Supermarkt-Check: Produkttest: Diese 14 Lebensmittel gehören in jeden Einkaufswagen

Top oder flop? Diese Lebensmittel aus dem Supermarkt haben die Women's Health-Jury im großen Produkttest 2017 überzeugt und wurden mit dem Good Food Award ausgezeichnet

Lebensmittel im Test

Die besten Produkte im Supermarkt

Über 10000 unterschiedliche Produkte sind in einem durchschnitt­lichen Supermarkt zu finden. Alle Verpackungen leuchten in den schrillsten Farben, die Werbe­ver­sprechen schreien förmlich aus dem Regal heraus: "Kauf mich! Ich bin das Beste, das du hier findest, pack mich ein!" Die Folge sind Impulskäufe, bei denen der Kaufreiz plötzlich und unerwartet im Supermarkt ausgelöst wird. Egal ob das Produkt gut oder schlecht ist, benötigt wird oder eben nicht.

Damit Sie in Zukunft nicht mehr auf falsche Versprechen hereinfallen, sondern nur noch das Richtige kaufen, verleihen wir auch in diesem Jahr den "Good Food Award" für besonders gesunde, heraus­ragende Lebensmittel im Supermarkt.

Es gibt 12 Lebensmittel-Kategorien samt einem Innovations-Awards für das jeweils beste laktose- und glutenfreie Produkt des vergangenen Jahres. Bei unseren Tests standen nicht nur Optik, Geruch und Geschmack auf dem Prüfstand, sondern auch die Zu­taten, Inhaltsstoffe, Nährwerte und das Design der insgesamt 73 bewerteten Produkte. Unsere Ge­win­ner sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Die Jury: Unsere Tester und Experten

Die Women's Health-Jury bestand aus 3 Ernährungswissenschaftlerinnen und 7 externen Experten. Zudem gab es viele freiwillige Testesser aus den Redaktionen von Men's Health und Women's Health.

Dabei kamen nicht nur Optik, Geruch und Geschmack auf den Prüfstand, sondern auch Zutaten, Inhaltsstoffe und Nährwerte. Lassen Sie sich überraschen und nehmen Sie diesen Artikel in jedem Fall zu ihrem nächsten Supermarktbesuch mit. Unsere Gewinner sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

  • Lutz Woltemate Arbeitet bei der Firma Marker und hat täglich mit frischem Obst und Gemüse zu tun.
  • Urs Weber Als Läufer und Laufexperte von Runner's World Fachmann für Energie-Lebensmittel
  • Lennert Wendt Inhaber des Hamburger Restaurants Das Mehl. Bei Pizza macht ihm keiner was vor.
  • Annette Sabersky Oecotrophologin, Buchautorin und Food-Testerin. Perfekt für unsere Gummibärchen.
  • Michael Wagner Seine Schlachterei in Hamburg wurde schon mehrfach "Beste Metzgerei Deutschlands".
  • Karl Niehusen Arbeitet bei Hummer Pedersen, einem traditionsreichen Fischhändler in Hamburg.
  • André Montaldo-Ventsam Der Inhaber des Kakao-Kontors in Hamburg ist der ideale Experte für  Schokolade.

Kategorie 1

Produkttest: Vegane Milchschokolade

9 von 10 Leuten lieben Schokolade, und der 10. lügt. An dieser Aussage ist definitiv was dran, das bestätigt auch eine unrepräsentative Umfrage in Redaktionskreisen. Allerdings verzichten auch immer mehr Menschen auf tierische Produkte, und es steckt, wie der Name schon sagt, doch immer auch etwas Milch in der Schoki (außer in der Bittervariante).

Das vegane Sortiment wächst stetig und wird immer vielseitiger, mit diesem Test wollen wir uns aber auf die Basis beschränken: Milchschokolade. Denn diese ist am schwersten ohne Kuhmilch herzustellen, da keine anderen Zutaten wie Nüsse, Rosinen oder Kekse den Geschmack beeinflussen.

Die Alternativen sind dann Reismilch oder andere Sorten Pflanzenmilch. Erstaunlich viele Einsendungen sind auf Kokosbasis hergestellt. Geschmacklich waren deshalb viele Produkte ziemlich weit entfernt von herkömmlicher Milchschokolade – aber trotzdem so lecker, dass alle ratzfatz weggeputzt wurden.

Testsieger: Classic vegan von iChoc

Hier war es tatsächlich eine enge Nummer. Lange Zeit waren die süßen Tafeln gleichauf, aber auf den letzten Metern konnte sich iChoc nach Verkostung und Zutatencheck an die Spitze setzen. Die Basis auf Reismilch schmeckt sehr natürlich, bei der Konkurrenz hat häufig Kokos dominiert. Außerdem ist die Kakaomasse mit Erdmandel, Haselnuss und Bourbon-Vanille verfeinert, was der Schokolade ein subtiles, zartes Aroma verleiht. Einen Extrapluspunkt gab es für die nachhaltige Verpackung aus Pappe mit kompostierbarer Innenfolie.

Preis: 80 g, um 2 Euro
Pro 100 g: 570 Kalorien, 1,8 g Eiweiß, 57,5 g Kohlenhydrate, 36,4 g Fett

Das sagt unser Experte André Montaldo-Ventsam: Mit veganer Schokolade hat der Inhaber des Kakao Kontor (www.kakao-kontor.de) in Hamburg noch nicht viel zu tun. Aber der Chocolatier hat so viel Ahnung von guter Schokolade, dass er genau der richtige Experte für diesen Test war. Mit hervorragendem Ergebnis.

Kategorie 2

Produkttest: Kokoswasser

Frische Trink-Kokosnüsse sind der Inbegriff eines jeden Urlaubs unter Palmen. Wer einmal eine frische Nuss am Strand geschlürft hat, der vergisst diesen seligen Moment nie wieder. Zurück in Deutschland greifen dann viele Angefixte zum Tetrapak, und mit dem ersten Schluck kommt die bittere Enttäuschung. Im Urlaub schmeckt einfach alles anders und vor allem besser. Trotzdem muss hierzulande niemand auf den Genuss von Kokoswasser verzichten, denn in dem großen Angebot (in dieser Kategorie gab es auch die meisten Einsendungen) findet sich auch so manche Perle.

Übrigens ist Kokoswasser auch gesund, denn es ist reich an Kalium, weshalb es sich perfekt als Sportgetränk eignet. Auch Calcium, Magnesium und Natrium sind enthalten. Hier ist der Wert jedoch eher mit einem guten Mineralwasser zu vergleichen. Es enthält weniger als die Hälfte der Kalorien von Cola und Limonaden und keinen künstlich zugesetzten Zucker. Schmecken muss es natürlich auch noch. Genau dabei hat ein Kokoswasser in unserem Geschmackstest besonders herausgestochen und sich gegen alle anderen durchgesetzt.

Testsieger: Kokoswasser von Innocent

100 Prozent Kokoswasser, komplett ohne Zusätze. Das war das Kriterium und doch waren unglaubliche Unterschiede schmeckbar. Das Wässerchen von Innocent hat dabei den Geschmack am besten getroffen. Ganze 2,25 frische Kokosnüsse stecken in dem kleinen Tetrapak. Fehlen nur noch Strohhalm und Hängematte.

Preis: 500 ml, um 2,50 Euro
Pro 100 ml: 19 Kalorien, 0 g Eiweiß, 4,6 g Kohlenhydrate, 0 g Fett

Das sagt unser Experte Lutz Woltemate: Auch hier testete sich unser Obst- und Gemüseexperte mit uns durch die Produkte. "Der Gewinner von Innocent hat den natürlichsten Geschmack mit einer sehr angenehmen Süße." Im Schnitt lag dieses Kokoswasser bei allen Testern vorn.

Kategorie 3

Produkttest: Veggie-Fruchtgummi

Es gibt kaum jemanden, der nicht gerne nascht – und Gummibärchen stehen bei den Naschkatzen hoch im Kurs. Da aber immer mehr Menschen bewusst auf den Konsum von Ge­latine, die aus Schlacht­abfällen von Schwein und Rind gewonnen wird, verzichten, haben wir uns bei unserem Test auf vegetarisches Fruchtgummi beschränkt. Wer die herkömmliche Variante kennt und liebt, ist bei den pflanzlichen aus alternativen Stärken und Geliermitteln besonders kritisch. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten hätten auch größer kaum sein können. Die Inhaltsstoffe waren bei allen ähnlich, bei Geschmack und Textur gab es ein deutliches Gefälle.

Testsieger: Veggy-Bärchen von Veggy Friends

Basis dieser Gummibärchen ist Gummi arabicum. Dies ist ein Gemisch aus Vielfachzuckern, das aus verschiedenen afrikanischen Bäumen austritt, wenn sie angeschnitten werden. Des Weiteren sind nur natürliche Fruchtsäfte und Gewürze als Farbstoffe enthalten. Obwohl die Gummibärchen ungewöhnlich hart sind, haben sie die Testjury am meisten überzeugt. Die Bären schmecken fruchtig, sind nicht zu süß und dabei vor allem nicht zu künstlich. Und sie können ja auch gelutscht werden.

Preis: 75 g, um 2 Euro
Pro 100 g: 304 Kalorien, 37 g Eiweiß, 59 g Kohlenhydrate, 0 g Fett

Das sagt unsere Expertin Annette Sabersky: Mit Food-Testing kennt sich unsere Expertin bestens aus. Sie testet für ihre Webseite wöchentlich Produkte aller Art und hat auch mit Fruchtgummi schon häufig Erfahrung gemacht. Die Gewinner findet sie besonders natürlich: "Auch wenn sie ungewöhnlich fest sind, überzeugen sie doch mit dem natürlichsten Aromen und Farbstoffen."

Kategorie 4

Produkttest: Kalorienarme Pizza

Tiefkühlpizza ist der Klassiker schlechthin unter den Fertiggerichten. Doch die harmlos aussehenden Fladen haben es dabei teilweise richtig in sich. Weit über 1000 Kalorien bringen manche mit, sind zudem vollgestopft mit allerlei Geschmacksverstärkern und künstlichen Aromen. Dabei muss das gar nicht sein. Wir haben nach Pizzen gesucht, die weniger als 700 Kalorien pro Stück haben. Denn dies entspricht etwa einem Drittel des Tagesbedarfs einer Durchschnittsfrau.

Natürlich sind Kalorien nicht alles, auch der Geschmack, die Konsistenz und die Zutaten und Inhaltsstoffe inklusive Fettgehalt und Co. mussten im Produktvergleich überzeugen. Das komplette Paket bekommt man auf jeden Fall mit dieser Pizza: krosser Dinkelboden und richtig knackiges Gemüse.

Testsieger: Pizza Vegetariana Bio von Followfood

Diese Pizza hat uns gleich mehrfach überzeugt. Zum einen, weil sie einfach schmeckt. Außerdem enthält sie gerade mal 694 Kalorien, obwohl sie mit fast 400 Gramm eine sehr ordentliche Größe hat. Zu guter Letzt punktet sie durch Dinkelboden, außergewöhnliche Bio-Zutaten und ihr nachhaltiges Konzept. Bei der Produktion in einem kleinen Dorf in Italien wird Ökostrom verwendet und der CO₂-Ausstoß immer weiter verringert. Wenn es mal ganz schnell gehen muss, dann ist diese Pizza eine gute Wahl.

Preis: 390 g, um 4 Euro
Pro 100 g: 178 Kalorien, 6,6 g Eiweiß, 25,8 g Kohlenhydrate, 4,9 g Fett

Das sagt unser Experte Lennert Wendt: Tiefkühlpizza kommt für den leidenschaftlichen Pizzabäcker eigentlich unter keinen Umständen in Frage. Für uns machte er eine Ausnahme und war vom Gewinner selbst etwas überrascht. "Besonders der dünne und krosse Dinkelboden hat mich überzeugt."

Kategorie 5

Produkttest: Flapjack (Haferriegel)

Müsliriegel klingen gesund, werden aber durch billige Varianten, die nur aus Zucker und gepufftem Getreide bestehen, heruntergezogen. Kaum Vollkorn und Nüsse, dafür viel Schokolade, Karamell und gehärtetes Fett. Dabei sind Müsliriegel extrem praktisch. Sie liefern schnell und lang anhaltend Energie, halten sich gut und sind einfach zu transportieren.

Die Riegel auf Haferbasis, die Flapjacks genannt werden, stammen aus Großbritannien. Haferflocken enthalten besonders viele sättigende Ballaststoffe. Als Snack zwischendurch sind sie immer dann geeignet, wenn auch viel Energie verbraucht wird, denn mit rund 300 Kalorien pro Riegel liegen Flapjacks gleichauf mit einem Snickers. Die vielen Ballaststoffe sorgen jedoch für lang anhaltende Energie, wodurch sie bestens für lange Trails oder Wanderungen geeignet sind.

