Shutterstock
Shutterstock

Zucchini-Karotten-Puffer

Für einen ausgiebigen Brunch darf etwas Warmes natürlich nicht fehlen. Da sind die lecker gebratenen Zucchini-Möhren-Puffer bestens geeignet. Natürlich schmecken die Gemüse-Puffer auch am Abend und belasten das Kalorien- und Kohlenhydratkonto nicht

Kochzeit / Fertig in
Schwierigkeits-Grad
Muskelaufbau-Faktor
Abnehm-Faktor

10 Minuten
20 Minuten

Schwierigkeits-Grad 1

Geringer Zubereitungsaufwand

Muskelaufbau Starter

4 - 7% Eiweiß pro Portion

Fatburner Power

Hauptgerichte bis 500 Kalorien pro Portion

Zutaten¹ für
1

Portion(en)

  • 150 g Zucchini
  • 150 g Karotte(n)
  • 1 EL Parmesan
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Petersilie
  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Rapsöl
Nährwerte² pro Portion
  • Kalorien (kcal)439
  • Eiweiß20,29 g
  • Kohlenhydrate31,85 g
  • Fett24,93 g

Du benötigst dafür: Pfanne, Reibe, Mixer

Zubereitung

  1. Den Zucchino waschen und putzen. Die Möhren schälen und putzen und das Gemüse auf einer Gemüsereibe grob raspeln.

  2. Gemüseraspel mit Zitronensaft, Petersilie, Ei und Haferflocken sorgfältig vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel aus der Gemüsemasse Portionen abstechen, in die Pfanne geben. Den Teig etwas flach drücken und die Puffer von beiden Seiten knusprig braten.

Rezept drucken Einkaufsliste drucken

Kategorie: BratenDeutschOsternViel GemüseSnacksAbendessenBeilagenVorspeisen

1) Die Umrechnung in andere Portionsgrößen erfolgt maschinell und wird anschließend nicht mehr überprüft. Die Mengenangaben können auf- und abgerundet oder handelsüblichen Verpackungsgrößen angepasst werden.2) Der Kaloriengehalt und sonstigen Angaben zu diesem Rezept werden automatisch aus den Zutaten berechnet. Sie können je nach Zustand und Qualität der verwendeten Zutaten variieren.* Wir übernehmen für Allergiker- und Diabetiker-Rezepte keine Gewähr für eine individuelle gesundheitliche Eignung. Bitte fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt, welche Nahrungsmittel bzw. Rezepte für Sie persönlich geeignet sind.

Quelle