Maniküre 6 Tipps für gepflegte Nägel

Tipps für gepflegte Nägel
Ihre Nägel verraten viel – auch über Ihren Gesundheitszustand © Shutterstock

Schöne, starke Fingernägel: Davon träumen wir doch alle. Mit unseren Nagelpflege-Tipps gelingt Ihnen die Maniküre ohne fremde Hilfe

Wie schneide ich meine Nägel am besten?
Grundsätzlich sollten Sie Ihre Nägel besser feilen, anstatt Sie zu schneiden. Der Grund: Beim Schneiden kann sich die Nagelplatte spalten, was die Nägel feucht werden lässt. Zum Schluss Ihrer Maniküre sollten Sie am besten nur noch in eine Richtung feilen. So helfen Sie der Nagelplatte dabei, sich wieder zu versiegeln. Soll es doch einmal schneller gehen, kürzen Sie Nägel nicht mit einer Schere, sondern mit einem speziellen Nagelzwicker oder einer Nagelzange.

Wie lang dürfen Nägel sein?
Prinzipiell dürfen Sie Ihre Nägel natürlich so lang tragen, wie Sie möchten. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass sie bei der Maniküre nicht zu kurz geraten. Lassen Sie immer einen etwa zwei Millimeter breiten weißen Rand stehen. Sonst könnten Sie den sogenannten Intermediärnagel verletzen, der den Nagel mit dem Finger verbindet.

Kann ich mit einer Feile einen eingerissenen, lackierten Nagel reparieren?
"Gehen Sie bloß nicht zu grob vor", empfiehlt Dana Ca­ruso, Nagelexpertin bei Sally Hansen. "Greifen Sie bei einem kleinen Riss zu einer fein- oder mittelkörnigen Feile. Die ist stark genug, um den Makel wegzufeilen, aber sanft genug, um den Nagellack nicht zu zerstören." Falls der Nagel stärker eingerissen ist, muss der Lack ab! Mit einer Sandblattfeile formen Sie brüchige Nägel bereits im Vorfeld schonender.

Was hilft gegen trockene und brüchige Nägel?
Nägel verraten viel über unseren Gesundheitszustand. Brüchige und abblätternde Nägel können ein Zeichen für Eisen- oder Kalziummangel sein. Vorwiegend an kalten Tagen greift der Körper auf die Nährstoffreserven der Außenpolster, also Haare und Nägel, zurück. Auch schnell trocknende Lacke lassen die Nägel brüchig werden, da sie viel Feuchtigkeit entziehen. Wenn Sie Ihre Nägel zur Kur schicken möchten, gönnen Sie ihnen öfter mal ein Ölbad. Ein mit Wirkstoffen angereichertes Serum leistet Erste Hilfe.

Ist Dauerlackieren schädlich?
Nägel bestehen aus leblosem Horn, deshalb macht es gar nichts, dass sie unter der Lackschicht nicht atmen können. Aber der Lack sollte nicht zu nah am Nagelbett aufgetragen werden, weil dort der Verhornungsprozess noch nicht abgeschlossen ist. Ratsam sind außerdem schonende, azetonfreie Entferner, die nicht austrocknen. Einen guten Job machen neuerdings auch Öko-Entferner auf Sojabasis.

Brauche ich einen Unterlack?
"Unten ohne ist ein absolutes No-Go für alle, die Wert auf gesunde und gepflegte Nägel legen", stellt die Beauty-Expertin klar. "Denn Unterlack schützt die Nagelplatte vor unschönen gelb­lichen Verfärbungen, die durch die bunten Pigmente im Lack entstehen können." Dass der Unterlack zudem noch den Farblack besser anhaften lässt, ist ein willkommener Nebeneffekt. Wichtig: Entfetten Sie Ihre Nägel vor dem Lackieren, sonst haftet der Unterlack nicht so gut.

Was macht gepflegte Nägel noch schöner? Genau, der passende Nagellack. Die aktuellen Trends haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Nageldesign Trends
18.10.2013| Alexandra Wallendschus, Tina Zimmermann © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App