Heuschnupfen Neue Methoden bei Allergien?

Neue Methoden bei Allergien?
Um die Ursache der Beschwerden ausfindig zu machen, kann man beispielsweise ein Sensibilisierungsprofil anlegen lassen © Shutterstock / lightwavemedia

Bei mir nervt so langsam der Heuschnupfen wieder. Gibt es zwischenzeitlich neue Verfahren, die Betroffenen Hilfe versprechen?

Annika W., Mainz

Jedes Jahr aufs neue bringt der Polllenflug uns zum Tränen, Husten, Niesen und Schnupfen. Umso gespannter sind wir auf die neuen Diaganose-Verfahren, die uns das Leben erleichtern. Allergologin Dr. med. Kristine Breuer vom Dermatologikum Hamburg klärt über die neusten Trends rund um Polle, Allergie und Methoden auf.

Welche neuen Verfahren zur Spezifizierung einer Allergie gibt es mittlerweile?

"Wer auf viele Allergenquellen reagiert, sollte ein ‚Sensibilisierungsprofil‘ mithilfe einer neuen Allergiechip-Technologie erstellen lassen. Die Ursache der Beschwerden wird exakt bestimmt, die Therapie individuell festgelegt. Bei dieser molekularen Diagnostik können mit einer kleinen Menge Blut mehr als 200 Einzelallergene auf einmal überprüft werden. Von diesem Verfahren profitieren auch Patienten, bei denen die Ursache ihrer allergischen Reaktion, z.B. auf Nahrungsmittel, bisher unbekannt ist."

Kann man sich auch gegen eine Allergie behandeln lassen, wenn die Pollen schon fliegen?

"Eine kurzfristige Linderung ist möglich. Eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) führt dazu, dass der Körper sich an das auslösende Allergen gewöhnt. Bei der sublingualen Immuntherapie nimmt der Patient das Allergen selbst in Form von Tabletten oder Tropfen ein, diese Therapie kann auch noch nach Beginn der Pollenflugzeit begonnen werden. Hyposensibilisierungen müssen stets über einen Zeitraum von 3 Jahren erfolgen. Parallel zur Immuntherapie wird die symptomatische Behandlung mit Antiallergika fortgeführt."

Was bedeutet Heuschnupfen-Therapie "to go"?

"Bei leichteren Fällen bekommt der Patient Antihistaminika als Nasenspray oder Tabletten verschrieben, die er nur bei Bedarf einnimmt. Sie blockieren den Entzündungsstoff Histamin, der bei Allergien ausgeschüttet wird. Eine Wirkung tritt nach 30-60Minuten ein."

Gibt es neue Nasensprays die bessser wirken?

"Im letzten Jahr ist ein Nasenspray mit einer neuer Wirkstoffkombination auf den Markt gekommen, das ein Antihistaminikum und Kortison enthält. Diese Kombination wirkt besonders schnell und ist effektiver als die Einzelwirkstoffe."

Welche Behandlung bringt nichts und kann sogar gefährlich sein?

"‚Out‘ ist die Behandlung mit Kortisonspritzen. Sie bringt die körpereigene Kortisolproduktion und den Stoffwechsel durcheinander. Und Vorsicht bei der Verwendung abschwellender Nasentropfen oder Sprays, beispielsweise mit den Wirkstoffen Xylometazolin oder Oxymetazolin. Sie werden für maximal ein bis zwei Wochen empfohlen, da sie bei längerer Verwendung die Schleimhaut schädigen können."

10.03.2014| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App