Blush So trägst du Rouge auf wie ein Profi

So trägst du Rouge auf wie ein Profi
Frische Wangen wie nach einem langen Spaziergang schenkt dir ein Blush, das optimal zu deinem Teint passt. © The Honest Company / Unsplash.com

Unser Guide verrät, wie du die richtige Wangenfarbe findest, welchen Pinsel du brauchst und wo du das Rouge auftragen musst, um der Gesichtsform zu schmeicheln

Bei diesem Text wirst du ein bisschen rot im Gesicht, versprochen! Denn es geht um: Rouge, oder Blush. Das ist ein oft unterschätztes Produkt, vor allem von Natur aus blassere Gesichter sehen damit sofort jünger und gesünder aus. Denn auch wenn die Sommerbräune schon passé ist: Ein Hauch Pink auf den Wangen frischt blasse Haut im Handumdrehen auf.

Du hast keinen blassen Schimmer, wie du Rouge benutzt? Dann bist du hier richtig! Make-up Artist Thea Bachem, die sonst Models für Fotoproduktionen schminkt, hat uns im Interview verraten, worauf es ankommt, wenn sie ein natürliches Wangenrot faken will. Hier kommen ihre besten Tipps:

Was ist besser: Puder- oder Creme-Rouge?

Welche Konsistenz am besten zu dir passt, hängt von deinem Hauttyp und deinem Geschick ab. Creme-Rouge geht fast immer. "Es passt zu normaler, trockener, reifer und Mischhaut, lässt sich super easy mit den Fingern auftupfen und fügt sich ganz natürlich ins Hautbild ein", sagt Thea Bachem und ergänzt: "Pickelchen werden durch Creme-Rouge allerdings betont. Deshalb würde ich bei unreiner Haut eher ein Puder verwenden."

Flüssig-Rouge zum Tropfen ist ideal für ölige Haut, denn es ist schwitz- und schmierfest. Das Auftragen geht allerdings nicht ganz easy, die Farbe ist hochkonzentriert und wird schnell fleckig. Tipp der Expertin: "Zwei Tropfen auf den Handrücken geben, mit einem Foundationpinsel aufnehmen und zügig (!) auf die Wangen geben. Achtung: Einmal getrocknet, kann man die Farbe nicht mehr verblenden.

Welche Blush-Farbe passt zu mir?

Grundsätzlich gilt, dass Rosa-Töne natürlicher wirken als kräftiges Rot. "Ziegel-Töne hingegen wirken schnell angemalt und altbacken. Davon würde ich abraten", so die Expertin.

Fürs perfekte Match lässt sich aber noch weiter differenzieren. Bist du eher blass, rät die Make-up-Expertin zu einem zarten Pink, kühlem Rosé oder einem Beerenton. Bekommst du in der Sonne schnell eine warme Bräune, passt ein Pfirsichton.

Womit trage ich Rouge am besten auf?

Kommt auf die Konsistenz an: Creme-Rouge verteilst du mit dem Finger. Einfach mit dem Zeigefinger etwas Farbe aufnehmen und sanft auf die Wangen tupfen. Durch die Körpertemperatur verschmilzt es besser mit der Haut. So wirkt das Ergebnis natürlich als mit dem Pinsel oder Schwamm.

Superwichtig für ein natürliches Ergebnis: Die Farbe wirklich nur auftupfen, nicht wischen! "Vor allem, wenn du vorher mit Puder gearbeitet hast. Denn sobald du anfängst zu wischen, verbinden sich die Texturen und du bekommst Brösel, die anfangen zu schuppen", erklärt Make-up-Profi Thea Bachem.

Für Puder-Rouge benutzt du am besten einen abgerundeten, bauschigen Pinsel. Die Härchen verteilen die Farbe ganz zart – so sieht's natürlich und nicht angepinselt aus. Für Flüssig-Rouge passt ein möglichst fester Foundationpinsel mit kurzen Borsten.

Wo trägt man Blush auf?

"Mit Rouge lässt sich das Gesicht ganz soft konturieren – also Vorzüge betonen und vermeintliche Makel ausgleichen. Das wirkt viel natürlicher als ein klassisches Contouring", sagt Thea Brachem und erklärt: "Wenn du Blush auf die Wangenknochen gibst und schräg nach oben zu den Schläfen auslaufen lässt, streckt es das Gesicht. Bei einem schmalen, länglichen Gesicht würde ich Rouge eher waagerecht auftragen. Und kantige Gesichter wirken etwas weicher, wenn man die Apfelbäckchen betont."

Wie wirkt Rouge besonders natürlich?

Profi-Trick für ein täuschend echtes Wangenrot: Rouge nie nur auf die Wangen geben! "Wenn du nur noch einen Hauch Produkt im Pinsel oder auf dem Finger hast, solltest du einmal über die Schläfen und danach übers Kinn fahren. Das siehst du nicht bewusst. Aber dein Auge nimmt es als harmonsicher wahr, wenn sich noch irgendwo ein kleines Bisschen von dem Farbpigment wiederfindet."

Wichtig, wenn du Creme-Rouge benutzt hast: "Danach nicht mehr abpudern, oder höchstens Nase und Stirnmitte. Kommt Puder auf Creme-Rouge, sieht das schnell bröselig und die Haut dadurch trocken aus." Und das macht eher älter als frischer.

Frische Haut wie nach einem ausgedehnten Herbstspaziergang – die schenkt dir ein Rouge, das optimal zum Teint passt. Wenn du die richtige Nuance wählst und geschickt platzierst, strahlst du wie von innen heraus!

06.09.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft