Das hilft gegen Pickel am Rücken Olga Savina / Shutterstock.com

8 Tipps gegen Pickel am Rücken

Pickel am Rücken Die 9 besten Tipps gegen unreine Haut am Rücken

Wie entstehen Pickel am Rücken und was hilft gegen Rückenakne? So wirst du Hautunreinheiten am Rücken wieder los

Das Leben kann so ungerecht sein: Da hast du unzählige Stunden für die ersehnte Figur geschwitzt und willst sie nun doch nicht zeigen – wegen fieser roter Pickelchen auf dem Rücken und den Schultern.

Warum unreine Haut am Körper insbesondere Sportlerinnen treffen kann und was du gegen Rückenpickel tun kannst, erfährst du hier.

Warum bekommt man Pickel am Rücken?

Genau wie in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn), sitzen am Rücken besonders viele Talgdrüsen. Das heißt, die Haut produziert hier von Natur aus mehr schützendes Eigenfett. Das ist bei jedem Menschen so. Allerdings bei manchen stärker als bei anderen. Schuld sind, wie so oft, die Gene. "Unsere Veranlagung bestimmt, wie viel Fett unsere Haut produziert", erklärt Dr. Hooman Khorasani von der international renommierten Schweiger Dermatology Group in New York City.

Das Problem daran: Hautfett ist gefundenes Fressen für Bakterien, die Entzündungen und damit Pickel auslösen können. Wenn du ölige Haut am Rücken hast, heißt das aber nicht, dass daraus zwangsläufig Hautunreinheiten entstehen müssen. Die kommen meist erst, wenn die folgenden Auslöser für Pickel am Rücken ins Spiel kommen.

8 Ursachen und Lösungen für Pickel am Rücken

So vielfältig die Gründe für Pickel und Hautunreinheiten auch sind, es gibt für fast jedes Hautproblem eine Lösung. Hier haben wir die wichtigsten gesammelt:

1. Pickel am Rücken durch Schwitzen

Dass Trainieren schlecht für die Haut sein soll, klingt erst einmal seltsam. Aber treiben wir häufig Sport, schwitzen wir in der Regel auch viel und oft. Schweiß bietet genau wie Hautfett leider einen idealen Nährboden für Bakterien. Deshalb treffen Pickel am Rücken besonders häufig Sportlerinnen.
Die Lösung: Dusche unmittelbar nach dem Training, um den Bakterien den Garaus zu machen.

2. Falsche Hygiene beim Sport

Vorsicht im Gym! Wo viele Leute mit dem gleichen Equipment in Kontakt kommen, lauern auch viele Bakterien, die es sich bei Hautkontakt nur allzu gerne auf deinem Rücken gemütlich machen.
Die Lösung: Lege immer ein Handtuch unter aber verwende es niemals zum Abtrocknen nach dem Duschen. Denn sonst droht, du ahnst es bestimmt, Pickel-Gefahr.

3. Zu viel Reinigung schwächt die Hautbarriere

Auch zu häufiges und heißes Duschen kann der Haut eher schaden als nützen, denn es schwächt den natürlichen Schutzmantel der Haut.
Die Lösung: Dusche mit lauwarmem Wasser und mildem Duschgel. Noch besser: Gesichtsreinigung mit Salicylsäure für den Rücken verwenden. Die Säure reguliert die Talgproduktion und beschleunigt den Erneurungsprozess der Haut. Anti-Pickel-Waschgel mit Salicylsäure bei amazon.de

4. Falsche Pflege verursacht Hautunreinheiten

Ist die Bodylotion zu fetthaltig, kann das die Poren verstopfen und so Pickel am Rücken verursachen.
Die Lösung: Falls du den Verdacht hegst, deine Körpercreme könnte die Ursache für Pickel am Rücken sein, ist Verzicht einen Versuch wert. Bewährt sich das, kannst du zukünftig auf eine extra leichte Lotion zur Körperpflege umsteigen. Achte auf den Zusatz "nicht komedogen", das bedeutet, dass die Pflege die Poren nicht zusätzlich verstopft.

5. Hormone als Ursache für Rückenpickel

Hautunreinheiten am Rücken können ein Hinweis darauf sein, dass dein Körper zu viel Testosteron produziert. "Das verstärkt gleichzeitig die Talgproduktion und das Wachstum von Hornzellen, wodurch die Talgdrüsen schneller verstopfen", so Dr. Khorasani. Es entsteht ein Mitesser und daraus nicht selten ein Pickel.
Die Lösung: Sind auch nach der Pubertät die Hormone schuld an den Hautunreinheiten, kann der Arzt spezielle Medikamente verschreiben.

6. Medikamente können Rückenpickel auslösen

Dr. Khorasani warnt, dass jegliche Medikamente, die die Produktion von Sexualhormonen anregen, im Verdacht stehen, Akneausbrüche und Follikulitis zu begünstigen.
Die Lösung: Sprich mit deiner Ärztin oder deinem Arzt über eine alternative Medikation.

7. Rückenakne durch falsche Ernährung

In diesem Punkt sind sich Dermatologen uneinig. Laut Dr. Khorasani sind Zucker und verarbeitete Lebensmittel aber der todsichere Weg zu Pickeln – auch am Rücken.
Die Lösung: Setze auf eine ausgewogene Ernährung mit frischen, zuckerarmen Lebensmitteln.

8. Pickel am Rücken durch Stress

"Wenn wir gestresst sind, produziert die Nebenniere doppelt so viel Cortisol. Das Stresshormon kann gleichzeitig die Talgproduktion anregen und das Immunsystem schwächen. Eine denkbar schlechte Kombination, die das Risiko für Infektionen und Pickelausbrüche erhöht", sagt Dr. Khorasani.
Die Lösung: Der Hautexperte empfiehlt, täglich Zeit zum Kompensieren einzuplanen – zum Beispiel durch Meditation.

Was kann ich tun, wenn Pickel am Rücken einfach nicht verschwinden?

Wenn die Hautunreinheiten trotz unserer Tipps nicht weggehen oder sich gar verschlimmern, solltest du eine Hautärztin oder einen Hautarzt aufsuchen. Die Profis können mit verschreibungspflichtigen Cremes und Tabletten auch bei chronischen Pickeln am Rücken Erfolge erzielen. Auch Vitamine können helfen: Darum gehört Vitamin C in jede Pflege-Routine.

Ja, Pickel am Rücken sind nervig. Du bist den Hautunreinheiten aber nicht wehrlos ausgeliefert. Wenn du dich besser früher als später an unsere Pflege-Tipps für unreine Haut am Rücken hältst – oder zum Arzt gehst, wenn nichts hilft – bekommst du das Problem schnell in den Griff.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite