Binaurale Beats sollen Stress abbauen und die Konzentrationsfähigkeit steigern können Halfpoint / Shutterstock.com

Binaurale Beats Entspannt und konzentriert per Kopfhörer? So klappt es

Weniger Stress, bessere Konzentration: Angeblich ist das ganz leicht zu erreichen durch spezielle Töne, die das Gehirn beeinflussen. Kann das wirklich klappen? Wir haben es ausprobiert

Fällt es dir schwer, dich auf ein wichtiges Projekt zu konzentrieren, oder kannst du abends nicht richtig abschalten? Dann gibt es jetzt möglicherweise Abhilfe in Form von speziellen Geräuschen: Es geht um binaurale Beats.

Das Phänomen begeistert viele, angeblich kannst du dadurch deine Konzentration und Entspannung verbessern. Wir sagen dir, was an der Sache dran ist.

Was sind binaurale Beats?

Binaurale Beats sollen das Gehirn beeinflussen, indem per Kopfhörer unterschiedliche Klangfrequenzen ans linke und ans rechte Ohr gesendet werden. Dieser Unterschied wird im Stammhirn verarbeitet und "ausgeglichen". Durch den so entstehenden Höreindruck soll die Entstehung bestimmter Gehirnwellen ausgelöst werden.

Ein sehr geringer Frequenzunterschied kann Wellen mit niedriger Frequenz triggern, was entspannend wirken soll. Etwas größere Unterschiede sollen das Gehirn hingegen zu mehr Kreativität und Produktivität stimulieren.

In reiner Form sind binaurale Klänge sehr monoton. Deswegen werden sie meist in Naturgeräusche oder in Musik eingebettet. Das macht die Bewertung aber auch schwierig: Reagieren die Menschen auf diese Klänge oder tatsächlich auf die binauralen Beats?

Jetzt ausprobieren

Unsere Empfehlung
Trainingsplan für 8 Wochen Schneller fit mit Seilspringen
  • 15-Seiten-Trainingsplan als PDF
  • nur Springseil nötig
  • für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • entwickelt von Seilspring-Expertin
  • inklusive Technik-Tipps
  • zum Ausdrucken optimiert, auf jedem Gerät verfügbar
  • Mehr Infos
7,90 €
Jetzt kaufen Nach Bezahlung kannst du das PDF hier in dieser Box herunterladen. Bei Problemen wende dich bitte per Mail an usermail@womenshealth.de. Wir helfen gern!
Personal Coaching
Coaching ZoneDein Fitness-Ziel in greifbarer Nähe

Du willst Gewicht verlieren, Muskeln aufbauen oder rundum fitter werden? Dann bist du bei uns genau richtig. Unsere Top-Trainer holen dich genau dort ab, wo du gerade stehst und schreiben dir einen maßgeschneiderten Trainings- und/oder Ernährungsplan - Motivation und Rückfragen inklusive.

Welchen Gehirnwellen wird welche Wirkung zugeschrieben?

Es gibt nach dieser Theorie 5 Arten von Gehirnwellen, denen je bestimmte Wirkungen zugeschrieben werden und für die du bei entsprechenden Anbietern spezifische Töne auswählen kannst:

  • Delta-Wellen (0,1 bis 4 Herz)
    Erhoffte Wirkung: weniger Angstgefühl, tieferer Schlaf
  • Theta-Wellen (4 bis 8 Herz)
    Erhoffte Wirkung: mehr Entspannung, tieferer Schlaf, weniger Ängste und Schmerzen
  • Alpha-Wellen (8 bis 13 Herz)
    Erhoffte Wirkung: positiveres Denken, weniger Stress
  • Beta-Wellen (13 bis 30 Herz)
    Erhoffte Wirkung: erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Gamma Wellen (über 30 Herz)
    Erhoffte Wirkung: maximale Wachsamkeit

Hier ein kurzes Hörbeispiel (allerdings ohne Musik):

Was sagen Forscher zu binauralen Beats?

Eine in der niederländischen Fachzeitschrift Physiology & Behavior veröffentlichte Studie hat ergeben: Wer Beats mit einem den Beta-Wellen entsprechenden Frequenzunterschied zu hören bekam, schnitt danach bei Aufgaben, die Wachsamkeit erfordern, klar besser ab. Das könnte etwa für jemanden, der Daten auswerten soll, durchaus hilfreich sein.

In anderen Studien konnte gezeigt werden, dass Beats im Bereich von Delta-Wellen leichte Angstsymptome mildern. Dies wäre beispielsweise dann vorteilhaft, wenn es um besseren Schlaf geht. Bei einer US-Studie an der Northcentral University in San Diego haben Theta-Wellen Schmerzen um 77 Prozent effektiver reduziert als ein Placebo.

Alle diese Ergebnisse sind ermutigend, aber weitere Forschungen sind nötig, um zu belegen, dass binaurale Beats genauso gut wirken wie zum Beispiel Sport, der ebenfalls die Konzentration fördert und den Schlaf verbessert.

Sind binaurale Beats gefährlich?

Grundsätzlich ist das Prinzip erst einmal nicht gefährlich. Weil es aber um die Manipulation von Gehirnströmen geht, sollten von Epilepsie und anderen Hirnerkrankungen oder einem erhöhten Schlaganfall-Risiko Betroffene die Finger davon lassen!

Wie schneiden binaurale Beats im Praxistest ab?

Unsere Kollegin Millie West hat vor dem Zubettgehen etwa eine halbe Stunde lang beruhigende, Theta-Wellen auslösenden Beats gelauscht. Sie sagt:

"Tatsächlich fiel es mir im Anschluss daran leichter, einzuschlafen. Auch die Schlafdauer nahm zu. Außerhalb des Schlafzimmers sorgten die Sounds aber für weniger Resonanz – vor allem die angeblich pushenden Beta-Wellen-Playlists, die die Produktivität erhöhen sollten, blieben bei mir wirkungslos. Sie klangen für mich eher wie merkwürdige Geräusche, nicht wie Musik.

Nach einer Woche verzichtete ich wieder darauf, ich setzte stattdessen für mehr Produktivität auf eine klassische Tasse Kaffee. Unterm Strich hat sich in der betreffenden Woche zwar meine Schlafqualität verbessert, aber der erhoffte Energieschub blieb aus."

Wo finde ich binaurale Beats?

Viele Apps und Websites bieten solche Klänge an. Die einfachste Möglichkeit ist eine Playlist von Spotify. Gefunden? Dann brauchst du nur noch einen Kopfhörer und los geht's.

Noch sind wissenschaftliche Belege rar, doch ein interessanter und preiswerter Einstieg ins Biohacking sind binaurale Beats allemal. Auch wenn der einzige Effekt ein Placebo sein sollte, lohnt es sich reinzuhören.

20-40 % der Menschen sind für ASMR empfänglich und können dadurch besser einschlafen und entspannen.
Gesund leben
Kurze Atempausen füllen deine Energietanks wieder auf
Beschwerden
Isolation und Angst können Panikattacken auslösen
Psychologie
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen Women's Health eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite