Gesunder Kürbis: Darum essen wir jetzt jeden Tag Kürbis!

Endlich ist es wieder so weit: Kürbiszeit, wuhuuuu!
Endlich ist es wieder so weit: Kürbiszeit, wuhuuuu! © Nataliya Arzamasova / Shutterstock.com

Sie müssen kein Halloween-Fan sein, um Kürbisse zu lieben. Wir verraten Ihnen, woran Sie einen guten Kürbis erkennen und wie Sie die 10 beliebtesten Kürbis-Sorten am besten zubereiten

Unglaublich, aber wahr: Kürbis galt früher als arme Leute-Essen. Doch mittlerweile ist der Hype auf die Riesen-Beeren (ja, Kürbisse sind Beerenfrüchte) so groß wie nie. Kein Wunder, denn Kürbisse haben ein wahres Nährstoff-Arsenal unter ihren gelben, grünen oder orange-gestreiften Schalen gebunkert. Durch ihre harte Schale werden die wertvollen Inhaltsstoffe im Inneren zudem noch bestens geschützt. So bekommen ernährungsbewusste Leckermäuler die volle Dröhnung an Kalium, Calcium, Zink sowie Eisen und auch jede Menge Beta-Carotin (eine Vorstufe von Vitamin A) sowie reichlich Vitamin C, die in der beliebten Halloween-Deko enthalten.

Ein Grund mehr, die Kürbis-Saison so richtig auszukosten, statt einfach nur ausgehöhlte Kürbisse vor die Haustür zu stellen. Wir sagen Ihnen, was sie mit Kürbissen alles anstellen können, was beim Kauf zu beachten ist und welche Sorten es zu entdecken gibt.

Kürbis kaufen: Darauf sollten Sie achten

So lagern Sie Kürbisse am besten

Die beliebtesten Kürbis-Sorten

So bereiten Sie Kürbis richtig zu

Kürbis kaufen: Darauf sollten Sie achten

Kleinere Kürbisse haben meist einen aromatischeren Geschmack – also lassen Sie sich nicht von der Größe beeindrucken. Hier kommen noch mehr Tipps zum Kürbis-Kauf:

1. Nur Kürbisse mit Stiel(-ansatz) kaufen

Der Klassiker: Hokkaido-Kürbis
Nur Kürbisse mit Stiel kaufen, ansonsten können Fäulnisbakterien schneller eindringen © Romiana Lee / Shutterstock.com

Kaufen Sie am besten nur Kürbisse mit festsitzendem Stiel beziehungsweise Stielansatz.„Der Stiel sollte hart und verholzt sein. Das ist ein wichtiges Reifezeichen“, erklärt Brigitte Schöner, Autorin des Buchs „Alles Kürbis!“ (BLV Verlag, um 15 Euro). Und wenn der Supermarkt-Kürbis keinen ganzen Stiel mehr hat? „Es sollte zumindest ein Stielansatz vorhanden sein, sonst trocknet der Kürbis schnell aus, und es besteht die Gefahr, dass Bakterien durch diese Schwachstelle dringen.“

2. Die Schale des Kürbis sollte keine Druckstellen aufweisen

Die Schale sollte frei von weichen (Druck-)stellen sein, und sich fest anfühlen. Einen reifen Kürbis erkennt man übrigens daran, dass er hohl klingt, wenn man gegen die Schale abklopft.

So lagern Sie Kürbisse richtig

Haben Sie den perfekten Kürbis im Supermarkt gefunden? Dann ab damit nach Hause! Hier kann er – gut gelagert und je nach Schalendicke – sogar bis zum nächsten Frühjahr überwintern. Dafür braucht er es trocken, kühl und luftig – und diese Bedingungen finden sich am ehesten in der Speisekammer oder im Keller bei 10 bis 13 Grad und leichter Luftzirkulation. In wärmeren Räumen, wie der Küche selbst, überlebt der Kürbis nur einige Wochen. Kürbis-Reste können – mit Frischhaltefolie bedeckt – gut 2 bis 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die beliebtesten Kürbis-Sorten (und wie Sie sie am besten in der Küche einsetzen)

Spaghettikürbis, Sweet Mama oder Türkenturban: Viele der über 800 Kürbis-Arten tragen echt "gruselige" Namen und viele fristen nur ein Schattendasein als Zierkürbis. Nicht so diese 10 beliebten Vertreter:

Es gibt über 800 Kürbis-Sorten, da fällt die Auswahl schwer
Es gibt über 800 Kürbis-Sorten, da fällt die Auswahl schwer © Ekaterina Pokrovsky / Shutterstock.com

1. Hokkaido-Kürbis

Unkomplizierter Küchenkürbis, kräftig orange gefärbt, zwiebelförmig und mit leichtem Muskatgeschmack. Der Hokkaido wird beim Kochen praktischerweise samt Schale weich und zerfällt schnell, deshalb eignet er sich vor allem für Suppen, Gratins und Kuchen.

Hokkaido-Kürbis richtig zubereiten: Wenn es schnell gehen muss, den Kürbis in Brühe kochen, würzen, fertig. Oder als Püree verfeinert mit Salz, Sahne, Öl oder Sauerrahm zum Hauptgang reichen.

2. Butternuss-Kürbis (Butternut)

Heißt, wie er schmeckt: Er hat ein zart-nussiges Aroma. Die birnenförmige Frucht bringt eine gute Ausbeute, weil ihr kleines Kernhaus sich im dicken Teil befindet, oben im „Hals“ eine Menge des dunkel gelben, cremigen Kürbisfleisches steckt.

