Haare aufhellen So werden Sie schonend blonder

So wird man schonend blonder
Lust auf eine blonde Wallemähne aber Angst vor den Strapazen, die damit einhergehen? Lesen Sie hier, wie man Haare möglichst schonend aufhellt © Averie Woodard / Unsplash.com

Sie wollen blonder werden? Welche Blondtöne Trend sind und wie das Aufhellen mit und ohne Chemie gelingt, erklären wir hier

Wer seine Haare einmal aufgehellt hat, der weiß: Blondierung kann die Mähne ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Vor allem dann, wenn man im heimischen Bad rumexperimentiert und nicht so recht weiß, was man gerade eigentlich tut. Doch Rettung naht: Jörg Oppermann, Starfriseur und Blond-Spezialist aus Hamburg verrät, worauf es ankommt, wenn wir unsere Haare schonend aufhellen wollen.

In diesem Artikel:

Worin unterscheiden sich Aufhellung und Blondierung?

Im Prinzip lässt sich jedes Haar aufhellen. Die Frage ist nur, wie hell Ihre Haare schließlich werden sollen und ob Ihre Wunschfarbe allein durch eine Aufhellung zu erreichen ist. Bei einer Aufhellung, auch Hellerfärbung genannt, werden dem Haar natürliche Pigmente entzogen und gleichzeitig künstliche Pigmente angelagert. So lässt sich z.B. dunkelblondes Haar in ein hübsches Gold- oder Honigblond färben. Wichtig zu wissen: Man kann nur uncoloriertes Haar heller färben und das auch nur um wenige Nuancen. Sehr helle Nuancen wie Platinblond sind mit dieser Variante also nicht möglich. Dunkelbraunes Haar wird mit einer Hellerfärbung also niemals hellblond, sondern im besten Fall karamellfarben.

Hat man von Natur aus sehr dunkles Haar und/oder möchte man ein möglichst helles Blond, führt kein Weg an Blondierung vorbei. Beim Blondieren werden dem Haar die Pigmente entzogen – das klappt sowohl mit natürlichem, als auch mit gefärbtem Haar. Der Aufhellungsprozess läuft dabei immer über Rot, Orange, Gelb bis hin zu Weißblond. Nur mit Blondieren alleine wird man also nicht sein Wunschblond erhalten. Außer, Ihr Traumton ist Kanarienvogel-Gelb. Ein guter Friseur tönt das Haar im Anschluss an die Blondierung deshalb in den gewünschten Blondton. Übrigens: Im englischsprachigen Raum nennt man das Blondfärben in zwei Schritten „Double-Process“.

Welche Methode ist schonender: Blondierung oder Aufhellung?

Laut Jörg Opperman sind Blondierungen deutlich stressiger fürs Haar. Daher empfiehlt er immer zunächst festzustellen, wie weit man mit einer Hellerfärbung kommt. "Sollte dann die Nuance nicht hell genug sein, kann mit einer Blondierung weiter gearbeitet werden", so der Profi. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, spurlos wird die Farbveränderung nicht an Ihrem Haar vorbeigehen. "Denn die Schuppenschicht wird lange geöffnet, um Pigmente zu entziehen."

Ist die Haarstruktur beim Haaraufhellen wichtig?

Dickes Haar ist grundsätzlich strapazierfähiger und lässt sich – von Profihänden – problemlos bleichen. Sind die Haare sehr fein, sieht das schon anders aus: Hier ist eine Hellerfärbung in jedem Fall vorzuziehen. Durch’s Blondieren kann feines Haar nämlich schnell abbrechen.

Wie lange hält eine Blondierung, wie lange eine Aufhellung an?

Das ist identisch. Beide Methoden entfernen die Pigmente dauerhaft, wachsen also heraus. Ist der Farbunterschied zur Naturhaarfarbe groß, muss entsprechend häufig nachgefärbt oder -gebleicht werden.

Wie lange dauert der Besuch beim Friseur?

Rechnen Sie mit einem Termin zwischen 3 und 6 Stunden. „Eine genaue Zeitspanne lässt sich hier nicht festlegen, da dies von der Wunschfarbe und der Ausgangslage abhängig ist. Eine Blondierung ist jedoch vom Zeitaufwand oft höher als eine Aufhellung. Die Einwirkzeit ist deutlich länger, als bei anderen Farben und dunkleren Tönen“, sagt Oppermann.

Wie viel kostet eine Aufhellung und wie viel eine Blondierung?

Wenn Sie von hell nach dunkel gehen wollen, geht dieses Vorhaben in die Hunderter. Ob der Colorist zur Hellerfärbung oder Blondierung greift, spielt für die Kosten eine untergeordnete Rolle. Viel entscheidender ist der Aufwand – also die Dauer Ihres Friseurbesuchs. Eine Blondierung kann z.B. bei relativ dunkler gefärbtem Haar mehr kosten als bei naturhellem, da das wesentlich aufwendiger ist. Wichtiger Preisfaktoren sind natürlich auch die Marke und die Qualität der Produkte, mit denen gearbeitet wird und last but not least die Fachkompetenz des Stylisten.

Welche Blondtöne für Frauen sind gerade angesagt?

Aschblond

Was lange als „graue Maus“-Look abgetan wurde, ist jetzt ein echter Renner, wenn es um den perfekten Blondton geht: ein natürliches, kühles Mittel- bis Dunkelblond – wie es auch viele Frauen von Natur haben. Auch bei Promis wie Gigi Hadid und Taylor Swift setzen auf den natürlichen Blond-Look.

Platinblond

„Sehr helle, extreme Blondtöne liegen derzeit im Trend“, sagt Starfriseur Jörg Oppermann. Die hellstmögliche Nuance ist Platinblond. Durch die Silber schimmernden Farbnuancen zählt dieser Blondton zu den kühlen Mitstreitern. Achtung: Nicht jeder Hautton harmoniert mit dieser Farbe! Am besten sieht Platinblond zu heller Haut aus. Ist der Teint gebräunt, wirkt der Trendton leider schnell billig.

Erdbeerblond

Keine Sorge, diese Haarfarbe ist nicht so Rot wie eine Erdbeere, sondert besitzt lediglich einen ganz leichten Rotstich – der das helle Blond subtil rötlich schimmern lässt.

Brond

Sie können sich zwischen blond und braun nicht entscheiden? Müssen Sie auch nicht! Brond, also der Mix aus blonden und braunen Strähnen ist sehr beliebt, da er besonders natürlich wirkt und jeder Frau steht.

Welcher Blondton passt zu welchem Typ Frau?

Der sicherste Weg, um eine kompetente Farbberatung zu bekommen, ist der Besuch beim Friseur oder Stylisten. Sie möchten sich lieber auf die eigene Vorstellungskraft verlassen? Kein Problem! Die App „Schwarzkopf Frisuren Styleguide“ hilft Ihnen, den richtigen Farbton zu finden. In der App können Sie verschiedene Farbtöne und auch Frisuren ausprobieren. Einfach ein Bild hochladen und los geht der Spaß.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Haare selber aufzuhellen?

Sie möchten Ihre Haare blond färben, aber ein teuren Friseurbesuch umgehen? Können wir natürlich verstehen. Aber: Während selber zu färben bei dunklen Tönen meist kein Problem darstellt, kann es bei Blond ganz schön in die Hose gehen. Nicht selten sind leuchtend gelbe Haare das Ergebnis. Wenn Sie es trotzdem selber versuchen wollen, gilt:

  • Achten Sie auf die Farbempfehlungen auf der Packung. Ist ihr Haar dunkler als für die Anwendung der erhältlichen Drogerie-Produkte empfohlen, heißt es: ab zum Profi.
  • Damit Sie unerwartete Farbnuancen vermeiden, sollten Sie unbedingt die Anleitung genauestens befolgen.
  • Sparen Sie nicht an Farbe. Gerade bei Blondierungen ist es wichtig ausreichend Produkt zu verwenden. Ist das Haar zu dünn eingestrichen, trocknet die Farbe an und wird wirkungslos. Für normaldicke, schulterlange Haare braucht man bereits 2 Packungen.
  • Starten Sie mit dem Auftragen am Scheitel und rund ums Gesicht – hier sind die Haare durch die Sonne auch von Natur am hellsten. Arbeiten Sie sich zügig bis in den Nacken vor.
  • Ganz wichtig: Niemals die Einwirkzeit verkürzen. Dann sind gelbe Haare vorprogrammiert.
  • Auch verlängern sollte man die Einwirkzeit nie. Vor allem bei Blondierung könnten Haarbruch und sogar Verätzungen der Kopfhaut die folge sein.
  • Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Ihre Haare womöglich nicht dem Abbild der Verpackung gleichen werden. Jedes Haar reagiert auf eine Aufhellung unterschiedlich.
  • Und zu guter Letzt: Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt.

3 DIY-Tipps, wie Sie mit Hausmitteln Ihre Haare aufhellen

1. Haare aufhellen mit Honig

Wer keinen Aufwand scheut, um seinen Haaren einen ultimativen Glow zu verpassen, der macht sich eine Haarmaske aus Honig. Denn erhitzt man Honig, entfaltet sich das Enzym Peroxid, welches auch in Blondierungen enthalten ist. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass der Honig im Topf und nicht in der Mikrowelle erhitzt wird, damit das Enzym nicht verloren geht. Nachdem der Honig ein wenig abgekühlt ist, wird er mit Wasser und Apfelessig gut verrührt. Anschließend können Sie die Mischung auf die Haare auftragen, mit Frischhaltefolie abdecken und für zwei Stunden einwirken lassen. Danach wie gewohnt mit Shampoo und Pflegespülung waschen und trocknen.

2. Haare aufhellen mit Zitrone oder Kamille und ab in die Sonne

Als erstes pressen Sie eine halbe Tasse Zitronensaft und geben eine Hälfte Wasser hinzu. Für die Anwendung im Haar geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche und sprühen diese gleichmäßig verteilt in Ihr Haar. Anschließend setzen Sie sich für 30 Minuten in die Sonne, damit die Zitrone einwirken kann. Hinterher die Haare mit Shampoo auswaschen. Dieselbe Prozedur funktioniert übrigens auch mit Kamillentee. Einfach vier Beutel kochen, abkühlen lassen und dann wie bei der Zitrone anwenden.

3. Haare aufhellen mit Backpulver

Backpulver kann vieles, sogar die Haare aufhellen. Dafür nehmen Sie zwei Päckchen Backpulver und geben ein 1/4 Liter lauwarmes Wasser hinzu. Anschließend lassen Sie dies im trockenen Haar für 20 Minuten einwirken. Dann spülen Sie es mit Wasser aus und shampoonieren die Haare wie gewohnt.

Fazit: Lassen Sie Ihre Haare lieber vom Profi blond färben

Ob Aufhellung oder Blondierung, beide Anwendungen stellen eine Strapaze für Ihre geliebte Mähne dar. Eine Hellerfärbung ist, sofern sie richtig ausgeführt wird, aber deutlich sanfter zum Haar. Bedenken Sie aber: Wenn Sie Ihre Haare im Selbstversuch aufhellen, kann das nicht nur zu einem unerwünschten Farbergebnis führen, sondern auch die Haare stark strapazieren. Wenn Ihnen etwas an Ihren Haaren liegt, sollten Sie sich deshalb besser in Profihände begeben. Wer nur etwas heller werden will, setzt auf aufhellende Hausmittel.

14.03.2018| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft