Sex-Vorlieben der Männer Was Männer im Bett wirklich wollen

In einer Umfrage haben uns verschiedene Männer verraten, was ihnen im Bett wichtig ist. Wer hätte das gedacht? Küssen ist wichtiger als Kamasutra!

Natürlich sollen Sie beim Sex vor allem an Ihre eigenen Kicks und Vorlieben denken. Aber es ist ja nicht komplett uninteressant, was der Mann an Ihrer Seite will. Vor allem, wenn es ungefähr auf das Gleiche hinausläuft und Sie beide sich für ein kleines Feuerwerk der Lust treffen können. Die von uns abgefragten Sex-Vorlieben der Jungs sind teils erwartbar (Blowjob) teils schon etwas überraschend (Vorspiel!) - spannend sind sie allesamt. Also, entdecken Sie seine Lust – und Ihre gleich mit!

Worauf stehen Männer im Bett?

Die wohl wichtigste Erkenntnis bei männlichen Sex-Vorlieben lautet: Es geht viel mehr um die Lust der Frau, als Sie denken. Natürlich stehen Männer auf wilden Sex in allen möglichen Positionen, Variationen und Verrenkungen – theoretisch und wenn sie Pornos schauen. Da geht es aber vielmehr um Neugier und – im wahrsten Sinne – Sensationsgeilheit. In der Praxis macht es die meisten Männer am meisten an, wenn die Frau, mit der sie Sex haben, davon total hin und weg ist. Wenn sie ekstatisch nach mehr stöhnt und klar macht, dass sie am liebsten immer so weiter machen könnte. Okay, es sollte natürlich auch dem Mann Spaß machen – aber da sind die ziemlich flexibel, solange die Stimulation an der richtigen Stelle stimmt. Insofern mögen Männer es auch, wenn eine Frau sagt, was ihr gefällt. Also, sagen Sie es ihm. Er steht darauf.

Was wollen Männer im Bett hören?

Glauben Sie nicht alles, was in billigen Sex-Filmen erzählt wird. Also weder die Geschichten – noch was angeblich dirty-talk-geübte Frauen ihren Männern beim Sex ins Ohr stöhnen. Kein Mann möchte wirklich hören, dass er Ihr "starker Hengst" ist. Natürlich möchten Männer - wie Frauen auch - gelobt werden, für das, was sie tun. Aber das muss nicht allzu explizit sein. Ein gelegentliches "Oh, ja" oder auch ein "Ist das geil" genügen schon. Wichtig ist: Ehrlich muss es sein, authentisch. Lieber ein ernst gemeintes tiefes Seufzen als eine halbe Stunde "Mh-ah-oh-ja!" in Dauerschleife.

Was mögen Männer beim Kuscheln?

Eine der wichtigsten Erkenntnisse über Männer ist, dass es für die meisten an einer Stelle kein Entweder-Oder gibt: Entweder es ist Kuscheln – oder es ist Sex. Da braucht der Mann Klarheit, sonst ist er hinterher enttäuscht, wenn "nur" gekuschelt wurde. Bisschen doof, ja. Aber da geht oft einfach das Raubtier mit ihm durch. Das heißt aber nicht, dass Männer nicht gern kuscheln. Aneinandergeschmiegt daliegen, ab und zu ein sanfter Kuss – das geht wunderbar. Natürlich am besten, wenn dabei ein schöner Film läuft. Möglichst kein Porno – sonst sind wir schnell wieder beim Entweder-Oder.

Fazit: Männer wollen im Bett vor allem Sie echt und nackt

In Zeiten des überbordenden Porno-Konsums könnte man meinen, Frau kann es Mann im Bett gar nicht mehr Recht machen. Das ist Unsinn. Es muss nur mehr von dem geben, was es im Internet nicht gibt: Ehrliche, wilde Lust. Innige, intime Leidenschaft. Alles was echt ist. Authentischer Sex ist im Vergleich zum Web-Porn nicht nur konkurrenzfähig – er ist unschlagbar.