Butternuss-Kürbis richtig zubereiten: Eignet sich für alles. Frisch geerntet kann er im Salat sogar mit Schale genossen werden.

3. Bischofsmütze

Ein Kürbis von fester, eher trockener Qualität, der sich gut füllen lässt. Er wird wegen seines hübschen Aussehens selten als Gemüse, oft nur als Zierkürbis verwendet – zu Unrecht.

Bischofsmütze richtig zubereiten: Krone abschneiden, Kerne ent fernen und mit Hackfleischfüllung im Ofen backen.

4. Spaghetti-Kürbis

So bereitet man einen Spaghetti-Kürbis richtig zu
Witzig: Der Spaghetti-Kürbis hat seinen Namen zu Recht © Dipali-S / Shutterstock.com

Sein Fruchtfleisch zerfällt beim Garen in Fäden, die aussehen wie Spaghetti. Die Schale ist nicht essbar. Kleine Früchte werden im Ganzen, große in Hälften gegart.

Spaghetti-Kürbis richtig zubereiten: Mit der Gabel einstechen und 40 Minuten in Salzwasser kochen, halbieren, Kerne entfernen und die ausgeschabten Fasern mit Tomatensoße oder Pesto servieren.

5. Jack Be Little

Ein süßer Kleiner, der auch noch prima aussieht, dieser Jack. Er besitzt knackiges, festes Fruchtfleisch, das auch roh lecker schmeckt.

Jack Be Little-Kürbis richtig zubereiten: Geraspelt auf Salat.

6. Muskatkürbis

Hier kommt ein Riese in Grün oder Orange, der oft in Stücken verkauft wird. Sein leuchtend orangerotes Fruchtfleisch verströmt einen leicht fruchtigen Geruch.

Muskatkürbis richtig zubereiten: Für eine Party höhlen Sie den Muskatkürbis aus und servieren Sie darin eine aus seinem Fruchtfleisch hergestellte Kürbissuppe.

7. Halloween-Kürbis

Dieser Riesenkürbis amerikanischen Ursprungs ist zwar essbar, schmeckt aber total fade. Nutzen Sie ihn als Deko-Objekt im Herbst.

Halloween-Kürbis richtig zubereiten: Bereiten Sie einen Augenschmaus, denn ausgehöhlt mit Kerze wird er zum Rübengeist.

8. Delicata

Eher selten im Supermarkt, häufiger auf dem Markt: Lohnt sich, weil sein cremeweißes Fruchtfleisch durch ein feines Esskastanienaroma besticht. Man kann ihn (ohne Schale) roh essen.

Delicata richtig zubereiten: Perfekte Beilage: Püree aus gebackenem Delicata mit gekochten Kartoffeln, Milch, Olivenöl und Schnittlauch.

9. Pattison-Kürbis

So klein, so lecker: der Pattison-Kürbis
So klein, so lecker: der Pattison-Kürbis © Gayvoronskaya_Yana / Shutterstock.com

Die kleinen Pattison-Kürbisse erinnern mit Ihrer Form an winzige Ufos, die geradewegs in Ihren Mund schweben.

Pattison-Kürbis richtig zubereiten: Sie erinnern geschmacklich an Zucchini, und können auch so verwendet werden.

10. Kabocha

Schrecken Sie nicht vor grünen Varianten zurück, sie sind genauso lecker und reif wie etwa gelbe. Diese japanische Sorte hat ein festes, oranges Fleisch, das im Ofen gebacken zuckersüß wird.

Kabocha richtig zubereiten: Kürbisstückchen aus dem Ofen mit Linsen, Tomaten, Paprika und Feta als Salat servieren.

Kürbisse in der Küche richtig zubereiten – so geht’s

Kürbisse sind echte Allrounder in der Küche
Kürbisse sind echte Allrounder in der Küche © thefoodphotographer / Shutterstock.com

So groß wie die Sortenvielfalt von Kürbissen, sind auch die Einsatzmöglichkeiten in der Küche. Kürbis können Sie braten, grillen, füllen, dünsten, überbacken, kochen, einlegen, pürieren oder sogar roh essen – um nur einige der Optionen zu nennen. Man verwendet sie je nach Sorte gern in Suppen, Saucen, zum Füllen und überbacken oder im Salat. Sogar die Kürbisblüte kann man verwenden und zum Beispiel in einem knusprigen Teig ausbacken.

Möchte man den Kürbis herzhaft zubereiten, verwendet man am besten Ingwer, Chili, Curry, Knoblauch, Zwiebel und Essig. Wer ein Kürbis-Dessert plant, kombiniert das Herbstgemüse eher mit Zutaten wie Honig, Zimt, Likör, Fruchtsaft, Beeren und Orangen.

Und das Beste: 100 Gramm Kürbis enthalten gerade mal 25 Kalorien. Zudem bestehen Sie zu über 90 Prozent aus Wasser. Jetzt kann der Herbst kommen! Probieren Sie doch am besten gleich mal eines unserer leckeren Kürbis-Rezepte aus. Guten Appetit.

07.09.2017| © womenshealth.de
Kathleen Schmidt-Prange Ernährung & Abnehmen
Sponsored Section
Aktuelles Heft
Personal_Trainer App