Im Vergleich zu anderen Müsliriegeln sind Flapjacks nicht trocken, sondern saftig wie ein kleiner Kuchen. Bestehend aus Haferflocken, verfeinert mit Früchten und Nüssen. So wie bei unserem Gewinner!

Testsieger: Haferkraft Cranberry-Kürbiskern von Corny

Der Flapjack Test war sehr beliebt in den Redaktionskreisen und einer der wenigen Tests, bei denen wirklich alles restlos aufgefuttert wurde. Entsprechend eng waren auch die Abstände zwischen den verschiedenen Konkurrenten. In dieser Kategorie haben wirklich nur Nuancen entschieden, aber am Ende hat sich der Riegel mit den fruchtigen Cranberrys und den knackigen Kürbiskernen durchgesetzt und wurde von den Testern zum Favoriten gekürt.

Preis: 65 g, um 1 Euro
Pro 100 g: 447 Kalorien, 8,3 g Eiweiß, 64,5 g Kohlenhydrate, 16 g Fett

Das sagt unser Experte Urs Weber: Gut verfügbare Energie ist für unseren Experten immer ein wichtiges Thema. Als Laufprofi und Redakteur beim Fachmagazin "Runner's World" kennt er sich bestens damit aus. "Der Sieger überzeugt durch die ausgewogene Mischung aus Früchten und Kernen in Kombination mit den Vollkornhaferflocken. Er ist nicht zu süß, aber trotzdem so schön klebrig, wie ein Original Flapjack eben sein muss."

Kategorie 6

Produkttest: Laktosefreie Innovation

Laktoseintoleranz führen viele Menschen im Kopf noch unter einer Modeerscheinung. Dabei können knapp ein Sechstel aller Deutschen das Milcheiweiß Laktose nicht verdauen. Es löst bei ihnen Bauchschmerzen und Durchfall aus. Weltweit reagieren sogar drei Viertel der Weltbevölkerung auf den Kuhmilchbestandteil negativ. Natürlich ist auch hier das Weglassen bereits die Lösung des Problems.

Neben Produkten, die von Natur aus laktosefrei sind, gibt es immer mehr Produkte, die ohne Laktose produziert werden. Auch davon haben wir im letzten Jahr wieder viele Einsendungen bekommen und konnten eines guten Gewissens zum innovativsten des Jahres wählen.

Testsieger: Königsgemüse von Iglo

Das mit dem Blubb – bei wem werden da nicht Kindheitserinnerungen wach? Nach dem veganen Rahmspinat gibt es jetzt auch das laktosefreie Königsgemüse in Rahm. Das ist bereits fertig gewürzt und abgeschmeckt und muss nur noch im Topf oder der Mikrowelle aufgetaut werden. Frisches, knackiges Gemüse gibt es oft im Eisfach, fertig gewürzt und abgeschmeckt ist es im laktosefreien Sortiment aber eine echte Innovation. Unsere Testjury war begeistert und hat tüchtig zugelangt.

Preis: 400 g, um 2,60 Euro
Pro 100 g: 50 Kalorien, 1,5 g Eiweiß, 5,8 g Kohlenhydrate, 2 g Fett

Kategorie 7

Produkttest: Fruchtaufstrich

Selbst gekochte Erdbeermarmelade ist eine wundervolle Kindheitserinnerung. Mit den Jahren ist Marmelade aber immer mehr in Verruf geraten: zu viel Zucker, viel zu süß. Wer einmal Marmelade selbst gekocht hat, der weiß: Zu den Früchten kommt noch mal dieselbe Menge Zucker. Deshalb haben einige Hersteller den Fruchtgehalt erhöht, gleichzeitig den Zuckergehalt reduziert und so den Fruchtaufstrich kreiert.

Weil das Geschmack und Haltbarkeit verändert (Zucker bindet Wasser und konserviert deshalb), werden in Fruchtaufstrichen nicht selten Aromen oder Konservierungsstoffe eingesetzt. Das ist zum Glück nicht bei allen der Fall, denn natürlich haben wir einen Gewinner gefunden, der keine Wünsche offenlässt und sowohl geschmacklich als auch inhaltlich auf ganzer Linie überzeugt. We proudly present: unseren Sieger in der Kategorie Fruchtaufstrich Erdbeere!

Testsieger: Frucht Pur 75 % Erdbeere von Allos

Erdbeermarmelade schmeckt immer gleich? Von wegen! Tatsächlich sind die Unterschiede in Aussehen, Geruch und Geschmack größer, als man denkt. Bei unserem Gewinner kommt der süße Geschmack allein aus Früchten, abgerundet mit etwas Agavendicksaft, Traubensaftkonzentrat und Holunder. Der Fruchtaufstrich wird zudem extra kurz eingekocht, damit die Vitamine bestmöglich erhalten bleiben. Natürlich ist alles im Glas 100 Prozent bio. Hier passt einfach alles zusammen. Strawberry Love forever!

Preis: 250 g, um 3 Euro
Pro 100 g: 100 Kalorien, 0,6 g Eiweiß, 21,9 g Kohlenhydrate, 0,3 g Fett

Das sagt unser Experte Lutz Woltemate: In seinem Beruf als Verkäufer im Außendienst bei der Hamburger Firma Marker hat er täglich mit Obst und Gemüse aller Art zu tun. Bei der Marmelade fiel das Urteil schnell: sehr fruchtig, ohne künstlichen Zuckerzusatz oder andere Zusätze.

    Kategorie 8

    Produkttest: Gemüse-Chips

    Kartoffelchips sind die Mutter aller salzigen Snacks. Doch je leerer die Tüte, desto höher jedoch der Pegel des schlechten Gewissens. Denn neben vielen Kalorien enthalten Chips vor allem gesättigtes Fett und viele Kohlenhydrate.

    Chips aus anderen Gemüsesorten wie Süßkartoffel, Rote Bete, Pastinake oder Karotte sind vom Kalorien- und Fettgehalt tatsächlich mit den Kollegen aus Kartoffeln vergleichbar. Allerdings haben die gemischten Gemüsechips ein viel intensiveres Aroma und enthalten mehr als doppelt so viele Ballaststoffe. Deshalb sinkt die Gefahr, zu große Mengen auf einmal wegzusnacken.

    Testsieger: Gemüsechips mit Meersalz von Kühne

    Mittlerweile sind Gemüsechips in den Supermarktregalen angekommen. Das merkt man auch daran, dass immer mehr große Firmen den Trend erkannt haben. Und die machen das richtig gut, denn Kühne hatte bei uns die Nase weit vorn im Vergleich. Während andere Produkte deutliche Bitternoten enthielten, waren die Gewinnerchips perfekt abgestimmt, fein gewürzt und trotzdem schön knusprig gebacken. Im Test überzeugt hat uns die Sorte mit Meersalz. Es gibt außerdem noch 4 weitere.

    Preis: 75 g, um 2 Euro
    Pro 100 g: 522 Kalorien, 5,6 g Eiweiß, 37 g Kohlenhydrate,
    36 g Fett

    Das sagt unser Experte Lutz Woltemate: Er ist unser Experte für alles, was mit Obst und Gemüse zu tun hat. Der Mann vom Lebensmittel-Großhandel Marker in Hamburg sah die Gemüsechips von Kühne in fast allen Kategorien ganz vorn. "Sie sind kross gebacken, angenehm gewürzt, schön geformt und die Tüte enthielt nur wenig Bruch."

    Kategorie 9

    Produkttest: Glutenfreie Innovation

    Manche Menschen reagieren nur mit etwas Unwohlsein und leichten Symptomen, für Patienten mit einer Zöliakie ist Gluten unbedingt zu meiden. Durch eine Immunreaktion des Körpers reagiert der Darm auf Getreideeiweiße und kämpft gegen sich selber, sodass er immer weniger Nährstoffe aufnehmen kann.


    Das Gute ist, dass durch Weglassen von Gluten überhaupt keine Probleme mehr auftreten. Glutenfreie Produkte tragen daher essenziell zu einer besseren Lebensqualität der erkrankten Menschen bei, da diese schon auf alltägliche Produkte wie normale Nudeln und Brot und alle Produkte aus Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer oder Grünkern verzichten müssen. Abhilfe schaffen vor allem alltagsnahe neue Produkte wie dieses!

    Testsieger: Hot Hafer Sport Haferbrei von Bauck Hof

    Porridge besteht aus Hafer, und Hafer enthält Gluten. Haferbrei ist damit für Intolerante immer ein Tabu. Bis jetzt, denn die Firma Bauck Hof bietet nun als erstes Unternehmen glutenfreien Hafer aus Deutschland an. Neben hochwertigem Protein enthält der Brei auch viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine wie etwa Eisen, Magnesium, Kalium, Mangan, Kupfer, Vitamin B₁, Vitamin B₆, Vitamin B₇ und Zink – aber keinen Zucker. Das macht den Brei zu einem perfekten Essen auch für Sportler.

    Preis: 400 g, um 5 Euro
    Pro 100 g: 370 Kalorien, 18,4 g Eiweiß, 49,8 g Kohlenhydrate, 8 g Fett

    Kategorie 10

    Produkttest: Frucht-Quetschis

    Alles Kinderkram? Von wegen. Auch wenn die kleinen Fruchtmus-Quetschis ursprünglich für Kinder konzipiert wurden, können auch Erwachsene von den praktischen Snacks für unterwegs profitieren. Frische Früchte sind ja einer der besten Snacks für zwischendurch – warum also versuchen zu verbessern, was die Natur schon perfekt gemacht hat?

    Weil Mutter Natur sicher nicht damit gerechnet hat, dass man in Taschen mit wichtigen Akten Bananen oder Nektarinen transportiert. Außerdem ist so ein Fruchtmus bestens geeignet, wenn keine Hand frei ist oder es fix gehen soll, also beim Sport, auf Reisen oder einem langen Trail.

    Testsieger: Fruchtmus Apfel-Erdbeere von Bio-Zentrale

    Dieser Quetschi überzeugt durch ein besonders ausge­wogenes Verhältnis zwischen fruchtiger Süße und feiner Säure. Und da aufgrund der strengen Voraussetzungen, was Inhaltsstoffe und Zusätze angeht, alle recht eng bei­einanderlagen, gab der Geschmack letztlich auch den Ausschlag: Beim Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich die Bio-Zentrale mit ihrem Quetschi durch. Geschmacklich und inhaltlich ein Volltreffer.

    Preis: 90 g, um 1 Euro
    Pro 100 g: 57 Kalorien, 0,3 g Eiweiß, 13 g Kohlenhydrate, 0,2 g Fett

    Das sagt unser Experte Lutz Woltemate: Mit frischem Obst und Gemüse kennt er sich aus, prüft täglich deren Qualität. Aber auch Fruchtsäfte und Fruchtpürees fallen in sein Repertoire. "Die Quetschis der Bio-Zentrale überzeugen mit natürlichem Geschmack und ei­ner Zwei-Zutaten-Liste. Apfel und Erdbeere – sonst nichts!"

    Kategorie 11

    Produkttest: Vegetarische Buletten

    Gemüse ist immer gut, aber manchmal gelüstet es dem Gaumen auch am Veggie-Day nach etwas besonders Herzhaftem. Ersatzprodukte schaffen Abhilfe, aber wenn ein Produkt als vegetarische Frikadelle angeboten wird, sollte es nicht nur ein Gemüsebratling sein. Schließlich gibt es genügend Menschen, die Fleisch lieben, es aber aus ethischen Gründen nicht essen wollen und deshalb nach adäquaten, pflanzlichen Alternativen suchen. Davon gibt es jede Menge, allerdings mit sehr großen Unterschieden.[Link auf https://www.womenshealth.de/mediashows/vegetarische-low-carb-rezepte-173146.html#1]

    Unserem Test durfte sich jedes Produkt stellen, das unter der Bezeichnung Frikadelle (oder ihren lokalen, landestypischen Bezeichnungen, ganz egal ob Fleischküchle oder Hacktäschli) angeboten wird.

    Testsieger: Vegetarische Frikadellen von Garden Gourmet

    Hier waren sich alle einig: Testcrew, Experte und Jury. Geschmacklich war das Produkt von Garden Gourmet besonders im Vergleich zu den anderen sehr nah dran am Original. Es gab keine Kategorie, in der es nicht überzeugt hat: Optik, Geruch, Konsistenz, Geschmack – überall hat das vegetarische Produkt gepunktet und abgeräumt. Tatsächlich wählten die Probe-Esser das Produkt einstimmig auf Platz 1.

    Preis: 180 g, um 2,60 Euro
    Pro 100 g: 179 Kalorien, 16,5 g Eiweiß, 10 g Kohlenhydrate, 7,5 g Fett

    Das sagt unser Experte Michael Wagner: Wenn sich einer mit dem Geschmack von Fleisch auskennt, dann ist es unser Experte – und er war beeindruckt. "Diese sind von Aussehen, Konsistenz und Geschmack richtigen Buletten überraschend ähnlich." Da könnten sogar Fans echter Frikadellen mal schwach werden.

    Kategorie 12

    Produkttest: Balsamico-Dressing

    Ein Dressing oder eine Vinaigrette zusammenzumixen ist eigentlich keine große Sache. Es gibt nur zwei Nachteile, die regelmäßig auftreten: Das Dressing schmeckt sehr oft gleich, weil jeder ein Standarddressing hat, auf das er routinemäßig zurückgreift. Außerdem ist es unterwegs oder bei der Arbeit einfach unpraktisch, mit Essig und Öl zu hantieren. Geben Sie es schon zu Hause in den Salat, fällt der zusammen und wird matschig.

    Für diese Fälle ist ein fertig gemixtes Dressing Gold wert. Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich aber immer, denn in den Regalen lauern einige Fallstricke. Dies sind aber nicht wie so oft zu viele Kalorien, denn Öl hat als Fett nun mal den höchsten Kaloriengehalt.[Link auf https://www.womenshealth.de/mediashows/salat-rezepte-173262.html]

    Viel wichtiger ist, dass auch ein hochwertiges Öl mit vielen gesunden ungesättigten Fettsäuren drinsteckt und kein billiges – oder ein Dressing, das mit Wasser gestreckt ist. Das spart zwar Kalorien, aber für ein Dressing auf Wasserbasis muss niemand viel Geld ausgeben. Weitere Mängel sind: ein hoher Zuckergehalt und ein bunter Mix aus Aromen und Zusatzstoffen. Zum Glück gibt es aber auch Ausnahmen – wie unseren Gewinner!

    Testsieger: Sylter-Dressing + Balsamico von Emils

    Hier steckt wirklich nur das beste vom Besten drin – und garantiert nichts, das nicht auch zu Hause im selbst gemachten Dressing landen würde. Dafür steht das Reinheitsgebot von Emils. Und die Testjury war sich einig: Das schmeckt man auch. Das hochwertige kalt gepresste Olivenöl, den gut gereiften Balsamico und dass statt mit raffiniertem Zucker wird mit Dicksaft abgeschmeckt wird – super! Dazu kommt das Dressing komplett ohne tierische Zutaten aus und überzeugt mit schickem Design in der nachhaltigen Glasflasche.

    Preis: 250 ml, um 4 Euro
    Pro 100 ml: 516 Kalorien, 0,6 g Eiweiß, 13 g Kohlenhydrate, 51 g Fett

    Das sagt unser Experte Lennert Wendt: Als Inhaber der Pizzeria "Das Mehl" in Hamburg kennt sich Lennert natürlich auch mit italienischem Balsamico-Dressing bestens aus. Beim Gewinner hat ihn neben dem natürlichen, hausgemachten Geschmack vor allem die Bindung und die Sämigkeit des Dressings überzeugt. "Nach Blick auf die Zutaten war klar, dass es sich bei dem Produkt um den Gewinner handelt. Alles natürlich, biologisch und ohne künstliche Zusätze. So muss es sein."

    Kategorie 13

    Produkttest: Thunfisch aus der Dose

    Der Dosenfisch ist beliebt, besonders bei Studenten und Sportlern. Denn er ist günstig, sehr proteinreich und extrem praktisch. Allerdings ist der Dosenfisch auch schon mehrfach in die Kritik geraten. Zum einen, weil die Fangmethoden nicht nachhaltig sind und neben dem Bonito-Thunfisch auch Großaugen- und Gelbflossen-Thunfisch in den Netzen landen.[Link auf https://www.womenshealth.de/mediashows/die-besten-thunfisch-rezepte-173011.html]

    Bei Untersuchungen kommt zum anderen immer wieder heraus, dass die Produkte falsch deklariert sind und sich mehrere andere Arten in den Dosen befinden, was rechtlich nicht erlaubt ist. Außerdem gelangen durch die Schleppnetze auch Haie, Delfine, Schildkröten und viele weitere vom Aussterben bedrohte Arten mit in die Fänge.

