Zupfen, Waxen & Co. So formen Sie Ihre Augenbrauen

Wer den perfekten Schwung über den Augen haben möchte, muss Haare lassen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Methoden Sie Ihre Augenbrauen formen können

Augenbrauen formen Zupfen

Der wahre Klassiker, um die Augenbrauen zu formen: Augenbrauen zupfen. Falls Sie sich bisher noch nicht an die Pinzette getraut haben, erklären wir Ihnen gerne, wie es geht

Das benötigen Sie: Alles was Sie brauchen, ist eine handelsübliche Pinzette. Die gibt es in jedem Drogeriemarkt und teilweise auch in gut sortierten Supermärkten. Günstige Modelle gibt es schon für 2 bis 3 Euro, es lohnt sich aber, etwas mehr Geld in eine langlebigere Pinzette zu investieren.

So funktioniert’s: Wenn Sie zum ersten Mal zupfen, sollten Sie zuerst Ihre optimale Form ermitteln. Das können Sie entweder mit einer Schablone machen oder manuell mit einem Stift oder Pinsel (hier lesen Sie mehr dazu). Malen Sie die gewünschte Braue mit einem Augenbrauenstift, einem Kajal oder sonstiger Farbe vor und zupfen Sie alle Härchen außerhalb dieser Form weg. Sind die Brauen einmal in Form, müssen Sie nachwachsende Härchen einfach alle paar Tage nachzupfen.

Vor- und Nachteile: Das Zupfen ist ohne Frage eine sehr effiziente und präzise Methode, lästige Härchen zu entfernen. Wer über eine längere Zeit zupft, wird außerdem feststellen, dass die Brauen an den gezupften Stellen kaum noch nachwachsen. Einziger Nachteil: Es ziept etwas. Ein Eiswürfel, der vor der Prozedur über die Brauen gestrichen wird, kann die Schmerzen etwas lindern.

Haltbarkeit: Wie schnell die Brauen wieder nachwachsen, hängt von der Genetik ab. Ein paar Tage bishin zu einer Woche dürften Sie aber in jedem Fall vom nachträglichen Zupfen befreit sein.

05.10.2015| Stefanie Freyse © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App