Gymnastikball kaufen Mit diesen Tipps findest du den richtigen Ball

Gymnastikball
Das Training mit einem Pezzi-Ball ist total vielfältig und aktiviert vor allem die Core-Muskeln © Shutterstock

Gymnastikbälle sind nur was für Schwangere und Kinder? Weit gefehlt! Der Ball ist für alle Frauen geeignet, die ihren Alltag aktiver gestalten wollen

Ein Gymnastik-Ball oder Pezzi-Ball (wie er im Original heißt) kann deinen Büroalltag, dein Fitnesstraining und deine Freizeit enorm bereichern. Richtig angewendet entlastet er deinen Rücken vom vielen Sitzen, ermöglicht ein effektives Ganzkörperworkout und du kannst mit ihm auch entspannende Übungen machen, auch, aber nicht nur in der Schwangerschaft. Wie du das richtige Modell für dich findest, erklären wir dir hier.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Welche Arten gibt es?

Das richtige Zubehör

Die häufigsten Fragen zu Gymnastikbällen

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Egal welcher Ball es am Ende sein soll, einige Dinge solltest du vor dem Kauf beachten:

  • Die richtige Größe ist wichtig, damit du richtig mit dem Ball trainieren oder sitzen kannst. Du kannst sie am einfachsten mit dieser Tabelle ermitteln:

Körpergröße

Ballgröße (Durchmesser)

bis 1,40 Meter

45 Zentimeter

1,41 - 1,54 Meter

55 Zentimeter

1,55 - 175 Meter

65 Zentimeter

1,76 - 1,85 Meter

75 Zentimeter

1,86 - 2,00 Meter

85 Zentimeter

ab 2,01 Meter

95 Zentimeter

  • Hochwertiges Material verhindert, dass dir der Ball auf einmal unter dem Hintern explodiert. Du erkennst "Platzsicherheit" an Begriffen wie Burst-Proof, Burst-Resistant oder Anti-Burst. Außerdem sollte das Material keine Weichmacher oder BPA enthalten.
  • Die Oberfläche hat am besten deine Lieblingsfarbe oder ist unauffällig. Außerdem kannst du dich zwischen glatt, rau oder Noppen entscheiden.

via GIPHY

Was für Arten von Gymnastikbällen gibt es?

Ball ist nicht gleich Ball. Je nach Material, Festigkeit und anderen Kriterien sind die Modelle nämlich besser geeignet fürs Büro, für Zuhause, fürs Workout oder auch für Schwangere. Deshalb zeigen wir dir hier, was für Kategorien es bei den Pezzibällen gibt.

Glatte Sitz-Bälle sind gut fürs Büro

Auf einer glatten Oberfläche sammelt sich weniger Schmutz als auf einer rauen. Du hast vielleicht ein bisschen weniger Halt, aber wenn du ihn vor allem zum längeren Sitzen benutzt, ist das nicht so wichtig. Außerdem drücken sich so keine Rillen oder Noppen dauerhaft in deinen Po.

Der Klassiker: Original Gymnastikball von Pezzi

Unser Tipp: Gymnastikball in der WOMEN'S-HEALTH-Edition von Lukadora (10,99 €)

Style-Tipp: ZenBall von ZenOne Sports

Raue Bälle kannst du als Fitness-Gerät benutzen

Ob beim Pilates, für Kraftübungen oder bei der Schwangerschaftsgymnastik: Ein Gymnastikball kann dir ein tolles Ganzkörperworkout liefern. Wenn die Oberfläche nicht glatt, sondern rau ist, hast du bei den Übungen mehr Halt und rutschst nicht so schnell ab. Hier kann das Maximalgewicht ein bisschen höher sein, damit du dich bei deinem Training nicht einschränken musst.

Preis-Leistungs-Tipp: Fitnessball von Gregster

Stabilitäts-Tipp: Anti-Burst-Gymnastikball von Trideer

Amazon-Bestseller: Trainingsball von Bodymate

Noppen massieren ganz nebenbei

Es gibt Gymnastikbälle, die komplett oder mit einer Seite mit Noppen überzogen sind. Wenn du dich auf ihnen bewegst, massieren sie deine Haut und Muskeln. Du kannst nicht lange auf ihnen sitzen (irgendwann drückt es dann doch), aber es ist perfekt, um die müden Beine mal wieder zu durchbluten. Für Fitnessübungen bieten sie außerdem einen extra-sicheren Halt.

Premium-Ball: Gymnastikball mit Noppen von Mirumb

Preis-Leistungs-Tipp: Massage Gym Ball von Sportastisch

Mit Ballschale: Noppenball von Carnegie Fitness

Ballkissen sind eine platzsparende Alternative

Du hast zu wenig Platz oder keine Lust auf den großen Ball? Dann kannst du mit einem Ballkissen zumindest ein paar der Effekte nachmachen. Das ist nämlich auch mit Luft gefüllt und aktiviert die Wirbelstäule. Außerdem kannst du mit dem Wackel-Effekt auch einige Fitness-Übungen noch intensivier machen. Trotzdem solltest du auch hier zwischen normalen Stuhl und Sitzkissen abwechseln!

Der Allrounder: Dynair Ballkissen Senso von TOGU

Für Sportler: Balancekissen von Sport-Thieme

Preis-Leistungs-Tipp: Ballsitzkissen von Bodymate

Stoff-Sitzbälle für den besonderen Comfort

Du bist ein Pezzi-Fan, magst die Plastik-Optik aber nicht? Dann kannst du dir einen Ball mit Stoffüberzug holen. Der fühlt sich angenehmer auf der Haut an als Kunststoff und sieht besonders hochwertig aus.

Made in Germany: Filz-Sitzball von Sitting Ball

Stilvoll designt: Yogaball von Cooldot

Das richtige Zubehör für den Pezzi-Ball

Je nachdem, wie du deinen Gymnastikball nutzen willst, kannst du auch bestimmtest Zubehör gebrauchen. Die praktischsten Gadgets sind diese hier:

Mit einer speziellen Luftpumpe geht das Aufpumpen leichter

Viele Anbieter liefern direkt eine Pumpe mit. Die ist aber nicht immer hochwertig und bei einigen Anbietern gibt’s keine dazu. Je nach Öffnung kannst du eine normale Fahrradpumpe mit speziellem Aufsatz benutzen (dauert aber ganz schön lange) oder eine spezielle Ballpumpe. Mit einer Fußpumpe ist das etwas langwierige Aufpumpen des Balls dann noch einmal deutlich angenehmer.

Ballschalen verhindern, dass der Ball wegrollt

Wenn du den Gymnastikball im Büro oder beim Fitness nicht viel bewegen willst, kannst du dir eine extra Ballschale besorgen. Die bietet noch ein bisschen Bewegungsspielraum, der Ball kann dir aber nicht einfach so unterm Hintern wegrutschen.

In Ballstühlen kannst du fast normal sitzen

Es gibt Stuhlgerüste, in die du deinen Sitzball stellen kannst. Dann hast du immer noch den gemütlichen Ball unter dir, er bewegt sich aber nicht mehr und du kannst dich auch mal anlehnen.

Ein Bodenring für noch mehr Übungen

Beim Workout mit dem Gymnastikball kannst du dir zusätzlich einen Bodenring holen, der nochmal neue Übungen, zum Beispiel für den Oberkörper ermöglicht.

Die häufigsten Fragen zu Gymnastikbällen

Wenn du weißt, welchen Gymnastikball der richtige für dich ist, gibt es trotzdem noch einiges zu beachten. Damit du deinen Sitzball optimal nutzen kannst, haben wir hier die häufigsten Fragen gesammelt:

Wie viel Gewicht hält ein Sitzball aus?

Gymnastikbälle sind in der Regel robuster, als sie aussehen und werden auch auf ihre Belastbarkeit getestet. Oft liegt das offizielle Maximalgewicht bei mindestens 100 Kilo oder mehr. Achte beim Kauf trotzdem auf die Gewichtsangabe, damit du das Material nicht langfristig beschädigst.

Kann der Gymnastikball platzen?

Keine Sorge, du musst dir keinerlei Sorgen machen, dass der Ball unter dir auf einmal platzt wie ein Ballon und du dich verletzt. Das spezielle Material, aus dem die Gymnastikbälle sind, würde nämlich bei einer Beschädigung nur langsam die Luft verlieren, wie bei einer undichten Luftmatratze.

Kann man mit einem Sitzball den Bürostuhl ersetzen?

Sitzbälle sind deutlich dynamischer und fordern deine Rückenmuskeln mehr als ein Bürostuhl. Ganz ersetzen solltest du ihn deshalb aber nicht, denn dein Rücken freut sich auch, wenn er sich mal gemütlich in die Lehne lümmeln darf. Abwechslung ist das Zauberwort, deswegen empfehlen wir dir nach spätestens 90 Minuten wieder auf den Schreibtischstuhl zu gehen.

Ein Gymnastikball ist eine wunderbar unkomplizierte Anschaffung, die dir viele Möglichkeiten bietet, deinen Alltag gesünder und rückenschonender zu gestalten. Tu' deinem Körper etwas Gutes, indem du ihn zum Sitzen, bei der Schwangerschaftsgymnastik oder fürs Workout benutzt.

04.10.2013| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section