79% wünschen sich öfter Oralsex

Die Sehnsucht nach dem Blowjob: Er wünscht sich, ihr voll und ganz ausgeliefert zu sein

"Böse Zungen behaupten ja, dass wir Männer Blowjobs nur deshalb toll finden, weil wir dabei das Gefühl der absoluten Macht auskosten können. Aber das ist falsch! Und nicht nur das: In Wahrheit ist es nämlich eigentlich genau andersrum. Wenn bei dieser Spielart der Liebe überhaupt ein Geschlecht eine Machtposition innehat, dann ist es das weibliche. Nur hier dürfen, ja müssen wir uns so widerstandslos hingeben. Was mich zu einem wichtigen Stichwort bringt: Zähne. Wenn ich einer Frau die empfindlichste Stelle meines Körpers komplett anvertraue, will ich dort nichts spüren, das in der Lage ist, Muskeln und Sehnen zu zertrennen. Bitte kein Beißen, kein noch so liebevoll gemeintes Knabbern!"

Finn (38), Autor

Lesen Sie auch bei unserem Partner stern.de:
Ratgeber Sexualität: Lust und Liebe

29% wollen häufiger einen Quickie

Viele Männer lieben den Quickie, weil er das fleischgewordene Eingeständnis ist, dass die Triebe stärker sind als der Verstand.

"Ein Quickie ist wie ein Vulkanausbruch – Spannung entlädt sich, und die Sprengkraft des Lustausbruchs bringt den langweiligen Alltag mächtig durcheinander. Am schönsten ist ein Quickie daher, wenn Sie – ja: Sie, liebe Leserinnen – uns Männer total überrumpeln. Im Café oder im Park, im Einkaufszentrum, zumindest aber auf dem Sofa oder dem Küchentresen, weil zum Quickie auch ein ungewöhnlicher Ort gehört. Überraschen Sie uns mit einem Kuss, der sagt: ,Ich will dich. Jetzt!‘ Jeder Mann wird schwach, wenn sich weibliche Lippen an seinen festsaugen, sich Hüften fest an seinen Körper drücken, Hände tief in seine Gesäßtaschen greifen. Dann weiß er, was Sie wollen. Und er will es auch. Denn so begehrt zu werden ist wunderbar. Und endlich, das ist das Besondere an dieser Art von Sex, sind wir Männer mal nicht die treibende Kraft."

Philipp (25), Student

51% würden gerne mehr küssen

Gegen eine Runde wildes Küssen und das dabei zündende Kopffeuerwerk haben die meisten Kerle überhaupt nichts einzuwenden.

"Eigentlich schade: Ein Kerl, der von sich behauptet, er würde gern küssen, hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Oder er steht sofort unter Generalverdacht. Denn wenn ein Mann küssen will, dann doch nur, um das von Frauen zu kriegen, was er eigentlich will: Sex. So steht es ja auch in allen von Frauen geschriebenen Ratgebern zum Thema ,Mehr Sex – sofort!‘: Wenn Sie eine Frau verführen wollen, ist das Küssen das A und O. Weil das so oft zu lesen ist, vergessen viele leicht, dass Männer auch ohne Hintergedanken sehr gern ausgedehnt knutschen. Entscheidend ist aber, dass beim Küssen mehr passiert als Mund auf, Augen zu. Um ein beliebtes Frauen-Credo zu zitieren: Was zählt, ist wahre Leidenschaft. Ein bisschen Ranschmeißen und Anfassen etwa kann helfen. Ein bisschen Sich-auf-seinen-Schoß-Setzen und An-ihn-ran-Drängeln vielleicht, ein bisschen Seine-Haare-Zerzausen und In-sein-Ohr-Seufzen sind auch gut. Hauptsache, Action! Muss ja nicht alles nur Kopfkino sein."