    Kriterium für unsere Kategorie war deshalb, dass ausschließlich mit der Angel gefangener Fisch antreten darf. Und um geschmacklich vergleichbar zu sein, war ein weiteres Kriterium, dass er in Lake oder dem eigenen Saft und nicht in Öl eingelegt ist. Das alles bringt unser Sieger mit.

    Testsieger: Thunfischfilets aus der Dose von K-Classic (Kaufland)

    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber was soll denn bei Thunfisch aus der Dose schon unterschiedlich sein? Tatsächlich mehr als man denkt. Und es zeigt sich auch, dass gute Qualität nicht immer nur über den Preis erkennbar ist. Das Produkt von Kaufland überzeugt durch eine gute Konsistenz mit vielen festen Filetstücken. Der Fisch ist nicht zu sauer, und die kleine Verpackungsgröße ist zudem besonders für Singles oder andere kleine Haushalte ideal.

    Preis: 3 x 80 g, um 2 Euro
    Pro 100 g: 118 Kalorien, 26 g Eiweiß, 0 g Kohlenhydrate, 1,5 g Fett

    Das sagt unser Experte Karl Niehusen: Als Sohn und Mitarbeiter von Inhaber Joachim Niehusen von Hummer Pedersen in Hamburg ist er schon mit Fisch aufgewachsen. Er sagt: "Beim Gewinner waren die hochwertigsten Stücke, die wenigsten Fehlgeschmäcker."

    Kategorie 14

    Produkttest: Ketchup mit hohem Tomatenanteil

    Kinder lieben ihn, und auch in der Studentenküche ist Tomatenketchup ein existenzieller Bestandteil. Dabei ist die rote Pommessoße ganz schön unter Beschuss geraten, denn in ihr steckt eine Menge Zucker – immerhin rund 30 Würfel pro halber Liter!

    Natürlich muss man aber auch beachten, dass Ketchup anders als Limonade nicht literweise im Körper landet. Die Menge auf Pommes, Burger und Steak bleibt im Esslöffelbereich, und so wird der Zuckeranteil ganz schnell auf ein vertretbares Niveau heruntergefahren. Außerdem ist er in Verbindung mit dem enthaltenen Essig essenzieller Geschmacksträger.

    Dennoch war für den Produkttest wichtig, dass der Ketchup mindestens einen Tomatenanteil von 70 Prozent aufweist. Je nach Hersteller kann der Anteil nämlich variieren. Getestet wurde aus Gründen der Geschmacksreinheit leider nicht mit Pommes, sondern pur und mit Baguette.

    Testsieger: Tomatenketchup von Rewe Bio

    Riecht gut, schmeckt gut und sieht auch noch hervorragend aus. Wer wünscht sich nicht einen solchen Begleiter beim Essen? Tomatenketchup ist eines dieser Produkte, die man zwar selber machen kann, für die sich der Aufwand aber gar nicht lohnt, weil die Industrieprodukte so gut schmecken, dass es Zeitverschwendung ist. Bestes Beispiel ist unser Gewinner von Rewe. Er punktet mit perfektem Preis-Leistungs-Verhältnis, guten Zutaten und einzigartig fruchtigem Geschmack.

    Preis: 500 ml, um 2 Euro
    Pro 100 ml: 93 Kalorien, 1,2 g Eiweiß, 20,9 g Kohlenhydrate, 0,1 g Fett

    Das sagt unser Experte Lutz Woltemate: Tomaten hat der Lebensmittel-Fachmann beinahe täglich in der Hand – und das obwohl die roten Früchte nur im Sommer wirklich richtig gut schmecken. Deshalb ist es auch so wichtig, dass nur absolut reife Früchte zu Ketchup verarbeitet werden. Bei unserem Gewinner ist das der Fall: "Der hat eindeutig den intensivsten Tomatengeschmack, ist schön fruchtig, enthält wirklich nur das Nötigste, aber alles in bester Bio-Qualität."

    10.03.2017| © womenshealth.de
    Gabriele Giesler Ernährung & Gesundheit
    Viviane Hauschildt Freie Autorin Ernährung & Gesundheit
    Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
    Sponsored Section
    Aktuelles Heft
    Personal_Trainer App