Gebackener Lachs mit Chili-Salsa auf Spinat

Kochzeit / Fertig in
Schwierigkeits-Grad
Muskelaufbau-Faktor
Abnehm-Faktor

15 Minuten
25 Minuten

Schwierigkeits-Grad 3

Hoher Zubereitungsaufwand

Muskelaufbau Starter

4 - 7% Eiweiß pro Portion

Zutaten¹ für
4

Portion(en)

  • 4 Stück(e) Lachs
  • 250 g Semmelbrösel
  • 1 kg Spinat
  • 2 Schoten Chili
  • 2 TL Senf
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 TL Petersilie
  • 1 TL Dill
  • 1 TL Schnittlauch
  • 2 TL Kapern
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
Nährwerte² pro Portion
  • Kalorien (kcal)714
  • Eiweiß43,68 g
  • Kohlenhydrate48,18 g
  • Fett38,21 g

Du benötigst dafür: Pfanne, Mixer

Zubereitung

  1. Den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen. Mit 1 EL Öl in der Pfanne 3 Minuten von der Haut-, 2 Minuten von der Fleischseite braten.

  2. Chilis halbieren, die Samen entfernen, klein hacken. Zur roten Chili 2 EL Olivenöl und Semmelbrösel geben, das Ganze zu Püree mixen.

  3. Als Klebemasse ½ TL Senf auf jedes Lachsstück auftragen. Das Semmelbrösel-Püree auf die Stücke geben. 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen, bis sie kross sind.

  4. Für die scharfe Soße die gehackte grüne Chili-Schote, Kräuter und Kapern mit 2 EL Öl mischen.

  5. Spinatblätter in eine erhitzte Pfanne geben, bis sie geschrumpelt sind. Abtropfen lassen, Salz drauf.

  6. Spinat auf die Mitte jedes Tellers geben, Lachsfilet drauflegen und etwas Salsa drüberfließen lassen.

Rezept drucken Einkaufsliste drucken

Kategorie: BackenSommerBratenHerbstViel GemüseAbendessenMittagessenHauptgerichte

1) Die Umrechnung in andere Portionsgrößen erfolgt maschinell und wird anschließend nicht mehr überprüft. Die Mengenangaben können auf- und abgerundet oder handelsüblichen Verpackungsgrößen angepasst werden.2) Der Kaloriengehalt und sonstigen Angaben zu diesem Rezept werden automatisch aus den Zutaten berechnet. Sie können je nach Zustand und Qualität der verwendeten Zutaten variieren.* Wir übernehmen für Allergiker- und Diabetiker-Rezepte keine Gewähr für eine individuelle gesundheitliche Eignung. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt, welche Nahrungsmittel bzw. Rezepte für Sie persönlich geeignet sind.

Quelle