Animal-Print So stylst du Leo-Flecken, Schlangenmuster und Co.

Tiger, Leo und Co. sind die Trendmuster der Saison
Tierisch stylisch: Blazer und Hose im Tiger-Look von Essentiel Antwerp, zusammen etwa 460 Euro. © Essentiel Antwerp / PR

Leo, Schlange und Zebra sind die Trendmuster der Saison! Alles wild zusammenwürfeln? Lieber nicht. So trägst du Animal-Prints stylisch

Du hast es bestimmt schon gemerkt: In Onlineshops und Fußgängerzonen geht's gerade wild zu! Leopardenmuster, Schlangen-Designs und Zebrastreifen zieren Hosen, Jacken, Kleider, Schuhe und Accessoires.

Damit du im Fashion-Dschungel den Überblick behältst, haben wir uns auf die Jagd nach den heißesten Animal-Looks der Fashion-Blogger gemacht. Hier zeigen wir dir, wie die Profis die Trendteile tieirisch cool kombinieren und verraten, was du dir davon abgucken kannst.

Welche Animal-Prints sind gerade angesagt?

Da geht im Grunde alles, was durch Musterung und Farbgebung spannend wirkt und Aufmerksamkeit erregt, also Leopardenfellmuster, Tigerstreifen, Schlangenlederdrucke, Zebrafell und sogar Kuhflecken.

Wie kann ich Animal-Prints stylisch kombinieren?

Über Geschmack lässt sich streiten und Leo und Co. sind nicht jederfraus Sache, aber eines steht fest: Die angesagten Tier-Muster geben jedem noch so schlichten Outfit eine Prise Extravaganz – vorausgesetzt, du beherzigst ein paar wichtige Stilregeln beim Kombinieren, die wir im Folgenden für dich zusammengefasst haben.

1. Leopardenmuster lässig stylen

Wetten, du hast bei Animal-Prints sofort an Leo- und Tiger-Muster gedacht? Geht ungefähr jedem so! Denn Leo-Punkte und Tigerstreifen sind die am häufigsten getragenen Animal-Prints und das nicht ohne Grund: Raubkatzen-Pieces lassen sich zu vielen Outfits stylen und kombinieren.

Dabei spielt es keine Rolle, welches Kleidungsstück die wilden Punkte oder Streifen hat. Ob Hose, Bluse oder Mantel, die Kombination macht es aus: Style ein Leo- oder Tiger-Piece zu einem ansonsten schlichten Outfit, damit es richtig zur Geltung kommen kann. Modemutige stylen zwei Teile mit dem exakt gleichen (!) Muster miteinander. Aber bitte nicht Tiger und Leopard paaren – das wirkt dann doch zu wild!

2. Schlangenmuster schick kombinieren

Snake-Prints in hellen Braun- und Beigenuancen sind momentan so angesagt wie noch nie. Das Besondere: Schlangen-Prints in gedeckten Farben kannst du ruhig miteinander kombinieren. Zum Beispiel Schlangenschuhe mit einer Schlangenjacke – was bei Leo schnell trashig wirkt, sieht hier super stylisch aus.

Auch cool: Ein Snake-Piece mit schlichten Kleidungsstücken der gleichen Farbfamilie stylen. Also zum Beispiel eine hellbraune Schlangenhose zum beigen Trenchcoat – wirkt schick und modern! Wer es auffällig mag, findet den Snake-Look auch in Neon-Farben. Dabei solltest du dich aber immer auf ein Highlight-Teil beschränken, sonst wird der Look schnell zu laut!

3. Zebramuster passen immer

Du fühlst dich noch nicht zu 100 Prozent bereit für den Animal-Trend? Dann ist ein Zebra-Muster genau das richtige für dich! Die schwarz-weißen Streifen verleihen deinem Outfit einen wilden Charakter, sind aber zugleich das dezenteste Tiermuster.

Beim Styling musst du nicht viel beachten. Ob als Hose, Anzug oder Bikini: Ein Teil mit Zebramuster wirkt in Kombination zu einem ansonsten zurückhaltenden Outfit immer lässig gestylt.

4. Auch cool ist die Kuh!

Für alle, die es besonders extravagant mögen, sind Cow-Prints perfekt! Ja, richtig gelesen: Kuhfleckenmuster. Große schwarze oder braune Flecken auf weißen Teilen sind bei den Bloggern gerade schon mega angesagt. Auf der Straße sind Kuhflecken gerade noch eine Rarität. Wir sehen aber auf jeden Fall Trend-Potenzial!

Und wenn du dich erst langsam an den Animal-Look herantasten möchtest, style doch einfach ein Animal-Print-Accessoire (zum Beispiel eine Tasche oder Schuhe) zu einem sonst tiermusterfreien Outfit.

Welche Styling-No-Gos sollte ich vermeiden?

Achte darauf, wie du deine Animal-Pieces kombinierst. Leo-Leggins mit Schlabber-Oberteil? Absolutes No-Go! So sieht dein Outfit schnell wie eine Schlafanzug-Kombi von Peggy Bundy aus.

Für ein einheitliches All-over-Outfit wählst du optimalerweise Kleidungsstücke, die zusammengehören, damit sich die Muster nicht in Farbe und Form unterscheiden. Zudem solltest du zu enge und zu kurze Teile mit Tier-Print vermeiden, sonst kann dein Outfit schnell trashig wirken.

Ob du Kleidungsstücke als Key-Piece zum schlichten Outfit kombinierst oder einen kompletten Safari-Look stylst, ist dir überlassen. Aber: Der Animal-Trend ist definitiv alltagstauglich und aktuell ein absolutes Muss.

16.08.2019| Laura Dommer © womenshealth.de
Aktuelles Heft
Sponsored Section