Schlafen bei Hitze: 6 Tipps, um bei Hitze besser zu schlafen

Schlafen trotz Hitze
Im Sommer haben Viele Probleme einzuschlafen oder eine ruhige Nacht zu haben. Dagegen helfen einige simple Tricks © solominviktor / Shutterstock.com

30 Grad, die Sonne brennt vom Himmel und auch in der Nacht ist keine Abkühlung in Sicht? Dann sollten Sie diese 6 Tricks kennen

Lauwarm abbrausen

Fahren Sie vor dem Schlafen Ihre Körpertemperatur herunter. Das geht am besten mit einer lauwarmen Dusche. "Wer glaubt, nur eine kalte Dusche könne die nötige Linderung für die Nacht verschaffen, der irrt", so Ingo Fietze, Leiter des schlafmedizinischen Zentrums der Charité Berlin. Das Gegenteil ist der Fall: Denn durch eine kalte Dusche ziehen sich die Gefäße zusammen, die Wärme staut sich im Körper – Hitzewallungen sind so vorprogrammiert.

Zimmertemperatur runterfahren

Sorgen Sie schon am Tag für die nötige Abkühlung in der Nacht. Bevor Sie morgens die Wohnung verlassen, sollten Sie die Fenster ausreichend verdunkeln, damit die Hitze draußen bleibt. Geeignet sind Jalousien oder dichte Vorhänge. Metallrollos reflektieren zusätzlich die Sonnenstrahlen. Nachts können Sie dann bei weit geöffnetem Fenster schlafen; ein nasses Laken führt zu einem zusätzlichen Kühleffekt. Vermeiden Sie außerdem Elektrogeräte im Schlafzimmer, die zusätzliche Wärme abstrahlen.

Finger weg von Naschkram, Alkohol und Koffein

Lassen Sie die Finger von allem, was süß, alkoholisch oder koffeinhalig ist. Der Grund dafür: Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt; an Schlaf ist dann nicht zu denken. Besser: Mindestens 2 bis 3 Liter pro Tag trinken, allerdings nichts aus dem Kühlschrank. Denn dadurch entsteht ein gegenteiliger Effekt, da die Wärmebildung des Körpers durch Kaltgetränke erst so richtig angekurbelt wird.

Clever essen

Essen Sie nicht zu schwer, damit Ihnen beim Einschlafen nichts unangenehm im Magen liegt. Schlaffördernd hingegen sind Pute, Eier oder Milchprodukte aufgrund des darin enthaltenen körpereigenen Stoffs Tryptophan.

Mach Dich nackig!

Die optimale Temperatur zum Schlafen beträgt zwischen 23 und 29 Grad. Fietze rät dazu, entweder ohne Kleidung zu schlafen oder Nachtwäsche aus Naturfasern zu tragen. Weiterer Tipp des Experten: "Da die größte Wärementwicklung an der Oberfläsche der Matratze stattfindet, sollten Sie tiefer in den Geldbeutel greifen und in eine hochwertige Matratze inverstieren. Diese leitet Wärme und Feuchtigkeit besser ab als eine Billigmatratze."

Hoch die Kiste

Bewegen Sie sich ausreichend vorm Zubettgehen. Wer zufrieden und abgekämpft in die Laken fällt, schläft besser. Beachten Sie aber, dass mindestens 2 Stunden zwischen Bewegung und Schlafphase liegen, da Ihr Kreislauf ansonsten auf Hochtouren arbeitet und Sie nicht zur Ruhe kommen lässt.

15.08.2017| Björn Krause © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App