Mom-Jeans So tragen Sie den aktuellen Karottenhosen-Trend richtig

Styling-Tipps für Mom-Jeans
Mit diesen Styling-Tipps machen Sie in vermeintlich schlabbrigen Mom-Jeans eine gute Figur. © Levi's / PR

Keine Ahnung, wie Sie angesagte Mom-Jeans stylen? Hier gibt's Styling-Tipps, wie die Karottenhose zum wahren Figurschmeichler wird

Was Schlaghosen und Röhrenjeans sind, wissen Sie. Skinny und Slim fit sowieso. Aber haben Sie in Online-Shops in letzter Zeit vermehrt etwas von Mom-Jeans gelesen und nicht den blassesten Schimmer, was damit gemeint ist? Esklingt nach Umstandsmoden oder Jeans für die Generation Ihrer Mutti. Aber es geht um etwas ganz anderes! Wir klären auf, was hinter dem Begriff steckt, wem Mom-Jeans stehen und wie Sie die Hosen stylisch kombinieren.

Was sind überhaupt Mom-Jeans?

Auch wenn der Name ein bisschen nach Schwangerschaftsmode klingt: Mom-Jeans heißen so, weil sie durch ihre weit geschnittenen Beine, die unten schmal zulaufen, an die Hosen erinnern, die bestimmt auch Ihre Mutter schon in den Neunzigern getragen hat. Damals nannte man sie Karotten-Jeans. Klingt nur unwesentlich besser, oder? Egal.

Jetzt sind diese nach unten eng zulaufenden Hosen jedenfalls wieder mega-angesagt. Man könnte sogar sagen: Wenn es EINEN Jeans-Trend 2019 gibt, dann sind es ganz klar Mom-Jeans. Hier Mom-Jeans auf amazon.de shoppen!

Wie ist eine richtige Mom-Jeans geschnitten?

  • Der Bund ist High-Waist. Heißt auf gut Deutsch: Eine klassische Mom-Jeans hat eine hohe Taille
  • Der Saum endet in der Regel etwas oberhalb des Knöchels.
  • Die Hosenbeine laufen nach unten hin eng zu. Die Beinform erinnert an eine Karotte. Daher der von früher bekannte Name: Karotten-Jeans.
  • An Oberschenkeln und Po ist die Hose weiter geschnitten und dadurch herrlich bequem.

Wem steht eine Mom-Jeans?

Der hohe Bund einer Mom-Jeans betont lange Beine und lässt kurze Beine länger wirken. Die Kehrseite der Medaille: Durch die hohe Passform wirkt der Hintern schnell langgezogen und platt. Wenn Sie immer viele Kniebeugen machen, um Ihren Hintern groß rauszubringen, wird eine Mom-Jeans das also nicht unbedingt betonen. Außer, Sie achten drauf, dass die hinteren Taschen eher klein sind, nah beieinander liegen und leicht schräg nach innen geneigt sind. Dadurch wirkt der Po trotz weitem Schnitt schön rund und knackig.

Wie style und kombiniere ich Mom-Jeans am besten?

Viele Frauen haben das Gefühl, dass die weit geschnittenen Hosenbeine auftragen, fühlen sich in Mom-Jeans schnell formlos und greifen deshalb lieber weiterhin auf Skinny-Jeans zurück – obwohl Sie eigentlich so gerne mal die angesagten weiteren Hosen tragen würden. Geht Ihnen genauso? Dann lassen Sie sich sagen: Richtig gestylt wird die Karotte zum Figurschmeichler! So geht's:

1. Krempeln Sie die Beine hoch

Schon gewusst? Hosen mit hohem Bund – wie die Mom-Jeans – lassen die Beine grundsätzlich länger erscheinen. Wenn Sie die Beine zusätzlich noch hochkrempeln wirken Sie noch länger.

2. Stecken Sie Ihr Oberteil rein

Der hohe Bund einer Mom-Jeans macht eine tolle Taille. Vorausgesetzt, Sie tragen ein schmales oder kurz geschnittenes Oberteil. Lange Pullis sollten Sie in die Hose stecken. Sonst wirkt Ihre Figur tatsächlich schnell formlos.

3. Betonen Sie die Körpermitte mit einem Gürtel

Um die Taille noch mehr zu betonen, können Sie einen Gürtel mit auffälliger Schnalle umlegen. Die sind gerade ohnehin schwer angesagt. In Kombi mit Karottenhose punkten Sie gleich doppelt auf dem Style-Konto.

4. Stylen Sie Mom-Jeans ruhig mal elegant

Durch den nicht ganz engen Schnitt wirken Mom-Jeans eher lässig als elegant. Was nicht heißt, dass Sie sich nicht trotzdem schick stylen können. Stichwort: Stilbruch! Rollkragen, Blazer, schicke Slipper, Halbschuhe oder hohe Schuhe machen einen stylischen Office-Look aus den vermeintlichen Schlabber-Hosen.

Mom-Jeans sehen superlässig aus, lassen sich mit allen anderen Dingen im Schrank kombinieren, von sportlich bis elegant. Außerdem schmeicheln sie – richtig gestylt – sogar noch Ihrer Figur. Obendrein sind sie so bequem, dass Sie die Karotten-Jeans nicht sofort gegen eine Jogginghose eintauschen wollen, wenn Sie nach Hause kommen. Und genau das macht doch eine Jeans zur Lieblingsjeans.

06.03.2019| © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section