Vitamine – lebenswichtige Bausteine für den Körper

Anti-Erkältungs-Vitamin Starke Abwehrkräfte dank Immunbooster Vitamin C

20.07.2013 , Autor:Kathleen Schmidt
© WomensHealth.de

Vitamin C sagt nicht nur Grippeviren den Kampf an: Das Allround-Vitamin leistet im Körper Schwerstarbeit, damit wichtige Stoffwechselvorgänge reibungslos ablaufen können

Vergrößerte Ansicht
Vitamin C: Fit dank Immun-Booster Vitamin C
Nicht nur Zitrusfrüchte stecken voller Vitamin C. Auch Gemüse wie Kohl und Paprika gehören zu den Top-Lieferanten © Shutterstock
Seite drucken
Teilen
Kommentare

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Schlagworte

Gesunde Ernährung

Was ist Vitamin C eigentlich und wozu braucht der Körper es?
Vitamin C ist der absolute Star unter den Vitaminen. Kein anderes Vitamin ist so bekannt wie das – auch unter dem Namen Ascorbinsäure bekannte – Vitamin C. Das wasserlösliche Vitamin pusht unser Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte. Es muss täglich mit der Nahrung aufgenommen werden, da unser Körper es nicht selbst herstellen kann. Darüber hinaus wirkt es unter anderem als Antioxidans und schützt unseren Körper (und andere Vitamine) so vor zellschädigenden Stoffen, den sogenannten freien Radikalen. Wir benötigen das Allround-Vitamin aber auch noch für viele weitere, wichtige Stoffwechselvorgänge: Vitamin C stimuliert die Bildung und Funktion von Bindegewebe, Knochen und Zähnen, ist an der Bildung von Botenstoffen sowie Hormonen beteiligt und aktiviert den Zellstoffwechsel. Außerdem hilft Vitamin C dem Körper bei der Aufnahme und Verwertung des Mineralstoffs Eisen aus pflanzlichen Produkten wie Sojabohnen. Besonders als Vegetarier oder Veganer sollte man daher auch immer ausreichend mit Vitamin C versorgt sein

Wie viel Vitamin C brauche ich täglich?
Als Richtwert werden von der DGE – der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – 100 Milligramm Vitamin C am Tag angegeben. Allerdings kann sich unser Vitamin C-Bedarf durch besondere Umstände erhöhen: So haben Sportler zum Beispiel einen erhöhten Tagesbedarf, da Vitamin C über den Schweiß verloren geht. Auch Raucher – egal ob passiv oder aktiv – gelten als "Risikogruppe". Wer aufgrund einer psychischen Erkrankung oder auch einer Verletzung stark unter Stress steht, benötigt ebenfalls eine Extraportion Ascorbinsäure. "Auch Aspirin (ASS) ist ein Vitamin C-Räuber, da bei der regelmäßigen Einnahme vermehrt Vitamin C aus dem Körper geschwemmt wird" erklärt Vitamin-Experte und Buchautor Andreas Jopp. Doch Sportler oder Raucher müssen nicht notwendigerweise zusätzliche Vitamin C-Präparate einnehmen: Wer sich gesund ernährt, nimmt die 100 Milligramm locker so auf.

In unserer Galerie mit den 30 besten Vitamin C-Lieferanten, verraten wir Ihnen, mit welchen Lebensmitteln es besonders leicht ist, seinen Bedarf zu decken.  

Erhöht sich der Tagesbedarf in der Schwangerschaft oder Stillzeit?
Ja, Schwangere und Stillende haben generell einen erhöhten Vitamin-Bedarf, Vitamin C bildet da keine Ausnahme. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – der DGE – benötigen Schwangere ab dem 10. Monat 110 Milligramm Vitamin C, Stillende 150 Milligramm. Dies sind allerdings nur Mindestmengen. Das heißt, Sie sollen mindestens 110 beziehungsweise 150 Milligramm aufnehmen. Angst vor einer Überdosierung müssen Sie dabei übrigens nicht haben, da Vitamin C – wie auch Vitamin A, D und K – fettlöslich sind. Experte Jopp ergänzt: "Da der Körper überschüssiges Vitamin C nicht speichern kann, scheidet er es über den Urin einfach wieder aus."

Mit welchen Lebensmitteln kann ich meinen Tagesbedarf am besten decken?
Es ist wirklich einfach, seinen Tagesbedarf an Vitamin C ohne große Anstrengungen zu decken. Denn Obst und Gemüse enthält fast immer Vitamin C – wenn auch in unterschiedlicher Menge. Zu den wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten zählen Obst wie Schwarze Johannisbeeren und Gemüse wie Kohl, Paprika und Brokkoli. Die Top-Vitamin C-Lieferanten sind im Gegensatz dazu allerdings exotisch: Camu Camu heißt der Vitamin C-Spitzenreiter aus dem südamerikanischen Regenwald. Platz 2 belegt die mexikanische Acerola-Kirsche. Milch- und Milchprodukte, Fleisch (außer Innereien) und Getreideprodukte enthalten dagegen relativ wenig beziehungsweise gar kein Vitamin C.

Kann ich die Aufnahme von Vitamin C positiv beeinflussen?
Vitamine sind ziemlich empfindlich und werden schnell durch Licht, Luft und Hitze zerstört. Auch Vitamin C erleidet unter solchen Umständen dieses Schicksal. Kaufen Sie daher immer frisches Obst und Gemüse (am besten saisonal, regional und Bio). Vermeiden Sie lange Langerungen zu Hause, gehen Sie lieber einmal mehr einkaufen, als die Lebensmittel zu lange im Kühlschrank oder Obstkorb zu lagern. Wer dennoch auf Vorrat kaufen will oder muss, kann auch zu tiefgekühlten Produkten greifen – die enthalten mehr Vitamin C, als "frische" Ware, die schon zu lange und falsch gelagert wurde.

Woran erkenne ich, dass ich an einem Vitamin C-Mangel leide?
Wer sich nicht nur von Fast Food und Dosenfutter ernährt, sondern abwechslungsreich und frisch isst, braucht vor einem Vitamin C-Mangel keine Angst haben. Da das Vitamin in zahlreichen Lebensmitteln steckt, ist eine Unterversorgung so gut wie unmöglich. Wie oben bereits erwähnt, müssen jedoch Schwangere, Stillende, Raucher und Sportler aufpassen, genug Vitamin C aufzunehmen.

Auch nach Krankheiten oder Operationen, Infekten und bei Stress kann der Bedarf steigen. Wenn es in diesen Fällen doch zu einem Mangel kommt, kann dieser sich zum Beispiel durch eine verminderte Leistungsfähigkeit oder Zahnfleischbluten zeigen. Man fühlt sich müde, schlapp und ausgepowert. Ein Mangel an Vitamin C wirkt sich dabei immer auf den gesamten Körper aus. Die bekannte "Seefahrerkrankheit" Skorbut tritt bei einem extremen Mangel an Vitamin C auf. Seefahrer hatten monatelange keine frischen Lebensmittel an Bord, was sich dann auch auf den Vitamin C-Spiegel im Blut negativ ausgewirkte. Die Folgen: Haut- und Schleimhautblutungen, aufgrund gestörter Wundheilung, schuppige und trockene Haut, innere Blutungen und lockere Zähne.

Kann ich Vitamin C auch als Nahrungsergänzungsmittel zu mir nehmen? Zum Beispiel um Erkältungen vorzubeugen?
Wer gesund ist und vor allem gesund isst, kann sich den Weg in die Apotheke oder Drogerie sparen, denn dann gibt es keinen Grund für Sie, zu Vitamin C-Pillen oder Pulver zu greifen. Nur die oben genannten Risikogruppen sollten sich ärztlich checken lassen, ob ein Plus an Vitamin C mit Hilfe von Präparaten Sinn macht.

Wer denkt, er könne sich mit solchen Nahrungsergänzungsmitteln allein vor Grippe oder Erkältungen schützen, liegt falsch: Wer ständig zu wenig Vitamin C erhält, ist zwar anfälliger für Infekte, andersherum funktioniert die Logik jedoch nicht. Bislang wurde wissenschaftlich nicht eindeutig erwiesen, dass Vitamin C-Pillen Sie wirklich vor Grippe & Co schützen können.

Andreas Jopp rät: "Dennoch macht es Sinn, sich im Winter durch die Einnahme eines Multivitamin-Präparats vor Erkältungen zu wappnen. Denn unser Immunsystem braucht nicht nur Vitamin C, sondern auch die Vitamine B6 und B12, um effizient zu funktionieren und Viren und Bakterien zu bekämpfen." Auch wenn es Sie bereits erwischt hat und Sie mit Grippe flach liegen, ist Ihr Körper dankbar für jede Extraportion Vitamin C, da Ihr Abwehrsystem im Kampf gegen die Krankheitserreger viel davon verpulvert. Dadurch kann man die Dauer des Infekts positiv beeinflussen und ist schneller wieder fit.

Wie würde sich eine "Überdosis Vitamin C" bemerkbar machen?
Eine Überdosierung von Vitamin C ist auf "normalen Wege", also über die Nahrung,  so gut wie unmöglich. Der Körper scheidet überschüssiges Vitamin C ganz einfach über die Nieren wieder aus, da er es nicht speichern kann. Wer allerdings hochdosierte Vitamin C-Präparate über längere Zeit einnimmt, muss sich eventuell mit Durchfällen herumquälen.

Andreas Jopp, der bereits mehrere Bücher zum Thema Vitamine geschrieben hat, ergänzt: "Vitamin C stand lange Zeit in Verdacht, die Entstehung von Nierensteinen zu begünstigen. Diese Behauptung wurde mittlerweile aber durch diverse Studien wiederlegt. Für eine gesunde Niere ist Vitamin C überhaupt kein Problem. Wer allerdings schon eine Nierenerkrankung hat – wie zum Beispiel Nierensteine – sollte bei der Einnahme von Vitamin C-Präparaten vorsichtig sein." Wenn Sie Anzeichen für einen Mangel bei sich entdecken und/oder zu den "Risikogruppen" (siehe oben) gehören, sollten Sie sich ein Multivitamin-Präparat besorgen, denn ein extra Vitamin C-Präparat ist im Grunde nicht nötig.

Andreas Jopp ist Medizinjournalist, Gesundheitstrainer und Bestsellerautor. Er veröffentlichte über 200 Fachartikel zu medizinischen Themen und hat bereits 7 Bücher zu den Themen Vitamine (z.B. Risikofaktor Vitaminmangel), Mineralien, Eiweiß & Abnehmen und Omega-3 Fette veröffentlicht.

Die Bücher sind in 15 Sprachen übersetzt und waren auf der Stern- und Focus Sachbuch-Hitliste und sind unter www.jopp-online.com erhältlich.

30 Lebensmittel mit viel Vitamin C

Camu Camu Frucht
Zoom inRatingComment
1 / 30 | 100 Gramm Camu Camu liefern 2000 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Camu Camu Frucht

100 Gramm Camu Camu liefern 2000 Milligramm Vitamin C


Die südamerikanische Camu Camu-Frucht ist ein echtes Superfood: Sie enthält neben einer rekordverdächtigen Menge an Vitamin C (Camu-Camu enthält 30 bis 50 Mal so viel Vitamin C wie Orangen und andere Zitrusfrüchte), verschiedene, sekundäre Pflanzenstoffe sowie Mineralstoffe, Aminosäuren, Proteine und Ballaststoffe. Zu kaufen gib's die Superfrucht in Form von Kapseln oder Pulver.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
2 / 30 | 100 Gramm Acerolakirschen enthalten satte 1700 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Acerolakirsche

100 Gramm Acerolakirschen enthalten satte 1700 Milligramm Vitamin C


Die zweite, exotische Vitamin-C-Bombe stammt ebenfalls aus Südamerika. Frisch kriegen wir sie hierzulande zwar nicht auf den Tisch, aber Säfte und Tee werden gerne mit der Powerfrucht angereichert. Trotz der Verarbeitung zu Fruchtpulver & Co, bleibt jede Menge an Vitamin C erhalten.

Gesunde Hagebutten
Zoom inRatingComment
3 / 30 | 100 Milligramm Hagebutte enthalten um die 500 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Hagebutten

100 Milligramm Hagebutte enthalten um die 500 Milligramm Vitamin C


Hagebutten sind roh leider ungenießbar und werden für uns erst in Form von Marmelade, Gelee oder Tee zur einheimischen Vitamin C-Bombe. Vitamin C ist für uns beziehungsweise in unserem Körper als "Polizist" im Einsatz: Es schützt zum Beispiel andere Vitamine (wie Vitamin A, E oder Folsäure) vor der Zerstörung durch Sauerstoff.

Eine Portion (125 Gramm) Schwarze Johannisbeeren enthalten 221 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
4 / 30 | Eine Portion (125 Gramm) Schwarze Johannisbeeren enthalten 221 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Schwarze Johannisbeeren

Eine Portion (125 Gramm) Schwarze Johannisbeeren enthalten 221 Milligramm Vitamin C


Bei den heimischen Früchten ist die Schwarze Johannisbeere der absolute Vitamin C-Spitzenreiter. Das wasserlösliche Vitamin pusht unser Immunsystem und stärkt die Abwehrkräfte und muss täglich mit der Nahrung aufgenommen werden, da unser Körper es nicht selbst herstellen kann.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
5 / 30 | Glas Sanddornsaft liefert 129 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Sanddorn

Ein Glas Sanddornsaft liefert 129 Milligramm Vitamin C


Die "Zitrone des Nordens" macht ihrem Namen alle Ehre: Die Sanddornpflanze, die bevorzugt bei rauem Klima und auf Sandboden oder an Felshängen wächst, enthält bis zu zehnmal mehr Vitamin C als eine Zitrone! Greifen Sie bei Erkälungen daher zur Abwechslung mal zu Sanddornsaft. Ihr Körper ist dankbar für jede Extraportion Vitamin C, da Ihr Abwehrsystem im Kampf gegen die Krankheitserreger viel davon verpulvert.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
6 / 30 | 1/2 Papaya (150 Gramm) enthält 123 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Papaya

1/2 Papaya (150 Gramm) enthält 123 Milligramm Vitamin C


Mit nur einer halben Papaya sind Sie Vitamin C-technisch schon bestens versorgt, denn Ihr "Soll" – also den Tagesbedarf von 100 Milligramm – haben Sie damit locker erfüllt. Und keine Angst vor einer "Überdosis": Eine Überdosierung von Vitamin C ist auf normalen Wege, also über die Nahrung,  so gut wie unmöglich. Der Körper scheidet überschüssiges Vitamin C ganz einfach über die Nieren wieder aus, da er es nicht speichern kann.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
7 / 30 | Eine Grapefruit liefert 114 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Grapefruit

Eine Grapefruit liefert 114 Milligramm Vitamin C


Grapefruit schlägt Orange: Während eine Orange nur magere 75 Milligramm im Gepäck hat, punktet die saure Schwester mit 114 Milligramm. Damit das empfindliche Vitamin durch falsche Lagerung (zu heiß, zu viel Licht) nicht flöten geht, kaufen Sie bewusst frisch ein und vermeiden Sie dadurch langere Lagerungen zu Hause.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
8 / 30 | Eine Guave (circa 40 Gramm) enthält 109 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Guave

Eine Guave (circa 40 Gramm) enthält 109 Milligramm Vitamin C


Von außen ein Mix aus Birne und Apfel, von innen überrascht das Fruchtfleisch (je nach Sorte) mit grünlicher, weißer oder roter Färbung: Die Guave ist ein Top-Vitamin C-Lieferant und kann roh genascht, püriert auch gekocht (Marmelade) werden. Reife, intensiv duftende Früchte können Sie mit Schale und Kernen direkt verputzen.

Eine Portion Erdbeeren (150 Gramm) enthält 98 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
9 / 30 | Eine Portion Erdbeeren (150 Gramm) enthält 98 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Erdbeeren

Eine Portion Erdbeeren (150 Gramm) enthält 98 Milligramm Vitamin C


Es ist wirklich einfach, seinen Tagesbedarf an Vitamin C ohne große Anstrengungen zu decken. Denn Obst und Gemüse enthält fast immer Vitamin C. In der Erdbeersaison gibt es nichts leichteres, als sich mit einer Schale Erdbeeren eine Vitamin C-Infusion zu verpassen. Das stärkt die Abwehrkräfte und hält uns fit.

Eine Mango enthält 96 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
10 / 30 | Eine Mango enthält 96 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Mango

Eine Mango enthält 96 Milligramm Vitamin C


Mangos sind nicht nur echte Vitamin C-Bomben, sondern auch reich an den Vitaminen E, B1, B2 und Folsäure. Vitamin C ist übrigens nicht nur ein Immunbooster: Es stimuliert auch die Bildung und Funktion von Bindegewebe, Knochen und Zähnen, ist an der Bildung von Botenstoffen und Hormonen beteiligt und aktiviert den Zellstoffwechsel.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
11 / 30 | Eine Orange (150 Gramm) enthält 73 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Orange (Apfelsine)

Eine Orange (150 Gramm) enthält 73 Milligramm Vitamin C


Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Vitamin-Bedarf – Vitamin C bildet da keine Ausnahme. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – der DGE – benötigen Schwangere ab dem 10. Monat 110 Milligramm Vitamin C, Stillende sogar 150 Milligramm. Aber keine Angst: 2 Orangen am Tag würden schon ausreichen, um den Bedarf zu decken. Ganz leicht, oder?

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
12 / 30 | Eine Portion (125 Gramm) Stachelbeeren enthalten 44 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Stachelbeeren

Eine Portion (125 Gramm) Stachelbeeren enthalten 44 Milligramm Vitamin C


Hartnäckig hält sich das Gerücht, Stachelbeeren seien sauer und kaum genießbar. Doch das stimmt nicht ganz: Vollreife Stachelbeeren haben einen höheren Zuckergehalt als andere Beeren und schmecken zuckersüß und gar nicht sauer. Das Problem: Stachelbeeren werden hartreif (also noch sauer) geerntet und müssten nach dem Kauf noch ein wenig nachreifen. Noch besser: Sie naschen die reifen Früchtchen direkt aus dem Garten.

Eine Portion (150 Gramm) Honigmelone enthält 50 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
13 / 30 | Eine Portion (150 Gramm) Honigmelone enthält 50 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Honigmelone

Eine Portion (150 Gramm) Honigmelone enthält 50 Milligramm Vitamin C


Honigmelonen bestehen zu 85 Prozent aus Wasser und liefern neben Vitamin C auch Provitamin A (Beta-Carotin) und Kalium. Daneben sind auch Calcium und Eisen in der Honigmelone vertreten, was die zuckersüße Sommerfrucht zu einem gesunden und leckeren Durstlöscher an heißen Tagen macht.

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
14 / 30 | Eine Zitrone enthält 42 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Zitrone

Eine Zitrone enthält 42 Milligramm Vitamin C


Müde, schlapp und ausgepowert? Dann leiden Sie vielleicht an einem Vitamin C-Mangel. Aber keine Angst, der ist echt selten. Denn wer sich nicht nur von Fast Food und Dosenfutter ernährt, sondern abwechslungsreich und frisch isst, braucht einen Vitamin C-Mangel nicht zu befürchten. Doch die Zitrone enthält definitiv weniger Vitamin C als vermutet: Mit schlappen 42 Millgramm deckt eine Zitrone nicht mal die Hälfte Ihres Tagesbedarfs. Auf die obligatorische "Heiße Zitrone" bei einer Erkältung sollten Sie dennoch nicht verzichten, da sich Ihr Körper über jeder Vitamin-Spritze freut. 

Obst mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
15 / 30 | Eine Kiwi liefert 36 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Obst mit viel Vitamin C Kiwi

Eine Kiwi (50 Gramm) liefert 36 Milligramm Vitamin C


Raue Schale, gesunder Kern: Neben Vitamin C tummeln sich auch Vitamin E, B-Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, Phosphor, Kalium, Calcium und Eisen in dem grünen Exoten. Das enthaltene Enzym Actinidin sorgt übrigens dafür, dass die Kombi "Milch und Kiwi" nicht funktioniert, da die Spaltung von Eiweiß angeregt wird und ein Kiwi-Shake so schnell zu einem bitteren Geschmackserlebnis werden würde.

Fruchtsaft mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
16 / 30 | Ein Glas (200 Millilter) Orangensaft enthält 86 Milligramm Vitamin C. Die gleiche Menge Nektar liefert nur 28 Milligramm - © Shutterstock

Fruchtsaft mit viel Vitamin C Orangensaft

Ein Glas (200 Millilter) Orangensaft enthält 86 Milligramm Vitamin C. Die gleiche Menge Nektar liefert nur 28 Milligramm


Auch Fruchtsäfte sind echte Vitamin C-Granaten. Schon ein Gläschen O-Saft am Morgen deckt fast Ihren täglichen Mindestbedarf von 100 Milligramm Vitamin C.

Fruchtsaft mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
17 / 30 | Ein Glas (200 Milliliter) Grapefruitsaft liefert 72 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Fruchtsaft mit viel Vitamin C Grapefruitsaft

Ein Glas (200 Milliliter) Grapefruitsaft liefert 72 Milligramm Vitamin C


Auch ein Glas Grapefruit-Saft sorgt für eine ordentliche Vitamin C-Infusion. Außerdem befinden sich in der Grapefruit auch zahlreiche wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Mangan, Phosphat, Zink und Kupfer.

Fruchtsaft mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
18 / 30 | Ein Glas (200 Milliliter) Multivitaminsaft liefert 70 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Fruchtsaft mit viel Vitamin C Multivitaminsaft

Ein Glas (200 Milliliter) Multivitaminsaft liefert 70 Milligramm Vitamin C


Nicht nur Multivitaminsaft ist gesund, auch ein Multivitamin-Präparat kann oft nicht schaden – besonders im Winter. Wappnen Sie sich darum im Winter durch die Einnahme eines Multivitamin-Präparats vor Erkältungen. Denn unser Immunsystem braucht nicht nur Vitamin C, sondern auch die Vitamine B6 und B12, um effizient zu funktionieren und Viren und Bakterien zu bekämpfen.

Eine Portion (200 Gramm) Brokkoli liefert 230 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
19 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Brokkoli liefert 230 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Brokkoli

Eine Portion (200 Gramm) Brokkoli liefert 230 Milligramm Vitamin C


Neben Kohl und Paprika zählt vor allem der Brokkoli zu den Top-Vitamin C-Lieferanten aus dem Gemüseregal. Vitamin C ist ziemlich empfindlich und wird schnell durch Licht, Luft und Hitze zerstört. Kaufen Sie daher immer frisches Obst und Gemüse (am besten saisonal, regional und Bio). Vermeiden Sie lange Langerungen zu Hause, gehen Sie lieber einmal mehr einkaufen, als die Sache zu Hause zu lange zu lagern. Wer dennoch auf Vorrat kaufen will oder muss, kann auch zu tiefgekühlten Produkten greifen – die enthalten mehr Vitamin C, als "frische" Ware, die schon zu lange und falsch gelagert wurde.

Eine Portion (200 Gramm) Grünkohl liefert 210 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
20 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Grünkohl liefert 210 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Grünkohl

Eine Portion (200 Gramm) Grünkohl liefert 210 Milligramm Vitamin C


Grünkohl wartet mit einer beeindruckenden Mineralstoff- und Vitaminkombination auf: Kalium, Calcium und blutbildendes Eisen sowie Vitamine aus der Gruppe der B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E versorgen Sie im Winter – der Saison für Grünkohl – mit gesunden Nährstoffen.

"210 MILLIGRAMM" ist die Lösung auf die Adventskalenderfrage vom 15. Dezember. Hier geht's zum Adventskalender 2014 von WomensHealth.de.

Eine Paprika enthält 210 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
21 / 30 | Eine Paprika enthält 210 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Paprika

Eine Paprika enthält 210 Milligramm Vitamin C


Die bunten Schoten enthalten nicht nur reichlich Vitamin C. Sie sind außerdem fettfrei, kalorienarm und reich an Vitamin B6 und E. Schon eine mittelgroße Paprika enthält mehr als die empfohlene Tagesmenge an Vitamin C und deckt die Hälfte Ihres Bedarfs an Vitamin E.

Folsäure in der Schwangerschaft
Zoom inRatingComment
22 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Blumenkohl enthält 146 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Blumenkohl

Eine Portion (200 Gramm) Blumenkohl enthält 146 Milligramm Vitamin C


Als Richtwert werden von der DGE – der Deutschen Gesellschaft für Ernährung – 100 Milligramm Vitamin C am Tag angegeben. Allerdings kann sich unser Vitamin C-Bedarf durch besondere Umstände erhöhen: So haben Sportler zum Beispiel einen erhöhten Tagesbedarf, da Vitamin C über den Schweiß verloren geht. Auch Raucher – egal ob passiv oder aktiv – gelten als "Risikogruppe" und sollten an Vitamin C-reichen Lebensmitteln nicht sparen.

Gemüse mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
23 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Kohlrabi enthält 128 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Kohlrabi

Eine Portion (200 Gramm) Kohlrabi enthält 128 Milligramm Vitamin C


Der Kohlrabi ist ein super Snack-Gemüse, dass sich nicht nur gut dippen lässt, sondern auch mit seinen "inneren Werten" überzeugt: Neben Vitamin C, liefert er auch Provitamin A, Vitamin B1, B2 und B12 und Mineralstoffe wie Eisen, Natrium und Magnesium. Sein hoher Selengehalt ist ebenfalls bemerkenswert. Selen ist ein Spurenelement, welches das Immunsystem stärkt und vor Erkältungen und Infekten schützt.

Gemüse mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
24 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Weißkohl enthält 104 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Weißkohl

Eine Portion (200 Gramm) Weißkohl enthält 104 Milligramm Vitamin C


Weißkohl war bereits in der Antike ein beliebter Vitamin-Lieferant. Um sich vor Skorbut (Vitamin C-Mangelkrankheit) zu schützen, stellte man Sauerkraut her, denn den konnte man für den Winter konservieren. Dadurch besaß man auch in der kalten Jahreszeit vitaminreiches Gemüse und konnte so einem Vitamin C-Mangel perfekt vorbeugen.

Eine Portion (150 Gramm) Spinat enthält 102 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
25 / 30 | Eine Portion (150 Gramm) Spinat enthält 102 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Spinat

Eine Portion (150 Gramm) Spinat enthält 102 Milligramm Vitamin C


Frischer Blattspinat ist kalorienarm und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Zwar ist der Gehalt an Eisen gar nicht so hoch wie fälschlicherweise angenommen, aber dennoch enthält Spinat mehr Eisen als viele andere Gemüsesorten. Da Vitamin C die Eisenaufnahme im Körper erhöht, sollten Sie Spinat am besten in Kombi mit einem Glas Orangesaft oder ähnlichem essen.