Sven (39), Marketing-Experte

34% möchten sie öfter in der Reiterstellung

Männer überlassen gerne mal der Frau die Regie, damit sie beim Sex eine Runde entspannen können

"Was mir als Mann an der Reiterstellung gefällt? – Ganz einfach, ich liege auf dem Rücken und kann den Sex genießen, mit dem für mich schönsten Ausblick der Welt: auf meine Geliebte, entblättert und entfesselt. Diese Entspannung beim Sex ist für uns Männer übrigens eine Ausnahme, in fast allen anderen Positionen müssen wir ganz schön ackern, uns abstützen, balancieren, passende Stöße ausführen und dabei küssen wie ein junger Gott. Also überlasse ich doch äußerst gerne mal der Frau das Heft des Handelns. Bitte wählen Sie Intensität und Rhythmus, ganz wie Sie möchten. Wichtig ist für mich als Mann nur, dass Sie tun, was Ihnen Lust macht, und dass Sie bei akrobatischen Stellungswechseln oder heftigem Rein-Raus gut auf unser bestes Stück achten. Wer hat noch nicht von üblen Reitunfällen gehört...? Und lassen Sie uns auch wissen, was wir noch für Sie tun können: die Brüste massieren, den Po fest fassen oder an der Klitoris zusätzliches Feuer entfachen.

PS: Welcher Mann würde Nein sagen, wenn eine Frau auf ihm in völlige Ekstase gerät?"

Martin (30), Freelancer

32% möchten häufiger ein ausgiebiges Vorspiel

Das perfekte Vorspiel: Küssen, streicheln, erkunden. Auch Männer lieben das

"Sie wollen wissen, warum sich gerade die Männer mehr Vorspiel wünschen? Gegenfrage: Wann beginnt es eigentlich genau, dieses Vorspiel? Gibt’s da eine klare Definition? Na, ich erzähle Ihnen einfach mal, wie ich mir das perfekte Vorspiel erträume (inklusive Zeitangabe): Also, idealerweise beginnt es gleich bei uns im Flur, wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme. Nein, ich meine nicht, dass mir die Liebste sofort das Hemd über den Kopf zieht und ich ihren Rock hochschiebe, während ich sie auf den Schuhschrank hebe. Stattdessen schau ich ihr tief in die Augen (etwas tiefer als üblich) und küsse sie (ein wenig länger als üblich). Anschließend kochen wir gemeinsam, essen bei Kerzenschein und tanzen ein bisschen zu unserer Lieblingsmusik. Dann massiere ich ihr sanft die Füße, und ja, vielleicht haben wir danach noch Sex. Vielleicht auch erst am nächsten Abend oder an dem darauf. 72 Stunden Vorspiel wären mein Traum."

Marco (46), Texter

33% träumen von einem Dreier mit zwei Frauen

Der ,Flotte Dreier‘ bleibt eine der ultimativen männlichen Sex-Fantasien. Kein Wunder, dass jeder dritte Mann sagt, er hätte das gern häufiger

"Gleich mal vorausgeschickt: Ich möchte meine Freundin mit keinem anderen teilen. Deshalb würde ich das umgekehrt natürlich auch nie von ihr verlangen. Trotzdem gebe ich zu: Der ,Flotte Dreier‘ oder ,Threesome‘ (zu dritt), wie es neutraler auf Englisch heißt, bleibt halt eine der ultimativen männlichen Sex-Fantasien, gespeist von Bildern aus ein- und nicht so einschlägigen Filmen, sogar aus Hollywood. Kein Wunder also, dass jeder dritte Mann sagt, er hätte das gern mal ausprobiert. Unverständlich? Dann stellen Sie sich nur mal vor, Chris Hemsworth würde Sie in den Armen halten und Channing Tatum gleichzeitig mit Ihnen schlafen, das wäre vielleicht doch ziemlich scharf, oder?

Mich würde insbesondere der Anblick reizen: Frauen sind zierlich, Frauen sind schön – und gleich zwei davon in erotischen Posen, das ist ein maximal erregendes Bild. Ich glaube, deshalb finden Männer es auch so spannend, zwei Frauen beim Sex zuzuschauen.

Letztlich glaube ich aber: Einen Dreier sollte man als Single probieren, in einer Konstellation, in der keiner zu viele Gefühle investiert."

Ivo (35), Grafiker

07.08.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft