Feiern mit Partner Panik vor der Weihnachtssause? So feiern Paare friedlich

Wie und wo feiert man Weihnachten am besten? Allein mit dem Partner? Bei den Schwiegereltern? Getrennt? Wir haben für jedes Szenario die beste Stategie

Weihnachten getrennt feiern Sie wollen das Fest alleine mit Ihrer Familie verbringen

Argumentieren Sie sachlich

Gerade zum Fest der Liebe sollte die Beziehung nicht unnötig belastet werden. Aber wie bringt man seinem Liebsten bei, dass man dieses Jahr den Heiligen Abend nicht Händchen haltend unterm Baum verbringen wird? "Ihre Argumente müssen gut begründet  sein, damit Ihr Partner sich nicht zurück gesetzt fühlt. Führen Sie ihm die Bedürftigkeit der eigenen Familie vor Augen: Krankheit, Alter oder andere schwierige Lebensumstände dürfen in diesem Fall eingesetzt werden, um den Partner von der Notwendigkeit der Weihnachtsfeier bei der eigenen Familie überzeugen zu können, so Gabriele Leipold, Diplom-Sozialpädagogin und Familientherapeutin. Aber: "Tischen Sie keine Lügen auf, das könnte spätestens bei der nächsten gemeinsamen Familienfeier peinlich enden", warnt die Expertin.

Bieten Sie Ihrem Partner einen Ausgleich an

"Wer Weihnachten nicht mit dem Partner verbringen kann, sollte ihm zukünftige gemeinsame Aktivitäten schmackhaft machen. "Schlagen Sie eine gemeinsame Nachfeier oder einen Kurzurlaub vor. Auch die Aussicht auf ein Silvesterwochenende in einer Großstadt kann sehr verlockend sein und die Wogen zwischen Ihnen schnell glätten".

      Weihnachten bei den eigenen Eltern feiern Sie wollen das Fest gemeinsam bei Ihrer Familie verbringen

      Stellen Sie Ihren Partner nicht vor vollendete Tatsachen

      "Wer eine Woche vor Heiligabend von ihm verlangt, das Weihnachtsfest bei den eigenen Eltern zu verbringen, steuert auf direktem Wege ins Desaster. Wenn diese Forderung auch noch mit einer Bedingung verknüpft ist, dann hängt der Haussegen bereits ziemlich schief. Formulieren Sie Ihren Wunsch also besser rechtzeitig, ohne ihn dabei unter Druck zu setzen. Wenn Ihr Partner das Gefühl hat, dass Sie ihn über seinen Kopf hinweg in die Familienverpflichtungen integrieren, ist dicke Luft vorprogrammiert".

      Positives in Aussicht stellen

      Locken Sie Ihren Partner, am besten mit Papas Weinkeller oder seiner Whiskey-Sammlung: "Wer die positiven Aspekte einer Weihnachtsfeier bei seiner Familie hervorhebt, kriegt den Partner leichter rum. So kann der Hinweis auf die Anwesenheit des netten Schwagers, der Fan des gleichen Fußballvereins ist, oder den Bruder, der eine riesige Videospiel-Sammlung hat, Ihre Chance sein, ihn umzustimmmen. So funktioniert's auch: "Schlagen Sie gemeinsame Unternehmungen an den Weihnachtsfeiertagen vor und nehmen sich Zeit für einen ausgedehnten Schwimmbadbesuch oder einen Städte-Trip".

      Weihnachten bei den Schwiegereltern feiern Sie wollen das Fest gemeinsam bei seiner Familie verbringen

      Argumentieren Sie taktisch klug

      Zuhause erwarten Sie nur Weihnachtsmuffel und Streithähne? Zoff und Stress ist vorprogrammiert und Sie wollen das Fest deshalb auf keinen Fall bei Ihrer Familie verbringen? Wenn es Ihnen unangenehm ist, Ihren Partner mit der Wahrheit zu konfrontieren, sollten Sie Ihn auf anderem Wege davon überzeugen, dass eine gemeinsame Feier bei seinen Eltern stattfinden muss: "Geben Sie ihm zu verstehen, dass Sie seine Familie noch besser kennen lernen möchten und sich das Weihnachtsfest bei seinen Eltern ganz hervorragend dafür eignet. Machen Sie deutlich, dass er für sie an Weihnachten die absolute Hauptperson ist und sie ihn deshalb unbedingt zu seinen Eltern begleiten wollen – er sollte sich dann eigentlich so geschmeichelt fühlen, dass einem gemeinsamen Weihnachtsfest nichts mehr im Wege steht."

      Doch ganz allein an Heilig Abend?

      Wenn Ihre ganze Argumentationskunst nichts bewirkt und Sie nicht mit ihm und seiner Familie, sondern alleine feiern müssen, dann überlegen Sie sich Rituale, wie Sie auch ohne ihn über die Feiertage kommen. "Diese sind wichtig, um das Fest auch ohne den Partner zu genießen. Planen Sie zum Beispiel eine "Nachfeier" mit ihm, an der Sie Ihr ganz privates Beziehungs-Weihnachtsfest erleben."

      Wenn Sie so etwas erst einmal geplant haben, können Sie sich gut über die partnerlose Zeit hinwegtrösten." Leipold rät dazu, ihm ein kleines Geschenk mitzugeben und das eigentliche Geschenk dann später gemeinsam auszupacken: "Lassen Sie es sich nicht nehmen, seinen Gesichtsausdruck zu sehen, wenn Sie ihn mit einem persönlichen Geschenk überraschen, in das Sie viel Zeit und Mühe investiert haben." Pluspunkt: Die Wiedersehensfreude wird so garantiert noch größer sein.

      Weihnachten mit dem Partner feiern Sie wollen das Fest allein mit ihm verbringen?

      Zeit für Zweisamkeit

      Sie haben keine Lust auf gezwungene Fröhlichkeit, opulente Mahlzeiten und stressige Familienstreitigkeiten? Wenn Sie Weihnachten ganz allein mit Ihrem Partner verbringen wollen, dann machen Sie ihm klar, wie viel Ihnen die Zweisamkeit bedeuten würde. Bringen Sie zur Sprache, dass Sie unter der Woche aufgrund Ihrer beruflichen Verpflichtungen zu wenig Zeit gemeinsam verbringen können und sich über die Feiertage die perfekte Gelegenheit bieten würde, sich mal wieder ein wenig näher zu kommen. Betonen Sie, dass eine kleine gemeinsame Auszeit aus dem Alltag Ihnen und Ihrer Beziehung sicherlich gut tun würde.

      07.12.2014| Katharina Klein © womenshealth.de
      Sponsored Section
      Aktuelles Heft
      Personal_Trainer App