Deo für Frauen Die besten Deos und Antitranspirante

Ganz cool bleiben! Hier kommen die besten Tipps und wirksamsten Deos und Antitranspirantien gegen lästiges Schwitzen

Gegen Schwitzen So stoppen Sie Schweißgeruch

Wir schwitzen in den unterschiedlichsten Situationen. Greifen wir dann besser zum Deo oder zum Antitranspirant? Was wirklich gegen Schwitzen hilft:

Warum schwitzen wir?

An und für sich dient das Schwitzen der Erhaltung der Körpertemperatur und der Hautfeuchtigkeit. "Die Verdunstungskälte des Schweißes an der Hautoberfläche dient der Abkühlung", erklärt Dr. med. Lilia Westermann, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie im Dermatologikum Hamburg Eppendorf. De facto ist Schwitzen also eine gute Sache. Übrigens: Wussten Sie, dass frischer Schweiß nicht riecht? Der unangenehme Schweißgeruch entsteht erst dadurch, dass Bakterien auf der Haut den Schweiß zersetzen.

Warum schwitzen wir unter den Armen meist am stärksten?

Fast unser gesamter Körper ist mit Schweißdrüsen übersäht. "Unter den Armen ist die Schweißbildung stärker, da dort besonders viele Schweißdrüsen eng beieinander liegen", erklärt Westermann.

Wie viel Schweiß ist normal?

Klar, wir schwitzen, wenn uns heiß ist oder wenn wir Sport treiben. Das Schwitzen an den Handflächen, Fußsohlen und in den Achselhöhlen hat aber oft auch eine emotionale Ursache wie zum Beispiel Angst, Anspannung oder Ähnliches. Stress-Schwitzer können die Ursache fürs Schwitzen mit einer psychologischen Technik, zum Beispiel autogenem Training, an der Wurzel packen. Auch stark gewürzte Speisen, Koffein und eine Reihe von Medikamenten können den Schweißfluss anregen.

Gut zu wissen: Übermäßiges Schwitzen wird als "Hyperhidrose" bezeichnet. Es kann den ganzen Körper (generalisierte Hyperhidrose) oder nur bestimmte Körperteile (fokale Hyperhidrose) betreffen. Krankhaftes Schwitzen wird durch eine Fehlfunktion der Schweißdrüsen bedingt und liegt vor, wenn die Schweißabsonderung für die Erhaltung der Körpertemperatur zu hoch ist und in keinem Verhältnis zur emotionalen Anspannung steht.

Was ist der Unterschied zwischen Deos und Antitranspiranten?

Vielen ist der Unterschied zwischen Deos und Antitranspiranten noch nicht ganz klar – zwar sind bereits drei Viertel der Frauen damit vertraut, bei den Männern ist es nur gut die Hälfte. Das zeigt eine aktuelle Ipsos-Studie im Auftrag von NIVEA Deo. Was macht also den Unterschied aus?

Wie verhindert ein DEO den Schweißgeruch?

Wie bereits erwähnt, entsteht der unangenehme Körpergeruch erst dadurch, dass Bakterien den Schweiß zersetzen. Ein Deodorant lässt diese Gerüche verschwinden, indem es mit antimikrobiellen Inhaltsstoffen die Vermehrung der Bakterien verhindert. So wird der Schweiß nicht zersetzt und es entstehen keine unangenehmen Körpergerüche. Gleichzeitig sorgt ein Deodorant durch angenehmen Duft für besondere Frische.

Heißt zusammengefasst: Ein Deo verhindert den unangenehmen Geruch, reduziert jedoch nicht die Menge des Schweißes.

Wie schützt ein Antitranspirant vorm Schwitzen?

Ein Anti-Transpirant hingegen hemmt die Schweißbildung an den Stellen, wo es aufgetragen wird – und zwar um bis zu 70 Prozent. Dafür werden Aluminiumsalze eingesetzt. Diese verengen die Schweißdrüsenausgänge. Dadurch dass weniger Feuchtigkeit entsteht und durch einen niedrigen pH-wert der Produkte, wird die Vermehrung von Bakterien verhindert. Das Problem: Aluminiumsalze stehen im Verdacht gesundheitsschädlich zu sein. Wissenschaftlich erwiesen ist dies bisher allerdings nicht.

Heißt zusammengefasst: Ein Anti-Transpirant reduziert die Schweißmenge und dadurch Schweißflecken sowie unangenehme Gerüche.

Was ist denn nun besser: Deos oder Antitranspiranten?

Ob man nun zu einem Deodorant oder einem Anti-Transpirant greift, bleibt jedem selbst überlassen. Die Studienergebnisse von NIVEA zeigen allerdings, dass fast jede zweite Frau Angst hat, ihr Deo könnte versagen und sie könne Schweißflecken bekommen oder gar riechen. Wenn besonders schweißtreibende Situationen wie ein Workout oder ein wichtig Termin anstehen, greift deshalb jeder Dritte der Befragten zu einem Anti-Transpirant. Denn damit bleibt man schließlich nicht nur geruchsfrei, sondern auch trocken.

Wie verwendet man Antitranspiranten richtig?

Wenden Sie Antitranspirantien vor dem Schlafengehen an. Denn über Nacht haben die Schweißdrüsen eine verminderte Aktivität, sodass die wirksamen Aluminiumsalze in die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen eindringen können. Ein Antitranspirant trägt man auf die trockene, frisch gewaschene Haut auf. Rasieren Sie die Achseln 24 Stunden vorher, so dass die Haut reizfrei ist, wenn Sie das Antitranspirant auftragen.

