Gesichtspflege Schadet Make-Up der Haut?

26.08.2013 , Autor:Maja Seimer
© WomensHealth.de

Einen makellosen Teint – Welche Frau wünscht sich das nicht? Mit Make-Up kein Problem. Doch schadet die dauerhafte Anwendung Ihrer Haut?

Vergrößerte Ansicht
Make-Up:
Make-Up: Zum Auftragen gehört auch das Abtragen © Shutterstock
Seite drucken
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Gesichtspflege

"Make-Up verstopft die Poren, macht die Haut früher faltig und lässt sie nicht atmen.“ – Sind dies bloß Ammenmärchen aus Großmutters Zeiten oder ist wirklich etwas dran, an den Gerüchten über Make-Up? Wir haben Privat-Dozentin Dr. Natalie Gracia Bartels von der Hautklinik Charité Universitätsklinikum Berlin gefragt. Sie rät: „Wählen Sie ein Produkt, das für Ihren Hauttyp geeignet ist. So kann ein Make-Up die Haut schützen und pflegen.“

Jede Haut ist anders
Bei Make-Up gilt also das Gleiche wie bei allen Pflegeprodukten fürs Gesicht: Auf den Hauttyp kommt es an. Neigen Sie zu fettiger Haut, würde ein Make-Up mit viel Feuchtigkeit Ihre Haut noch glänzender machen. Haben Sie eher trockene Haut, trocknet ein mattierendes Produkt Ihre Haut nur noch mehr aus. In dieser Hinsicht könnte ein falsches Make-Up genau wie eine verkehrte Tagescreme Ihrer Haut schaden. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie sich vor dem Kauf Ihres Make-Ups darüber im Klaren sein, welchen Hauttyp Sie haben.

„Dies können Sie ganz einfach bei einem Dermatologen oder einer fachkundigen Kosmetikerin bestimmen lassen“, rät Gracia Bartels. Bei einem großporigen Hautbild mit einer übermäßigen Talgproduktion ist ein ölfreies, mattierendes Make-Up empfehlenswert. Neigt Ihre Haut dazu schnell auszutrocknen ist es ratsam, ein feuchtigkeitsspendendes Produkt zu wählen.

Wenn Sie wissen, ob Sie empfindliche, fettige, trockene oder Mischhaut haben, steht dem Kauf nichts mehr im Wege. Die Make-Ups in den Regalen von Drogerien oder Parfümerien versprechen aber alle immer eins: den perfekten Teint. Doch wie finden Sie das für Ihre Haut optimale Produkt? Ganz einfach: Lassen Sie sich beraten und probieren Sie aus. Sie sollten darauf achten keinen zu dunklen Farbton zu wählen, da dieser oft älter macht und Sie übermäßig geschminkt wirken lässt. Zu helle Töne hingegen können dazu führen, dass Sie blass und kränklich aussehen. Wenn Sie das  perfekte Make-Up gefunden haben, ist es wichtig, Ihr Gesicht vor dem Auftragen gründlich zu reinigen. Genauso wichtig wie die Vorbereitung ist auch die Nachbereitung: „Das Entfernen des Make-Ups sollte eine allabendliche Pflicht sein“, sagt Dermatologin Bartels.

Make-Up richtig entfernen
Zugegeben, nach einer langen Party-Nacht ist die Verlockung groß, einfach ins Bett zu fallen, ohne sich vorher abzuschminken. Doch eines sollten Sie wissen: Make-up Reste hinterlassen Spuren, und zwar nicht nur auf dem Kissenbezug. „Farbpartikel, abgestorbene Hautzellen und Talg können die Poren verstopfen“, warnt Garcia Bartels. Wer mit Make-Up schlafen geht, riskiert Pickel, Rötungen und trockene Haut.

Mit den richtigen Produkten wird das abendliche Abschminken schnell zur Routine und kinderleicht. Erster Schritt: Mascara, Eyeliner und Lidschatten. Für eine schonende und gründliche Reinigung benutzen Sie hierfür einen speziellen Augen-Make-Up- Entferner. „Herkömmliche Seife hat einen ph-Wert, der zu hoch ist für die empfindliche Gesichtspartie“, warnt Garcia Bartels. „Sie kann in den Augen brennen, die Haut reizen und austrocknen.“

Die Reinigungsprodukte sind also genauso wichtig wie das richtige Make-Up. Nach der Augenpartie ist Ihr übriges Gesicht an der Reihe. Wählen Sie hier ein Mittel, das auf ihren Hauttyp abgestimmt ist. Für trockene Haut eignet sich Reinigungsmilch oder -lotion, die rückfettend und feuchtigkeitsspendend ist. Bei fettiger Haut ist Reinigungsgel oder -fluid empfehlenswert. Haben Sie empfindlicher Haut, achten Sie darauf, dass Ihr Reinigungsprodukt keine Duft- und Konservierungsstoffe enthält. Diese können die Haut reizen und allergische Reaktionen hervorrufen. Nachdem Sie ihr Make-Up entfernt haben, waschen Sie Ihr Gesicht mit Wasser. So entfernen Sie die Spuren des Reinigungsmittels und letzte Make-Up-Reste.

Neben dem Abschminken ist die Gesichtspflege ein weiterer Punkt, der abends auf dem Programm stehen sollte. Verwenden Sie auch hier eine Pflegecreme, die zu Ihrem individuellen Hauttyp passt. Wenn Sie also ein Make-Up wählen, das die Pflege Ihrer Haut unterstützt, Sie Ihre Haut abends richtig reinigen und pflegen, ist auch die dauerhafte Anwendung von Make-Up unbedenklich.

Rezept des Tages
Leichte Maronensuppe
Leichte Maronensuppe
Maronen dürfen in Herbst und Winter auf Ihrem Speiseplan nicht fehlen! ... mehr


Partner

Mitmachen
Gewinnspiele

Einfach klicken und mitmachen!

Der Adventskalender für Frauen 2013

24 Tage mit tollen Gewinnen für tolle Frauen – mit Reisen, Unterhaltungselektronik, Sportbekleidung und viele andere wertvolle Preise. Bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein Türchen für Sie

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Umfragen

Welcher Deo-Typ sind Sie?

Welcher Deo-Typ sind Sie?

Sprühen, rollen oder cremen Sie? Und was ist Ihnen beim Deodorant wichtiger: Verträglichkeit oder Schutz? Verraten Sie es uns ...

JETZT MITMACHEN
alle Umfragen
Community
Blogs