Kleine Tattoos für Frauen Die schönsten Ideen für Mini-Tattoos

Inspiration für kleine Tattoos
Hier zeigen wir dir hübsche Ideen für kleine Tattoos und erklären, was die Mini-Motive bedeuten. © Coline Haslé / unsplash.com

Kleine Tattoos sind unauffällig, stecken aber trotzdem voller Bedeutung. Wir zeigen dir die schönsten Tattoomotive für Frauen und erklären, wofür sie stehen

Du spielst schon länger mit dem Gedanken, dir ein Tattoo stechen zu lassen? Bist aber noch unsicher und willst dir nicht gleich den halben Körper bemalen lassen? Dann fange am besten klein an.

Wenn dein Tattoo und die Tatsache, tätowiert zu sein, dir gefallen, kannst du nachlegen. Wenn nicht, hast du trotzdem eine dezente Erinnerung, die dir nicht allzu viel Ärger macht. Allerdings wird dir wahrscheinlich jeder tätowierte Mensch sagen, dass eher der erste Fall eintritt.

Was ist der Vorteil von kleinen Tattoos?

Mini-Tattoos sehen nicht nur genial aus, sie fügen sich auch unauffällig in jeden Look ein – auch wenn sich dein Stil nochmal komplett ändert. Außerdem lassen sich kleine Tätowierungen auch easy verstecken, wenn es der Anlass einmal erfordern sollte. Weiterer Vorteil: Ein kleines Tattoo ist ein prima Testballon, wie sich das Tätowieren an sich für dich anfühlt.

Was bedeuten Tattoo-Motive?

Neben der ganz individuellen Bedeutung, die eine Tätowierung für dich hat, haben verschiedene Symbole und Motive traditionelle Bedeutungen, für die sie stehen.

Wenn die allgemein bekannte Aussage eines Motivs nicht zu deinem individuellen Grund passt, es dir stechen zu lassen, muss dich das natürlich nicht davon abhalten, es trotzdem zu tragen. Aber bei der Auswahl kann es nicht schaden, die Bedeutung zu kennen.

Was sind gute Motive für ein Tattoo?

Oh, da gibt es reichlich. Damit du dich auf dem weiten Feld der Tätowier-Motive ein wenig orientieren kannst, haben wir die wichtigsten und bekanntesten Motive zusammengetragen. Hier findest du eine Sammlung der schönsten Mini-Tattoos und ihrer Bedeutung – also, lass dich in(k)spirieren.

Was sind Traumfänger-Tattoos?

Diese Variante wirkt luftig leicht und dezent. Traumfänger sind fantasievolle Motive mit vielen fein-verspielten Design-Elementen, die dir Raum für individuelle Gestaltung lassen.

Ursprünglich stammen Traumfänger aus Indien. Sie sollen die Schlafqualität verbessern, indem gute Träume das verflochtene Netz durchdringen und schlechte darin hängen bleiben. Weil das Motiv für ein Mini-Tattoo schon recht groß ist, macht es sich gut auf eher flächigen Körperpartien wie Rippenbogen oder Oberarmen.

Wofür stehen Anker-Tattoos?

Das Anker-Symbol gehört zu den ältesten Tattoo-Motiven der westlichen Welt und immer noch zu den beliebtesten – gerade bei Frauen. Es gibt viele Arten, sich einen Anker stechen zu lassen. Aber egal ob detailgetreu oder doch eher grafisch, die Bedeutung bleibt dieselbe: Er ist das Symbol für Treue und Hoffnung.

Was bedeuten Wellentattoos?

Sie stehen für Kraft und Reinheit. Wasser ist eines der vier Grundelemente und für uns überlebenswichtig. Schon alte Kulturen glaubten an die Kraft des Wassers und der Wellen, Negatives abzuwaschen und zu reinigen. Die Welle symbolisiert aber auch Power und das Leben selbst. Surfer-Girls stechen sich dieses Tattoo oft am Fußgelenk, um ihre Liebe zum Meer zu zeigen.

Welchen Sinn haben Weltkarten-Tattoos?

Sie sind bei Reise-Fans beliebt. Auf Reisen sammelst du Momente, Erfahrungen und Abenteuer. Egal, ob das Bereisen der Welt dein #lifegoal ist, oder ob du bereits viele Stempel im Pass gesammelt hast, die Weltkarte steht für Offenheit und Neugier. Die perfekte Fläche für dieses schöne Motiv bietet die Armbeuge.

Welche Bedeutung haben Blumen-Motive?

Sie sind vor allem sehr hübsch und dekorativ. Blüte, Zweig oder kleines Bouquet? Blumen wirken sehr weiblich und sind ein tolles Motiv für das erste Tattoo. Dahinter können aber auch individuell verschiedene Gründe stecken – und traditionelle Bedeutungen. So wie die Rose für Liebe und Leidenschaft steht, hat fast jede Blume eine eigene Bedeutung. Schau also vorher unbedingt nach, wofür deine Lieblingsblume steht.

Was sagen Schriftzüge aus?

Das hängt natürlich in erster Linie vom Wortinhalt ab. Gibt es ein Wort, mit dem du deine Lebenseinstellung beschreiben würdest? Oder liebst du den Songtext von einem ganz besonderen Lied? Oder gibt es vielleicht ein Zitat, das dich auf deinem Lebensweg begleitet?