Wie verwendet man Deo, damit es optimal wirkt?

Deos hingegen können als Roller, Pumpenzerstäuber, Tücher usw. bei Verträglichkeit mehrfach über den Tag eingesetzt werden. Außerdem können Deodoranten unbedenklich auf rasierten und nicht rasierten Hautpartien eingesetzt werden.

Was hilft gegen Deo-Flecken auf der Kleidung?

Lilia Westermann rät, das Deo oder Antitranspirant dünn aufzutragen und so lange mit freiem Oberkörper zu warten, bis es angetrocknet ist. Auf diese Weise haben die hässlichen gelben Flecken auf weißen T-Shirts keine Chance. Denn die entstehen nicht durch den Schweiß, sondern durch die Reaktion, die dieser mit dem Deo oder Antitranspirant eingeht. Das geschieht, wenn Sie zu viel auftragen oder sich anziehen, wenn die Achseln nach dem Auftragen noch feucht sind.

Ob Sie lieber ein Deo oder Antitranspirant verwenden, ist Geschmackssache. Unangenehme Körpergerüche verhindern beide Produktarten zuverlässig. Aber: Schweißflecken können Sie nur mit einem Antitranspirant entgegenwirken, das leider immer Aluminiumsalze enthält, um überhaupt wirken zu können. Die wirksamsten Deos und Antitranspirante haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.

Der beste Antitranspirant Für Viel-Schwitzer

Das besondere an den "NIVEA Dry Active"-Produkten ist eine einzigartige Kombi aus zwei Anti-Transpirant-Wirkstoffen mit zusätzlicher antibakterieller Wirkung. Damit bieten sie 48 Stunden lang verlässlichen Schutz vor Achselnässe und Körpergeruch. Der langanhaltende blumige Duft unterstützt das Frischegefühl.

150 ml Antitranspirant-Spray kosten circa 2 Euro

Der beste Antitranspirant Für Sportlerinnen

Die neuen Deos aus der "Maximum Protection"-Serie enthalten eine noch höhere Wirkstoffmenge gegen Schweißbildung als andere Rexona Produkte – und schützen damit in Extremsituationen gegen Achselnässe und Körpergeruch. Klar, damit das klappt muss Aluminium drin stecken. Dafür kommt die Formel ohne Alkohol aus und ist dermatologisch nachweisbar schonend zur Haut. Der frische Zitrusduft hält und hält.

150 ml Antitranspirant-Spray kosten circa 3 Euro

Der beste Antitranspirant Mit Rosenduft

MUM legt im Jahre 1888 den Baustein für die Deos, die wir heute kennen. Das weltweit erste, käuflich erwerbliche Deo wurde in der amerikanischen Stadt Philadelphia entwickelt. Eine wachsartige Crème mit antibakteriell wirkendem Zinkoxid. Auch heute überzeugt Mum-Antitranspirant – mit 48-Stunden-Schutz und einem lieblichen Rosenduft. Auch toll: Weil der Roll-On weder Alkohol, Paraffine, Parabene noch Triclosan enthält, ist es besonders sanft zur Haut.

Ein 50ml Roll-On kostet ca. 1,50 Euro

Das beste Deo Für sensible Haut

Weil dieses Deo keinen Alkohol enthält, kann es direkt nach der Rasur aufgetragen werden, ohne zu brennen. Dank der Formel mit ¼ Pflegecreme, klingen Hautirritationen durch die Haarentfernung sogar viel schneller ab. Toll! Richtig gut finden wir auch den Duft nach Apfel und Magnolienblüten. Und dass keine Aluminiumsalze drinstecken, ist natürlich auch ein Pluspunkt.

Ein 50ml Roll-On kostet circa 2 Euro

Das beste Deo Für Naturkosmetik-Fans

Bio-Deos haben den Stempel, schlechter zu wirken. Ja, sie enthalten kein Aluminium und können deshalb nicht 48 Stunden lang trocken halten. Aber die ätherischen Öle darin wirken antibakteriell und schützen so effektiv vor üblen Gerüchen. Einer unserer Redaktionsfavoriten ist der "Granatapfel 24h Deo Roll-On" von Weleda. Duftet herrlich frisch und das tatsächlich den ganzen Tag.

Ein 50 ml Roll-On kostet circa 7 Euro

Das beste Deo Vegan zertifiziert

Ingwer ist ein alter Bekannter in der chinesischen Medizin und indischen Ayurvedalehre. Die Wurzel wird dort für ihre belebende und entzündungshemmende Wirkung geschätzt. Auch Grapefruit wirkt belebend und revitalisiert den Körper. Beide Duftnoten stecken im "Energie Deo Grapefruit & Ingwer" von CD. Das Deo-Spray ist vegan zertifiziert und frei von Aluminiumsalzen.

150 ml Deo-Spray kosten circa 2 Euro

Das beste Deo Für Stress-Schwitzer

Stress? Versprüh dich! Das Deospray “Chill like a Llama” von 8x4 sorgt mit dem Duft von süßer Mandarine, Hyazinthe und zarter Vanille für innere Ruhe. So gehen wir den Alltag gleich viel entspannter an und kommen nicht so schnell ins Schwitzen.

150 ml Deo-Spray kosten circa 1,50 Euro

26.06.2018| Marlene Borchardt, Philipp Wehsack © womenshealth.de
Das könnte Sie auch interessieren
Sponsored Section
Aktuelles Heft