Eine Portion (200 Gramm) Rosenkohl liefert 224 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
26 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Rosenkohl liefert 224 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Rosenkohl

Eine Portion (200 Gramm) Rosenkohl liefert 224 Milligramm Vitamin C


"224 mg"ist die Lösung auf die Adventskalenderfrage vom 3. Dezember. Hier geht's zum Adventskalender-Special 2015.

Entweder man hasst ihn oder man liebt ihn: Dabei hat Rosenkohl so viele positive Eigenschaften, dass man ihn einfach lieben muss. Neben Vitamin C, ist Rosenkohl auch reich an Vitamin B6. Das stärkt die Nerven.

Eine Portion (200 Gramm) Wirsing enthält 98 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
27 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Wirsing enthält 98 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Wirsing

Eine Portion (200 Gramm) Wirsing enthält 98 Milligramm Vitamin C


Der berühmt-berüchtigte "Bläheffekt" von Kohl schreckt viele ab, dabei ist Wirsingkohl so gesund. Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe machen ihn zum perfekten Winter-Powerfood.

"98 mg"  ist die Lösung auf die Adventskalenderfrage vom 18. Dezember. Hier geht's zum Adventskalender 2013.

Eine Portion (200 Gramm) Mangold enthält 78 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
28 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Mangold enthält 78 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Mangold

Eine Portion (200 Gramm) Mangold enthält 78 Milligramm Vitamin C


Mangold enthält reichlich Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Vitamin C und das Provitamin A, welches erst im Körper zu Vitamin A ungewandelt wird. Aber auch Vitamin-Vorstufe ist – genau wie Radikalfänger Vitamin C – bereits in der Lage, schädliche Sauerstoffradikale abzufangen und die Körperzellen so zu schützen

Gemüse mit viel Vitamin C
Zoom inRatingComment
29 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Erbsen liefern 50 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Erbsen

Eine Portion (200 Gramm) Erbsen liefern 50 Milligramm Vitamin C


Erbsen sind wahre Mineralstoff-Bomben. Doch auch der Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen kann sich sehen lassen: Eisen, Zink, Kupfer, Kalium und Calcium sowie die Vitamine B1 und B2, die sich positiv auf Nerven und Gehirnfunktionen auswirken.

Eine Portion (200 Gramm) Spargel liefert 50 Milligramm Vitamin C
Zoom inRatingComment
30 / 30 | Eine Portion (200 Gramm) Spargel liefert 50 Milligramm Vitamin C - © Shutterstock

Gemüse mit viel Vitamin C Spargel

Eine Portion (200 Gramm) Spargel liefert 50 Milligramm Vitamin C


Spargel liefert neben Vitamin C, auch fast alle anderen Vitamine, vor allem die Vitamine A und E sowie Folsäure. Bereits mit einer normalen Portion Spargel können Sie einen wesentlichen Bestandteil Ihres Tagesbedarfs an diesen Vitaminen decken – zum Beispiel mehr als die Hälfte Ihres Bedarfs an Folsäure.

zur Bildergalerie
Rezept des Tages
Schweinefilet in Kaffeekruste mit Blaubeersauce
Schweinefilet in Kaffeekruste mit Blaubeersauce
Ein zartes Schweinefilet der etwas anderen Art: der Mantel aus Kaffeeb ... mehr


Partner

Mitmachen
Gewinnspiele

Einfach klicken und mitmachen!

Der Adventskalender für Frauen 2013

24 Tage mit tollen Gewinnen für tolle Frauen – mit Reisen, Unterhaltungselektronik, Sportbekleidung und viele andere wertvolle Preise. Bis Heiligabend öffnet sich jeden Tag ein Türchen für Sie

JETZT MITMACHEN
alle Gewinnspiele
Community
Blogs