Onlineshopping-Tipps So sparen Sie massig Geld beim Shoppen im Web

Spar-Tipps fürs Online-Shopping
Wie finden Sie im Netz die besten Schnäppchen? Ganz klar, mit diesen 10 Tricks! © Look Studio / Shutterstock.com

Wie Sie beim Online-Shopping die besten Schnäppchen finden und die größten Rabatte rausschlagen, lesen Sie hier

Shoppen gehen ist toll, gar keine Frage. Aber auf die nervige Parkplatzsuche und Endlosschlangen vor Umkleidekabinen mit grässlichem Licht und das Geschleppe können Sie bestimmt auch gut und gerne verzichten, oder?

Zum Glück können Sie auch einfach ALLES bequem von der Couch im Internet kaufen. Womit aber auch das Problem anfängt: Das Angebot ist unendlich und jeder Shop hat andere Preise. Wie soll man da den Überblick behalten und den besten Deal finden? Ganz einfach, mit diesen 11 Spar-Tipps:

1. Newsletter-Abonnenten sparen beim Shoppen

Fast jeder Online-Shop will Sie dazu animieren, sich für den Newsletter anzumelden und Sie so immer wieder zum Kauf zu verführen. Aber auch für Sie springt dabei etwas raus: In der Regel gibt's einen Rabatt-Coupon – teilweise mit bis zu 20 Prozent – für den ersten Kauf nach der Anmeldung. Und auch danach flattern ins Postfach von Newsletter-Abonnenten immer mal wieder Rabatt-Codes ein.

Wer eine Flut von Spam-Nachrichten fürchtet, legt sich einfach eine zweite E-Mailadresse extra für solche Deal-Botschaften an. Die Nachrichten können Sie dann immer abrufen, bevor Sie etwas bestellen wollen. So nehmen Sie alle Rabatte mit, aber bleiben im Alltag von nerviger Werbung verschont.

Mit Rabatt-Coupons sparen Sie beim Online-Shoppen massig Geld
Erstmal googlen: Vielleicht finden Sie noch einen Rabatt-Coupon! © Juliette Leufke / Unsplash.com

2. In Mid-Season-Sales können Sie massig Geld sparen

Klingt banal, aber behalten Sie unbedingt die Sales im Auge! Die Ware in den Shops wird nämlich immer häufiger ausgetauscht. Dadurch gibt es längst nicht mehr nur den klassischen Sommer- und Winterschlussverkauf, sondern auch zahlreiche "Mid-Season-Sales". Tricky dabei ist, dass es für diese Mittendrin-Preisnachlässe kein festes Timing gibt. Jeder Shop reduziert zu anderen Zeiten.

Auch deshalb lohnt es sich, Newsletter zu abonnieren und den Lieblingsshops bei Instagram zu folgen. So verpassen Sie auf keinen Fall, wenn der Sale startet. Netter Nebeneffekt: Manche Shops schicken Ihren Newsletter-Abonnenten schon 24 Stunden bevor die großen Prozente starten einen Link für den Sale-Bereich. So haben sie die Chance vor dem großen Ansturm die besten Schnäppchen zu finden.

3. Rabattcoupons googlen bringt Prozente

Kein Sale und auch kein Rabatt-Coupon im Postfach? Dann ist noch nicht aller Tage Abend. Googlen Sie einfach mal Ihre Lieblingsshops mit dem Zusatz "Coupon" oder "Gutscheincode". Die Suchmaschine spuckt Ihnen dann Internetseiten wie "Gutscheinpony", "Gutscheinsammler" und "Sparwelt" aus. Das Prinzip der Websites ist immer das gleiche. Sie alle bieten eine Übersicht darüberm welche Shops gerade welche Rabatt-Aktionen laufen haben.

Auch hier lohnt es sich zu vergleichen: Pro Shop gibt es meist mehrere Codes. Mit manchen sparen Sie bloß den Versand – ja, der ist leider nicht überall gratis – oft gibt’s auch richtig satte Prozente. Manchmal lässt sich damit sogar bei Produkten sparen, die bereits im Sale sind. Ein bisschen Recherche vorm Shoppen lohnt sich also allemal.

4. Cookies deaktivieren und inkognito shoppen spart Geld

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass der Preis für ein Produkt gestiegen ist, das sie schon mehrfach angesehen, aber noch nicht gekauft haben? Fies! E-Shop-Algorithmen sind nämlich so programmiert, dass Sie den Preis für denjenigen nach oben treiben, der ein ernsthaftes Kauf-Interesse hat. Nach dem Motto: Sie kaufen ja eh, überlegen bloß noch und schlagen bestimmt bald zu, damit es nicht noch teurer wird.

Also: Löschen Sie Ihre Cookies und schalten Sie den Browser in den Inkognito-Modus. So bleiben Sie in Zukunft vom Preiswahnsinn verschont.

5. Mit Geduld und Zeit kommen Sie weit

Okay, okay, das steht jetzt im Widerspruch zum Tipp vorher, aber manchmal hilft auch das genaue Gegenteil: Kaufen Sie nicht sofort, sondern üben Sie sich in Geduld. Wenn die Ware noch ein Weilchen in Ihrem Körbchen schlummert, flattert ein paar Tage oder Wochen später eventuell eine Mail mit dem Betreff "Exklusiver Rabatt auf Ihren Warenkorb" in Ihr Postfach. Damit das klappt, müssen Sie aber mit Ihrem Shop-Account angemeldet sein, während Sie die Ware ins Körbchen befördern und dem Shop erlaubt haben, Ihnen Nachrichten zu schicken.

Und wissen Sie was? Um Fehlkäufe zu vermeiden, ist es sowieso clever, mehr als eine Nacht darüber zu schlafen und genau zu überlegen, ob Sie das neue Teil wirklich brauchen. Vielleicht ist es in ein paar Tagen sogar schon im nächsten Mid-Season-Sale.

6. Wer Lieblings-Shops folgt, wird belohnt

Machen Sie noch nicht? Dann aber schnell! Denn in den Insta-Stories und auf der Facebook-Seite gibt's ständig Hinweise auf Mega-Rabatt-Aktionen und Sales. Außerdem gibt's oft richtig coole Gewinnspiele für die Community. Meist muss man nicht mehr tun, als der Seite zu folgen, einen Beitrag zu liken und eine Freundin oder einen Freund zu markieren.

7. Wer Feedback gibt, bekommt oft ein Dankeschön

Nach der Bestellung will fast jeder Shop von Ihnen wissen, ob Sie zufrieden mit dem Einkaufserlebnis waren. Manchmal noch im Browser-Fenster, manchmal aber auch im Nachgang per Mail. Ignorieren Sie immer? Klar, da hat nun wirklich niemand Lust drauf. Aber nehmen Sie sich zukünftig ruhig mal 2 Minuten und klicken Sie sich durch die Fragen. Denn manchmal wartet als Dankeschön am Ende ein Mini-Gutschein oder Rabattcode für den nächsten Einkauf auf Sie.

8. Zum Geburtstag gibt's Rabatte geschenkt

Private Daten im Internet sind ein sensibles Thema. Aber Hand aufs Herz: Wenn Sie Kleidung zu sich nach Hause bestellen, kennt der Anbieter sowieso schon Ihren echten Namen, Ihre Adresse und Ihre Bankdaten. Und wenn Sie ohnehin schon den Newsletter abonnieren, können Sie auch gleich noch Ihr Geburtsdatum angeben. Denn viele Onlineshops überraschen Newsletter-Abonnenten mit exklusiven Aktionen zum Ehrentag: Das kann ein kleiner Gutschein über 5 bis 10 Euro oder auch ein Rabatt sein – zum Beispiel auf dieses Teil, das schon lange in Ihrem Warenkorb liegt und bisher nicht bestellt wurde...

Auf dem Handy werden höhere Preise angezeigt
Lieber nicht am Hand shoppen! Da sind die Preise höher! © Rawpixel.com / Unsplash.com

9. Am Desktop shoppen ist billiger

Klingt erstmal total blödsinnig. Aber: Wer unterwegs in der U-Bahn auf dem Telefon neue Klamotten bestellt, zahlt häufig mehr als derjenige, der zu Hause am Desktop shoppt. Warum das so ist, ist schnell erklärt: Die Shops nutzen aus, dass es auf dem kleinen Display schwerfällt mehrere Angebote auf einen Blick miteinander zu vergleichen. Deshalb werden oft teurere Preise angegeben oder die hohen Preise weiter oben angezeigt. So gehen Ihnen die besten Angebote durch die Lappen.

10. Konkurrenz-Beobachtung drückt den Preis

Sie denken, dass Sie sich erstmal durch sämtliche Shops klicken müssen, um das Traumteil zu einem vernünftigen Preis zu finden? Sparen Sie sich den Aufwand! Das übernehmen Preisvergleichsportale wie "check24.de", "idealo.de" oder "guenstiger.de" für Sie. Einfach den genauen Produktnamen eingeben und schon vergleichen die Internetdienste die Preise sämtlicher Anbieter von selbst.

Ist der günstigste Preis noch zu hoch, lässt sich bei einigen Preisvergleichsseiten sogar noch eine Mail- oder SMS-Benachrichtigung einrichten, die Alarm schlägt, sobald der Preis unter Ihr Limit fällt. Praktisch, oder?

11. Das richtige Timing hilft sparen

Hätten Sie's gewusst? Der Tag und die Uhrzeit, zu der Sie shoppen ist für den Preis ausschlaggebend. Studien zufolge fängt der frühe Vogel den Schnäppchenwurm. Und zwar morgens zwischen 8 und 12 Uhr – am besten unter der Woche. Samstag und Sonntag sind die Preise nämlich tendenziell am höchsten.

Mit unseren Tricks und etwas Glück können Sie beim Online-Shopping also ordentlich Geld sparen, da macht die Ausbeute gleich noch glücklicher, oder?

04.01.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft