett: 30g
  • Eiweiß: 30g
  • Kohlenhydrate: 56g

Saftiges Rumpsteak

Sie wollen Ihr Steak mal so richtig saftig? Kein Problem! Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Grill mit Deckel, ein Thermometer und etwas Geduld.

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 50 g Butter
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 30 g Gorgonzola
  • 1 kg Rumpsteak
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Frischhaltefolie
Zubereitung Saftiges Rumpsteak

  1. Butter aus dem Kühlschrank nehmen und stehen lassen, bis sie Zimmertemperatur erreicht hat (dauert ungefähr 30 Minuten).
  2. Schalotte, Schnittlauch und Knoblauch hacken. Gorgonzola in Stückchen schneiden und dann alles mit der Butter vermengen.
  3. Die Masse auf Frischhaltefolie legen, zu einer 3 Zentimeter dicken Rolle formen und im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Braten in 4 gleich große Stücke schneiden.
  4. Grill anheizen. Die Steaks nicht direkt über der Glut, sondern über einer Alu-Schale bei niedriger Temperatur (um 80 Grad) etwa 40 Minuten bei geschlossenem Deckel garen. Kohle drum herum legen. Im Inneren des Steaks sollte die Temperatur im höchsten Fall bis auf 55 Grad ansteigen.
  5. Steaks rausnehmen, Grill auf die höchste Stufe anfeuern und die Steaks von jeder Seite 1 Minute scharf anbraten. Mit Gorgonzola-Butter-Stückchen servieren.

  • Kalorien (kcal): 371
  • Fett: 22g
  • Eiweiß: 57g
  • Kohlenhydrate: 2g

Brasilianische Rindfleisch-Zucchini-Spieße

Grillen auf Brasilianisch: Dazu wird das Fleisch mit scharfer Kräuterbutter bestrichen, aufgespießt und mit Maiskolben serviert

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 4 mittelgroße(s) Maiskolben (vorgegart)
  • 125 g Kräuterbutter (scharf)
  • 400 g Rinderfilet
  • 1 mittelgroße(s) Zucchini
Zubereitung Brasilianische Rindfleisch-Zucchini-Spieße

  1. Maiskolben auf eine Grillschale legen und mit Kräuterbutter-Flöckchen belegen.
  2. Filet trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Filet und Zucchini auf lange Grillspieße reihen und mit Kräuterbutter bestreichen.
  3. Maiskolben und Spieße auf dem Grill zubereiten und mehrfach mit der restlichen Kräuterbutter bestreichen. Nach Wunsch mit frischem Fladenbrot servieren.

  • Kalorien (kcal): 472
  • Fett: 29g
  • Eiweiß: 28g
  • Kohlenhydrate: 27g

Calamares-Spieße in Zitrusmarinade

Alles, was das Mittelmeer hergibt, landet in der mediterranen Küche auf dem Grill. Beliebt sind auch leckere Gerichte mit Fleisch und Fisch. Und diese Tintenfischspieße sind ein absolutes Muss für alle Grillfans:

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio, unbehandelt)
  • 2 mittelgroße(s) Limette(n) (Bio, unbehandelt)
  • 400 g Tintenfisch (küchenfertig Mini-Tuben - also die Körper)
  • 10 EL Olivenöl
  • 6 Blätter Lorbeer (frisch)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Calamares-Spieße in Zitrusmarinade

  1. Zitronen, Limetten waschen, trocken tupfen und die Schale (ohne die innere weiße Schicht) mit einem Zestenreißer sachte von oben nach unten abziehen. Alternativ können Sie hierfür einen Sparschäler verwenden. Dann die Schalenstücke in feine Streifen schneiden. Die Zitrusfrüchte auspressen, den Saft in einer kleinen Schüssel sammeln.
  2. Tintenfischtuben (Calamares genannt) unter kaltem Wasser ausspülen und trocken tupfen. Die Lorbeerblätter mit Zitronen und Limettensaft, Zitruszesten und Olivenöl in eine Schüssel geben, verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Tintenfisch mit der Marinade vermengen, dann mindestens 30 Minuten darin liegen lassen.
  3. Pro Spieß je nach Größe 3 bis 5 Tuben nacheinander auffädeln und auf dem Grill 5 bis 7 Minuten scharf anbraten. Es ist wichtig, dass Sie die Spieße jetzt regelmäßig wenden! Zwischendurch immer wieder möglichst gleichmäßig mit Marinade einpinseln.

  • Lecker dazu: unser Orangen-Melonen-Salat mit Granatapfelkernen (mit auf dem Bild zu sehen)
  • Kalorien (kcal): 314
  • Fett: 32g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 7g

Scharfe Garnelen vom Grill

Oregano von den Zweigen zupfen, Chilischote ent­kernen und hacken, Knoblauch schälen und pressen, die Schale der Limette abreiben. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl zu einer Paste vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Garnelen dazugeben und alles gut durchmischen. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank 10 bis 30 Minuten ziehen lassen. Grillrost mit Alufolie auskleiden (mit der glän­zenden Seite nach oben) und leicht mit raffiniertem Pflanzenöl einfetten. Die Garnelen etwa 3 Minuten von jeder Seite grillen, bis sie gar sind. Tipp: „Sind die Garnelen sehr klein, sodass sie leicht durch den Rost fallen können, hilft ein Holzspieß: 30 Minuten lang wässern, dann die Garnelen im Abstand von 1 Zentimeter draufstecken, bevor sie auf den Grill kommen.“ Küchenchef Boris Kasprik  

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 1/2 Bund Oregano
  • 1 Schote Rote Chili
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (Bio)
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 kg Garnelen (mit Schwanz, küchenfertig)
  • Pflanzenöl (raffiniert)
Zubereitung Scharfe Garnelen vom Grill

  1. Oregano von den Zweigen zupfen, Chilischote ent­kernen und hacken, Knoblauch schälen und pressen, die Schale der Limette abreiben. Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl zu einer Paste vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Garnelen dazugeben und alles gut durchmischen. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank 10 bis 30 Minuten ziehen lassen.
  3. Grillrost mit Alufolie auskleiden (mit der glän­zenden Seite nach oben) und leicht mit raffiniertem Pflanzenöl einfetten. Die Garnelen etwa 3 Minuten von jeder Seite grillen, bis sie gar sind.
  • Tipp: „Sind die Garnelen sehr klein, sodass sie leicht durch den Rost fallen können, hilft ein Holzspieß: 30 Minuten lang wässern, dann die Garnelen im Abstand von 1 Zentimeter draufstecken, bevor sie auf den Grill kommen.“ Küchenchef Boris Kasprik

 

  • Kalorien (kcal): 96
  • Fett: 9g
  • Eiweiß: 1g
  • Kohlenhydrate: 3g

Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen. >>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

Zutaten für 2 Portion(en)
  • 4 EL Marmelade (Pfirsich)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1/2 TL Senf
  • 1 Prise Pfeffer (Cayenne)
  • Salz
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Schweinefilet(s)
  • 2 mittelgroße(s) Pfirsich(e)
Zubereitung Gegrilltes Schweinefilet mit Pfirsich-Chutney

  1. Am Vorabend vor dem Grillfest Pfirsichmarmelade mit Olivenöl, Sojasoße, Senf und Cayennepfeffer sowie Salz würzen. Knoblauch schälen und dazupressen.
  2. Schweinelende in Scheiben schneiden, mit der Marinade einpinseln, über Nacht ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag frische Pfirsiche halbieren, Stein entfernen.
  4. Pfirsiche leicht salzen und zusammen mit dem Fleisch grillen.

>>> Die perfekten Grill- und Kerntemperaturen von Schweinefleisch

  • Kalorien (kcal): 309
  • Fett: 10g
  • Eiweiß: 36g
  • Kohlenhydrate: 22g

Gegrillte Garnelen mit Koriander-Salsa

Es gibt im Grunde nichts Einfacheres, als Shrimps zu grillen. Ihr mageres Fleisch fängt fast nie Feuer, ein zartes Rosa lässt erkennen, wann sie gar sind. Dies dauert meist nur 5 Minuten. Aber auch wenn die Shrimps mal länger auf dem Rost liegen, schmecken sie ausgezeichnet und liefern jede Menge wertvolles Eiweiß