Es gibt unzählige Möglichkeiten für einen Schriftzug als Tattoo. Du kannst ihn mit kleinen persönlichen Details erweitern. Erzähle deinem Tätowierer von deinen Ideen. Je mehr eigene Inspiration du mitbringst, desto individueller wird später das fertige Tattoo. Aber Vorsicht: Einige Begriffe und Zahlen haben in bestimmten Kreisen eine Bedeutung, die du vielleicht nicht mit dir herumtragen willst. Das solltest du erst recherchieren.

Wofür stehen Herz-Tattoos?

Das Herz ist das Symbol für Liebe und Leidenschaft. Ein kleines Herz-Tattoo eignet sich perfekt dazu, es sich mit einem geliebten Menschen gemeinsam stechen zu lassen. Optisch wirkt es recht unauffällig, kann aber eine große Bedeutung haben – je nachdem, mit wem oder für wen du es dir stechen lässt. Mal etwas anderes und künstlerischer als das symbolische Herz: Das schlagende Organ als Sinnbild für das Leben selbst.

Was sage ich mit einem Tattoo von meinem Sternzeichen?

Nun, zunächst, dass du irgendwie an seine Bedeutsamkeit glaubst. Seit Anbeginn der Zeiten übt das Universum eine Faszination auf den Menschen aus. Zu den Cosmic-Tattoos gehören zum Beispiel Planten, Sternbilder und -konstellationen oder Raketen. Besonders beliebt sind Sternzeichen-Tattoos. Egal, ob dein eigenes oder das einer geliebten Person. Die filigranen, zarten Linien und Punkte wirken nicht aufdringlich, sondern vermitteln ihre Bedeutung subtil.

Was bedeuten Palmen als Tattoo?

Im ersten Moment denken bei Palmen natürlich alle an Sonne, Strand und Meer. Aber hinter diesem floralen Motiv verbirgt sich noch viel mehr: In der ägyptischen Mythologie trug die Göttin der Ewigkeit und der Jugend einen Palmenzweig auf dem Kopf. Das Motiv wird daher auch oft mit Unsterblichkeit in Verbindung gebracht. Außerdem wird der Stamm der Palme auch als “Linie des Denkens“ bezeichnet und als Symbol für Weisheit verstanden.

Was sind gute Körperstellen für unauffällige Tattoos?

Wer sich ein Tattoo stechen lassen will, muss sich über einiges Gedanken machen. Denn ebenso wichtig wie das Motiv ist die Körperstelle, die es zieren soll. Tattoo-Einsteiger suchen sich oftmals eine unauffällige Stelle für das erste Tattoo.

Vielleicht ist das Motiv oder seine Bedeutung ja auch zu privat, um es gleich jedem zu zeigen, oder es soll nicht bei jedem Outfit herausstechen. Die unauffälligsten und nebenbei auch coolsten Stellen für den Mini-Körperschmuck findest du hier:

1. Handgelenk

Das Handgelenk ist ein sehr beliebter Ort für Tattoos. Die Stelle ist dezent, aber nicht zu unauffällig. Mit einem breiten Armband, einem langen Pulli oder einer Uhr lässt sich das kleine Motiv schnell abdecken.

2. Nacken

Falls es dich nicht stört, dass du das Tattoo nicht wirklich selber sehen kannst, ist der Nacken auf jeden Fall eine schöne Option. Zwar ist die sensible Partie recht schmerzempfindlich, dafür eignet sie sich je nach Frisur perfekt, um das Tattoo zu inszenieren oder verschwinden zu lassen. Keine Lust auf neugierige Blicke? Einfach Haare aufmachen.

3. Finger

Was Cara Delevingne, Rihanna und Katy Perry gemeinsam haben? Verdammt coole Finger-Tattoos. Die sehen lässig aus und lassen sich auch einfach mit einem großen Ring kaschieren. Wer es ganz geheim möchte, kann sich auch die Fingerinnenseite tätowieren lassen.

4. Knöchel

Diese Körperstelle ist vor allem bei Surfer-Girls und Reiseliebhaberinnen beliebt. Klar, man sieht ein Tattoo am Knöchel schließlich nur ohne Hose und Strümpfe.

5. Ohr

Wer es sehr unauffällig mag sollte sich überlegen, ein Tattoo auf die Partie hinter dem Ohr zu stechen. Je nach Frisur, ist diese Stelle sehr dezent, aber nicht unsichtbar.

6. Rippenbogen

Diese verführerische Stelle ist ein beliebter Ort für Mini-Tattoos. Nicht auf Anhieb zu sehen, aber mit dem richtigen Tank-Top wird das kleine Detail toll in Szene gesetzt. Hier gilt aber: Wer schön sein will, muss leiden. Denn die Haut am Rippenbogen ist dünn und deswegen sehr schmerzempfindlich.

Hast du deine Tattoo-Inspiration gefunden und willst dein Motiv jetzt am liebsten sofort stechen lassen? Bitte überstürze nichts! Ein Tattoo will gut überlegt sein – es bleibt schließlich für immer unter der Haut. Und: richtig gute Tätowierer sind meist über Wochen ausgebucht. Also: fragen, planen, Tattoo-Glück wagen!

22.07.2019| Laura Krampe, Melanie Paukner © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft