Body-Make-up So schminkst du deine Beine mit Körper-Make-up

Body-Make-up für makellose Beine
Body-Make-up hilft, Flecken an den Beinen abzudecken. © Taylor Hernandez / Unsplash.com

Gebräunte, glatte Beine wünschen sich viele. Mit Leg-Make-up soll das jetzt ganz schnell gehen. Aber was ist der Unterschied zu Produkten fürs Gesicht, und wie schminkst du deine Beine richtig?

Du kannst ja vom Kardashian-Jenner-Clan halten, was du willst, aber: Beauty-Produkte entwickeln und vermarkten, das können sie einfach!

Als Kim K. ihren 146 Millionen Instagram-Followern den neusten Clou, ein Make-up speziell für die Beine, präsentierte, ist das halbe Internet durchgedreht.

Die "Skin Perfecting Body Foundation" ist mittlerweile ausverkauft. Das Thema Body-Make-up aber weiterhin so präsent wie nie zuvor.

Wozu braucht man Make-up für die Beine?

Klar, was heißt hier schon "brauchen"? Aber schön braun und glatt, ohne blaue Flecken und rote Pünktchen nach der Rasur – so wünschen sich wohl alle Frauen ihre Beine. Leider sieht die Realität oft anders aus. Durchs Rasieren ist die Haut zwar glatt, aber gestresst und gerötet.

Dazu kommen Besenreiser und blaue Flecken, zu denen Frauen einfach stärker neigen als Männer. Nicht, weil die sich einfach seltener stoßen – sondern weil das weibliche Bindegewebe etwas schwächer ist und eher zu Hämatomen (so der Fachbegriff) neigt.

Was unterscheidet Body-Make-up von Produkten fürs Gesicht?

Körper-Make-up gibt es zum Aufsprühen (etwas tricky, aber Übung macht die Meisterin) und als getönte Cremes. Letztere kannst du wie eine Foundation fürs Gesicht mit den Fingern, einem Pinsel oder Schwämmchen verteilen.

Der Unterschied: Body-Make-up ist so formuliert, dass es nicht auf Kleidung und Möbel abfärbt – es haftet wirklich bombenfest und lässt sich nicht mit Wasser, sondern eigentlich nur mit Öl komplett lösen. Das ist wichtig, damit sich das Make-up beim Schwitzen nicht in deinen Rock oder noch schlimmer auf das weiße Sofa verabschiedet. Benutzt du deine Foundation fürs Gesicht am Körper, sind Flecken vorprogrammiert.

Warum sollte ich überhaupt meine Beine schminken?

Klar, Besenreiser, Rötungen und ein paar blaue Flecken sind ganz natürlich und nun wirklich kein Beauty-Weltuntergang. Und natürlich wäre es ganz schön viel Arbeit, nicht nur jeden Morgen das Gesicht, sondern zusätzlich auch noch die Beine zu schminken.

Wenn du allerdings irgendwann mal für einen besonderen Anlass komplett makellos aussehen willst, freust du dich vielleicht doch über diese Anleitung…

Schmink-Tutorial für ein natürliches Bein-Make-up:

  1. Erstmal die Beine frisch enthaaren. Sonst bleibt das Make-up an Haarstoppen hängen und betont sie. So fallen sie noch mehr auf.
  2. Die Haut eincremen und die Lotion unbedingt vollständig einziehen lassen. Anderenfalls können sich die Pflegestoffe später mit der Body-Foundation vermischen, was dazu führt, dass die Produkte "bröckeln" und kleine Creme-Make-up-Würmchen auf der Haut entstehen. Kennst du vielleicht vom Schminken im Gesicht.
  3. Blaue Flecken abdecken: Am Schienbein leuchtet ein besonders dickes Exemplar? Dann hilft Camouflage-Creme. Die enthält noch mehr Pigment als ein herkömmlicher Concealer und deckt damit quasi alles ab – du könntest mit etwas Geschick sogar ein Tattoo abdecken. Ein feinporiges Schwämmchen hilft beim Auftragen und Verblenden der Übergänge.
  4. Zeit fürs Leg-Make-up! Den Step vorher kannst du dir auch sparen. Aber jetzt wird's entscheidend: Das Körper-Make-up kommt drauf. Je nach Produkt (einfach testen, womit du am besten klarkommst) wird es aufgesprüht und dann mit den Händen verschmiert oder wie eine normale Foundation dünn mit den Fingern, einem Schwämmchen oder einem Pinsel aufgetragen.
  5. Braun schminken: Anders als im Gesicht darf das Make-up ruhig eine Nuance dunkler sein als dein Hautton an den Beinen. Schummeln fällt hier nicht so auf, weil keine harte Make-up-Kante am Hals entsteht, und wer hat nicht gern knackig-gebräunte Beine?
  6. Nur Geduld! Alles gut einziehen lassen – am besten 5 Minuten, ehe du dich anziehst, damit nichts auf die Klamotten abfärbt.

Tipp: Willst du deine Beine zusätzlich ein kleines bisschen schlanker mogeln, kannst du ein Leg-Contouring schminken. Dafür die Außenseite der Beine dunkel schattieren – am besten mit einem Body-Make-up, das 1-2 Töne dunkler ist als deine Hautfarbe. Auf die Schienbeine kann etwas Highlighter. Wichtig: Alles gut verblenden, damit die Schummelei nicht auffällt!

Klar, für den Alltag ist so ein volles Bein-Make-up-Programm zu viel des Guten. Aber hier und da mal einen blauen Fleck abzudecken, geht mit unseren Tipps ganz flott. Und für besondere Anlässe darf es auch ruhig ein Full-on-Leg-Make-up sein.

28.08.2019| © womenshealth.de
Sponsored Section
Aktuelles Heft