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 900 g Garnelen
  • 120 g Koriander (frisch)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 EL Ingwer (frisch, geschält)
  • 1 Schote Chili (entkernt)
  • 30 ml Olivenöl (natives Olivenöl extra)
  • 1 mittelgroße(s) Limette(n) (nur der Saft)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Gegrillte Garnelen mit Koriander-Salsa

  1. Koriander, Knoblauch, Ingwer, Chili, Öl für die Salsa mit dem Mixer pürieren, bis eine sämige Masse entsteht. Falls nötig, mehr Öl als angegeben nehmen. Fertige Masse in eine Schüssel geben.
  2. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit 1 bis 2 TL Limettensaft beträufeln. Abschmecken, gegebenenfalls nach-würzen, kalt stellen. Die Salsa können Sie abgedeckt und bei kühler Lagerung auch noch am nächsten Tag verzehren. Vor dem Servieren allerdings unbedingt wieder auf Raumtemperatur bringen.
  3. Holzkohle- oder Gasgrill befeuern, aber nicht zu sehr aufheizen, weil die Shrimps sonst schnell schwarz werden. Den Rost am besten so positionieren, dass er nicht weiter als 10 Zentimeter von der Wärmequelle entfernt ist.
  4. Die Shrimps so lange grillen, bis die Schale zu heiß zum Anfassen ist oder das helle Fleisch erkennbar ein zartes Rosa angenommen hat. In jedem Fall sollten die Krustentierchen zwischendurch einmal gewendet werden. Wenn sie fertig sind, mit der Salsa servieren.

  • Kalorien (kcal): 224
  • Fett: 4g
  • Eiweiß: 43g
  • Kohlenhydrate: 5g

Hähnchenschenkel mit Sesam

Koreanische Speisen wie diese sind sehr geschmacksintensiv (teuflisch scharf!). Kurz gesagt, es handelt sich um Gerichte für Männer (und natürlich auch Frauen), die ihre Geschmacksknospen gerne auf vielfältige Art und Weise herausfordern beziehungsweise malträtieren

Zutaten für 4 Portion(en)
  • 1500 g Hähnchenschenkel (frisch, ungewürzt)
  • 30 g Sesam
  • 1 Zehe Knoblauch (frisch, gehackt)
  • 1 EL Ingwer (frisch, gehackt)
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 1 Stange Frühlingszwiebel(n) (fein geschnitten)
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung Hähnchenschenkel mit Sesam

  1. Rösten Sie den Sesam ohne Fett bei mittlerer Hitze in einem Topf oder einer Pfanne. Einige Minuten lang immer wieder schwenken oder rühren, bis die Sesamkörner sich goldbraun färben. Hälfte des Sesams mit einem Mörser zu Pulver zermahlen, die andere Hälfte beiseitestellen. Falls Sie keinen Mörser besitzen, zerquetschen Sie den Sesam mit einem Löffel auf einem Schneidebrettchen. Sesampulver mit Knoblauch, Ingwer, Sojasoße, Zucker oder Mirin, Öl, Salz, Pfeffer und zirka 3 Esslöffeln Wasser in einer Schüssel vermengen.
  2. Die Hautseite der Hähnchenschenkel großzügig mit der Marinade einreiben. Anschließend die Schenkel in den Rest der Marinade legen. In der Zwischenzeit bereiten Sie schon mal den Grill vor.
  3. Grill auf mäßige Hitze bringen. Beim Holzkohlengrill warten, bis die Glut ihre heißeste Phase hinter sich hat. Dann die Hähnchen grillen, dabei vorsichtig sein, denn die Marinade kann relativ schnell Feuer fangen. Also lieber im weniger heißen Bereich des Grills beginnen – in den heißeren Bereich geht’s erst, wenn weniger Fett austritt. Schenkel so oft wenden, bis eine gleichmäßige Bräunung erreicht ist. Die Hähnchenteile sind fertig, wenn sie etwas angeschmort und knusprig aussehen. Test: Finger in das Fleisch drücken, es sollte leicht nachgeben.
  4. Die Hähnchenschenkel mit den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und dem zuvor beiseitegestellten Sesam garnieren. Fleisch wahlweise heiß oder warm (Zimmertemperatur) servieren.

  • Kalorien (kcal): 153
  • Fett: 12g
  • Eiweiß: 4g
  • Kohlenhydrate: 10g
24.05.2018| Ben Kendal, Kathleen Schmidt-Prange © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App